Mann gibt mir keine Chance mer

    • (1) 15.04.19 - 19:34

      Ich bin so traurig und weiß nicht mehr weiter. Mein Mann und ich haben seit einem Jahr ziemliche Beziehungsprobleme - da war ich schon mit unserem zweiten Kind schwanger. Zwischendurch haben wir uns halbwegs wieder zusammen gerauft, aber momentan ist es nur noch ätzend. Mein Mann meckert in einer Tour an mir herum, egal, was ich mache. Es ist ALLES falsch. Wir sind gerade beide zu Hause und ich reiße mir den A... auf, koche zwei mal am Tag, versuche, auf mich zu achten, kümmere mich um die Kinder. Ich wasche, räume auf und putze. Mein Mann denkt, dass er ja ach so viel mithilft. Er wischt ab und an mal die Amaturen ab mit nem Handtuch. Zwei mal hat er vielleicht das Kinderzimmer aufgeräumt. Ansonsten mache ich alles. Ja, er werwerkelt im Garten, aber das sind auch alles Sachen, die nicht unbedingt notwendig sind. In den letzten vier Monaten hat er zwei neue Autos gekauft (neu heißt 15-20 Jahre alt, die ständig repariert werden müssen). Letzte Woche hätte er fast ein drittes gekauft. Er ist ständig in Sachen Autos unterwegs, sagt mir gar nicht mehr Bescheid, wo er ist. Sport und Musikmachen stehen bei ihm auch ganz oben. Aber mir wirft er ständig vor, ich würde nur für mich entscheiden, ich wäre egoistisch, würde nur an mich denken und die Familie wäre mir scheißegal. Heute hat er mich erneut als dumm bezeichnet. Ich kann einfach nicht mehr. Ich kämpfe so sehr, bin in einem Coaching Programm, aber es scheint nichts zu bringen. Jede Kleinigkeit schmiert er mir aufs Brot. Ich verwende all meine Energie, zu kämpfen, aber er sieht es null. Im Gegenteil, es wird immer weiter draufgehauen. Ich bin so am Ende. Ich würde SOFORT gehen, wenn nicht die Kinder wären. ich kann das nicht, aber ich weiß auch, dass ich so nicht glücklich werde. Er scheint auch in letzter Zeit an eine Trennung zu denken. Er sagt aber, dass alles nur an mir liegt. Er ist an gar nichts Schuld, immer bin ich diejenige. Ich habe schon überlegt, gar nichts mehr zu macen. Aber das wird mir dann auch wieder ausgelegt. Ich überlege, einfach mal wegzufahren, einfach abzuhauen, aber das kann ich wegen der Kinder nicht machen. Das würde er im Falle einer Trennung sofort gegen mich verwenden.
      Ich ertappe mich immer öfter bei dem Gedanken, dass ich es nicht schlimm fänd, wenn er sterben würde. Oft denke ich auch, dass ich sterben will. Ich möchte und kann diese Schmerzen nicht ertragen. Aber das kann ich meiner Familie nicht antun, weder meinen Kindern noch meiner Herkunftsfamilie.
      Danke fürs Auskotzen. Ich weiß, was ich tun sollte, aber ich schaffe es nicht. Ich schaffe es nicht, zu gehen. Ich schaffe es nicht, zu einer Beratungsstelle zu gehen. Ich schaffe gar nichts mehr.

      • Deine Zeit wird kommen. Eines Tages wirst Du es schaffen, Dich zu lösen. Das ist pure Gewalt, die Du erlebst und erlaubst... Schau Dir mal Internetseiten an, in denen Frauen Hilfe finden können. Auf diesen Seiten sind meist Definitionen von psychischer Gewalt erklärt. Viel Glück und alles Gute

        Hast Du schon mal geschrieben? Das mit den Autos kommt mir bekannt vor.
        JEDE Ehe kann man beenden, auch Deine. Es gibt immer Möglichkeiten, Du musst Dich nur beraten lassen, wie es für Dich am besten ist. Da helfen Dir Beratungsstellen weiter und eine Erstberatung bei Rechtsanwalt.
        Was tust Du Deinen Kindern an, die diese "Ehe" miterleben müssen? Sie sind kaputt, bis sie erwachsen sind.
        Deine Herkunftsfamilie soll Dir helfen - oder kommst Du aus einer Kultur, wo die Frau bei Gefühlskrüppeln bleiben muss, auch lebenslang?
        Wir leben im 21. Jahrhundert!
        LG Moni

        (4) 15.04.19 - 23:31

        Was hält dich denn? Was du beschreibst, ist keine Beziehung mehr.

      • (5) 16.04.19 - 00:12

        Hallo liebe TE

        Ich weiß was du meinst und ich fühle mit dir. Mir geht es genau so. Und ich muss dir sagen ich bin auch immer wegen der Kinder hin und her gerissen. Innerlich habe ich aber schon längst abgeschlossen. Und wenn ich nur mit den Kindern bin, bin ich glücklich. Ich reiße mir den arsch auf mache alles und gehe arbeiten. Mein Mann geht auch arbeiten aber meint man müsse dann eigentlich fast nichts mehr machen. Spülmaschine ausräumen und den Müll ab und an wegbringen reicht.

        Irgendwann in naher Zukunft wird der Schlag kommen und ich bin mit den Kindern weg!

        Du packst das, deine Familie wird hinter dir stehen!

        (6) 16.04.19 - 00:33

        Und warum genau kämpfst du um diesen Kerl?
        Kämpfe lieber um dein Leben, lasse dich beraten/coachen, wie du am Besten vorgehst bei einer Trennung, damit du die Kinder nicht zurück lässt und dann bye bye Egomane. Er putzt dich runter, weil er es kann und du kannst dich drehen und wenden, irgendwas ist immer.
        Und was deine Herkunftsfamilie dazu denkt ist absolut unwichtig, denn sie müssen den Mann nicht ertragen.

      • Ich lese immer wieder, dass man sich der Kinder wegen nicht trennen kann....

        Nun frage ich mal nicht warum, sondern in welcher Form meint ihr denn profitieren die Kinder davon zu bleiben?

        Ist es schön für Kinder, wenn die Eltern einen absolut kalten oder gar feindseligen Umgang miteinander pflegen?
        Ist es schön, seine Mutter niemals lachen zu sehen? Zu sehen, dass sie völlig ausgebrannt ist?

        Liebe TE und alle anderen Frauen in ähnlichen Situationen, stellt euch bitte mal diesen Fragen. Ihr sagt immer ihr wollt eine heile Familie. Ist das wirklich der Inbegriff einer heilen Familie?

        Ich verstehe wirklich nicht wie man sich so etwas antun kann und warum man nicht für sein eigenes Glück und das der Kinder kämpft. Was die Familie denkt würde mir gelinde gesagt am Allerwertesten vorbei gehen, denn die müssen ja nicht mit dem Kerl zusammen leben.

        Such dir Hilfe und bekomm deinen Hintern hoch. Du hast Verantwortung für deine Kinder da geht "ich kann nicht" nicht.

        (8) 16.04.19 - 14:55

        < es wird immer weiter draufgehauen. Ich bin so am Ende. Ich würde SOFORT gehen, wenn nicht die Kinder wären>

        Würdest Du es weiter aushalten und auf Dich drauf hauen lassen, der Kinder zuliebe?
        Was meinst Du was das mit Dir und den Kindern macht?
        Wärst Du den Kindern die Mutter, die Du für sie sein willst?

        Bei allem Verständnis für Deine Situation kommt es mir dennoch ein wenig so vor, als schiebst Du die Kinder vor, um selbst keine Entscheidung treffen zu müssen.

        Keine Entscheidung würde bedeuten, es geht weiter so und irgendwann wirst Du selbst ganz kirre oder Du verschliesst Dich immer mehr, weil das dauerhaft nicht auszuhalten ist.

        Was bräuchte es denn, damit Du wirklich gehen würdest?
        Bzw. wie weit willst Du selbst es eskalieren (lassen)?

        (9) 16.04.19 - 16:01

        Bleibe niemals nur wegen der Kinder. Den Kindern schadet diese Situation viel mehr, als eine saubere Trennung. Du glaubst gar nicht, wie sie darunter leiden. Mama ist nicht fröhlich. Sie bekommen die Stimmung ganz genau zwischen euch mit.

        Ich habe mit meinem Ex-Mann damals zusammen entschieden, dass wir uns trennen. Wir haben eine Beziehung auf Augenhöhe geführt. Wir haben und hatten immer Respekt. Wir sind damals gemeinsam zu unseren Eltern gefahren und haben die Trennung verkündet und haben ihnen das Versprechen abgenommen, dass ich bzw. er jederzeit mit den Kindern bei den jeweiligen Schwiegereltern erscheinen darf. Wir haben also eine Trennung ganz in Ruhe durchgeführt. Uns nie laut gestritten - auch nicht in der Zeit vor der Trennung. Dennoch sind unsere Kinder das letzte halbe Jahr bis zur Trennung und bis zu dem Zeitpunkt an dem ich ausgezogen bin, neben der Spur gelaufen. Sie haben gelitten - sie haben die Stimmung zwischen uns gespürt. Sie haben gespürt, dass wir uns nicht mehr nah sind. Als ich dann ausgezogen bin hat es nur wenige Wochen gedauert und wir hatten wieder unsere wunderbar ausgeglichenen Kinder.

        Das nur einmal als Beispiel wie viel die Kinder mitbekommen, obwohl man es nicht in ihrer Nähe austrägt.

        (10) 16.04.19 - 16:41

        Ich würde an deiner Stelle die Trennung nicht weiter aufschieben, da eure Beziehung meines Erachtens keine Zukunft mehr hat. Dein Mann zeigt ganz klar narzisstische Verhaltensweisen, die für mich völlig inakzeptabel wären. Da ich früher einen solchen Chef ertragen musste, kann ich dir versichern, dass sich dein Mann niemals ändern wird. Er wird dich so lange klein machen, bis du überhaupt kein Selbstvertrauen mehr hast.

        Außerdem scheinst du bereits schwere Depressionen zu haben, da du keinen Lebenswillen mehr hast. Daher wäre es wichtig, dass du dir baldmöglichst professionelle Hilfe suchst. Zum einen würde ich Beratungsstellen (z. B. Pro familia oder Weisser Ring) aufsuchen, die dir bei der Trennung helfen könnten. Zum einen wäre eine Psychotherapie wichtig, um aus der Depression wieder rauszukommen. Falls du keinen Therapeuten findest, wäre auch eine Tagesklinik eine Möglichkeit.

        (11) 17.04.19 - 15:25

        Hallo.

        Kinder sind weder Trennungsgrund noch Grund zu bleiben. Die Kinder fühlen sich nur so lange wohl, wie die Eltern bzw. die Mutter sich wohlfühlt. Ich habe auch lange gewartet, auch u. a. der Kinder wegen. Aber als ich den Schritt wagte haben meine Mädchen gefragt, warum ich das nicht schon früher gemacht habe. Sie haben auch schon drunter gelitten und fühlten sich echt befreit. Mit Problemen sind sie schon gar nicht mehr zu mir gekommen, da sie merkten, dass ich mit mir zutun hatte. Also nimmt deine Kinder und die Beine in die Hand und gehe dein Leben ohne ihn.

        Alles Gute für euch.

        LG

        (12) 17.04.19 - 19:58

        Und Du meinst wirklich, dass Du Deinen Kindern einen Gefallen tust, wenn Du an dieser kaputten Beziehung festhältst? Wenn sie mitbekommen, wie der Vater die eigene Mutter erniedrigen, ausnutzen und beleidigen kann? Was glaubst du, lernen deine Kinder für ein Beziehungsmuster kennen, was lernen sie über die Ehe und Partnerschaft?

Top Diskussionen anzeigen