Ich liebe ihn nicht mehr

    • (1) 15.04.19 - 20:35

      Hallo zusammen,

      eine etwas verstrickte Geschichte!
      Mein Mann und ich sind seit 25 Jahren zusammen - nicht verheiratet " Kind 16 und 15 Jahre!
      Mein Mann ist ein Workoholic - leider
      Von der Kindheit der 2 hat er sehr wenig mitbekommen - war selten da, den Kopf immer voll!
      Über kurz oder lang wurde auch der Sex immer weniger - er habe keine Kopf dafür - sein Kopf ist voll, er ist müde!
      Über Jahre habe ich versucht seine Nähe irgendwie aufrecht zu halten - vergebens der Job war sein ein und alles - den Rest hatte ich zu schaukeln - wie war ihm völlig egal - Hauptsache es lief - und er war frei für seine Arbeit!
      Abends ist er so müde das er es selten bis in Schlafzimmer schafft! Aber der Job ist sein ein und alles! ( immer ernst, immer korrekt, immer perfekt)
      Mit den Jahren ist bei mir die Liebe verfolgen, ich sehne mich nach Leben, Nähe, Lachen - wenn ich ihn darauf anspreche kann er die Welt nicht mehr verstehen - mir geht es doch so gut was ich noch will
      Tiefsinnige Gespräche sind schon lange nicht mehr möglich - denn auch hier kann er keine Gefühle Zeigen - immer das Gesicht waren - nicht schwach werden!
      Es ist nicht so das ich ihn nicht mehr mag, er wäre als Freund sehr in Ordnung - er ist grundsätzlich ein lieber Mensch der nichts böses tut - aber ich liebe ihn nicht mehr - und kann meine Schalter nicht mehr umlegen!
      Eine Trennung kommt für ihn nicht in Frage - da das Bild nach außen zerstört wäre und was würden die Leute sagen - er als angesehener Geschäftsmann - manchmal hab ich das Gefühl ich zerbreche daran - was mir meine Körper sehr gut zeigt - und dann gibt es wieder Phasen da halte ich mich ganz gut - und mein Mann sagt dann wir haben so eine tolle Beziehung - (ohne Liebe, ohne Nähe, ohne Gespräche) - es reicht ihm solange ich funktionieren und sein Karriere nicht störe!
      Kann man so eine Beziehung auf Dauer aufrecht erhalten?

      • (2) 15.04.19 - 20:43

        Nein, so eine Beziehung - ich würde es fast nicht mehr so nennen, sondern WG- kann man nicht aufrecht erhalten.
        Du hast nur 1 Leben - lebe es!

        Alles Gute #blume

        Ja kann man bestimmt. Ich kenn einige Paare die sich nicht mehr lieben, aber wegen dem Geld zusammen bleiben. Und nebenbei was mit Affären laufen haben.
        Die Frage ist nur ob man dass will?
        Ich würde so ein Leben nicht führen wollen.
        Wenn er sich nicht trennen will, kannst du dich auch von ihm trennen.
        Nur damit Ich in einem hübschen Eigenheim lebe, würde Ich nicht mein restliches Leben vergeuden.
        Alles gute

        Ob man das kann ist eine Frage... Will man es denn?

      • (5) 15.04.19 - 21:16

        Will man so eine „Beziehung” aufrecht erhalten? Warum sollte man?

        Das kann man bestimmt. Es gab früher häufiger Zweckgemeinschaften. Heute sind die Frauen emanzipierter.

        Dein Mann scheint seinen Schwung, die Bestätigung u. die Lebensenergie aus seinem Job zu ziehen. Während du daneben eingehst wie eine Primel. Dir fehlt es am sozialen Miteinander, an Aufmerksamkeit und Nähe......und Liebe vermutlich auch.

        Im Grunde ist dein Mann arm dran. So lange er im Hamsterrad funktioniert, geht das wahrscheinlich gut und er vermisst nichts. Wenn solche Menschen aber plötzlich auf sich selbst zurückgeworfen werden, dann fallen sie in ein Loch als würde ihnen die ganze Lebensgrundlage entzogen. Er definiert sich u. euch über Job und Ansehen. Sehr oberflächlich.

        Bist du der Meinung, dass du sein Einverständnis zur Trennung brauchst? Wenn er das Tempo so beibehalten will u. dich dabei hinter sich lässt, dann solltest du gehen. Manchmal kommt dann doch die Einsicht. Aber so lange alles läuft, wird er nichts ändern.

        Ich hatte auch so einen Mann. Immer busy und je mehr Arbeit und Anerkennung verbunden mit entsprechender Entlohnung er bekam, umso mehr war er getrieben. Der große Redner war er ohnehin nie. Damit konnte ich leben, hab ihn ja so kennen gelernt. Abend schlief er um 21 h spätestens auf dem Sofa ein. Mir tat es sogar leid - auch für die Kinder.

        Aber soll ich dir was sagen.... Trotz 60 Std.Woche schaffte er es, sich eine Affäre anzulachen. Ich hielt ihm den Rücken frei u. regelte ALLES zuhause, was anstand. Vermeintlich damit wir die wenige Freizeit nicht mit Alltagsdingen vergeuden.
        Mit der Eule schrieb er sich 100te Nachrichten (seine Aussage), telefonierte und konnte sich austauschen. Und für Treffen blieb auch Zeit. Das hat er 2 x abgezogen und ich hatte gestrichen die Nase voll. Er schafft es plötzlich, um 18 h zuhause zu sein, (was 20 Jahre fast nie möglich war). Kurz danach hängt die Eule ihm schon mit den Beinen um den Hals. Er kann unter der Woche mal einen Tag Urlaub nehmen, was kaum möglich war. Jahrelang hat er sich 1-2 Wochen auszahlen lassen....

        Überleg dir gut, was du dir wünschst und was dir guttut. Ich würde NIE wieder meine Wünsche abbügeln lassen. Man sieht ja: wenn der Anreiz groß genug ist, dann geht auch nach Jahrzehnten alles anders. Meiner teilt sie sich jetzt sogar mit ihrem Mann. Abends

        • danke dir für die Worte - natürlich wäre mir lieber einen klaren Strich zu ziehen - leider will es das nicht!
          Deine Geschichte macht mich sehr nachdenklich - und traurig!
          Aber, du hast recht - wenn sie wollen geht alles - solange sie den Rücken frei haben!
          Mit fehlt viel, sehr viel :-(

          • Guten Morgen!
            Warum sollte er das auch wollen? Für ihn läuft alles gut und er vermisst nichts. Wenn ihr euch trennen würdet, verliert er Haushälterin, Privatsekretärin, Kindermädchen, Gesellschaftsdame und vermeintlich Ansehen. Vom finanziellen Aspekt ganz abgesehen.
            Was soll ich sagen: gutes Personal ist schwer zu kriegen!

            Aber du bist doch so viel mehr und hast mehr verdient. Wenn man sich geliebt u. wertgeschätzt fühlt, macht man o. g. auch gern.

            Mein Ex hätte auch alles gern so laufen lassen. Deshalb die heimlichen Affären. Als ich ihn das 2. Mal erwischte, plusterte er sich noch auf. Wie ich dazu käme, was das denn für eine Aktion war.......sein Freund habe ihm bereits gesagt, ob er wisse, dass ich ihn seit Monaten kontrollieren würde.
            Wenn er das angeblich gewusst haben will, sah er aber keine Veranlassung, sein Verhalten zu äandern. Er machte stumpf weiter im Glauben ich sei komplett dämlich u. würde ihn machen lassen.
            Zudem leugnete er, überhaupt eine Affäre zu haben.
            Vermutlich auch, weil das sein Saubermann-Image ankratzt und es blöd klingt, wenn die Frau auszieht, weil er sie nach Strich und Faden belügt und betrügt.

            Bei uns wäre das womöglich noch jahrelang so weitergegangen. Er hatte das Rundumprogramm und ich hatte nichts zu wollen. Mir ging es doch gut..... was kann mir fehlen?

            Die Trennung war eine echte Befreiung. Das hätte ich so nicht erwartet. Die Liebe zu ihm schlug irgendwann um in Gleichgültigkeit und zuletzt in Verachtung. Das hätte m. M. n. nicht sein müssen, wenn er sich am Ende nicht wie der letzte Drecksack aufgeführt hätte.
            Aber da wurde mir klar: ich habe zu lange gewartet!!!

            Ihr könnt weiterhin als Freunde und Eltern funktionieren. Auch wenn ihr getrennt seid. Vermutlich wird er nicht zulassen, dass du dir jemanden suchst, der dir emotional guttut. Das würde dem Ansehen schaden.

      "Können" schon, ich kenne zumindest zwei Paare, die das machen (alle 60+). Was sagen die Leute, die Finanzen, man hat sich was aufgebaut etc...

      Nur: will man das?

      Ich will das eigentlich nicht. Und werde mich vermutlich auch einmal dieser Entscheidung stellen müssen...

      LG

      Und Du machst das schon seit 25 Jahren mit?! Respekt!

      Das würde ich nie tun, wie schon geschrieben, Du hast nur ein Leben!

      Statt an der Seite eines solchen Menschen irgendwann verbittert einzugehen würde ich ganz schnell das Weite suchen!
      So verlierst Du doch nur - Dich selbst.

      Stell' Dir mal vor, da draussen liefe schon seit Jahren ein Mann herum, der nur auf eine Frau wie Dich wartet - um sie zu verwöhnen, miteinander zu reden, zu lieben und Spaß zu haben...

      Und Du bekommst das nicht mit weil Du an der Seite eines Egomanen ausharrst.

      LG, katzz

      • Nein es war nicht immer so...es hat sich mit den Karrieresprüngen verändert - oder die Jahre davor gut getrant ich kann es nicht mal mit Sicherheit mehr sagen!

    (12) 16.04.19 - 09:09

    "Eine Trennung kommt für ihn nicht in Frage - da das Bild nach außen zerstört wäre und was würden die Leute sagen - er als angesehener Geschäftsmann"

    Damit zwingst Du Dich im Grunde selbst in eine lebenslange Gefangenschaft zu seinem Schutz und um den Schein zu wahren. Und was ist mit Dir? Ich bin mir ziemlich sicher, so hast Du Dir Dein Leben nicht erträumt. Befrei Dich! Der erste Schritt ist immer der Schwerste und in Deinem Fall wäre dieser, offen bei einer Freundin zuzugeben, dass Du aus dieser Ehe raus willst und Hilfe brauchen kannst.

    • Danke für die vielen Antworten - es bringt mich noch mehr zum nachdenken - und bestimmt zum Handeln!

      • (14) 16.04.19 - 09:44

        Nur Mut, Du Liebe!
        Befeie Dich und genieße selbstbestimmt Deine Freiheit und Dein Leben!
        Lebe nicht sein Leben mit, so wie er sich das vorstellt.
        Am Ende des Lebens solltest Du zurück blicken können und sagen: Es war gut!

        Viel Kraft- Du schaffst das #klee

(15) 16.04.19 - 09:58

Hallo!

Dein Körper senden dir Signale dass es dir nicht gut geht. Das würde ich ernst nehmen. Ich könnte so nicht leben. Ich denke wenn du es nicht änderst wirst du es im Alter bereuen und sagen - man war ich blöd dass ich nicht mein Leben gelebt habe wie ich es wollte. Dein Mann will nach außen gut dastehen. Sein Problem. Du schreibst du hast schon soviel geredet. Jetzt heißt es handeln und nicht mehr reden.

Alles Gute

Gabi

Top Diskussionen anzeigen