Ich kann einach nicht mehr!

Hallo ihr Lieben,

vielleicht könnt ihr mir mit eurer Meinung helfen.

Ich (44) bin seit fast fünf Jahren mit meinem Partner (50) zusammen. Wir wohnen nicht zusammen, ich bin kinderlos, er hat zwei Kinder.

Ich bin derzeit beruflich sehr unglücklich. Mein Job macht mir Spass, keine Frage. Aber ich komme mit der Abteilungsleitung nicht klar. Ich werde vor versammelter Mannschaft "zerpflückt", meine Arbeit wird "zerissen" und man lässt mich in Besprechungen auflaufen. Ich gehe jeden Tag mit einem unguten Gefühl ins Büro und würde mich am liebsten krank melden. Ich werde von anderen Kollegen gefragt, wie ich es denn verkrafte, dass so mit mir umgegangen wird. Mein Nervenkostüm ist derzeit einfach sehr dünn.

Mein Partner und ich waren heute zum Frühstück verabredet. Ich bin morgens aufgewacht und dachte nur, ich will einfach nur liegenbleiben und meine Ruhe haben. Ich wusste aber, würde ich die Verabredung absagen, würde es Ärger geben. Gab es bisher meistens. Er ist dann immer bleidigt und nimmt es persönlich.

Also bin ich aufgestanden, habe mir gemütliche Sachen angezogen und dann stand er auch schon vor der Tür. Auslöser war dann eine ganz harmlose Frage: ob er ein weiches Ei möchte oder ein hartes Ei (meine Mutter hatte mir gestern welche mitgegeben). Er antwortete in einem völlig arroganten Ton: "Wie immer" und fügte noch hinzu, was das denn für eine dumme Frage wäre.

Meine Laune wurde dann noch schlechter. Ich sagte ihm, dass es mir momentan nicht gut geht, aufgrund der beruflichen Situation. Er fragte nur, wie lange das denn noch anhalten würde. Ich habe ihm dann die Ostersachen gezeigt, die meine Eltern mir für ihn und seine Kinder mitgegeben hatten. Darunter befand sich auch ein Likör, den meine Mutter für ihn gemacht hat, weil er sagte, dass er den so gerne mag. Er fragte mich dann nur, ob meine Mutter den Likör aufgrund meiner Aufforderung gemacht hätte oder ob es ihre Idee war. Keine Ahnung, was diese Frage sollte.

Mir ist dann irgendwann der Kragen geplatzt, was wohl auch daran liegt, dass sich viele Dinge aufgestaut haben.

Der Streit ist dann eskaliert, ich habe einen Schlüssel auf den Boden geworfen, er hat mich als Psycho beschimpft und ist gegangen.

Ich bin dann zu ihm gefahren und habe ihm die die Ostersachen, die meine Eltern für ihn und seine Kinder gegeben hatten, gebracht. Er meinte nur, das sei ja total unnötig. Er würde seine Kinder morgen erste sehen, dann sei Ostern zuende und ausserdem hätten sie ja dann ihr 90. Osterei. Sie würden sich eh nicht freuen.

Es hatte auch keinen Sinn, mit ihm zu reden. Er warf mir vor, dass ich nicht ordentlich angezogen war, als er zu mir kam und dass ich das Frühstück nicht vorbereitet hatte. Ich hätte ihn mit Brötchen antanzen lassen, anstatt das Frühstück einfach abzusagen. Meinen Einwand, dass es auch Ärger gegeben hätte, wenn ich abgesagt hätte, hat er einfach ignoriert.

Das war der heutige Morgen.

Vor etwa zwei Wochen gab es einen Vorfall, den ich bis heute nicht verdaut habe. Wir haben über irgendwas diskutiert, was, das kann ich nicht mehr sagen. Aber wir standen unter der Dusche. Er hat mich dann plötzlich angespuckt!! Ich bin in Tränen ausgebrochen. Ich fand das so demütigend, verachtend und völlig daneben. Er war völlig baff und sagte, das war doch nur ein Scherz!! Ja, total witzig.
Er hat sich entschuldigt, aber ich kann das nicht einfach so verzeihen. Es kommt immer wieder hoch.

Es ist auch nicht das erste Mal, das so etwas vorkommt. Er hat ein loses Mundwerk und sagt manchmal Dinge, die er besser nicht sagen sollte. Sie sind dann einfach abwertend und beleidigend. Er entschuldigt sich dann immer, aber irgendwann, das habe ich ihm auch gesagt, verlieren diese Entschuldigungen ihre Wirkung. Sie verpuffen einfach. Ich habe ihn so oft gebeten, das einfach zu lassen, aber das klappt eben auch nicht immer. Manchmal kann ich es auch mit Humor nehmen, aber momentan eben nicht.

Er bemängelt meine derzeitige Laune und meine negative Verfassung. Er versteht nicht, dass ich das nicht immer einfach ausblenden kann, zumal es inzwischen auch gesundheitliche Folgen hat. Durch die Probleme im Job, knirsche ich mit den Zähnen. Meine Zähne sind inzwischen teilweise gesprungen und zerbröckeln regelrecht.

Mein Partner kann das Alles nicht verstehen. Es ist doch alles nicht so schlimm und schlechte Laune bringt mich auch nicht weiter. Das stimmt natürlich. Aber habe ich nicht das Recht, auch mal schlecht drauf zu sein? Ist es wirklich zu viel verlangt, dass man dann einfach mal aufgefangen wird?

Momentan irgnoriert er mich komplett. Das ist dann einfach mal eine weitere Baustelle.

Was meint ihr dazu?

LG lupilla

2

Hallo, ich würde dir raten, ihn zu verlassen. So wie du es beschreibst wirst du im Job und von ihm respektlos behandelt. Deine Eltern geben Geschenke mit, du quälst dich aus dem Bett und der Herr will sich bedienen lassen, natürlich nur, wenn du top gestylt bist?!?? Ein Partner sollte einem eigentlich in solchen Situationen den Rücken stärken und dich nicht noch weiter klein machen.

Schieß ihn in den Wind, rede im Job Klartext (wenn dich die Stelle überfordert, gib das zu und frage nach einer Alternative) und steh für dich ein!!!

Und by the way: bespucken geht gar nicht, auch nicht "aus Spaß "

Viel Kraft

1

Oh man du arme....tust mir gerade richtig leid...ich ahtte vor Jahren auch Mal so einen Freund...genau wie bei dir...durch meine Arbeit wo ich unzufrieden war entwickelte ich irgendwann eine Angststörung...er hat es absolut nicht verstanden...ich fühlte mich alleine etc..
Ich habe mich getrennt,habe mein Leben neu geordnet und ganz neu angefangen ohne ihn. Gut ,dass ich da kein Kind hatte wobei mich sowas auch nicht von abhalten würde...ich glaube sowas ändert sich einfach nicht. Wenn du eh schon gestresst bist,will man doch wenigstens ein Zuhause wo man Ruhe und Entspannung findet...Diese Erniedrigung kenne ich auch von damals und habe einen Schlussstrich gemacht.
Soll nicht heißen,dass du es auch machen sollst aber sie Überlegung hattest du doch bestimmt schon,oder?

3

Er ignoriert dich im Moment? Perfect! Lass ihn das ruhig machen. Nimm dir die Pause von ihm und kümmer dich in Ruhe um die Baustelle Beruf. Du hast im Moment genug auf dem Buckel. Einen motzigen Partner musst du dir nicht auch noch geben. Du musst dich im Moment erstmal um dich selber kümmern. Und wenn er damit Probleme hat dann hast du deine antwort.

Angespuckt werden wäre für mich allerdings schon ein trennungs Grund. Allerdings finde ich es nicht ganz so gut solche Entscheidungen zu treffen wenn man unter Druck steht. Wenn sie deine berufliche Situation bessert wird dir wohl schnell klar werden was du an ihm hast / nicht hast.

4

Ach du Arme, das klingt hart! Und kommt mir bekannt vor... war bei mir vor ein paar Jahren auch so, im Job wurde ich gemobbt, ich war oft krank und allgm. negativ drauf. Mein damaliger Freund war auch nicht gerade der feinfühligste, er gehört eher zu der Sorte Pragmatiker "hier ein Problem, da die Lösung". Dass das nicht immer so einfach ist konnte er nicht einsehen. Er hatte kein Problem damit, einem Chef die Meinung zu sagen wenn er ungerecht behandelt wurde. Angst vor Konsequenzen? Kannte er nicht. So hat er dann natürlich auch meine Situation beurteilt. "Dein Chef mobbt dich? Sag ihm die Meinung" damit war für ihn das Problem gelöst. Und weil das eben nicht immer so einfach geht und er das nicht verstanden hat, hat er mich auch abgestempelt als "die will einfach ihr Problem nicht lösen ich habe ihr doch gesagt was sie tun muss" und wurde entsprechend sauer. Wie bei dir, hielt er meine negative Stimmung einfach nicht mehr aus.

Lange Rede kurzer Sinn, es endete wie bei dir: nur noch negativ, er flüchtete oft vor mir (ok angespuckt hat er mich nie das wäre ich wohl sofort gegangen) und konnte nicht mehr normal mit mir umgehen. Tja und was soll ich sagen, ich finde so eine Reaktion ist ein grosser Vertrauensbruch. Jetzt geht es 'nur' um den Job, was aber wenn du mal sonst eine andere Notsituation hast? Du weisst jetzt, er steht dir nicht bei. Er behandelt dich von oben herab (gemäss deiner Erzählung hier). Du bist erst 44, willst du mit so jemandem dein restliches Leben verbringen? Er hat offenbar andere Ansichten einer Beziehung als du. Ist auch ok. Aber dann passt ihr halt nicht zusammen. Ich finde grausam, was er mit dir macht und auch wenn es dir nicht sonst schon schlecht gehen würde: sowas hast du sicher nicht verdient. Jemand der sich solche Mühe macht mit dem Osternest für seine Kinder und dann so eine grässliche Antwort "das wollen sie eh nicht" ok danke tschüss! Gib deine Liebe jemandem, der sie zu schätzen weiss. Viel Glück!#klee

5

Ich schließe mich dem Rat an, seine Ignoranz zu nutzen, um an der Baustelle im Job was zu machen. Schreib doch mal ein paar Bewerbungen.

Und für die Zähne besorg Dir als Erstmaßnahme schnellstmöglich eine Aufbissschiene.

6

Guten Morgen!

Ich wäre ihm gar nicht nachgefahren: die Kinder haben bestimmt ein Handy oder? Hätte geschrieben, dass der Osterhase was bei dir vergessen hat und sie es bei Gelegenheit bekommen. Finde das Verhalten sehr undankbar von deinen Freund mit seinen Aussagen.
Anscheinend lebt ihr getrennt- Halleluja 😊 wenn er in deiner jetzigen Situation dich weder versteht noch akzeptiert, dann zieh dich zurück und regel dein Leben. Dann hast Du im privaten deine Ruhe/dein Ausgleich und hast mehr Kraft deine berufliche Situation in Angriff zu nehmen. Zwei "Baustellen" zehren nämlich mich an dir als eine...

Alles Gute, Jenny

7

Der gute Mann scheint nicht umsonst geschieden zu sein,so kein kleines passiv aggressives Männlein und die Welt soll sich um Ihn drehen...
Würde ich mir absolut nicht antun!

Leider gibt es im Job Menschen die sich so benehmen müssen und Menschen die sich alles gefallen lassen.
Das ist Gift!
Du musst Dich wehren und zwar nicht wie ein Spatz wie bei Deinem Partner( fährst sogar zu Ihm!) sondern richtig.
Gibt es keinen Betriebsrat& Co?
Und!
Leider verändern sich so Situation nicht von alleine.
Bewerben,Bewerben und Bewerben und dies hinter Dir lassen.
Eine Freundin von mir hat alles dokumentiert von Anfangan und hat den Menschen sogar vor Gericht geschleppt...Sie hat einen neuen Job,Er aber auch.
Du scheinst Dir alles gefallen zu lassen.....

8

Was liebst Du an diesem Mann? An jemandem, der Dich bespuckt, niedermacht und Dich in keinster Weise unterstützt?
Ich habe vor vielen Jahren 7 Jahre lang unter massivstem Mobbing gelitten, da gabs die Bezeichnung noch garnicht und einen Personalrat auch nicht. Dazu war ich für 2 Kinder verantwortlich und konnte nicht einfach kündigen. Ich ging auch mit Tränen in den Augen zur Arbeit.....biss mich aber durch und dachte mir, "ihr kriegt mich ums Verrecken nicht klein"......aber ohne die Unterstützung meines Partners hätte ich das nicht geschafft. Zwei Baustellen bedienen kann man nicht. Entledige Dich zumindest einer schnellstens, sonst gehst Du kaputt. LG Moni

9

Der Mann achtet und respektiert Dich nicht, ebensowenig wie Deine Abteilungsleitung.

Ich würde mich von diesem Mann trennen, dann hast Du eine Last weniger. Dann würde ich ihm Büro das Gespräch mit der Abteilungsleitung suchen. Habt Ihr einen Betriebsrat? Dann auch den mit ins Boot holen. Deine berufliche Situation schildern und das, was es psychisch und physisch mit Dir macht, offen und ehrlich, auch wenn Tränen kullern, egal. Dabei ruhig sagen, dass es auch schon mehreren Kollegen auffällt (keine Namen nennen) und man Dich schon fragte, wie Du das verkraftest auf Dauer. Dann musst Du betonen, dass Du es NICHT mehr verkraftest und über kurz oder lang beim Arzt sitzt, wenn sich nichts ändert. Und dass die Krankenkassen aber inzwischen keinen Spaß mehr verstehen, wenn Leute wegen "sowas" (das Wort Mobbing würde ich nicht in den Mund nehmen, aber die Warnung sollte auch so ankommen) krank werden, daher hoffst Du, man kriegt es gemeinsam so hin, dass Du nicht mehr drunter leiden musst oder man Dir alternativ eine andere Aufgabe zuweisen kann, wo Du die Chance hast, Deine Stärken zu zeigen.

Auf jeden Fall geht das nicht von allein weg, weder das Eine noch das Andere, Du musst sowohl im Job als auch bei Deinem Partner aus der Passivität raus, auf den Tisch hauen und für dich einstehen, und das nicht wie ein piepsender Spatz, der sich nur kleinlaut in bestimmten Situationen beklagt, sondern wie ein brüllender Löwe, der allen mal klar macht: DAS hört jetzt hier GENERELL auf, oder ich zeig Euch mal, wo der Hammer hängt.

Ganz ehrlich, hätte mich mein Partner beim Duschen abgespuckt, der wäre rückwärts durch die Scheibe geflogen. Sowas geht gar nicht, zeigt aber, wie wenig Achtung und Respekt er vor Dir hat. Deine Abteilungsleitung aber ebensowenig, und das sollte Dir dann schon auch mal zu denken geben, ob Du nicht viel zu kleinlaut bist und DESHALB das ideale Opfer. Arbeite an Deinem Selbstbewusstsein, such Dir dafür vielleicht sogar professionelle Hilfe. Und sei froh, dass Du wenigstens auf eigenen Beinen stehst und Dich daher problemlos von Deinem Partner jetzt distanzieren kannst. Aber allein, dass ER sich distanziert hat und DU noch drunter leidest und wartest, dass ER sich DIR wieder gnädigerweise zuwendet, zeigt, bei Dir besteht ganz schöner Bedarf, mehr für Dich selbst einzustehen. Mensch, wo hast Du denn nur Deinen Stolz gelassen? Suchen und ganz schnell finden!