An die, die sich ein 2.Kind wünschen, aber Partner nicht Seite: 3

      • Ich erzähle dir wahrscheinlich nix neues aber in erster Linie würde ich das mit der Verhütung auch wie empfohlen an ihn abtreten.
        Darüber hinaus finde ich es unmöglich, dich emotional zu erpressen, "friss oder stirb", dir mit Trennung zu drohen, das ist sehr krass. Und anderseits wieder angekrochen zu kommen. Meinst du, er liebt dich oder er möchte dich nur wegen eurem Sohn da behalten?
        Und zu guter Letzt: sein Abwälzen der "Schuld" an dich, du würdest kein zweites Kind wollen! Da kann ich nur den Kopf schütteln! Ich würde das unmittelbar in der Situation richtig stellen! Natürlich ist es dem Gegenüber egal warum ihr kein zweites Kind habt, aber eine Schuld, die nicht deine ist, würde ich nicht auf mir sitzen lassen! #nanana Du bist doch nicht sein Sündenbock! Natürlich rät man in einer ansonsten intakten Familie nicht zu einer Trennung, aber vielleicht solltest du generell mal darüber nachdenken, ob du ohne ihn nicht besser dran bist. So hättest du ggf auch noch die Chance, mit einem anderen Mann eine Familie zu gründen. Ich wünsche dir alles Gute und hoffe du schaffst es, auf dein Herz zu hören #liebdrueck

        • Danke für deine lieben Worte. Ja ich denke ich werde es mir der Verhütung so machen, außer er macht wieder Schluss. Er kam ja heute wieder zu mir und meinte er hätte keinen Bock mehr darauf. ( meinte Wahrscheinlich mein trauriges und verzweifeltes Gesicht zu sehen. ganz ehrlich, dann lasse ich ihn ziehen. Ich werde nichts mehr sagen. Dann soll es wohl so sein. Ich hoffe nur, dass er dann nicht wieder ankommt.

          • Du solltest aber auch mal an deinen Sohn denken, dem Du auf gewisse Weise den Vater nehmen wuerdest. Leider kriegt man nicht immer alles im Leben. Wir haben Jahre versucht noch ein Kind zu kriegen, aber es war uns nicht gegoennt. Unsere Planung war auch eine andere. Es ist nicht leicht, aber das ist das Leben. Sofern Du deinen Mann liebst, wuerde ich es akzeptieren. Vielleicht sieht es in ein paar Jahren auch anders aus und er moechte doch noch ein weiteres. Maenner brauchen meist etwas mehr Zeit bis sie bereit sind. Alles Gute!

            Lg

            Doch er kommt wieder, er kommt immer wieder.

        (59) 27.04.19 - 17:30

        >>Ich erzähle dir wahrscheinlich nix neues aber in erster Linie würde ich das mit der Verhütung auch wie empfohlen an ihn abtreten.<<

        Und dann lesen wir zum X-ten mal den Beitrag: Hilfe! Mein Mann lässt eine Vasektomie ohne mein Einverständnis durchführen.

        • (60) 27.04.19 - 19:28

          Hm...da gibt es nun mal auch keinen Kompromiss.
          Ob man noch ein Kind möchte oder nicht ist nicht verhandelbar.
          Entweder der Wunsch ist da oder nicht.
          Jeder hat das Recht das für sich zu entscheiden, es ist zu elementar als dass man da dem Partner zuliebe nachgeben sollte, wenn man kein Kind (mehr) möchte.
          Wenn dann eine Trennung ansteht, dann ist das halt so.
          Ich war diejenige die kein Kind wollte, mein damaliger Partner schon.
          Für uns beide war klar, wir beenden das Ganze wenn es bei solch wichtigen Fragen nicht passt.
          Nie wäre ich auf die Idee gekommen mich seinem Wunsch anzupassen, das hätte ich nicht gekonnt und das hat nichts mit mangelnder Zuneigung oder Rücksicht auf seine Wünsche zu tun.
          Ein Kind beeinflusst das eigene Leben einfach zu sehr als dass man sagen könnte...OK lass Mal schauen.
          Wir haben uns getrennt und ich habe einen Mann gefunden, der ebenfalls keine Kinder wollte, sogar mit 35 eine Vasektomie hatte und somit passte das
          Mein damaliger Partner ist jetzt mit einer Frau zusammen, deren Mann plötzlich verstorben ist.
          Sie hatte 2 Töchter, die er dann mit groß gezogen hat.
          Eigene Kinder hat er mit ihr auch nicht bekommen, aber für ihn war das Leben mit Kindern halt wichtig, egal ob eigene oder nicht.

          • (61) 27.04.19 - 19:44

            Ich wünschte mir ich wäre so stark um Schluss zu machen. Natürlich liebe ich ihn noch, bin aber zu schwach um Schluss zu machen.
            Meine Eltern sind mir auch keine große Hilfe. Mein Vater steht nicht hinter mir sondern macht mich fertig wenn ich sage dass ich mich trenne. Ich lege viel wert auf die Meinung meiner Eltern. Aber deine Ansicht macht mich echt fertig.
            Ich habe auch viel scheiße in meinem Leben erlebt, vlt hat genau das mich so schwach gemacht. Ich wünschte ich wäre stark genug um einfach sagen zu können. Hier es passt nicht, trennen wir uns. Aber abhängig bin ich auf keinen Fall von ihm. Ich habe eigenes Geld und könnte mich und meinen Sohn alleine ernähren. Ich denke es ist einfach die Angst, mein Sohn verliert seinen Vater. Ich sehe meinen Sohn an und mache mir tausend Gedanken. Ich will nur dass es ihm gut geht.

            • (62) 27.04.19 - 21:17

              Dein Problem ist, dass du nur dich und deine Bedürfnisse siehst. Ganz ehrlich, wenn ich ständig in das "leidende" Gesicht meines Partners sehen und mir das Gejammer anhören müsste, würde ich das Weite suchen. Irgendwann ist auch mal gut.
              In deinen ganzen Beiträgen geht es nur und ausschließlich dich. Jeden Versuch dir mal eine andere Sichtweise zu zeigen, schlägst du in den Wind. Stattdessen ziehst du dich an den Beiträgen welche in die gleiche Kerne schlagen hoch.

              Meinst du ernsthaft das du für Singlemänner im deinem Alter die erste Wahl wärst? Eine alleinerziehende Mutter, welche nur ihren Kinderwunsch im Kopf hat? Das wäre für viele Männer Abschreckungsgrund Nummer eins. Die meisten würden befürchten, dass du ihnen zeitnah ein Kind unterjubeln wirst.
              Die meisten Männer in dieser Altersspanne sind entweder vergeben oder haben bereits ihr eigenes Päckchen zu tragen. Okay...es gibt mit Sicherheit auch noch welche mit Kinderwunsch, erfahrungsgemäß ist da die Auswahl jedoch überschaubar, es sei denn du wirfst dich dem nächstbesten an den Hals.

              • (63) 28.04.19 - 08:49

                Nur mich und meine Bedürfnisse?
                Also ich finde es nicht ok wie du mich angehest. Und es kann dir doch egal sein wieviele Beiträge ich hier schreibe und ob es nur die selben sind. Und ich nehme auch gerne andere Meinungen an. Und nein ich sitze nicht jeden Tag mit einem verzerrten Gesicht da. Und ich jammere ihn auch nicht tagtäglich voll. Ich habe es nach einem Jahr mal wieder angesprochen. Aber ganz in Ruhe und bestimmt nicht mit Gejammer und Diskussionen. Und was heißt hier nur meine Bedürfnisse? Mein Partner hat alles was er sich wünscht. Eine putze, Köchin und Babysitter. Darf tun und lassen was er will. Um welche Bedürfnisse reden wir eigentlich ? Er hat nichts worüber er unglücklich sein müsste.

                (64) 28.04.19 - 09:45

                Und eins noch. Ich suche bestimmt nicht nach einem anderen Mann weil der mir mal schnell ein Baby in den Bauch zaubern soll. Ich möchte nicht mal einen anderen. Und es geht mir hier auch garnicht darum, sonst wäre ich schon längst weg und würde mir einen Samenspender suchen, oder ich hätte meinen Partner schon längst eins untergeschoben wenn ich nur das im Kopf hätte!

(65) 26.04.19 - 22:53

Wie alt seid ihr denn?

Hallo du!
Unser erster Sohn war auch ungeplant und mein Partner wollte eigentlich nie Kinder(für mich war es eigentlich auch nie Thema) dennoch war er der jenige, der darauf bestand das Kind zu behalten und ist ein unglaublich toller Papa.

Für uns beide stand eigentlich fest, dass unser Sohn ein Einzelkind bleibt. Ja wir haben das besprochen und waren uns einig.

Tja 5 Jahre später hatte ich das Gefühl mir fehlt etwas. Die erste Schwangerschaft war so sehr geprägt von Sorgen und Ängsten und ich wollte wenigstens eine geplante Schwangerschaft, die ich diesmal auch genießen könnte, weil die Grundsituation einfach passte. Ich wollte einmal einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten und mich freuen und einen Partner der sich auch sofort freut.

Mein Partner wollte erstmal nicht und ich habe es akzeptiert. So wichtig war mir der Kinderwunsch nicht und unser Leben war auch mit einem Kind schön. Zudem kann ich mit mir auch mehr anfangen als Mama zu sein.
Laber Rhabarber mein Partner stimmte irgendwann zu, aber sein dringlichster Wunsch war es nicht. Er wäre auch weiterhin mit einem Kind glücklich, aber er is Tauch nicht unglücklich mit 2en. Er liebt den zwerg ebenso wie den großen.

Ich würde meinen Partner niemals zwingen, wenn er nicht mehr möchte und ich verstehe auch nicht warum einen das so fertig machen kann.

(68) 27.04.19 - 21:14

Hallo,

entweder man hat einen Kinderwunsch oder eben nicht. Schwierig, wenn man darüber nicht einig ist. Ich bin mir sicher, dass er ursprünglich 2 wollte und nun leider gemerkt hat, dass ihm eins ausreicht.
Was aber gar nicht geht ist mit Trennung zu drohen. Das ist echt mies und ich würde mir wirklich Gedanken machen, ob man die Beziehung so weiter führen will.
Ich würde aber auch gar kein 2. Kind haben wollen, wenn der Partner zwar zustimmt, aber eigentlich gar keins mehr will.

Mein Mann würde gerne noch ein weiteres Kind haben, aber ich auf gar keinen Fall. Bin voll ausgelastet mit unseren Beiden. Brauchten IVF beim 2. Kind. Die Schwangerschaft war alles andere als leicht und von den Geburten will ich gar nicht erst anfangen (1. Kind Not-KS, 2. Kind ebenfalls KS). Nee danke. Zum Glück akzeptiert das mein Mann.

Setzt euch zusammen. Sage ihm, dass du auf keinen Fall weiterhin die Verhütung übernimmst. Soll er sich einen Kopf machen. Und dann siehst du ja wie er reagiert.

Alles Gute

(69) 27.04.19 - 21:48

Hallo,

Meine Cousine ist mit einem Mann zusammen der mal zwei Kinder wollte. Als es ernst wurde weigerte er sich. Sie sagte im ganz klar dass er ab sofort für die Verhütung zuständig ist. Der gute Mann nahm das nicht so erst und der erste lusttropfen nach Bekanntgabe von ihr war ein Volltreffer. Zur Geburt gab es für sie von ihm eine Spirale geschenkt. Vater und Sohn fanden in den ersten Jahren nicht zusammen.

Erpressen bringt nichts. Aber nach dem Besuch beim Frauenarzt kannst du deinen Ehemann sagen das du Probleme mit der hormonellen Verhütung hast. Frage ihn wie er sich das weiter vorstellt. Bis zu dem Tag behältst du das Thema 2.Kind sehr im Hintergrund. Wenn er zu 100% sicher sein will bleibt nur die Abstinenz oder die Sterilisation.

Viele Grüße geli

(70) 28.04.19 - 10:44

Hallo!

Weder ist dein Kinderwunsch mehr wert als der Wunsch Deines Mannes, kein weiteres Kind zu wollen, noch muss man zwangsläufig sofort weitere Kinder wollen, nur weil man die Kinder anderer Leute toll findet.

Ich denke, Du verrennst Dich da ganz schön und stilisierst Dich zum Opfer. Ein unerfüllter Kinderwunsch muss aber nicht das leben bestimmen und kaputt machen. Sollte er auch nicht, man kann es auch akzeptieren und dem Leben eine andere Richtung geben und weiterleben. Sogar ganz ohne Kinder.

Wie wäre es, wenn Du versuchst, seinen Wunsch wirklich ernst zu nehmen und zu überlegen, was Du mit Deinem Leben sonst anstellen könntest, wenn es keine weiteren Kinder mehr gibt? Weiterbildung? Karriere? Ehrenamtliches Engagement? Sport? Hobbies? Mach Deine eigenen Pläne, finde was Dich sonst noch glücklich macht.

Rede Dich nicht in diese Opferrolle hinein, das macht wirklich depressiv.

(71) 28.04.19 - 13:22

Ich weiß nicht, was du hier lesen möchtest.

Er hat sich offenbar vor rund einem Jahr klar positioniert: Er hat keinen Kinderwunsch. Es gibt bei ihm auch kein Schwanken, aus dem du Hoffnung ziehen könntest. Daran kann kein Forenteilnehmer etwas ändern.

Andere haben hier geschrieben, er möge künftig selbst verhüten oder müsse einen Grund nennen - das wird an seiner Einstellung aber nichts ändern. Er könnte dir tausend Gründe nennen, du hättest 2000 für ein Kind. Da gibt es keinen Kompromiss, auch wenn du ihm noch so oft seinen geäußerten Kinderwunsch aus der Verliebtheitsphase um die Ohren haust.

Du kannst also nur die Entscheidung treffen, was du nun aus deinem Leben machst.

Wenn du seinen fehlenden Kinderwunsch zum Anlass nimmst, ihn zu verlassen, bist du allein erziehende Mutter und hast auch kein zweites Kind. Oder geht es dir darum, auf Biegen und Brechen ein zweites Kind zu bekommen auch ohne Partner oder mit irgendwem?

Was jedenfalls zu nichts führen wird, ist dein derzeitiges Verhalten:
Du schreibst ja hier nun zum x.ten Mal vom selben Problem. Von monatelangem Weinen. Davon, dass du versuchst, nicht permanent unglücklich zu sein. Von falscher und aufgesetzt freundlicher Miene. Du bist also dem bereits vorhandenen Kind eine unglückliche Mutter. Wenn dein Partner etwas Schönes zu erzählen hat wie z.B. vom Umzug in ein Haus, kommentierst du das negativ, weil dir alles egal zu sein scheint, wenn es kein zweites Kind gibt.

Schon als du mit dem ersten Kind schwanger warst, hast du im Forum schlecht über deinen Freund geschrieben, nachdem du in seinem Handy geschnüffelt hast, auch da war die Reaktion Heulen. Was hat dir diese über Jahre hinweg aufgebaute Opferhaltung gebracht? Hier schreibst du mittlerweile von Hass, an anderer Stelle ist er ein Lügner. Und obwohl dein Partner offenbar in deinen Augen derart das Allerletzte ist, möchtest du in diese liebevolle Beziehung ein weiteres Kind setzen.

Entweder du bleibst, dann müsstet ihr offenbar beide offenbar an eurer Beziehung arbeiten oder du verlässt ihn. Alle paar Monate denselben Kriegsschauplatz zu eröffnen, bringt dich nicht weiter.

  • (72) 28.04.19 - 23:01

    Also ich habe ja schon erwähnt, dass es mir nicht um einen samenspender geht, sonst wäre ich schon längst weg und würde mir so einen suchen. Natürlich ist es schwer damit abzuschließen. Ich habe natürlich auch andere Tätigkeiten, Job und Hobbys um nicht ständig daran zu denken. Und ich fühle mich auch nicht als Opfer. Ich suche einfach nur verständnisvolle Worte. Mehr nicht. Ich habe auch mittlerweile beschlossen es nicht mehr anzusprechen. Ich weiß, dass es hart wird, aber einige haben echt recht was das angeht. Es kann ja nicht so weitergehen. Das ist mir bewusst. Nur mein Herz möchte es nicht wahrhaben. Der Kopf ist da schon viel weiter.

    • (73) 29.04.19 - 15:11

      Ich verstehe nicht, sorry: "es mir nicht um einen samenspender geht, sonst wäre ich schon längst weg und würde mir so einen suchen."
      Warum musst du erst von deinem Partner trennen und dann nach einem Samenspender suchen?
      Sag einfach deinem Partner, dass du von ihm nicht trennen willst, dennoch wenn er dein KiWu nicht erfüllen will, dann suchst du eben nach einem Samenspender. Dann liegt Ball bei ihm, nicht bei dir. ;)

Top Diskussionen anzeigen