Traurig, langer Text

    • (1) 26.04.19 - 17:05

      Hey liebe Leserinnen,

      ich bin frustriert, gerade in der Phase.
      Mein Lebensgefährte und ich sind nun seit 6 Jahre zusammen. Am Anfang war alles super, so wie ich mir jedenfalls eine Partnerschaft vorgestellt hatte.
      Mir fiel jedoch direkt auf das er , vor allem in der Anfangszeit weniger Sex wollte als jetzt meine Ex freunde davor. Okay dachte ich die sind ja keine Norm und 5 mal die Woche muss auch kein Dauerzustand sein. Nach ca. 4 Monaten wurden dann aus ca. 3 mal die Woche , 1 mal. An seinem besten Freund hatte sich wohl etwas entzündet. Er hat sich eine creme geholt und nach 4 Wochen wirklich wenigem Sex dachte ich das sein Bedürfnis nach Sex wieder kommen würde. Aber dem war nicht so. Das was nun kommt, passierte in den 5 Jahren, nur in den 5 Jahren zu dem 6 komme ich später.
      Am Anfang redeten wir oft, woran das liegen könnte , wie jeder sich das Sexualleben vorstellt, etc. schnell kam heraus, dass sich wohl mehr an Sex interessiert war als ich, obwohl ich 2-3 mal die Woche nicht als extrem fand. Aus einem Gespräch wurden immer mehr, man kann sagen, alle 6-8 Wochen kam es zu einem Gespräch, teilweise Streitgespräch. Ich dachte, findet er mich nicht schön, mache ich irgendwas falsch. ein Mann kann doch nicht nur 1 mal die Woche Sex wollen. Die ersten 2/2,5 Jahre hatten wir dann 1 mal die Woche Sex, wenn es mal gepasst hatte, 2 mal. Ich war stehts der antreibende Part. Okay was mich zunächst ärgerte später wurde mich bewusst, dass immer der der mehr möchte auch bei dafür tut. Jedenfalls ich kam zu ihm, manchmal habe ich halt gesagt: nach wollen wir mal rüber gehen, oder ich habe ihn geküsst und so versucht zu verführen, oder ihn gestreichelt, auch mal Dessous angezogen. Egal was ich tat, es war falsch, falsche Uhrzeit, falsche Moment, das hat er mir total vorgeworfen, warum ich nicht ein empfinden dafür hätte wann der Zeitpunkt wäre. Ein anderes mal hatte er Kopfweh, Bauchweh, er wär müde, es war zu heiß, er muss arbeiten, zocken etc.
      Weiter kam dann irgendwann Schuldzuweisungen an mich, außer das nicht den richtigen Moment finden. Ich wäre zu plump hieß es an einem Tag an dem anderen Tag war das plumpe kein Problem. Ich dürfte ihn nicht fragen wegen Sex, das törnt ihn ab, was ja auch okay ist und ich es eigentlich so oft wie möglich vermeiden wollte. Nackt vor ihm zu gehen ja wie sagt man das würde nichts bringen. Einmal sagte er, weil der Staubsauger nicht weg geräumt war ging es nicht.
      Teilweise hatte ich sogar die Vermutung er produziere Streit um keinen Sex haben zu müssen. Die Gespräche die am Anfang noch harmonisch waren und auf Verständnis aufgebaut waren die gab es irgendwann nicht mehr, sondern Schuldzuweisungen.
      Ich war die Sex süchtige der man nie etwas recht machen konnte , die die Tipps von ihrem Freund nicht ernst nimmt und sich dann wundert warum er keinen Sex möchte.
      Ich warf ihn vor, ja und ich war krasser drauf, sehr verletzend, weil ich einfach auch mega verletzt war, dass es nicht normal wäre das ein Mann sowenig interesse an Sex hat und ich weiß das wir beide unterschiedliche Vorstellungen von Sexualleben haben aber sein Wunsch stehe nicht über meinen Wunsch und wenn er mich immer ablehne und nur Sex möchte wenn es ihm gerade passt, sollte er zu einer Prostituierten gehen denn ich bin keine Puppe die man nur nach seinen eigenen Bedürfnissen benutzen kann .
      Ich war schon längst in dieser Sache ein Häufchen elend. Viel am weinen. Jedes Gespräch machte mir Hoffnung das es besser wird. Mein Freund und ich haben eingesehen irgendwann das wir uns beide annähern müssen. Immer wieder stand mein Wunsch im Raum nach mehr Sex also 2 mal und wenn es passt auch mal 3 mal. Jedoch wusste mein Freund nicht wie das umzusetzen ist. Noch heute bekommen ich darüber Hass. Diese Aussage. ein Jahr des weiteren Streites und er hat darüber nachgedacht wie man es hin bekommt mehr Sex haben zu können. Meine Aussage , einfach mehr Sex haben, schien für ihn wohl zu einfach zu sein oder zu unüberwindbar. Ich habe es ihm immer einfach gemacht , egal wann egal wo, er musste nicht mal was bestimmtes tun. Er sagt bis heute, das Gefällt ihn weil jaaa er hat zugegeben, der ist sexuell sehr kompliziert. #rofl#klatsch
      Wäre mir nicht aufgefallen.
      Es gab immer wieder Wochen nach den Gesprächen , die waren dann kurz gut, jeder wollte es besser machen als davor, aber wie gesagt es waren nur 2-3 Wochen.
      Ich war irgendwann wie eine Ratte im Käfig, ich traute mich teilweise gar nicht auf ihn zu zugehen aus Angst ich könnte wieder etwas falsch machen, sagte er nein, war ich teilweise schon am heulen und er sauer weil ich nicht MAL ein nein vertragen konnte.
      Vor 1 Jahr hatten wir dann die Kehrtwendung geschafft. Wir schliefen 2 mal die Woche miteinander, es war zwar selten mehr, dafür musste man nun keine Abiturprüfung mehr ablegen. Es klappte nicht nur 2 Wochen sondern Monate. Mein Freund hat auch ein Problem mit dem Orgasmus, da so jetzt am Rande. Seit Beginn der Beziehung. Da wir nun Verlobt sind weil wir glaubten diese schwere Zeit gut gemeistert zu haben es uns näher zusammengebraucht hat dachten wir an ein Kind. Mag jeder anders sehen, die das jetzt lesen.
      Seit 6 Monaten sind wir dran und er ist nur noch auf die fruchtbare Phase der Frau fokussiert. Nur in diesem Zeitraum haben wir Sex. Keine Ahnung den wenigen Sex bin ich nun schon gewöhnt aber es stört mich. Dann haben wir in der fruchtbaren Zeit 3-4 mal Sex, wie er das schafft weiß ich nicht, wo er ja immer gejammert hat mehr als 2 mal ginge nicht jedoch freue ich mich ja darüber jedoch ist es immer ufall ob er überhaupt kommen kann. Okay darüber ärgere ich mich jetzt nicht so stark. Möchte ihn keinen Druck machen. Aber wir schlafen wirklich 3 Wochen gar nicht miteinander seit 6 Monaten und wenn ich dann mal ankomme hat er meistens keine Lust.
      Ich möchte das Thema jetzt nochmal ansprechen habe aber Angst das das ganze Streitthema von damals wieder los geht.

      Hört das denn nie auf?

      Danke fürs zuhören. Bitte wenn nur sinnvolles posten und bitte keine Kommentare von Menschen die mit Ihrem Leben unzufrieden sind und deshalb anderen dumme und gemeine Dinge schreiben müssen.

      • Bist du dir sicher, dass dich dieser Mann langfristig glücklich macht? So einfach hört sich das bei euch nicht an. Überleg dir bitte bevor du schwanger wirst, ob das so weiterhin für dich ok ist.
        Alles Gute!

        Wie hättest Du Dich gefühlt, wenn Dein Partner Dich ständig bedrängen und Dir vorhalten würde, es sei ja nicht normal, so wenig Sex zu wollen?

        • ich weiß wohl da das nicht nett war oder vielleicht auch nicht hilfreich aber wenn man frustriert ist dann fallen einem die netten Worte nicht immer ein und Jahrelang nur bitte bitte bitte zu sagen, hm hilft nicht wirklich.
          Es wird auch nur erwähnt was ich zu ihm sagte, dass er mich Sexsüchtige und unnormal genannt hat wird nicht erwähnt.

          Beides zu sagen war nicht okay, aber vooller emotionen passiert das, das nennt man streit, da sagt man machmal auch unfaire dinge.

          Wir beiden, hatte ich aber auch geschrieben, haben eingesehen das jeder ein anderes Lustempfinden hat und beides okay ist nur man muss einen weg finden wo beide mit zufrieden sind.#schein;-)

      🙋‍♀️Hallo,

      hab echt überlegt ob ich auf deinem Text antworten soll, aber hat mich schon bisschen mitgenommen. Du leidest ja schon so wie du das beschreibst.
      Klar hat jeder andere Bedürfnisse bzw. dem einen reicht es 2 mal die Woche, andere brauchen es öfter...
      Wie dem auch sei. Ihr solltet ein gutes Mittelmaß für euch BEIDE finden.
      Aber so wie ich das rauslese, und ich mein das nicht böse, hört es sich für mich an wie wenn er wenig Lust auf Sex hätte.
      Ich glaub einen Ratschlag kann man da nicht geben und du hast ja auch schon einiges versucht ( z.B. schöne Wäsche), aber ich persönlich würde mir überlegen ob das mit einem Kind danach wieder weniger wird.
      Weißt du was ich meine....
      Wenn du dich damit arrangieren kannst dann ist es ja keine Frage, aber es hört sich halt so traurig an bin deiner Seite aus. Und da würde ich mich fragen ob ich auf Dauer glücklich werden würde.
      Ich wünsche dir alles Gute.
      Liebe Grüße Lola

      Ich kann jetzt nur von meiner Erfahrung reden.
      Der Kindsvater von meiner Tochter hat mit mir in den 1 1/2 Jahren nach der Geburt 4x sex gehabt mit mir. Und vor dem Kind war es auch ähnlich wie du erzählst.

      Ich habe auch versucht mit ihm zu reden. Und gemacht und getan.
      Am Ende wurde ich nur ausgelacht und danach verlassen. Weil er so wie er es mir ins Gesicht gesagt hat keine Lust hat auf mich. Sondern mit anderen Mädels die er auf der Straße sieht.

      Ich will nicht sagen das dein Freund genauso ist. Ich will nur das du nochmal tief in dich gehst.
      Ein Kind zeugen ist keine Lösung für sowas.
      Ich weiß wie du dich fühlst. 🤗 Also fühl dich Mal ganz lieb gedrückt.

    • Ich tippe mal darauf, dass du, wenn du schwanger bist, gar keinen Sex mehr haben wirst... Und nein, das hört nicht auf, es wird schlimmer und unerträglicher.
      Ich hatte hier ein Modell, das zu Hause absolut unsexuell war und hinten rum auf sämtlichen sexseiten dieser Welt unterwegs ist und auch Prostituierte mag...

      such dir mal professionellen Rat, nicht jeder Mensch oder Mann braucht ständig Sex, ich bin mit meinem 12 Jahre verheiraten, es gab auch mal phasen wo einer monate lang keiin bock hatte war auch ok ... wenn du nicht so auf das thema fixiert wärst würde es bei euch sicher nicht so verkrampft laufen ...wenn ich müdsste weil mein Mann will dann wäre das der Lustkiller pur, ich verstehe da deinen Partner du engsst ihn ein und bist nur auf eiin Thema fixiert...und klar hat man öfter Lust wenn man ein Kind haben möchte...

      Hi, es gibt Menschen die einfach keine Lust auf Sex haben. Ich vermute, dass er das Einschlafen lassen wird, wenn er kann, z.B. wenn das Kind da ist. Leider turnt ständiges drüber reden auch ab..
      Die Frage ist, ob du damit Leben kannst (bzw. wie lange) oder nicht.
      LG TanteLillifee

      (10) 26.04.19 - 19:01
      Vielleichtunsicher

      Kann es eventuell sein, dass dein Freund zu unsicher für Sex ist? Du hast geschrieben, dass er Probleme mit dem Orgasmus hat. Vielleicht hat er Angst, unmännlich rüber zu kommen? Oder er hat Angst vor Schmerzen durch eine erneute Entzündung?
      Vielleicht wäre es gut, ihn mal komplett ohne Vorwürfe zu fragen, ob ihn etwas belastet.
      Ihr müsst auf jeden Fall eine Lösung finden. Mit Kind wird die Situation wesentlich schwieriger, man ist müde, gestresst etc. Das belastet sogar "perfekte" Beziehungen.
      Und Sex ist eine wichtige Komponente in einer Beziehung, weswegen auch schon viele gescheitert sind. Versucht einen Mittelweg zu finden und sag du ihm im Gegenzug, dass dich Sex nach Schema stört und Stress nicht förderlich für den Kinderwunsch ist. Er möchte ja schließlich auch nicht plump gefragt werden.

      (11) 26.04.19 - 19:46

      Hallo,
      ich würde dir gerne beschreiben, wie es ist, auf der "anderen Seite" zu stehen. Mein Mann und ich hatten nämlich für zwei Jahre genau dasselbe Problem. Natürlich kenne ich die Gründe deines Partners nicht, aber ich kann ein paar Punkte echt verstehen.
      Wir hatten etwa 1 mal pro Woche Sex, für mich war es genug, für ihn nicht. Es wurde ein riesiges Streitthema, weil er öfters auf mich zukam und ich ihn abwies. Ich kann natürlich verstehen, dass ihn das traurig gemacht hat und er sich mehr gewünscht hat. Aber: Sex ist etwas, auf das man Lust haben sollte und das man nicht "einfach machen" sollte, weil der Partner es so will.
      Warum das so war, lässt sich eigentlich ganz gut erklären. Ich fand es ehrlich gesagt ziemlich langweilig (obwohl ich jedes mal zum Höhepunkt gekommen bin) und meine Zeit "besser zu nutzen".
      Das Gefühl, unter Druck zu stehen, machte es natürlich nicht besser. Ich hatte immer das Gefühl, wie ein Sexobjekt verfügbar zu sein und mich dem gar nicht entziehen zu können. Es ist einfach nicht mein Weg, abzuschalten. Damals hätte ich wohl auch gesagt, ich sei "sexuell kompliziert".
      Ich war zusätzlich nicht so erfahren in diesem Bereich und wusste selber nicht so genau, was ich eigentlich wirklich mag.
      Das alles war mir gar nicht bewusst, aber die Erkenntnis kam. Wir führten ein Gespräch darüber und ich überlegte mir auch nochmal, ob ich meinem Partner genug Vertrauen entgegenbrachte, mich sozusagen noch einmal neu kennenzulernen. Ich sprach mit ihm über meine Wünsche und Phantasien, mit denen er aber gut zurecht kam. Seither klappt es wirklich besser.
      Nun zu der KiWu Sache: Wenn Sex nicht deine Vorstellung von Entspannung und Lustgewinn ist, wird es schnell sehr "zweckmäßig", wenn man ein Kind plant. Für ihn ist es im Kopf wahrscheinlich so, dass er denkt, er habe seinen Soll erfüllt. So war es bei mir zumindest. Ich hatte die - wenn man ehrlich ist, absurde - Vorstellung, dass ich schon mal vorsorglich mit ihm schlafen könnte, um in der nächsten Woche Ruhe zu haben. So nach dem Motto "sein Wunsch wurde doch erfüllt, dann kann er ja jetzt erstmal zufrieden sein".
      Deswegen ist mein Rat, dies mit ihm natürlich zu besprechen, aber eben auch einmal zu fragen, ob er vielleicht nich Sehnsüchte hat, die er nicht ausspricht.
      Liebe Grüße!

      • danke für deine persönliche Geschichte und ich verstehe das es nicht einfach war. Ihr auch einen langen Weg hattet.
        Schön das es nun besser klappt.

        Bei uns war das Thema allgegenwärtig , jedenfalls meiner Meinung nach. Ich fragte ihn natürlich mehrfach nach Wünschen oder Phantasien ,
        ich wünschte er hätte mir da etwas gesagt aber nein.
        Dann hatte er öfters mal Pornos runter geladen, wirklich so einfache Pornos, also ich kannte jetzt von meinem Ex härtere und damit meine ich jetzt kein Video was brutal oder fragwürdig war. Seine Pornos waren so wie homevideos wie Normalos Sex haben. Ich fragte ihn ob er darauf steht oder für mich diese Art runtergeladen hat. Er meinte er hätte sie einfach runtergeladen. Ich sagte ich kenne halt extreme Videos. Er suchte dann etwas extremere aber okay für mich war das nie sooo wichtig weil wir beide nicht wirklich lange auf den TV schauen. Vielleicht geht es um den Ton.

        Dann hab ich mal ein Geschenk bekommen in eine Ferienwohnung mit SM Raum. Dachte okay, nicht mein Ding aber vielleicht erfahre ich etwas über meinen Freund und wir können herausfinden finden was wir mögen.
        Fazit, es gab soviele Geräte und Möglichkeiten in diesem Raum, genommen haben wir nur die Liebesschaukel benutzt , es nicht mal zu ende gebracht sondern eine Porno aus den 90 iger Jahren angemacht , er fande den Film wohl nicht so toll aber hatten beide tollen Sex .mit happy end.

        Also was bedeutet das.
        Ich habe sooft gefragt was ihm gefällt ob wir was verändern sollen. Ja es stimmt nach unzähligen Gesprächen über das Thema Sex, kann man ein Thema auch kaputt reden. Irgendwann hatte ich gesagt, wir müssen es nicht immer wieder thematisieren jeder weiss was der andere denkt und möchte. Was soll ich sagen, mein Freund sagt nur reden hilft.

        Obwohl er am Anfang mir nur Vorwürfe gemacht hat oder die meiste Zeit und ich wirklich nicht zufrieden war, zumindest mit unserem Liebesleben andere dinge klappen bei uns reibungslos, keine Geldprobleme, viele freunde, viel unterwegs dachte ich halt , es gibt nicht den perfekten mann oder perfekte frau. In meinem fall mann. jeder mann hat seine Tücken, für mich wäre schon rauchen schlimm, wenn er eifersüchtig wäre oder ein Couchpotato oder ein Macho.

        Ich bin bereit Gewisse Ansichten und Bedürfnisse zu überprüfen oder auch etwas nach hinten zu stellen weil, meine persönliche Meinung, nur so langjährige Beziehungen bestehen können. In den Jahren verändern sich immer Ansichten und Bestreben, mit Kindern noch mehr.
        Mit meinem Ex konnte ich immer Sex haben, er wollte immer. Aber hat mich das Glücklich gemacht, langfristig? Nein!

        Jedoch möchte ich mich nicht komplett aufgeben und ich habe die Angst das mein Freund wieder nach Lösungen 1 Jahr sucht, wie man nun mehr Sex hat. Ich kann dinge überdenken und auch das Sexleben nach Kind wird sich verändern jedoch möchte ich nicht irgendwann aufwachen und gar kein Sex mehr haben und davor habe ich aktuell Angst.

        Ich glaube wenn mein Freund nicht gewillt wäre sich zu verändern, was er teilweise hat aber in so Sachen, ich lehne dich weniger ab, versuche dir mehr Möglichkeiten zu geben um aktiv zu werden etc., dann wäre er längst gegangen.

        Es klingt blöd weil man liebt sich ja , aber ich gehe von mir aus und mein Freund ist auch so drauf das er klar mir seine Meinung sagt. Jedenfalls wenn er sich nicht ändern möchte, tut er es nicht würde er gehen und niemand hat ihn gezwungen für mich etwas zu ändern. Wenn man eine Beziehung führt, so denke ich, hat der andere auch Bedürfnisse und auch Erwartungen an den anderen und es liegt an beiden einen weg zu finden der für beide okay ist und wenn einer der beiden das nicht möchte oder nicht kann oder etc. dann kann einer der beiden auch gehen. Er muss nicht wegen mir mal etwas mehr Sex haben oder ich muss nicht wegen ihm meine Lust unterdrücken , man unterdrückt nicht jemanden jeder ist seinen Glückes schmied und kann gehen.

    (14) 26.04.19 - 20:00

    Ihr habt noch nie oder besser gesagt du ein erfülltes Sexleben gehabt und nur Streit und Stress und möchtest heiraten.
    Sorry das wird nie etwas für immer sein, du möchtest etwas ganz anderes als er.
    Mür wäre der ganze Stress das reden und alles andere viel tu doof. Du bist viel am weinen und unglücklich, mach dich glücklich und dich fir rknrn Mann der genau so gerne Sex möchte wie du, dann bist du glücklich so wirst du es leider nie.
    Eine harmonisch Beziehung führt ihr nicht, und in Wirklichkeit habt ihr keine oder besser gesagt nur schlechte Voraussetzungen zum heiraten!!!

    Aktuell hat er vor zum Arzt zu gehen , sprich Urologen , wegen dem Orgasmus Problem. Das ging aber von ihm aus. Mein Freund sieht ein das das Problem bei ihm liegt. Ich persönlich sehe ich es nicht als einengen. Ob man jetzt sooft reden müsste kann man drüber streiten aber ich kann nicht Monate lang Schauspielern. Ich denke das ich eher verständnisvoll reagiere . Ich denke beide haben Gefühle und ich bin nicht der Meinung man soll alles belächeln und toll finden. Wir lieben uns und es ist klar das jeder Wünsche und Bedürfnisse hat und wenn er aus welchen Grund auch immer nicht an der Beziehung arbeiten wollen würde hätte er sich ja trennen können. Klingt blöd was ich nur sagen möchte, er ist ein freier Mann, niemand zwingt ihn sich verändern zu müssen aber er wollte es darum stehen wir hier und ich habe für ihn mich verändert.

    • Bei uns ist das eher umgekehrt und ich kann deinen Mann durchaus verstehen, dass er nicht will, wenn er immer wieder gedrängt wird.
      Wir haben dann irgendwann entschieden, dass wir unsere Beziehung etwas öffnen und er kann sich durchaus mal eine Sexaffäre suchen (ich dürfte es auch, wenn wir mehr Sex hätten) um so den Druck rauszunehmen. Vlt wäre das ja eine Option.

      • ah okay, diesen Vorschlag hatte ich auch schon mal bekommen ich habe jedoch noch nicht mit meinem Partner darüber geredet.
        Nur möchte ich halt nicht mit ihm darüber reden weil das ja heissen würde wir beide hätten diese Option und für mich kommt das nicht in frage. Ich würde nicht wollen das er mit anderen Frauen schlafen würde, falls er das dann tun würde. Ich hätte pese Angst das die Intimität , die 2 Leute nur teilen sollten so gar nicht mehr besonders ist und wir uns voneinander entfernen.
        Wie ich meinen Partner kenne, würde ich sagen, das es für ihn auch keine Option wäre. er ist da schon eine treue Seele. Ich weiß das er mich begehrt auch wenn es lange gedauert hat bis ich das verstanden habe. Ich meine das er das nicht damals tat oder tut um mir weh zu tun oder er es nicht mit Absicht macht.

        Ich finde es gut das es für euch diese Option gab und Daumen hoch dafür
        aber für mich aufjedenfall nichts

Ich würde definitiv nicht heiraten und schon gar kein Kind bekommen.

Eine Beziehung, in der Sex so ein K(r)ampf ist, kann auf Dauer nicht gut gehen.

Zumal Schwangerschaft und Baby auch schon für sexuell stabile Paare eine Herausforderung sind...

Also bei uns ist es umgekehrt, ich brauche einfach nicht oft Sex.

Mir reicht maximal einmal im Monat, das war schon immer so 😅 das war bei uns auch oft Thema und ganz ehrlich, mich hat es einfach gestresst und dann hatte ich noch weniger Lust. Selbst kuscheln hab ich dann abgeblockt, weil ich dachte, es endet eh wieder im Streit, weil er Sex will und ich nicht.

Letztendlich hat es geholfen, zu reden. Ich kann meinen Mann auch anders verwöhnen und das ist für mich okay. Das macht mir auch Spaß. Sexy und alles finde ich ihn ja auch.

Und ab und zu haben wir auch Sex, mal macht es mir mehr Spaß, mal weniger. Aber ich hab gesagt, dass ein Nein meinerseits bitte akzeptiert werden muss und ich dann auch nicht diskutieren will. Denn das turnt mich wirklich noch mehr ab.

Damit fahren wir jetzt ganz gut :)

Top Diskussionen anzeigen