Traurig und enttĂ€uscht vom Partner 😱

Hallo ihr Lieben

Ich brauche mal eure Meinung. Mein Mann und ich haben einen gemeinsamen 6 jÀhrigen Sohn. Als ich damals mit ihm schwanger wurde, hörten wir beide sofort auf zu rauchen. Bei dem Thema waren wir auch immer einer Meinung. Als unser Sohn so ca 2 Jahre alt war, fingen wir blöderweise wieder mit dem Rauchen an. Wir waren uns aber einig, dass wir niemals vor dem Kind rauchen und er davon auch nichts mitbekommen soll.

Seit Dezember letzten Jahres erwarten wir nun unser 2. Kind und wir haben einstimmig beschlossen, dass ab diesem Zeitpunkt das Rauchen fĂŒr immer aus unserem Leben verschwindet. Er hatte auch vorher immer wieder gesagt, dass er nicht mehr rauchen möchte und das er sich auch nicht mehr wohl in seiner Haut fĂŒhlt. Ich habe ihn also in keiner Weise dazu gedrĂ€ngt aufzuhören.

Jetzt bin ich ja mittlerweile im 6. Monat und gestern nach dem Abendbrot habe ich eine Zigarette unter dem KĂŒchentisch gefunden. Ich habe ihn darauf angesprochen und es kam einfach nichts. Nur ein verlegener Blick und ein HÀÀÀ?!

Ich habe mich dann bettfertig gemacht und mich hingelegt und habe fest gehofft, dass er das GesprĂ€ch sucht. Aber nichts! Es kam eine WhatsApp in der stand, dass es es keinen Sinn macht zu leugnen und er hat es diesmal nicht richtig geschafft. Daraufhin sagte ich, dass es schon sehr traurig ist, dass er mir nicht gegenĂŒbertritt.

Er sagte er hat Angst, vor dem Gewitter und davor, dass er mich verletzt hat.

Seit dem ist Funkstille. Er hat auch nicht in unserem Bett geschlafen, sondern auf dem Boden in der KĂŒche.

In den letzten Monaten gab es immer wieder Situationen, wo wir uns gemeinsam gefreut haben das wir wieder „frei“ sind und due Sucht ĂŒberwunden haben. Er hat mich eiskalt belogen. Es war auch öfter so, dass er nur gereitzt war, wenn wir gemeinsame Unternehmungen gemacht haben und er auch immer jede Gelegenheit genutzt hat, um von mir weg zu kommen.

Schlimm ist nicht fĂŒr mich, dass er es nicht geschafft hat, sondern, dass er mich monatelang belogen hat und mich wie einen Störenfried behandelt. Und jetzt straft er mich dafĂŒr, dass ich ihn erwischt habe 😱 ich könnte den ganzen Tag nur weinen 😭

Wie soll ich mich denn jetzt nur verhalten?

Sorry fĂŒr das lange bla bla bla

Puh das ist verzwickt.

Ich glaube nicht, dass dein Partner dich belogen hat, um dich zu verletzen. Sondern, dass DU einfach weiter durch hÀlst.

Ich verstehe, dass du verletzt bist. Bzw enttÀuscht. Aber weinen musst du nicht ;) (die Hormone verstÀrken sicher alles noch mal etwas).

Aber es fÀllt eben nicht jedem gleich leicht, das Rauchen aufzugeben...

Rede noch mal offen und ehrlich mit ihm, dass du wirklich enttĂ€uscht bist, dass er nicht ehrlich war. Du weißt ja, dass es hart ist aufzuhören und vielleicht kannst du ihn ja unterstĂŒtzen, aber das kannst du ja nur, wenn du davon weißt 😅

Ansonsten soll er einfach ehrlich sein, aber bitte draußen rauchen. Und seinen Frust, dass er es nicht packt, nicht an Dir auslassen.

Das ist natĂŒrlich keine schöne Erfahrung die du gemacht hast!
Ich kann verstehen, dass du enttĂ€uscht bist. Dein Mann scheint sich sehr zu schĂ€men, dass er im Vergleich zu dir "zu schwach" war. Es war natĂŒrlich nicht fair, dich zu belĂŒgen und das solltest du ihm nochmal klar sagen. Aber deswegen jetzt lange streiten, dass macht keinen Sinn, vorallem in deinen UmstĂ€nden! Wie sagt man so schön, der klĂŒgere gibt nach. Such das persönliche GesprĂ€ch mit ihm, sag ihm das dich die LĂŒgerei verletzt und dass das nicht mehr vorkommen soll. Sucht nach einer Lösung, damit er vom GlimmstĂ€ngel wegkommt. Eine schöne Idee finde ich ein Glas, wo das eigentliche Zigarettengeld dann immer reinkommt und wovon FamilienausflĂŒge unternommen werden oder fĂŒr die Kinder gespart. Vielleicht helfen ja Kaugummis mit Nikotin erstmal? Denkt an euren Bauchbewohner, Stress ist nicht gut! Also setzt euch zusammen und redet miteinander, schwach werden ist menschlich. LĂŒgen muss man deswegen nicht, mach ihm das deutlich. Liebe GrĂŒĂŸe đŸ€—

Er hat in der KĂŒche auf dem Boden geschlafen???#schock Alter, was muss der sich geschĂ€mt haben #rofl Ich wĂŒrde das gar nicht so schlimm ansehen, aufhören zu rauchen ist fĂŒr die meisten langjĂ€hrigen Raucher sehr sehr schwer. Ich verstehe das eher so, dass er sich einfach absolut geschĂ€mt hat und sich jetzt deswegen so trotzig verhĂ€lt. Er ist von sich selbst enttĂ€uscht und lĂ€sst das an dir aus. Dass er dich monatelang deswegen belogen hat ist sicher nicht fein, aber nachvollziehbar wenn er sich selber wirklich so unter Druck gesetzt hat. Sprich nochmal in Ruhe mit ihm (er scheint schon ein Sensibelchen zu sein, wenn er dir sogar WA-Nachrichten schickt im eigenen Haus) und erklĂ€r ihm, dass er ruhig vor dir rauchen kann. Dass es zwar schade ist, du ihm aber gerne hilfst wenn er dennoch probieren möchte aufzuhören. Aber dass er dich nicht weiter belĂŒgen soll, das sei ein NO GO. Versuchs mal ;-)

>>>Daraufhin sagte ich, dass es schon sehr traurig ist, dass er mir nicht gegenĂŒbertritt.<<<

>>>Er hat auch nicht in unserem Bett geschlafen, sondern auf dem Boden in der KĂŒche.<<<

>>>Und jetzt straft er mich dafĂŒr, dass ich ihn erwischt habe<<<

>>>ich könnte den ganzen Tag nur weinen<<<

Ihr habt viel Arbeit vor euch, liest sich gruselig, was bei euch abgeht.

Vor allem gruselig fĂŒr das Kind!

Als wenn bei anderen immer die Sonne scheint ... immerhin besser als sich anzuschreien...

Deine Antwort war besonders hilfreich đŸ€š

weitere 7 Kommentare laden

Hat er denn seit Dezember ĂŒberhaupt nicht aufgehört zu rauchen oder ist er innerhalb dieser Zeit irgedwann wieder angefangen?
Ich wĂŒrde es sofort merken wenn mein Partner rauchen wĂŒrde đŸ€”

Ich weiß es nicht đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž

Hast du denn nichts gerochen?
Mein Partner raucht nicht, aber wenn Freunde zu Besuch sind und wir uns z. B. umarmen kann ich es schon riechen auch wenn sie nicht kurz vorher geraucht haben

weitere 6 Kommentare laden

Er hat es einfach nicht geschafft und hatte dann Angst vor Deiner Reaktion.
Deshalb hat er sich so verhalten.
Du brauchst nicht weinen, sondern mit ihm sprechen, dass das dann so ist.

"Ich habe ihn also in keiner Weise dazu gedrÀngt aufzuhören."
Na, dann ist ja gut!

Hi,

erstmal: fĂŒhl dich gedrĂŒckt, deine EnttĂ€uschung ist nachvollziehbar groß. Ich wĂ€re an deiner Stelle auch sehr enttĂ€uscht.

Nun kommt das Aber:
Ihr kommuniziert wie pubertierende Teenies! Er schreibt Dir WhatsApp, weil er Angst vor dem Gewitter hat? Ihr lebt in einem Haushalt und er schlĂ€ft wegen so etwas in der KĂŒche auf dem Boden statt im Bett?!
Ihr mĂŒsst unbedingt miteinander reden. Trotz der großen EnttĂ€uschung wĂŒrde ich vermutlich den ersten Schritt wagen und auch wenn es echt nicht toll war von ihm: zeige VerstĂ€ndnis.
FĂŒr euch beide ist es sicher schwer von der Sucht loszukommen, nur ist dein Anreiz durchzuhalten noch etwas grĂ¶ĂŸer schĂ€tze ich - durch das ungeborene Leben.
Sicher - ich wĂŒrde ihm auch gehörig die Meinung geigen, da muss er durch.

Aber was soll denn sonst des RÀtsels Lösung sein? Beide schmollen bis ans Lebensende?
Nee. So geht das nicht.

Ihr solltet wirklich an eurer Kommunikation feilen, sonst geht das irgendwann in die Buxe mit euch. Ich zB beende keinen Tag mit Streit. Das könnte ich gar nicht... aber da ist jeder verschieden.

Ich finde euren Umgang miteinander bzw. bei Konflikten bestenfalls befremdlich. Was macht ihr bloß, wenn es echte Probleme gibt?

Dass er dich angelogen hat, ist nicht schon. Zeigt ja auch schon, dass bei euch an der Basis was schief lĂ€uft, wenn er dir wie bei Mutti verheimlicht, dass er die letzte Schoki gegessen hat. Machst du megamĂ€ĂŸige Szenen oder wieso sagt er, er habe Angst vor dem Gewitter?
Was kann einem selbstbestimmten erwachsenen Mann schon passieren.....Hausarrest, ohne Nachtisch ins Bett?

Lass ihn doch rauchen. Er ist erwachsen und darf selbst entscheiden oder auch scheitern
So schlimm kann's ja nicht sein, wenn du weder an ihm noch im Haus was gerochen hast und ihr ihn nie mit dem Glimmstengel gesehen habt.

Vielleicht kann er es auf seine Zeit verlegen, wo er unterwegs ist als Musiker.

Rauchen ist eine Sucht, weisst Du selber.
Davon wegzukommen, sehr schwierig, auch das weisst Du selber.
Du hast ja selber wieder angefangen und ohne die Schwangerschaft wĂŒrdest Du wahrscheinlich immer noch rauchen.
Mein Mann hat lebenslang geraucht - sicher 10 mal aufgehört, auch mal ĂŒber ein Jahr - und fing wieder damit an, auch zuerst nur in seiner Werkstatt, aber ich roch es ja gleich. Er war selber wĂŒtend ĂŒber sich, bekam es aber nicht hin. Er war sooo stolz, als er zum letzten Mal aufgehört hat, 6 Monate vor seinem Tod.....Bronchialkrebs.....
Ich war immer Nichtraucherin und schimpfte ihn auch aus Sorge um seine Gesundheit, aber so gedemĂŒtigt hat sich mein Mann sicher nie gefĂŒhlt wie Deiner. Hallo? Er ist Dein Partner - und schlĂ€ft auf dem KĂŒchenboden und ihr kommuniziert per WA? Geht noch mehr Kindergarten? HĂ€tte meiner sicher nicht mitgemacht...zu Recht.
Redet ĂŒber die Bedingungen und bringe ihn nicht in die Lage, schuldbewusst lĂŒgen zu mĂŒssen, weil man mit Dir nicht reden kann.
Mein Mann rauchte nicht in der Wohnung, nicht im Auto und nicht im Beisein von Kindern, das mĂŒsste auch Dein Mann hinbekommen. LG Moni

Jetzt bin ich schuld oder was đŸ€ŠđŸŒâ€â™€ïž Also ehrlich, die Entscheidung zu lĂŒgen oder nicht liegt bei jedem selbst.

Und ich bin die Letzte die ihn verurteilt!!!

Wie kommt es aber dann, dass dein Mann so ein schlechtes Bild von dir hat und denkt, er könne mit dir nicht ehrlich kommunizieren und mĂŒsse dir so albern aus dem Weg gehen (WA im selben Haus u. schlafen auf dem KĂŒchenboden)? Immerhin seid ihr schon ein paar Jahre zusammen.

Kennt er dich nicht bzw. kann er dich nicht einschÀtzen oder flippst du doch aus?

weiteren Kommentar laden

Ach, Du Liebe! #herzlich
Ich finde, Du siehst das etwas zu dramatisch.

Er hat Dich nicht mit einer anderen Frau betrogen, oder Jemanden ermordet.
Er hat es einfach diesmal nicht geschafft, das Rauchen sein zu lassen.
Jeder Raucher, auch Du, als ehemalige Raucherin, sollte das bestens nachvollziehen können.

Kein Grund, um sich derart zu streiten.
Nimm Deinen Mann in den Arm und sage : "Schwamm drĂŒber."
Freut Euch gemeinsam auf Euer Baby, das ist das, was wirklich zÀhlt. #klee

Alles Gute #blume

Hilfe, ist da bei euch viel Drama drin. Er schlĂ€ft auf dem KĂŒchenfussboden und ihr redet nicht mehr miteinander, weil er es nicht geschafft hat, mit dem Rauchen aufzuhören? Wie reagiert ihr denn ansonsten bei wirklich schwerwiegende Problemen? Und was muss dein Mann vor Dir und deiner Reaktion fĂŒr eine panische Angst haben, dass er sich nicht traut, die Worte auszusprechen und statt dessen eine WhatsApp Nachricht schreibt, obwohl ihr in der selben Wohnung sitzt? Ich fĂŒrchte, ihr beide habt ganz andere Probleme, als sein heimliches rauchen!
Da solltet ihr mal ansetzen und jeder von euch sollte in sich hinein horchen, wie weit es bei euch beiden mit VerstĂ€ndnis und gegenseitigem Vertrauen fĂŒr den Partner bestimmt ist.

Wow, also ich finde ihr ĂŒbertreibt da beide! Ich erzĂ€hl dir mal wie es mir ging ..... Mein Mann und ich hörten beide auf als ich Schwanger wurde. Er ist mittlerweile 5 Jahre Nichtraucher, ich rauche wieder.

Ich bin damals nicht in der frĂŒh aufgewacht und dachte mir „Wow, Rauchen war so toll, ich fang jetzt wieder an“. Nein, es war mal eine Zigarette beim Kaffee mit einer Freundin oder mal Abends nach einem anstrengendem Tag. Ich habe es meinem Mann damals auch nicht erzĂ€hlt. Ich war ja immerhin kein Raucher. Gelegentlich ja, aber kein Raucher..... zumindest in meinem Kopf.

Eines Abends saßen wir gemeinsam auf dem Sofa als mein Mann mich fragte ob ich denn eine geraucht hĂ€tte. Worauf ich mit Ja antwortete. Er fragte mich dann warum und ich antwortete dass ich da wohl irgendwie wieder reingerutscht bin. Mein Mann meinte darauf dass er es nicht klug findet, aber er war deswegen nicht sauer und ich hĂ€tte deswegen sicher nicht auf dem Boden geschlafen.

Die letzten 5 Jahre habe ich mehrmals versucht aufzuhören und scheiterte immer nach einigen Tagen / Wochen. Ich habe es meinem Mann nie direkt nach der ersten Zigarette erzĂ€hlt. Er hat es einfach gerochen oder er sah die Zigarettenpackung. Mein Mann hat deswegen nie ein Thema daraus gemacht. Warum auch. Ich bin Erwachsen, ich weiß dass es schĂ€dlich ist. Irgendwann werde ich es schaffen aber im Moment halt nicht.

Muss gerade bißchen schmunzeln. Genauso hat es mein Mann auch immer begrĂŒndet, wenn er mal wieder schwach geworden war...er sah sich deswegen noch nicht wieder als Raucher, wenn er in der Werkstatt ab und zu eine schnelle Fluppe durchzog#schein
Er konnte dann so herrlich betreten aus der WÀsche schauen, wenn ich es dann roch....naja....schön war es nicht, aber deswegen Dauerstreit? Sicher nicht.
Sieh bitte vielleicht zu, dass es nicht zuviel wird - ich habe in der Lungenklinik Schlimmes gesehen:-( Mehr kann ich meiner Tochter auch nicht raten, sie hörte beim Tod meines Mannes auf und wurde ebenso wie Du wieder rĂŒckfĂ€llig...anstrengender Tag, Freundin... nach ĂŒber einem Jahr #augen
LG

Ja, ich spielte das auch die erste Zeit runter. Man redet es sich selbst ein, dass die paar Zigaretten nicht so schlimm sind. NatĂŒrlich weiß man insgeheim dass es nicht stimmt.

In den ersten Tagen und Wochen empfand ich mich selbst nicht als Raucher. Wegen den 5 Zigaretten in der Woche ist man doch kein Raucher. Warum als erwÀhnen. Aber irgendwann sind es 5 am Tag oder auch mal 10 und ehe man es selbst BEWUSST merkt ist man schon wieder mitten drin. Zumindest war es bei mir so

Ich bin nur froh, dass mir mein Mann keinen Druck macht. Er ĂŒnterstĂŒtzt mich natĂŒrlich wenn ich es mir wieder vornehme, aber er verurteilt mich nicht wenn ich scheitere!

weiteren Kommentar laden

Hallo😊

FrĂŒher hĂ€tte ich gesagt : 》 O mein Gott....er hat dich nicht betrogen , sondern nur eine gerraucht》!
Ein paar Lebenserfahrungsjahre spĂ€ter sage ich dir : Wer schon bei so etwas lĂŒgt, der lĂŒgt auch bei anderen Dingen!

Deine Geschichte Ă€hnelt meiner, wobei ich das immer lustig fand, weil man riecht es jađŸ€Šâ€â™€ïž
Also ich hab da eher gelacht drĂŒber u d war stolz auf mich das ich es geschafft hatte.
Im ĂŒbrigen haben wir es dann doch beide geschafft. Außerdem muss ich sagen das meine Tochter mit 16 Jahren trotz Nichtrauchereltern ( sie war Baby als er noch ab und zu gebraucht hat) trotzdem mit dem Rauchen angefangen hat. Teenager probieren halt viel herum. Gott sei Dank war das nur eine paarwöchige Phase.

Aber was ich eigentlich sagen will, die LĂŒgerei find ich viel bedenklicher als mal schwach zu werden und dann um Hilfe zu bitten. Denn, wer einmal lĂŒgt wird es immer wieder tun. Und dann geht jedes mal ein bisschen mehr Vertrauen verloren! Das ist sehr schade und tut auch der Beziehung ganz und gar nicht gut!

LG

Ich bin Nichtraucher?
Wie um Himmels Willen kann man das nicht merken?
Das riecht man doch an Allem

Mir könnt keiner bloß 5 Sekunden was vormachen.

Ich kann das nicht glauben. Er raucht und Du denkst er sei clean?

Ich bin Nichtraucherin, mein Mann auch. Dh wir hatten nie diese Diskussion.

Du kannst lediglich erwarten, dass er nicht in Deiner NĂ€he raucht oder im Beisein vom Baby. Ansonsten bist Du nicht seine Chefin. Es ist und bleibt seine Sucht.

Ich habe mal in einem Interview mit Heiner Lauterbach gelesen, dass er seiner jetzigen Frau sehr dankbar dafĂŒr ist, dass sie bei seinen RĂŒckfĂ€llen in die Alkoholsucht nicht die Hölle heiß gemacht hat, sondern ihn weiter darin bestĂ€rkt hat, es wieder von neuem anzugehen. Er hĂ€tte nicht die Kraft gehabt, vom Alkohol wegzukommen, wenn er nicht ihren RĂŒckhalt gehabt hĂ€tte.
Das hat mich total beeindruckt, weil man ja sonst so oft liest, dass es im Umgang mit dem Suchtkranken immer nur darum gehen muss, dass er so tief fÀllt, dass er quasi nur noch den Ausweg sieht, den Kampf aufzunehmen oder eben alles zu verlieren...

So eine Beziehung wĂŒnsche ich mir. Und so einen Partner wĂŒnsche ich mir. Ich will meinen Partner unterstĂŒtzen und ich will einen Partner, der ehrlich ist. Beides ist keine Einbahnstraße und das eine bedingt das andere. D.h. beide mĂŒssen ihren Teil beitragen.

Dein Part wĂ€re es, ihm jetzt nicht die Hölle heiß zu machen, sondern wieder auf ihn zuzugehen.
Er liegt dich eh schon am (KĂŒchen-)boden...

Mein Mann hat ĂŒbrigens mit einer Sitzung Hypnose aufgehört zu rauchen, gemeinsam mit vielen seiner Kollegen (war ein Angebot der Firma). Hat ohne Drama und Suchtdruck geklappt.

Dein Text liest sich fĂŒr mich so, als hĂ€ttet ihr eine Mutter-Sohn Beziehung.
Eine gleichberechtigte Partnerschaft unter Erwachsenen ist das aber nicht.
Und wieso könntest du den ganzen Tag heulen? Sorry, das finde ich jetzt voll ĂŒbertrieben. Du könntest im ersten Moment sauer sein, ok, aber zum Heulen...? Er hat dich doch nicht seit Monaten betrogen oder ist heimlich spielsĂŒchtig und hat Haus und Hof verspielt...
Das ist schon eher witzig, wenn er die ganze Zeit heimlich geraucht hat und immer auf Gelegenheiten gewartet oder diese gesucht hat, um dies zu tun und ist dann so dÀmlich und lÀsst eine Zigarette fallen?
Ja er hat dir seine SchwĂ€che verheimlicht. An deiner Stelle wĂŒrde ich mich jetzt mal fragen, warum er das tut ... das tut er doch nicht ohne Motivation.Was hat ihn dazu gebracht, dass das ganze Schmierenspiel aus seiner Sicht notwendig war?
Entweder hast du ihm doch erheblichen Druck gemacht, aktiv.. passiv aggressiv...wie auch immer oder aber er hat kein Vertrauen zu dir, dass du ihn mit seiner SchwĂ€che einfach so nimmst ohne dauernd darauf herumzureiten oder Ă€hnliches. FĂŒr ihn ist es irgendwie einfacher, in der KĂŒche auf den Boden zu schlafen (keine Lust vor einem GesprĂ€ch oder Angst davor?). Vielleicht ist er ein unsicherer Mann, der es einfacher fand, das Rauchen zu verheimlichen, als sich mit dir auseinander zu setzen.

Er hat hat Angst vor einem Gewitter.... klingt voll nach Bub hat Angst vor seiner Mutti.
Ihr habt da echt ein Kommunikationsproblem.

Er hat dir eine WhatsApp geschrieben und dann auf dem Boden geschlafen?
Es gibt doch ein Sofa?

MerkwĂŒrdig eure Diskussionskultur...
Redet miteinander.
Das er es mit dem Rauchen nicht geschrieben hat ist doof aber eher zum schmunzeln...

Bei uns ist Rauchen ein ganz ganz heisses Thema. Wir waren beide starke, leidenschaftliche Raucher. Mich hat das mit meinem Asthma echt an den Rand gebracht - hatte stÀndig Bronchitis und war mit Mitte 20 schon nicht mehr leistungsfÀhig. Ich musste aufhören, sonst wÀre ich kaputt gegangen.

Damals habe ich meinen Mann tatsÀchlich gezwungen mit aufzuhören weil mir klar war dass ich das nicht schaffe mit einem Raucher im Haushalt. Es ist eine Sucht, ich könnte heute wieder anfangen, der Drang ist da.

Über die Jahre habe ich immer wieder mitbekommen dass mein Mann RĂŒckfĂ€lle hatte. Das hat zu sehr viel Streit gefĂŒhrt, eine Fastrennung, Lebensberatung. Es war ĂŒbel und das lag daran, dass mich das Thema einfach fertig macht.

Wir haben uns jetzt geeignet. Er raucht nicht in meiner Gegenwart, er duscht nach dem Rauchen und wir reden nie wieder darĂŒber. Ich kanns ihm nicht verbieten, er ist da anders als ich und es nĂŒtzt nichts wenn ich ihn anschreie weil mir die Sucht im Nacken sitzt.

Sprecht nicht ĂŒbers Rauchen sondern ĂŒber den Umgang. LĂŒgen, Heimlichkeiten, Schweigen bringen euch nicht weiter, sondern vergiften die Beziehung.

LG
Muriel 🐇