Bin ich zu arrogant oder was ist los? Seite: 6

      • (126) 08.05.19 - 18:40

        Um es kurz zu machen. Ja es hört sich sehr so an. Ich bin selbst in der Geschäftsführung tätig und betreue um die 50 Mitarbeiter. Dementsprechend sind auch die Kontakte in die etwas höher gelegenen Kreise. Es gibt genau 2 wirklich nette, intelligente Ehefrauen die aber auch nicht wirklich arbeiten sondern so um Wohltätigkeiten kümmern. Die restlichen Ehefrauen sind zumindest hübsch. Nicht besonders interessiert daran Karriere zu machen. So mögen es die Herren da oben. Vielleicht solltest du einfach mal genauer hinschauen. Ich lebe schon seit 6 Jahren mit einem Handwerker zusammen. Bei uns war das Gehalt des anderen nie ein Thema. Und es ist so schön wenn jemand im Haus lebt der allerhand Dinge selbst erledigen kann. Im übrigen ist er keinesfalls dumm, er liebt halt das Handwerk. Viel Glück bei der Suche

        (127) 09.05.19 - 13:15

        hallo,

        ich finde nicht, dass du arrogant klingst. allerdings verstehe ich, wieso das einige so aufnehmen. du lebst ein anderes leben als die meisten frauen. in unserer gesellschaft sind männer und frauen eben nicht komplett gleich. generell finde ich die vorstellung auch utopisch, doch es geht dabei ja eher um die art und weise, wie man frauen und männern in gleichen situationen begegnet. und du als wohlhabende karrierefrau wirst anders behandelt als ein mann in ebendieser stellung. das sollte nicht so sein, ist aber so.
        viele männer sind eingeschüchtert von einer frau, die so lebt und arbeitet wie du. diese männer sind nicht deine #zielgruppe'. du brauchst einen menschen auf augenhöhe. und ich kann nachvollziehen warum du denkst dass du so einen menschen auf dem sozialen level findest auf dem du dich bewegst. ich glaube allerdings, dass es sehr schwer sein dürfte genau dort den mann zu finden, den du brauchst bzw. suchst.
        ich bin ein sehr kontaktfreudiger mensch und komme mit den unterchiedlichsten menschen in kontakt. menschen auf augenhöhe mit dir findest du nicht unbedingt in deiner gehaltsklasse. das sind menschen, die mit sich selbst zufrieden sind. menschen die spaß an ihrer arbeit oder dem was sie tun haben und andere menschen auf grund ihrer selbst schätzen und nicht wegen dem, was sie verdienen. vielleicht solltest du die scheuklappen absetzen und versuchen solche menschen zu finden.

        zu deiner lebensplanung: ich finde es völlig legitim sich als frau für karriere etc. zu entscheiden. allerdings ist es in unserer gesellschaft nicht so leicht so eine karriere und familie in einklang zu bringen. es geht schlichtweg nicht beides in dem maße, dass es dich zufrieden stellen würde. findest du den richtigen partner und er übernimmt den part der sich mehr um die familie kümmert könnte es sicher klappen. so ist es ja auch bei unzähligen anderen pärchen wo der mann die karriere macht und die frau sich mehr als er um die familie kümmert.
        die frage ist aber: willst du das? willst du als mutter diesen part übernehmen? wenn ja, alles gut, solange eben dein partner das was du nicht leisten kannst aufwiegt.

        willst du aber als mutter sehr aktiv am leben deines kindes beteilligt sein, willst du zur schule bringen, abholen, den nachmittag gestalten etc., dann wird es schwer das mit deinem beruf zu vereinbaren. leider. aber man kann schlichtweg nicht alles haben. auch die karrieremänner müssen in sachen familie zurückstecken.

        warum ich das anführe? ich beziehe mich auf deine aussage, dass du dir eine auszeit nehmen willst, wenn du ein kind bekommst. alleine die verbindung des wrtes auszeit mit kind bekommen lässt hier jede mutter aufhorchen. die wahrheit ist nämlich: der stress fängt erst an wenn du ein kind bekommst. die wenigsten babys sind pflegeleicht und glaub mir, dass ist eine ganz andere aufreibende arbeit als du sie zur zeit leistest. es verlangt einem unheimlich viel ab sich ganz aufs kind einzulassen, wuasi für das kind zu leben in den ersten vielen monaten. die vorstellung es mit 6 monaten abzugeben in eine betreuung finde ich weniger schrecklich als andere, die frage ist aber, wie das umsetzbar ist ohne dem kind tatsächlich zu schaden. ein kind braucht keine super gute betreuung, sondern liebevolle bezugspersonen. das kann auch eine erzieherin sein, aber nicht für eine dauerhafte rundumbetreuung. denn die erzieherin kann nicht eltern ertzen. sie kann ergänzen.

        ich bin in deinem alter und habe einen 13jährigen udn einen 3jährigen sohn. und einen lieben mann dazu. ich möchte nicht mit dir tauschen. für kein geld der welt. was aber nicht heßt, dass ich dein leben als wneiger wert empofinden. wenn du so glücklich bist, ist alles gut und richtig.

        aber mir scheint du bist nicht so glücklich. du willst einen partner, vielleicht kinder etc. also musst du ausloten was dir wichtiger ist. was du bereit bist zu verändern.
        ich persönlich hätte keinen partner gewollt, der so in seiner karriere verwickelt ist, dass ich ihn eventuell tagelang nicht sehe und die verantwortung für das tägliche leben alleine tragen muss. aber es gibt andere, die finden das in ordnung.

        finde heraus, was du willst. dann ändere etwas oder auch nicht.

        vg

Top Diskussionen anzeigen