Streit wegen Verwandschaft

    • (1) 10.05.19 - 16:47

      Hallo ihr lieben,

      mein Freund und ich heiraten in 5 Monaten und streiten uns in letzter Zeit häufig wegen meiner Verwandtschaft.

      Meine Familie lebt ca. 60 km entfernt, seine im gleichen Ort. Daher sehen wir seine Familie deutlich öfter als meine. Seine Eltern sind zudem sehr Familienbezogen, meine noch sehr jung und machen auch gerne mal was für sich. Zur restlichen Verwandschaft habe ich mütterlicherseits ein sporadisches Verhältnis, väterlicherseits gibt es quasi keinen Kontakt.

      Zur Hochzeit sind aber alle eingeladen, auch weil ich mir erhoffe dass sich der Kontakt etwas bessert. Das Problem: einen kleinen Teil kennt mein Freund noch gar nicht. Die waren neulich in der Nähe, sind aber auch trotz Anfrage meinerseits nicht bei uns vorbeigekommen. Und an solchen und ähnlichen Themen reibt sich mein Freund nun auf.

      Meine ganze Familie hätte kein Interesse, er würde an der Hochzeit 2/3 der Leute nicht kennen usw. Und ich weiß einfach nicht mehr was ich sagen soll. Es scheint alles falsch zu sein.

      Ich hätte zu einem Teil der Verwandten gerne auch mehr Kontakt habe das aber in den letzten Jahren auch nicht forciert. Und das wird mir nun zum Vorwurf gemacht. Mir wäre das doch alles egal und ich würde mich nicht drum kümmern.

      Ich weiß gar nicht so recht was ich mir von dem Beitrag erwarte aber es musste einfach mal raus.

      Eure JinJin

      • Ich kann deinen Freund insoweit verstehen, dass er nicht lauter fremde Menschen auf seiner eigenen Hochzeit begegnen will. Wie lange seit ihr bereits ein Paar? In der ganzen Zeit habt ihr es nie geschafft, deine Verwandtschaft kennen zu lernen? (Das soll kein Vorwurf an euch sein, wenn deine Verwandtschaft keine Lust auf Treffen hat, ist das leider so)

        Habt ihr deine Verwandten bereits eingeladen? Haben sie zu- oder abgesagt?

        Sonst würde sich anbieten, dass ihr die Hochzeits-Einladungen persönlich vorbei bringt. Dann trifft er endlich mal deine Familie, man kann sich etwas beschnuppern und falls gegenseitige Sympathie herrscht, den Kontakt wieder vertiefen#liebdrueck#liebdrueck

        • Danke für deine Antwort.

          Wir sind jetzt seit 4,5 Jahren ein Paar. Ich hatte in der Zeit und auch davor auch wenig bis gar keinen Kontakt zu den Leuten, die er nicht kennt. Die Personen die mir sehr wichtig sind und mit denen ich engen Kontakt Pflege kennt er auch alle gut und sieht sie regelmäßig.

          Die Einladungen haben wir persönlich verteilt. Ein Onkel wusste dass wir kommen, hat dann aber die Klingel nicht gehört. Ein anderer Onkel mit Familie war im Urlaub, da habe ich ehrlich gesagt auch erst zu spät Bescheid gegeben. Mein Freund war dann dafür die Einladung einfach in den Briefkasten zu werfen. Und dreht mir jetzt einen Strick draus. Wieder eine andere Familie wohnt weiter weg daher ging die Einladung per Post raus. Die haben uns daraufhin aber gleich zu sich eingeladen. Ist ihm jetzt aber auch nicht recht „hätten sie ja die letzten Jahre auch mal machen können“.
          Zugesagt haben alle Verwandten.

          Ich hab einfach das Gefühl es ihm in der Situation gar nicht recht machen zu können. Das Thema hatten wir so ähnlich schon früher mal. Seine Eltern sind halt sehr familiär, laden regelmäßig zum Essen ein usw. Das sind meine nicht, was aber keinesfalls böse gemeint ist. Das stößt ihm aber immer wieder sauer auf.

          • Ich kann euch beide verstehen. Selber bin ich übrigens ein sehr familiärer Mensch.

            Irgendwo hat dein Freund schon recht - fast 5 Jahre lang war es deinen Verwandten offenbar nicht wert, den Mann an deiner Seite kennen zu lernen. Das würde mich als Partner, aber auch an deiner Stelle ehrlich verletzen. Ja, jeder hat genug mit seinem eigenen Leben zu tun...aber wenn jahrelang(!) kein Kontakt da ist, kann man ja scheinbar auch darauf verzichten.

            Auf der anderen Seite sind Hochzeiten auch nette Gelegenheiten, eingeschlafene Familienbande wieder zu reaktivieren. Diese Möglichkeit würde ich an deiner Stelle auch gerne nutzen.

            Da die Einladungen schon raus sind, könnt ihr faktisch eh nicht mehr viel machen... Explizite Ausladungen werden vermutlich die Folge haben, dass der Kontakt mit den Ausgeladenen dann endgültig auf Eis liegt.

            Was ich an deiner Stelle tun würde: Meinem Partner klar machen, dass ich seine Argumente verstehe. Dass aber einfach die Hoffnung deinerseits da ist, die eingeschlafenen Familienbande zu reaktivieren. Ihr könnt die unbekannten Familien ja noch besuchen in den kommenden 5 Monaten.

            Wenn er wirklich verletzt ist und in den 5 Monaten immer noch kein Treffen zustande kommt, würde ich tatsächlich die "Unbekannten" ausladen. Weil auf solche "Familie" könnte sogar ich dann auf meiner Hochzeit verzichten...

            • Ja ich verstehe ihn natürlich auch, dass das nicht schön ist wenn man die Gäste auf der eigenen Hochzeit zum Teil nicht kennt. Ein Teil hat ja auch schon Interesse gezeigt ihn gerne kennenlernen zu wollen. Wahrscheinlich hast du recht und ich lade die restlichen Unbekannten einfach mal zum Grillen o.ä. ein. Wenn sich mein Freund wieder etwas beruhigt hat kann ich hoffentlich auch nochmal vernünftig mit ihm darüber reden.

      (6) 10.05.19 - 18:34

      Ich verstehe nicht, was dein Freund mit den Diskussionen erreichen will. Er erwartet doch nicht ernsthaft, dass du diese Leute wieder auslädst? 🤔

      • Das ist für mich der Knackpunkt aus den Texten!
        Das ist ein bockiges Jüngelchen, das jetzt mit dem Kopf durch die Wand will...

        @TE: ICH würde, weil unter Druck mit dem Rücken zur Wand stehend, glatt mal in den Raum werfen, die Hochzeit abzublasen. Aber MIR ist eine Heirat nicht wichtig.

        Mach Deine Position klar! Hier geht's nicht darum mit der buckligen mal ein Kaffetrinken zu veranstalten.
        Es ist genauso auch Deine Hochzeit.
        Die muss auch Dir gefallen!

        Sollte er vehement auf Ausladung der Leute bestehen, ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Dann geht's dann auch Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    Mh sehr schwierig. Kann deinen Freund da aber irgendwie schon verstehen. Andererseits, wenn es dir ja doch so wichtig ist, könnte er dir ja auch entgegen kommen. Mein Freund wäre es zumindest egal, wenn ich einladen würde.. Hauptsache alle sind glücklich dabei.
    Ich habe auch Verwandte die ich VL einmal im Jahr sehe an Geburtstagen, die würde ich gerne einladen auch wenn der Kontakt nicht so oft ist. Es ist und bleibt ja trotzdem Familie und ist ein großer emotionaler Tag, denn man mit allen Teilen möchte.

    Ich verstehe deinen Freund teilweise auch.
    Eine Hochzeit kostet eh reichlich Geld und man hat begrenzt Zeit für die Leute, ich habe tatsächlich viele Verwandte von mir nicht eingeladen. Die kannten weder meinen Mann noch wussten die sonst was von mir, wen ich 5 Jahre nicht gesehen habe, brauche ich auch nicht auf meiner Hochzeit. 🙈 Da bin ich aber auch recht konsequent. Ich möchte den Tag mit den Leuten verbringen die ich liebe und schätze und nicht weil die eben einen Verwandschaftsgrad haben.

    Wir haben auch einigermaßen groß gefeiert, der meiste Anteil war jedoch von der Seite meines Mannes, er wollte auch die Verwandtschaft einladen zu denen wir kein großen Kontakt haben. Tja gut, das sind meist die die noch geizig schenken, sich die Plautze vollhauen, meist nicht mal die gute Stimmung mitbringen, man dort eh kaum ein Wort wechselt und man die danach auch erstmal nicht wieder zu Gesicht bekommt 😬

    Aber letztendlich braucht man darüber nicht mehr diskutieren sobald die Einladungen raus sind und ich habe auch bei meinem Mann nichts dazu gesagt, wenn er die gerne dabei haben wollte, sollte es so sein 😅
    Da muss er jetzt die Zähne beißen, dir zu liebe keine weiteren Diskussionen führen. Was solltet ihr denn machen seiner Meinung nach? Die Leute wieder ausladen? 😅🙈

    Ich denke um wirklich Kontakt zu knüpfen, hätte ich eher eine Grillparty oder sowas veranstaltet, da hat man auch wesentlich mehr Zeit für die Gäste 😅

    Wünsche euch trotzallem eine schöne Hochzeit 🍀

    Hallo!

    Jede Familie hat einfach ihre eigenen "Regeln". Du respektierst die Regeln seiner Familie mit enger Bindung und gemeinsamem Familienessen alle paar Sonntage bei seinen Eltern, richtig? Und das ohne zu meckern und zu nölen?

    Dann soll er auch die Regeln in Deiner Familie respektieren: dass man eben nicht dauernd aufeinander hockt und sich auch nahe stehen kann, ohne sich jeden Monat zu sehen. Ich mag meine Brüder auch - einer wohnt weit weg, den sehe ich alle 2 Jahre, der andere wohnt zwar in der Nähe, lebt aber ein ganz anderes Leben als ich, den sehe ich dann auch eher nur an Weihnachten und am Geburtstag meiner Mutter. Ich vermute mal, deine Eltern haben ein ähnliches Verhältnis zu ihren Geschwistern, und dir geht es entsprechend mit deren Familien.

    Erklär deinem Verlobten, dass jede art von "Regel" in einer Familie ok ist, und man Gefühle und emotionale Nähe nicht unbedingt daran messen kann, wie oft man sich sieht. Er verletzt dich mit dem Getue nur unnötig, das ist nicht gerade liebevoll und sorgt eher dafür, dass du dir Sorgen machst, ob es überhaupt eine gute Idee ist, ihn zu heiraten. Völlig zu recht, denn ein wenig Respekt voreinander und der eigenen geschichte gehört auch dazu.

    So ist es bei meinem Mann auch,da wurden Gründe vorgeschoben( sind jung,wohnen nicht im Ort usw).
    Es ist schlicht Desinteresse und Lieblosigkeit.
    Mein Mann hat es hinter sich gelassen und es geht ihm besser damit.

    Ich verstehe deinen Freund sooo gut. Ging mir damals 2013 auch so. Mein Mann bestand drauf seine Onkels und Cousins inkl Partner auch einzuladen. Das waren dann zack gut 10 Personen die ich in 3 Jahren Beziehung 2x gesehen habe. Er hat einfach keinerlei Kontakt. "Du hast auch deine Cousinen eingeladen" hieß es dann. Jap, aber wir haben alle einen engen und guten Kontakt. Er mittlerweile auch mehr als mit seiner eigenen Familie. Lieber hätte ich dafür mehr Freunde/Gute Kollegen oder so eingeladen.
    Tzja sie waren dann dabei und das wars auch....... 7 Jahre später sieht er es ein, das es Blödsinn war jemanden einzuladen nur weil es Verwandtschaft ist.

    😉😉

    Warum läd man Leute zur Hochzeit ein, zu denen kein Kontakt besteht???

    • Ja, sehe ich auch so. Ich z.B. habe kaum Kontakt zu meiner Verwandtschaft (nur Eltern und Bruder mit Anhang). Onkel, Tantem, Cousins etc. sehe ich max. alle paar Jahre mal. Man ist höflich aber that's it. Ich war auch NULL beleidigt dass ich nicht auf der Hochzeit eingeladen war.. was hätte ich dort auch gewollt, ich kenne diese Leute kaum..

Bei uns gibt es für Leute, die man aus Pflichtgefühl einladen muss und will, immer die Einladung bis zur Agape.

Zur Tafel geladen werden nur Gäste die ich wirklich will, egal ob verwandt verschwägert oder verblutsbrüdert.


lg lene

Top Diskussionen anzeigen