Liebe als Mama teilen

    • (1) 10.05.19 - 20:45
      Hilfe_hormone

      Entschuldigung falls falsches Forum. Vielleicht kann jemand meine Gedankengänge verstehen oder mir Sorgen nehmen.

      Wo fange ich an. Ich bin schwanger, 15. Woche also noch viel Zeit. Geplante Schwangerschaft. Ich trau mich aber mit niemandem über meine Gefühle zu reden. Die Geburt meines ersten Kindes verlief katastrophal. Das Kind hatte lange Zeit gesundheitliche Sorgen - auf Grund der schwierigen Geburt - und es war ein Kampf den Weg in ein gesundes Leben für das Kind zu ermöglichen. Viele Arztgänge, Behandlungen, Physio usw
      Heut haben wir ein fröhliches, gesundes Kind und man merkt kaum noch was von den Startschwierigkeiten. Seit ich schwanger bin, habe ich Angst davor mein erstes Kind hinten anzustellen (in der ersten Zeit) bzw denke an anderen Tagen ich werde das zweite Kind nie so intensiv lieben können wie mein erstes, weil wir soviel durch haben. Das macht mir so Angst. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich mir das überlegt mit dem zweiten Kind.

      Was mach ich nur? Darf man über sowas mit einer Hebamme reden? Ist doch völlig schrecklich so zu denken.

      Wenn Kind 2 da ist, ist mein großes Kind drei.

      • Klar kannst Du mit deiner Hebamme über das Thema reden, das sind alles keine dummen Fragen, sondern sehr wichtige. Und ich halte solche Gedanken für sehr normal, ich denke viele von uns kennen das während der 2. Schwangerschaft.

        Ich habe inzwischen 3 Kinder, und es war jedes Mal so, dass ich mir das mit dem gleichwertig Lieben bis kurz vor der Geburt nicht vorstellen konnte, und nach der Geburt wusste ich dann genau, wie das geht. Und ich habe auch nie den engen Kontakt zu dem/den größeren verloren, man weiß trotzdem noch, was die brauchen.

        Lg Fan

        Hi, klar darfst du darüber reden!
        Du wirst lachen, aber tatsächlich haben viele Frauen in der Schwangerschaft (manche auch schon vor dem Entschluss ein weiteres Kind zu bekommen) diese Gedanken. Auch ohne das was du und dein erstes Kind mitgemacht habt.
        Man kann nicht voraussagen wie es wird. Klar wird sich das Leben deines Kindes ändern. Ich glaube aber nicht, dass du es hinten anstehen lassen wirst.
        Lg TanteLillifee

        Ach natürlich darfst du dir solche Gedanken machen! Ich bin noch einen Schritt weiter gegangen (ich schiebe es auf die Hormone, weil ich eindeutig nicht bei Verstand war). Als ich erfahren habe, dass ich ein Mädchen bekomme, dachte ich, ich würde Probleme haben, eine Bindung zu ihr aufzubauen, weil ich einen zweiten Jungen wollte. Ich hatte Angst, sie weniger zu lieben. Absoluter Humbug, aber was in einem schwangeren Hirn so vorgeht... Ich hab NÄCHTELANG vor mich hingebrütet und mir Vorwürfe gemacht. Bis ich meine dicke Hummel das erste Mal im Arm hatte, das war ein unbeschreibliches Glücksgefühl! Und auf jeden Fall liebe ich sie über alles! Aber nicht mehr und nicht weniger als meinen Großen :))

      • (5) 10.05.19 - 23:54

        Diese Gedanken und Ängste hatte ich auch, mein Sohn (1. Kind) war mein ein und alles und ich konnte mir einfach nicht vorstellen, wie das gehen soll, dass ich das 2. Kind auch so liebe und wie das überhaupt alles klappen soll mit zwei Kindern. Altersunterschied wie bei Dir.

        Aber beruhige Dich, auch wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst, es geht. Bei der Geburt wird nicht nur das Kind geboren, sondern auch Deine Liebe zu ihm. Die ist dann plötzlich auch einfach da, als wäre sie immer schon da gewesen, als wäre Dein Partner Herz einfach noch mal gewachsen und hat Platz gemacht für diese weitere große Liebe Deines Lebens, ohne der anderen irgendwas wegzunehmen. Und dann liebst Du sie einfach beide gleich, auch wenn dir mal das eine, mal das andere Kind zwischendurch mehr liegt (auch das ist normal).

        Es ist eine tolle Erfahrung zu erleben, wie Liebe einfach wachsen und sich verdoppeln kann, freu Dich darauf, und mach Dir keine Sorgen. Das geht, auch wenn Du es Dir jetzt gar nicht vorstellen kannst. Alles Gute.

      Ich hatte gestern mein erstes Gespräch mit der Hebamme. Bin in der 10 SSW also sehr früh.
      Sie hat gestern zu mir gesagt das ich mit allem und jeglichen Gedanken zu ihr kommen kann. Oft sind Ängste da, die eigentlich garkeine wären aber Frau sich gerne bis ins kleinste Detail Gedanken macht.
      Sie sagt das es oft hilft diese Ängste einfach auszusprechen manchmal muss man dann etwas dran arbeiten.

      Ich weiss übrigens von mehreren Müttern die so in meinem Umkreis die letzten Jahre ihr zweites Kind bekommen haben, hatten ähnliche Gedanken wie Du.
      Du wirst dein zweites Kind genau so lieben können wie dein erstes.

      Ich finde das völlig normal, zu denken, man könnte das Kind im Bauch nicht so sehr lieben wie das/die welche/s schon auf der Welt ist/sind.
      Ich hab das sogar noch beim vierten gedacht, obwohl ich es ja ab dem zweiten hätte wissen müssen, dass es Quatsch ist;-).
      Warum solltest du nicht mit einer Hebamme darüber reden können? Oder einfach mit eltern mit mehr als einem Kind;-)?

Top Diskussionen anzeigen