Streitigkeiten mit Mann - reagiere ich über?

Hallo zusammen,

Ich brauche heute eure objektiven Meinungen, um meine Situation besser einschätzen zu können. Der Text wird etwas länger, bitte entschuldigt.

Ich bin gerade mit Mann und Kind (knapp 2 Jahre) im Urlaub in Süditalien. Anlass ist die Kommunion des Neffen (Vaterseite). Die Mama und die Geschwister meines Mannes leben hier, sind aber Deutsche bzw. die Kinder deutsch-italienisch.

Am Sonntag fand die Kommunion statt. Nach der Kirche ist die Gesellschaft in ein Café, um die Zeit bis die eigentliche Location öffnet zu überbrücken. Kurz um, um elf Uhr vormittags wurden die ersten Biere getrunken. Mein Mann sollte Auto fahren. Erstens, weil ich unerfahren bin und selten fahre und zweitens, weil ich mir das hier echt nicht zutraue. Die Straßen sind eng und voll und jeder fährt hier wie er mag. Das bedeutet für mich viel Stress und mit einem Leihauto brauche ich nun wirklich keinen Unfall. Vor allem mit Kind im Auto. Also wollte er fahren. Ich war bereits irritiert, dass um die Zeit überhaupt Bier getrunken wurde. Nachdem aber das dritte Bier für meinen Mann bestellt wurde, hatte ich genug und habe ihn barsch darauf angesprochen. Nicht ausfallend, aber für mich ein Unding: Alkohol trinken und dann ans Steuer setzen. Und das mit Kind und Frau. Abgesehen davon, dass er mit so einem Verhalten auch unbeteiligte Dritte gefährdet. In der Location hat er dann übrigens noch zwei, drei Gläser Wein getrunken. Er hat die ganze Situation nur verharmlost. Sei ja alles über den Tag verteilt und nicht so schlimm.

Nun wollten wir heute einen Ausflug machen. Zwischen acht und neun sollte es losgehen. Gestern Abend wollte er sich noch mit seinen Geschwistern treffen um zu quatschen und natürlich etwas zu trinken. Er wollte weder zu spät ins Bett, noch zu viel trinken. Das Ende vom Lied: er hat mich um 4.45 Uhr geweckt, weil die Tür gescheppert hat und musste sich am Vormittag erstmal übergeben. Der Ausflug war übrigens gestrichen und ich seitdem wach. Ich bin enttäuscht und ja, wieder genervt. Ich habe heute auch meine Umarmungen oder Küsse gewollt, das möchte ich einfach nicht, denn für mich ist das alles nicht einfach in Ordnung.

Er hat überhaupt kein Unrechtsbewusstsein. In seinen Augen ist alles so richtig gelaufen. Er hat sich auch kein. Mal entschuldigt, sondern bringt Ausreden, dass er seine Geschwister ja so selten sieht. Stimmt. Aber er ist nicht allein im Urlaub und kann nicht so agieren, als sei er es. Auch das Thema Alkohol am Steuer bagatellisiert er.. Mit zwei kleinen Bier oder Wein gehe das schon. Überhaupt trinkt er hier zu jeder Mahlzeit mehrere Bier/Gläser Wein.

Es hat auch einen Hintergrund, warum ich da so empfindlich reagiere. Aber sehe ich das alles zu streng? Sollte ich ihm das einfach gönnen? Mir wird hier nämlich ständig gesagt, ich sehe das zu eng.

Ich hätte übrigens gar kein Problem damit gehabt, einfach allein daheim zu bleiben. Dann hätte er hier machen können, was er will. Und ich müsste mich nicht ärgern. Ich fühle mich so jedenfalls überhaupt nicht respektiert.

1

Ich kann dich teilweise verstehen. Alkohol und Auto fahren ist immer Scheiße. Egal ob im Urlaub oder hier. Und wenn er zusagt zu fahren, muss er nüchtern bleiben. Allerdings kann Ich schon verstehen, dass ihm die Zeit mit seinen Geschwistern viel bedeutet. Das er dann allerdings alle Absprachen ignoriert ist auch ziemlich dreist von Ihm.
Ich würde dass ganze nochmal mit Ihm besprechen, mehr kannst du momentan eh nicht machen.
Alles gute.

20

Hallo !
Alkohol und Auto fahren ist nicht Scheiße......das ist ein NO-GO !!!
Da gibt es nichts zu besprechen und zu diskutieren und auch mit einer Entschuldigung ist es nicht getan!
Mehr kann sie nicht tun???
Zuhause bleiben mit Kind ! Wenn er meint er muss sich den Kragen abfahren ist das seine Entscheidung...aber mein Kind würde er nicht ins Auto packen ....
Liebe Grüße Iris

22

Warum reagierst Du denn so gereizt?
Ihr wurde nicht empfohlen, sich und ihre Kinder von einem besoffenen Menschen chauffieren zu lassen.
Es gibt auch in Italien Taxen, wenn man sich selbst nicht traut, Auto zu fahren...

2

Ja ist echt doof gelaufen vielleicht hätten klare Absprache das verhindert. Denn wenn ich mich in die Situation von deinem Mann hineinversetze, würde ich vielleicht auch lieber mit meinen Verwandten die Zeit verbringen. Gerade weil er sie ja anscheinend echt wenig sieht.

Liebe Grüße

3

Alkohol und Auto fahren geht gar nicht, erst recht nicht mit Kind! Da wär ich auch stinksauer und sicher nicht mehr zu ihm ins Auto gestiegen!

4

Hi,
dass er so angeschickert Auto fuhr, ist natürlich ein Unding.
Aber kannst du nicht an deiner Fahrpraxis arbeiten? Dann wäre euer Problem gelöst - er trinkt gerne mal was, du wohl nicht, also kannst du doch das Auto fahren...

vlg tina

7

Ich bin schon dabei und in Deutschland geht es auch, da fahre dann auch ich. Aber mit dem Verkehr hier in Süditalien komme ich nicht zurecht. Ich finde es sehr eng und die Leute fahren unberechenbar, fahren mittig oder schneiden die Fahrbahn und dann überall die Schlaglöcher. Deswegen wollte ja auch er fahren.

9

Ich lese hier immer wieder, wenn es Konflikte gibt, soll die Frau sich in die Pflicht nehmen. In diesem Fall, soll SIE doch fahren, obwohl es anders abgesprochen war.
Wenn SIE sich erschöpft fühlt in der Partnerschaft, wird geraten, sie soll MEHR arbeiten gehen und sich "unabhängig" machen #augen. Klar, dadurch wird ihre permanente Erschöpfung sicher weniger, wenn ER nichts tut zu Hause.
Ist mir wirklich unbegreiflich, wie hier das Prinzip "Fünf Minuten blöde gestellt, reicht fürs ganz Leben" immer und immer wieder zu Ungunsten der Frau ausgelegt wird. Alles soll sie selber regeln, immer unter dem Deckmäntelchen des "sich nicht abhängig machens".
Sehr bequem für faule Männer, die prinzipiell offensichtlich Dinge eher aussitzen, Frauchen wirds schon richten, wird ihnen ja hier so so geraten, zum Teil sehr aggressiv.
Das KANN es doch nicht sein, oder?

weitere Kommentare laden
5

Ich finde es immer schlimm, wenn Leute der Meinung sind, man könne die Zeit nur dann zusammen genießen und nur dann Spaß haben, wenn man Alkohol konsumiert. Ich bin echt froh, dass in meiner Familie so niemand eingestellt ist. Aber ich denke, dein Mann wird sich so unvernünftig doch sicherlich nicht das erste mal verhalten haben, oder? Dann wäre ich an deiner Stelle gleich zu Hause geblieben oder hätte uns als Familie eben ein Taxi genommen. Niemals hätte ich mich zu einem angetrunkenen Menschen mit meinem Kind ins Auto gesetzt. Ich finde euch als Eltern beide sehr unvernünftig. Ihr solltet beide mal etwas mehr über Sicherheit eurem Kind zuliebe nachdenken!

6

Nein, er ist noch nie unter Alkoholeinfluß mit unserem Kind oder mir Auto gefahren. Ich habe mich darauf verlassen, dass er das hier natürlich auch nicht tun wird. Und es gibt hier auch kein Taxi, danach habe ich gefragt. Aber vielleicht wäre ich letztendlich besser selber gefahren. Nur habe ich mich dem einfach nicht gewachsen gefühlt.

Es scheint hier völlig normal zu sein. Trinken und fahren. Wirklich jeder am Tisch hat getrunken und ist danach gefahren. Das ist mir unbegreiflich.

8

Ich finde, du siehst das zu eng. Ich lese aus deinem Beitrag heraus, dass du viele Erwartungen an deinen Mann hast und es für dich selbstverständlich ist das er diese zu erfüllen hat. Wenn er sich zu Hause an Absprachen hält und verantwortungsbewusst Auto fährt, der Alkohol Konsum "normal" ist... dann gönne ihm diese seltene Auszeit mit seiner Familie! Eben gerade weil es so selten ist.

Du selbst solltest dir im Gegenzug auch solche seltenen Gelegenheiten nehmen und mal vom Familienalltag ausbrechen - dann fällt das Gönnen wieder leichter ;-)

15

Es geht dich gar nicht um Gönnen! Es geht um Alkohol am Steuer, noch dazu mit Beifahrern.

17

baby.2013: Es hört sich für mich so an, als ob die TE für sich entschieden hat grundsätzlich nicht im Ausland Auto zu fahren. Seine Familie wohnt in Italien. Er ist also bei jedem Familienbesuch als Fahrer bestimmt. Das klingt nicht sehr fair. Da würden mir mehrere Kompromisse und gemeinsame Lösungsansätze einfallen. Aber daran denkt die TE nicht.

weitere Kommentare laden
13

Pfui. Da habe ich eine 0 Toleranz Grenze.
Wie verantwortungslos!
Ich bin eh gegen Alkohol, aber mit Kind Frau und Auto in der Kombi? 👎👎👎

Und sich besaufen und dann nen Ausflug streichen weil man verkatert ist, ist extrem mies.

Ich würde den jetzt ewig ignorieren. Gut, dass mein Mann keines solcher Verhaltensweisen aufzeigt.

25

Es ist wirklich, dass er zu verkatert für den Ausflug war, aber der hätte ja auch ohne ihn stattfinden können...

26

wirklich ÄRGERLICH sollte es heißen

14

"Auch das Thema Alkohol am Steuer bagatellisiert er.. Mit zwei kleinen Bier oder Wein gehe das schon. Überhaupt trinkt er hier zu jeder Mahlzeit mehrere Bier/Gläser Wein."
Das klingt eher nach einem allgemeinen Problem denn nach einem Urlaubsproblem. Wäre für mich auch ein NoGo gewesen - für meinen Mann allerdings auch. Wir trinken keinen Tropfen Alkohol, wenn wir noch fahren.
Ich denke, ich hätte mir mit Kind ein Taxi zurück ins Hotel genommen.
VG

16

Moin
Zum Thema Alkohol am Steuer wurde ja genug gesagt.
Nun was Anderes: Verwandtenbesuch ist nie , wirklich nie ! Urlaub 😉
Das habe ich selber in frühen Jahren lernen müssen und habe diesen Zahn meinem Mann relativ schnell gezogen.
Du hättest lieber zuhause bleiben können oder aber , ihr wärt zum Familienfest gekommen und hättet dann anschließend einen Urlaub dranhängen können im Hotel, Ferienhaus oder whereever.
Aber nie bei den Verwandten.