immer diese kurzfristigen anfragen

hallo,

ich lebe getrennt, die kinder sind klassisch alle 2 we und die hälfte der ferien beim vater. außerdem noch einen nachmittag in der woche.

der vater langweilt sich und vermisst natürlich seine kinder. das führt dazu, dass er öfter fragt ob die kinder von mittwoch bis sonntag bleiben können und wollen. der große hat kein besonderes interesse daran, will das seinem vater aber auch nicht sagen. der kleinere würde schon ab und zu aber eben auch nicht immer. in den ferien wollen sie meist schon nach 4 tagen wieder heim.
die kinder haben natürlich auch noch ihr päckchen seit der trennung und wenn sie zwischendurch rüber wollen dürfen sie natürlich aber mich nervt diese ständige, können sie nicht schon und ich habe den xy so lange nicht gesehen. ja tut mir ja auch leid aber was soll ich denn machen? ich möchte mich ja auch auf was verbindliches einstellen und nicht immer von einem tag auf den nächsten alleine das abendprogramm umplanen. wir haben auch öfter mal was vor.
wenn sie beim vater sind unternehmen sie nicht viel, haben auch wenig besuch weil ich verstehen kann das er die zeit mit den kids verbringen will. das machen sie dann alles wenn sie bei mir sind. aber eines geht dann doch zu weit wie ich finde. ein ausflug in den freizeitpark über den sportverein findet statt (an seinem wochenende) und sie gehen nicht mit obwohl sie wollen würden, aber er macht es ihnen mies oder kümmert sich einfach nicht drum, obwohl er mehr zeit als ich hat.

mich macht das irgendwie schon wütend aber ich bin auch noch nicht drüber weg.. hatte ja gründe warum man sich trennt und ich werde jedesmal wütend wenn irgendwas von meinem ex kommt. ich versuche das aber nicht den kindern zu zeigen.

trotzdem wie würdet iihr reagieren bei ständigen kurzfristigen anfragen... mal mache ich mit mal auch nicht.. aber es muss doch eine klare absprache geben oder?

lg

1

Habt ihr denn mal überlegt, die Umgangsregelung zu ändern? Eigentlich sollte man doch froh sein, dass der Vater gerne mehr Zeit mit dem Kind verbringen will als alle 14 Tage?

Wieso sind die Kinder bzw. dein Großer denn nicht gerne bei ihm? Ist da was vorgefallen oder merken die Kinder vielleicht deinen Missmut ihm gegenüber, sodass sie sich dem grundlos annehmen?

Trotz Wut auf der Beziehungsebene solltest du vielleicht einen Schritt auf ihn zumachen und ihm anbieten, euch mal zusammenzusetzen, um über den Umgang zu sprechen:
Zeiten
"Regeln" - also der Vater "muss" ja auch einsehen, dass er die Freizeitaktivitäten der Kinder während seiner Betreuungszeit nicht boykottieren sollte.

Es liest sich etwas so, als hätte dein Ex-Mann Angst, dass er die Kinder bald noch weniger sieht oder sowas?

2

Wenn ich das so lese habe ich den Eindruck, dass sowohl du als auch die Kinder lernen müsst, deutlich zu sagen, was ihr wollt und was nicht. Kommt eine Anfrage und der Abend ist schon verplant- besagen mit dieser Begründung. Wollen die Kinder etwas bestimmtes Unternehmen und haben deswegen keine Zeit-sagen (je nach alter ggfs mit deiner Hilfe). Wollen die Kinder auch beim Vater Freunde einladen- mit ihm besprechen...

5

Das finde ich genauso.

Ich finde die TE macht es eigentlich gut - für dass sie noch mitten im Gefühlschaos drin hängt und auch nicht gut findet wie der Vater mit den Kids umgeht ist sie doch sehr um Neutralität den Kids gegenüber bemüht. Ich weiß nicht ob ich das so könnte.

Ich finde auch, dass sie deutlicher sagen kann und soll was sie möchte und ich finde auch, es müssen feste Abläufe her ohne ständige Umplanungen. So gewöhnt sich keiner an die Situation.
Zudem scheint der Vater der Kinder eh überfordert mit beiden und der Situation. Noch mehr Zeit dann ihm mit den Kindern zur Verfügung stellen, die er nicht im Sinne der Kinder (Freunde sehen etc) nutzt sondern nur für seine Belange finde ich nicht gut.

Liebe TE: setze Grenzen und bleibe dabei.
Zum Wohle aller.

Du machst das glaub echt gut! #liebdrueck

3

Hallo,

beim größeren ist es so, dass er seine Wünsche vermiest z.b. .einen Computer und sich nicht mit ihm hinsetzt und sich das mal ansieht z.b. auch behandelt er die kinder nicht gleich.. einer muss immer zurück stecken weil er mit beiden überfordert ist.

er bemüht sich zusehends um den kleineren, der schon eingie male gar nicht mehr zu ihm wollte. in letzter zeit aber gerne rübergeht um eine runde zu spielen u.ä. andererseits muss er sogar wenn er mit ihm ins freibad geht, sschulsachen mitnehmen..

ich bin ausgezogen, weil ich diese ganzen streitigkeiten ungerechtigkeiten usw. nicht mehr ertragen konnte und im prinzip wissen die kinder das. ich sage aber auch, ich möchte das ihr eine schöne zeit habt, also macht dinge die funktionieren, klappt leider nicht, weil mein ex immer schwieriger wird, keine freunde, kein umfeld, kein spiegel...

lg

4

Deinen ex wirst du vermutlich nicht ändern können. Was euch dann nur bleibt, ist einen adäquaten Umgang mit ihm zu finden. Bestärke die Kinder darin, ihre Grenzen abzustecken und achte auch du auf deine. Lass dich ggfs bei einer familienberatungsstelle briefen

6

Guten Morgen

Ich kenne das und es macht mich jedesmal traurig, wenn es beim Vater heißt, ich mache am Umgangswochenende mein eigenes Programm egal was die Kinder davon halten.

Ich weiß nicht wie viele Geburtstage von Freunden und Sporteeeignisse sie deshalb verpasst haben.

Echt schade und es wundert mich nicht, wenn die Kinder irgendwann nicht mehr gern zum Papa gehen.