Scheidung ansprechen

Hallo Ihr Lieben,

ich will mich scheiden lassen. Wir leben seit 1/2 Jahr getrennt und ich denke es wird Zeit diese Dinge in Angriff zu nehmen oder? Also ein Gespräch mit dem Noch-Mann zu führen, einen Anwalt hinzuzuziehen usw. Es soll ja auch zügig von statten gehen.
Mein NOch-Mann möchte sich nicht scheiden lassen, klar denn es kostet ihn ja auch etwas und angeblich liebt er mich auch noch, was ihn aber nicht daran hindert mich anzumotzen wo es nur geht und alles besser zu können.
Ich hoffe auf eine einvernehmliche Scheidung und finanzielle Einigung unter uns.

Also wie spreche ich es an? Oder besser einen Brief schreiben? Oder doch erstmal zum Anwalt die Scheidung einreichen und dann sehen wie er reagiert und entsprechend über anwälte laufen lassen oder noch verhandeln. Geht das bei Anwälten oder ist da direkt die Maschinerie an wenn man den Antrag stellt?

Außerdem will er mich recht knapp abspeisen. Vom Rest seines Vermögens könnte er, so wie er lebt noch 3 mal 100 Jahre werden. Aber er ist geizig. Ich bin der Meinung, er hat mich recht knapp berechnet und ein paar Dinge nicht eingerechnet (was zwischen 20 und 100000 Euro ausmachen könnte, da er nie transparent über sein Geld gesprochen hat sind das Vermutungen), dafür möchte er von mir wiederum von dem Zugewinn etwas für die Anlage eines Kindes, was damals beim ersten Kind seine Großeltern gemacht haben. Daher habe ich nicht das Gefühl, die Differenz jetzt von "meinem" Zugewinn rauszukramen (zumal wie gesagt, er dann immernoch so viel hat). Das kleinere Kind hat überhaupt keine Anlage, weil die Großeltern da nicht mehr gelebt haben. Von meinen Eltern haben beide Kids dasselbe auf ihren Sparbüchern.

Seine Argumentation dass ich einen Teil davon mitfinanziere, sonst würde Sich der Zugewinn verringern, was ja stimmt. Aber es war sein Versäumnis, wie ich das sehe und ich würde z.b. nie auf die Idee kommen zu sagne, das Geld das meine Eltern für die Kinder anlegen geht von meinem Erbe weg...

Also wie am besten ansprechen, verhandeln und nicht an die Decke gehen, ob solcher Ungerechtigkeiten, was das Vermögen der Kinder angeht. Zumal ich schon vor 10 Jahren sagte, er solle doch bitte dem kleineren denselben Betrag anlegen.

LG

1

Ganz knapp, alles mit dem Anwalt zusammen klären!!!

Wenn es ums Geld geht und ihr euch nicht einstimmig seid, dann niemals privat unter sich klären, letzte Endes kommt immer einer zu kurz und in diesem Falle, denke ich, wärst es du.
Also ab und beraten lassen.

Lg

2

"Ich hoffe auf eine einvernehmliche Scheidung und auf finanzielle Abklärung unter uns"

Liebe TE,
Du schreibst Selbst, dass Dein Noch-Mann NICHT einverstanden ist mit der Scheidung.
Also kannst Du die Hoffnung auf eine einvernehmliche Scheidung leider begraben.
Und bitte einigt Euch in Eurem Fall nicht intern über finanzielle Dinge.
Du schreibst, er ist geizig. Du weisst zudem nicht genau, wieviel Geld er wirklich auf seinen Konten hat.
Das muss offen gelegt werden und fair ausgerechnet werden. Von Fachleuten.

Deshalb: bevor Du irgendetwas intern klärst, mache einen ersten Beratungs Termin beim Fachanwalt für Familienrecht aus und lasse Dich über Deine Möglichkeiten aufklären.
Danach hast Du eine ganz andere Gesprächsgrundlage.
Und Dein Noch-Mann wird Dich nicht abspeisen können.

Alles Gute und viel Kraft für das Kommende #klee

3

Hallo.

Hat er das Vermögen mitgebracht oder wie kommt er auf solch ein Vermögen. Wenn er es mitgebracht hat, dann steht dir davon gar nichts zu.

Klär das am besten mit einem Anwalt. So kann man pauschal nichts sagen.

LG

4

sowohl als auch. er hat ne menge aktien die gut angestiegen sind, weiß aber eben nicht genau wieviel...

12

Was vor der Ehe war, ist schon mal raus.
Es zählt nur das in der Ehe angeschaffte.

weitere Kommentare laden
5

Also ich bin nicht so ganz der Freund von Anwälten von Beginn an.
Habe viel mitbekommen bei Bekannten und gleich mit einem Anwalt daherzukommen kann eine ziemliche Gegenwehr auslösen.

Ich würde zuerst eine Beratung bei einem Anwalt in Anspruch nehmen und dann selbst mit ihm reden (ohne den Anwalt zu erwähnen). Gibt es keine Lösung dann bleibt dir eh nichts übrig.

Zwei Sachen gebe ich dir zu bedenken:

*) So ein Gerichtsverfahren kann sehr lange dauern und extrem teuer sein. Geht es um viel Geld dann sind die Gerichts- und Anwaltskosten auch sehr hoch (orientieren sich am Streitwert). Bei längeren Verfahren kann ein beträchtlicher Teil des Vermögens draufgehen.

*) Hast du keine Daten wird es schwierig mit der Vermögensaufteilung. Du solltest wissen wieviel und was dein Mann hatte. Ermittlungsverfahren in diese Richtung sind sehr schwierig. Das ist in Wirklichkeit einer der größten Probleme bei Scheidungen, dass die Frauen nicht genau über die Anlagen des Mannes informiert sind.

Sorry - kein positives Post.

6

Schlag ihm doch einen gemeinsamen Termin bei einem Anwalt zur Beratung vor. Da könnt Ihr dann alle Fragen stellen, die Ihr auf dem Herzen habt. Wichtig wäre nur, wenn Du den Anwalt aussuchst und auch als Anwalt bei der Scheidung nehmen willst, dass Du den Auftrag gibst für die Beratung, sonst kannst Dich der Anwalt bei der Scheidung nicht vertreten, falls Ihr uneins seid und jeder einen Anwalt braucht.

Für mich klingt es nicht, als sei einvernehmlich möglich. Er will gar keine Scheidung und beim Geld knausert er auch und gibt keine Transparenz. Da wird ein Anwalt ran müssen. Vorwarnen dass Post kommt, würde ich ihn in dem Fall trotzdem, oder eben gemeinsames Beratungsgespräch und schauen, wie er sich da gibt, wenn du dort deine Fragen stellst.

Bin in ähnlicher Lage gerade, 4 Monate getrennt, er will es auch nicht und liebt mich noch, ich weiß, wie blöd die Situation ist, man sitzt gefühlt auf einem Pulverfass, weil man sich im Guten trennen will und nicht weiß, wie der Andere das zulassen wird. Viel Glück Dir.

7

Also das Trennungsjahr ist ja garnicht rum. Da spare dir den Weg zum Anwalt. Die Scheidung einreichen kannst du erst nach Ablauf bei Gericht. Beraten geht natürlich vorher. Aber auch die Finanzen gelten aktuell nicht. Erst zum Stichtag wo die Scheidung beantragt wird meine ich. Da kann er noch weiter sparen oder Geld verprassen. Sind noch 6 Monate. Im übrigen sollten die Anwälte streiten wem was wovon zusteht. Das wird teuer. Hoffe du hast auch gespart. Denn die Anwälte warten nicht bis zum Ausgleich. Die darfst du sofort bezahlen. Auch der, der den Antrag einreicht , trägt erstmal alle Kosten. Auch Gerichtskosten. Viel Glück.

8

Hallo

Ich steh auch Grad voll im Thema und ich hab vieles auch das finanzielle schon innerhalb des trennungsjahres geklärt und das gleich 3 Monate nach der Trennung.

Wir haben die Scheidung eingereicht als alles so gut wie möglich schon geklärt war so müssen wir nur noch zum Gericht und ja zur Scheidung sagen, aber wir sind uns auch in allem einig.

Alles was noch vor Gericht geklärt werden muss kostet leider immens Zeit und Geld.

Ich hoffe für die TE das es nicht so kompliziert wird

9

hallo,

also ich hatte eine beratung und die anwältin sagte, dass das geld also der zugeewinn berechnet wird zum termin der trennung und nicht zum scheidungstermin, denn dann hätten ja beide noch viel zeit geld "wegzuschaffen".

Ich kann doch trotz nicht vergangenem Trennungsjahr schonmal die Scheidung einreichen oder nicht?!

L G

weitere Kommentare laden
11

Du sagst, er ist geizig. Was bist du denn dann?
Dir geht es hier um Geld. Er hat für sein Vermögen denke ich hart gearbeitet.
Dieses ganze an den bwz die Ex dann noch was auszahlen, der nichts für das Geld getan hat, finde ich unmöglich.

13

hallo,

wenn harte arbeit heißt mit dem laptop auf dem sofa zu sitzen, dann hat er wirklich hart gearbeitet und von seinem vorher vorhandenen geerbten geld will ich auch gar nichts.

wir haben drei kinder und allein deshalb nehme ich das geld ohne schlechtes gewissen.

lg

15

DAS nenne ich doch mal eiskalt und berechnend !!!

Schade, dass du dich ihm vorher nicht so gezeigt hast...Dann wären die drei Kinder wohl kaum entstanden.

Sorry aber meines Erachtens geht es DIR NUR ums Geld.

Auch, dass du ja nichts von seinem ererbten Vermögen wollen würdest, nehme ich dir nach dem Postingverlauf definitiv nicht ab. Du würdest jeden Euro nehmen, den du bekommen könntest. Die Kinder schiebst du nur vor, dass du dabei kein schlechtes Gewissen hättest.

Menschen zeigen meist halt erst bei der Trennung ihr wahres Gesicht. But Karma has no deadline

weitere Kommentare laden