Krach wegen Sexfilmchen beim Sohn

Boa,

ich habe im Moment einen richtig dicken Hals auf meinen Mann und erhoffe mir hier ein paar Meinungen, ob ich nun spinne oder er?

Wir sind 49 und 42 und haben 3 Kinder. Unser jüngster ist 13, die anderen beiden schon erwachsen mit 19 und 21. Nun habe ich durch eine Freundin, die bei ihrem Sohn Pornos auf dem Laptop gefunden. Der Sohn ist 14 und geht eine Klasse über meinem auf die Schule. Danach bin ich neugierig geworden und habe auf dem Rechner von unserem Jüngsten auch mal geschaut. Ich bin wirklich aus allen Wolken gefallen, was ich da im Suchverlauf gesehen habe! Begriffe wie "Dicke Ti--en" oder "Ä-sche" waren noch das harmloseste. Natürlich bin ich auch auf die entsprechenden Seiten gegangen und das waren knallharte Pornoseiten.
Ich habe meinen Sohn nach der Schule erstmal zu Rede gestellt und sein Internet gesperrt. Er hat alles abgestritten und meinte, das wäre nicht von ihm. Klare Schutzbehauptung. Abends als mein Mann von der Arbeit kam, habe ich ihn natürlich über diesen Fund informiert und habe eigentlich erwartet, dass er auch so entsetzt ist wie ich. Aber er hat nur abgewunken und meinte, wenn unser J. soweit ist, dann ist er eben soweit. Wir als Eltern würden uns ja auch solche Filme anschauen. Ich war wirklich von den Socken denn er fragte als nächstes, ob wir heute noch grillen wollen. Also wieder normal zur Tagesordnung übergehen. ich habe ihm gesagt, dass er bitte mal mit unserem Sohn ein Gespräch unter vier Augen führen soll und das so etwas in seinem Alter einfach nicht geht. Da fing mein Mann schon an mit den Augen zu rollen und sagte nur, ich soll es doch jetzt mal gut sein lassen. Nee jetzt oder??? Dann schob er noch süffisant hinterher, dass sein Sohn sich eben gerne große Brüste anschaut, da käme er ganz auf den Papa! Was wohl witzig sein sollte. Als er dann ins Internet mit seinem Handy wollte und nicht rein kam, hatte ich wohl alle Zugänge gesperrt, Darauf meine er noch, also wenn ich schon von der Technik nichts verstehe, wäre es besser, ich lasse die Finger davon.

Ich bin bis jetzt über die Gleichgültigkeit meines Mannes immer noch entsetzt. Da schaut ein 13-jähriger Hardcore-Filmchen aber er geht sofort zur Tagesordnung über bzw. das Internet ist natürlich wichtiger.

Jetzt mal ganz ehrlich eure Meinung. Wer liegt hier schief? Wenn mein Mann und ich uns schon mal einen Film anschauen, ist das doch ganz etwas anderes. Das sind schließlich Erwachsenenfilme und nicht für Kinder. Dass mein Sohn bei mir als Frau vielleicht herumdruckst, kann ich sogar verstehen, deswegen würde ich ja ein "Männergespräch" vorschlagen. Aber meinen Mann scheint das nicht die Bohne zu interessieren.

Ich bin immer noch stinkig auf ihn und unseren Jüngsten habe ich erst mal in den Garten geschickt. Soll er da seine überschüssige Energie loswerden.

Danke fürs Antworten.

1

Ja, Eltern haben den Auftrag, ihre Kinder vor Dingen zu schützen, die noch nichts für sie sind. Aber ich glaube, Du bist da ein bisschen über das Ziel hinaus geschossen. Du bist nicht zufällig am Familienrechner über diese Filme gestolpert, Du hast gezielt auf seinem Rechner nachgeschaut. Gerade in dem Alter wird ja die Privatsphäre wichtig, und die hast Du mal komplett missachtet. Das Vertrauen Deines Sohnes kannst Du vermutlich in der nächsten Zeit abschreiben.

2

Hm, ich finde auch, dass da ein Vater-Sohn Gespräch fällig wäre. Allerdings nicht unbedingt ein schimpfgespräch (wobei Respekt ggü Frauen je nach Art der Filme schon auch Thema sein sollte), sondern ein Gespräch über den Umgang mit sexuellen Gefühlen, die ja vollkommen normal sind. Die Gefahr, die ich nach deinem ausraster sehe ist, dass er sich vor Dir sehr schämt und seine sexualität als „schlecht“ wahrgenommen fühlt.

5

Es geht mir bestimmt nicht darum ihm seine Sexualität madig zu machen. ich habe ihn nicht beim Onanieren erwischt und gemeckert. Aber wie würdest du reagieren oder hast du reagiert, als du so etwas bei deinem Kind entdeckt hast? Ich denke, er ist noch zu jung.
Darum wie du sagst hätte ich mir von meinem Mann einfach mehr Anteilnahme und Gesprächsbereitschaft erwartet. Er tut sich da einfach raus. Es ist doch auch sein Kind. Bestimmte Dinge können Männer mit Jungs sicher besser besprechen.

24

Ich hätte ruhig mit ihm gesprochen und ihn nicht „bestraft“. Bezüglich deinem Mann gebe ich dir recht.

weitere Kommentare laden
3

Er ist in dem Alter und Du wirst es nicht verhindern können. Die Filme gibt es überall und kostenlos im Internet. Nimm es als Gesprächsanlass - wenn Dein Mann kein Männergespräch führen will, dann nimm Du es in die Hand. Erkläre ihm, dass die Filme nicht die Realität abbilden, sondern in kurzer Zeit möglichst stark anmachen. Sag ihm, dass nicht alle Frauen auf Schläge, Dirty Talk und Perlenketten stehen und dass es okay ist seine eigene Sexualität zu erkunden.
Pornos gehören zur heutigen Medienlandschaft dazu und er wird nicht darum herumkommen. Die werden auf dem Pausenhof herumgezeigt. Mach bitte kein Drama daraus. So schadest Du ihm nur, wenn Du seine neu entdeckte Sexualität in die Schmuddelecke stellst. Sprich mit ihm.


LG
Muriel #hasi

4

Dass man sich als Eltern möglicherweise Sorgen macht und dass man den Konsum von harter Pornografie eines 13-jährigen nicht bejubelt, kann ich nachvollziehen. Dass solche Inhalte vom Gesetzgeber erst ab 18 Jahren freigegeben werden, hat ebenfalls seine Gründe.

Andererseits hat Dein Mann Recht: Wenn er soweit ist so etwas zu schauen, dann ist das wohl so.
Ob nun aus Neugier oder Lustgewinn. Nicht alles, was Kinder machen, müssen Eltern gut finden (und umgekehrt). Immerhin sagst Du ja selbst, dass Ihr auch solche Inhalte konsumiert. Und dass es im Netz alles, also wirklich alles, bis hin zu extremen menschenverachtenden Inhalten mit ein paar Klicks zu sehen gibt, sollte eigentlich klar sein. Da hätte man wenigstens den Rechner eures Sohnes mit entsprechender Filtersoftware ausstatten müssen (wobei die Kids recht schnell herausbekommen, wie man die umgeht).

Ich habe selbst einen Sohn, etwas älter als Deiner und mir war natürlich klar, dass er so etwas konsumieren könnte. Und als ich an seinem Rechner einmal eine Installation durchführen musste, waren im Cache auch eindeutige Inhalte zu sehen. Es war ihm merklich peinlich. Um es gar nicht erst deeskalieren zu lassen, habe ich ihm direkt gesagt, dass alles Okay sei und Jungs und Männer und andere Menschen so etwas schauen.

Was ich aber mit bei der nächsten Gelegenheit mit ihm gemacht habe, ist eine kleine gesellschaftlichspolitische Diskussion über Pornografie im Allgemeinen. Meine einzige Sorge war vielleicht, dass er ein falsches Frauen- oder Mädchenbild durch den Konsum dieser Medien bekommt. Und das möchte ich auf keinen Fall. Dass Pornos nicht deckungsgleich mit der Realität sind. Wir haben dann ein bisschen locker geplaudert über Ausbeutung, über Vor-und Nachteile von Pornos, wie dessen Konsum auch zu möglicher Überreizung führen kann usw. usw.Es war ein gutes Gespräch, soweit ich das beurteilen kann. ich hoffe, er konnte ein bisschen davon mitnehmen.

Vielleicht kannst Du mit Deinem Mann nochmal reden wenn Du Dich etwas beruhigt hast. Gewisse Dinge kann man nach meiner Meinung als Eltern kaum rückgängig machen. Man kann Kindern aber Begleitung anbieten. Wenn man etwas grundsätzlich verteufelt, ist das allerdings ein schlechter Einstieg. Gilt genauso für Marihuana oder Alkohol. Harsche Verbote oder Restriktionen unterbinden höchstens die Kommunikation zwischen Eltern und Nachwuchs, wirkliche Hilfe sind sie selten.

6

Wenigstens du scheinst mich etwas zu verstehen. Danke. So ein Gespräch wie du es erzählst, hätte ich mir von meinem Mann gewünscht. Aber Männer scheinen sich da schwer zu tun.

Darf ich dich per PN anschreiben um dir noch ein paar Fragen zu stellen?

21

Kannst Du machen, ich kann nur nicht versprechen, zeitnah zu antworten.

Um Dich an der Stelle nochmal etwas zu beruhigen: Solange Kinder Beispiele einer von "normaler" Liebe und Sexualität geprägten Beziehung erleben, auch durch die Eltern, besteht weniger die Gefahr eines verzerrten Bildes durch Pornos.

Ich denke, dass einige, die hier doch sehr laisser-faire schreiben, nicht unbedingt so reagieren würden, wären es die eigenen Kinder. Vor allem je nach den Inhalten. Und je nach Alter. Aber auch das ist verständlich. Bei anderen reagiert man nun mal wesentlich unaufgeregter als wenn um die eigenen Kinder geht.

Mich hat seinerzeit auch eine Art von Unbehagen beschlichen , vor allem als ich gesehen habe, WELCHE Themen und WELCHE Seiten da besucht wurden Auch wenn ich das heute im nachhinein natürlich relativ gelassen schreiben kann. Aber bei bestimmten Themen, ist Aufregung kein guter Begleiter. Auch wenn es schwer fällt, sich im Zaum zu halten, eben weil man mitunter geschockt ist. Was man übrigens auch als Eltern sein darf, da bin ich ganz bei Dir. Aber eben manchmal besser erstmal den Raum verlässt um wieder herunterzukommen.

Als mein Sohn das erste Mal gekifft hat, hat er es mir auch erzählt. Ich fand es nicht so toll, ehrlich. Aber hätte ich mich dann aufgeregt, hätte er vielleicht nie wieder mit mir darüber gesprochen. So konnten wir das Thema besprechen, ich versuchen, zwischen den Zeilen ein bisschen Aufklärungsarbeit zu leisten. Und er hat immerhin noch so viel Vertrauen zu mir, vor meinen Augen im Garten Gras zu rauchen. (Wobei ich mich schon dabei erwische und mich frage, wie viele Tüten hatte er am Wochenende nun schon gehabt. 1, 2 oder 3?)

Was Deinen Mann betrifft, ja ich denke, er macht es sich ein bisschen zu einfach. Er ist schließlich genauso verantwortlich wie Du. Zumindest sollte er in absehbarer Zeit einfach mal reden mit ihm. Sie haben ja, was Brüste angeht, wohl den gleichen Geschmack. Das wäre doch ein guter Start ins Thema :-)....

weitere Kommentare laden
7

Erstens finde ich es unmöglich, dass Du auf dem Rechner deines Sohnes "rumspionierst". Da hätte ich es sehr gut verstanden, wenn sich Dein Sohn in seinem Zimmer eingeschlossen und tagelang nichts mehr mit Dir gesprochen hätte.

Vertrauen heißt auch die Wahrung der Privatsphäre.

Zum Thema Porno: Ich persönlich sehe Pornos kritisch, da sie ein Bild von Sexualität vermitteln, das es nicht gibt. Gerade junge Leute vergleichen sich mit den Darstellern und fühlen sich minderwertig, wenn sie nicht diesem "Bild" entsprechen. Das ändert aber nichts daran, dass das Verhalten deines Sohnes absolut in Ordnung und "normal" ist. Er soll und muss sich sogar in diesem Alter mit dem Thema Sexualität auseinander setzen - den eigenen Körper erkunden und Gefühle entdecken, die er bisher nicht kannte.

Eine Reaktion, die wesentlich sinnbringender gewesen wäre: Darüber schmunzeln und Deinen Mann bitten, ein Gespräch mit dem Sohn zu führen: Aufklärung generell, Unterschied Realität und Filme, Umgang mit Frauen und so weiter...

Du gibst ihm damit das Gefühl, er hätte etwas verbotenes getan. Im schlimmsten Fall kann sich dies so stark bei ihm in die Psyche brennen, dass er ein gestörtes Verhältnis zu diesem Thema bekommt. Das sind dann später die Männer, die heimlich im Keller oder in der Werkstatt Hardcore-Pornos schauen..

Versuch´ Dich zu entspannen...

8

"Du gibst ihm damit das Gefühl, er hätte etwas verbotenes getan. "

da Pornos ab 18 sind, wie jemand geschrieben hat, hat er sogar etwas Verbotenes getan.#aha

Und nochmal: ich verbiete ihm nicht seine Sexualität. So ein Quatsch.

14

Wenn Du Deinen Sohn beim Rauchen erwischt hättest, würdest Du es ihm mit Sicherheit auch nicht verbieten, "weil er gesetzlich das Alter dazu noch nicht hat".

Das Verbieten aus meinem Kommentar war nicht auf das Gesetz bezogen, sondern auf die Moral. Wenn Du an dem Gesetz festhälst, hast Du alles richtig gemacht und kannst auch daran festhalten.

Mit solchen Maßnahmen verbietet man aber Sexualität. Und die muss er selbst entdecken - das könnt weder ihr als Eltern, noch das Gesetz vorschreiben wann, wie und wo.

weiteren Kommentar laden
9

Huhu, ich habe mit meinen Sohn schon über das Thema pornos gesprochen weil er von Schulkameraden mitbekommen hat das Kollegen das gucken.Leider auch oft Praktiken die vom klassischen sex weit weg sind.Haben über liebe und Sex gesprochen und der Sehnsucht nach Nähe und Zärtlichkeit zu jemanden den man liebt. Das hat ihn etwas entspannt und auch entlastet. Das es ein Unterschied vom porno zum wahren Leben gibt ist wichtig. Wenn mein Sohn von 13 fahren sich ein Porno reinziehen möchte ....ja meine Güte 🤷‍♀️ aber er würde mich fragen ob er an die Quellen kommt 😉 denke du solltest dich wirklich bei deiner Familie für dein Verhalten entschuldigen und versuchen deine Ängste beiseite zu legen und erwachsen damit umgehen.Sonst kann es dein Sohn auch nicht .

10

Das einzige was Du damit mittelfristig erreichst, ist dass Dein Sohn lernen wird, seine Spuren im Netz zu verwischen. Wenn Du diesen Konsum verbietest, dann wird er sich den eben so besorgen, dass Du es nicht mit bekommst und er wird eben nicht mit Dir darüber reden...
Und an einem Punkt hat Dein Mann Recht: Die Überreaktion, das komplette Netz abzustellen, war auch wenig toll, spätestens morgen in der Schule hat er ja wieder Internet.

11

Also ich finde, SO entsetzt muss man nicht sein. Irgendwann fängt das Interesse eben an und durch die heutige Zeit ist es einfacher geworden, an sowas zu kommen.
Es gibt ja auch nicht umsonst Kinderschutz-Programme / -Einstellungen für den PC, sodass nur bestimmte Seiten usw. aufgerufen werden können. So könnte man sowas natürlich noch umgehen.
Nichtsdestotrotz hätte er sich aber vermutlich trotzdem sowas angucken können. Bei Freunden oder so. So lange das jetzt keine Extrem-Videos mit fragwürdigen Fetischen sind, muss man doch auch nicht so einen Aufstand machen.
Naja...aber wenn ich drüber nachdenke, was mein Bruder sich mit seinen Kumpels mal so angeguckt hat, "nur um mal zu gucken"... naja.

Warst du nie unanständig in deiner Jugend?

Ich bin eher auf der Seite deines Mannes - sorry. Also ja, ich versthe, dass dich das schockiert, er ist ja dein "kleiner" Sohn, aber, durchatmen und vielleicht ein bisschen sammeln, bevor du so eskalierst. :)

13

Also um mal etwas deutlicher zu werden. Hinter einem der Einträge kam ich auf eine Seite, wo ein Film war, in dem eine Frau 2 Penisse im Anus hatte, ein dritten in der Vagina während eine Horde Männer um die herum stand und riefen Gebts der Drec*sa*.

Es tut mir leid, dass so zu schreiben aber ich denke es muss klar sein über was wir reden. Das war jetzt nur ein Beispiel, es waren andere Einträge wo es im Fisting, raping etc. ging. Die Sachen kann und will ich hier nicht wiedergeben. Aber wenn ich hier manche Beiträge lese, alles cool, alles lässig und ich bin nur hysterisch, ich möchte die ein oder andere Mutter an meiner Stelle bei ihrem Kind sehen.

Ich lasse mir nicht einreden, dass das Inhalte für einen 13 jährigen Jungen sind.

26

Sind es auch nicht und es wäre schön interessant, wie er auf derart extreme Sachen kommt. Daher ja ein ruhiges Gespräch. Wenn dein Mann sich weigert, was mich auch ärgern würde, dann eben mit Dir. Du kannst ja ggfs auch schildern, wie es dir als frau damit geht und welch verzerrtes Bild von sexualität in solchen pornos dargestellt wird.

weitere Kommentare laden
12

Die Reaktion ist wirklich übertrieben.
Du hast dich an den Rechner zu schaffen gemacht von deinem Sohn ... und meckerst ihn dann auch noch an weil du porno Seiten findest. Sexualität macht sich in dem Alter nun mal bemerkbar und er ist auch neugierig. Das ist völlig normal... und wir hatten doch alle mal diese Phase... ihn dann auch noch darauf anzusprechen ... klare Reaktion er schämt sich jetzt und du hast sein vertrauen gebrochen. Was genau ist denn daran schlimm weil er sich das anschaut. Er schaut nur. Es bedeutet nicht das es respektlos ist, das ist einfach die Neugier.. .
Dein Mann hat finde ich gut reagiert. Er kennt das wahrscheinlich selber und du als Frau kannst das anscheinend nicht so gut nachvollziehen.
Natürlich wird es langsam Zeit das Thema mal vorsichtig anzusprechen ... Verhütung und und und ... denn er scheint sich ja schon für sowas zu interessieren.. das haben wir in unserem Alter schon hinter uns.

15

"uch noch an weil du porno Seiten findest. Sexualität macht sich in dem Alter nun mal "

ist Sexualität nur Porno für dich????

Das ist aber arm.

Ja, ich überprüfe als Mutter bestimmte Sachen. Ob das Spionieren für dich ist, soll mir egal sein. Er ist 13, keine 30. ich habe als Mutter die Pflicht mich zu kümmern wenn ich mir Sorgen mache.

17

" ich habe als Mutter die Pflicht mich zu kümmern wenn ich mir Sorgen mache"
Wenn Du hier keine Grenzen bzw. Vertrauen durch Gespräche kennst, verstehe ich nicht, wieso Du dann einen Thread öffnest.

Geht es hier um die Reaktion Deines Mannes oder Deinen Sohn?...

weitere Kommentare laden