Meinung erbeten

Hallo zusammen

Ich möchte gerne mal eure Meinung als Außenstehende. Vorsicht, es ist laaaang geworden.
Mein Mann und ich sind seit 14 Jahren zusammen, 4 davon verheiratet. Wir haben zwei Kinder, 3 Jahre und 1Jahr alt. Seit 2 Jahren geht es mit unserer Beziehung bergab. Wir standen schon 2x fast kurz vor der Trennung.
Ich möchte euch mal eine Situation schildern die übertragbar ist auf viele Situationen in unserem Alltag.
Unser 3 jähriges Kind hatte heute nachmittag Sommerfest im Kindergarten. Ich habe alles vorbereitet (Essen, Kinder, etc.), so dass wir gleich losfahren können sobald mein Mann von Arbeit kommt.
Kaum waren wir angekommen setzte sich mein Mann mit dem 1 jährigen Kind auf eine Bank und zog ein genervtes Gesicht,weil wir erst eine kurze Zeit rumgestanden haben um uns zu orientieren. Ich bin mit Kind 1 weiter um zu schauen wo wir unsere Picknickdecke ausbreiten können bzw wie überhaupt der Ablauf etc ist. (Das ist Punkt 1 der mich ständig stört! Er ist genervt und ich darf mich kümmern!) Ich bin dann zu ihm zurück um ihm zu sagen das ich die Wiese zum Picknicken gefunden habe. Wir sind dann gemeinsam dorthin, haben alles aufgebaut und haben gegessen. Währenddessen hatte er immer noch das genervte Gesicht, was sich bis zum Ende auch nicht besserte. Ich bin dann irgendwann mit den Kindern los um zu schauen was es alles gibt. Als ich mich umdrehte, sah ich wie er telefonierte und war genervt warum er das jetzt tat anstatt mit den Kids zu spielen, etc. Nach einer Weile bin ich zu ihm gegangen und habe ihm Kind 2 gegeben, da mein Arm wehtat vom rumtragen und Kind 1 mit mir spielen wollte. Er hatte mittlerweile aufgehört zu telefonieren und stand unter einem Baum und schaute erst uns 3 beim Spielen zu und dann uns beiden. Irgendwann kam er dann mit Sack und Pack an und meinte Kind 2 wäre müde und quenelig und wir sollten los. (Punkt 2 der mich nervt: Ich habe bei Veranstaltungen ganz oft beide Kinder um mich und er hat freie Hand. Und wenn er dann eins hat, beschäftigt er sich nicht mit dem Kind und diesem wird verständlicherweise langweilig und es quengelt und will zu Mama) Ich habe dann nachgegeben und gesagt wir können gleich los. Das passte natürlich Kind 1 nicht und er weinte vom Kiga bis zum Auto bitterlich weil er noch bleiben wollte. Er ist mit Kind 2 vorgelaufen und ich mit Kind 1 und Taschen und Decke hinterher. Kurz vor dem Auto auf dem Parkplatz stand auf der anderen Straßenseite ein kleiner Kran der gerade in Action war. Ich habe Kind 1 darauf aufmerksam gemacht um es vom weinen abzulenken was auch erfolgreich war. Kind 1 guckte dann dem Kran zu. Als ich mich umdrehte um weiter in Richtung Auto zu laufen sah ich das mein Mann mit dem Buggy samt Kind stumpf vor dem verschlossen Auto stand. Ich fragte ihn warum er nicht aufmacht. Seine Antwort war er hätte keinen Schüssel. (Dieser befand sich wie immer in meiner Handtasche, in demselben Fach. Und er weiß das! Diese wiederum baumelte die ganze Zeit am Buggy.) Ich sagte ihm der Schlüssel ist in der Tasche die am Buggy hängt. Er macht also das Auto auf. Mittlerweile war ich auch am Auto angekommen und öffnete den Kofferraum um die Sachen darin zu verstauen. Dann bin ich wieder zu Kind 1 gelaufen um es zu holen. Als ich mich dann wieder umdrehte stand er immer noch stumpf vor der nun geöffneten Kofferraumklappe. Ich fragte ihn warum er das Kind und den Buggy nicht einlädt. Seine Antwort war er wüsste ja nicht wohin er mit der Handtasche soll die am Buggy hängt (Punkt 3 der mich zum rasen bringt!!! So oder so ähnlich verlaufen viele Situationen) Ich sagte ihm natürlich etwas angesäuert wie wäre es zB auf den Fahrersitz, aufs Dach etc. Er ließ sie daraufhin auf den Boden fallen. Ich hätte platzen können vor Wut! Also sind wir schweigend mit 2 weinenden Kindern nach Hause gefahren. Als ich ihn zuhause auf die Situation ansprach, kam von ihm nur ich hätte ihm ja helfen können. Ich sagte ihm daraufhin das ich geglaubt habe er kriege das wohl alleine hin ein Buggy samt Handtasche und ein Kind im Auto zu verstauen. Es entstand natürlich ein handfester Streit.
Er zeigte keinerlei Einsicht. Warf mir vor mir könne man sowieso nichts recht machen und ich möchte nur recht haben. Und jetzt würde ja gleich wieder die alte Leier kommen von wegen er bzw sein Verhalten wäre kindisch und seine Gesprächs- bzw Streitkultur wäre unter meinem Niveau.

Was haltet ihr davon? Freue mich über eure Meinung und bin auch für Ratschläge offen.

7

Gruselig so Menschen
Etwas passiv-aggressiv der gute Mann.
Wie hält man dies aus?

8

Gruselig? Viele Männer scheinst Du nicht zu kennen. Die meisten, die ich kenne - und zwar quer durch alle Altersgruppen - wären angenervt, direkt nach der Arbeit zu einem stressigen Kindergartenfest zu müssen und dann noch mit der ehefraulichen Erwartungshaltung, dass er am besten fröhlich übers Fest hüpfend die Kinder bespaßen wird(überspitzt gesagt).
Mich wundert nur, dass er überhaupt mitging, meiner wäre zuhause geblieben, wenn er keinen Bock hat und fertig.
Ich denke mal, über die Partnerschaftsprobleme, die die beiden wirklich haben, wurde nichts geschrieben.
LG Moni

10

Sorry,aber ich kenne es nur genau so in meinem Umfeld und zwar bei Männlein und Weiblein.
Nennt sich in meinen Augen Familienleben und er als Familienvater hat sicher schon länger davon gewusst.
Mein Mann und auch alle Männer in meinem Umfeld hätten sich nicht so affig benommen.
Ich weiß nicht warum der gnädige Herr da so in Schutz genommen wird,für mich schmeckt dies zu sehr nach passiv-aggressiv und ich finde es ziemlich daneben sich als Familienvater so zu benehmen,ja auch nach der Arbeit wie viele viele Menschen auch sonst braucht Mann keine Familie.

weitere Kommentare laden
1

Also für mich hört es sich fast so an, als ob er mit der ganzen Situation überfordert ist. Am liebsten wäre er zu Hause geblieben und hätte nichts gemacht ausser TV schauen?

Meine Frage an dich, arbeitest du oder bist du vollzeit mami? Wie teilt ihr euch den Haushalt?

3

Ja, da hast du recht mit dem überfordert sein. Das Problem ist nur, dass er das ständig ist. Und ja, er hat grundsätzlich zu solchen und ähnlichen Veranstaltungen keine Lust.
Ich bin seit 3 Jahren Vollzeitmami und mache den kompletten Haushalt alleine. Er saugt ab und zu, räumt mal den Geschirrspüler aus oder bringt den Müll raus.

2

Dein Mann hatte überhaupt keinen Bock auf das Kindergartenfest, richtig?
Nicht toll, aber kommt vor, besonders wenn er gleich nach der Arbeit dahin sollte.
Aber wegen was ihr dort gestritten habt, ist in einer Familie mit normaler Stimmung kein größeres Thema. Bei euch ist es ein Staatsakt und ein Hin- und Hergezerre, wer nun für was zuständig ist.
Zuhause willst Du weiterdiskutieren, anstatt erstmal alles sacken zu lassen, was meistens besser ist.
Wie Du schon schreibst, ich glaube, bei euch gibt es grundlegende Probleme, die nichts mit den Kindern zu tun haben.Die müssen wohl zuerst angepackt werden, wenn ihr das beide wollt. Darüber müsst ihr euch erstmal im Klaren sein und dann entscheiden, was zu tun ist, evtl. eine Paartherapie. LG Moni

9

Weil man ja als Mama immer Bock hat.

11

Ach und als Mama muss man trotz Nullbock die Zähne zusammenbeißen,Ja?

weiteren Kommentar laden
4

Eins vorneweg: Mein Mann hätte sich schlicht geweigert, direkt von der Arbeit zu einer Kinderbelustigung geschleppt zu werden.
Dieser Ausflug ist ja auch ziemlich in die Hose gegangen.

Wie du deinen Mann in dieser einen Situation beschreibst, frage ich mich, ob er in irgendeiner Form geistig eingeschränkt ist oder ob es komplettes Desinteresse an seiner Familie ist.

5

Weißt Du, mein Mann hatte auch nie Lust auf solche Feste. Ich habe ihn einfach Zuhause gelassen mit dem Kind, das nicht zum Fest muss/gehört, und habe mir mit dem anderen Kind einen schönen Tag auf dem Fest gemacht ohne sein Gemurre. Netter Nebeneffekt: Man lernt ruck.zuck andere nette Muttis kennen, wenn man nicht dauernd damit beschäftigt ist, zwei Kinder UND das "große Kind" bei Laune zu halten, ich habe so schöne lustige Nachmittage mit anderen Müttern verbracht bei sowas, die auch alle ihr griesgrämigen Männer Zuhause gelassen haben. Versuch das mal, wirst sehen, das ist viel entspannter. ;-)

12

Ehrlich gesagt finde ich diese Einstellung recht eigenartig in der heutigen Zeit,mein Mann hat es sogar geschafft alleine auf so ein Fest zu gehen wen ich verhindert war und dies weil er Familienvater ist.
Zu keinem Zeitpunkt hat er sich selbst wie ein Kind bekomme.

13

In der heutigen Zeit eigenartig? Wenn man das alte Rollenmodell in der heutigen Zeit lebt, dass der Mann arbeitet und die Frau mit den Kindern daheim ist, finde ich das gar nicht eigenartig. Der Mann ist nach der Arbeit offensichtlich geschafft und ruhebedürftig, wird dann aber direkt belagert nach der Heimkunft, ohne auch nur Luft schnappen zu können.

Warum sollte ich einen genervten und gereizten schlecht gelaunten Mann auf ein Fest schleppen, auf das nur ich Lust habe? Reicht es nicht, ihm dann ein Kind zu geben und mir mit dem Anderen einen schönen Nachmittag zu machen? Win win. Eigenartig finde ich in unserer heutigen Zeit, wie man sich gegenseitig das Leben unnötig schwer macht. Warum sollte ER statt ihr zu dem Fest gehen mit den Kindern, er hat keine Lust, sie schon. Muss man alles verdrehen ins Unlogischste, nur der Emanzipation wegen. Wenn Dein Mann Spaß an sowas hatte, schön für ihn, die meisten Männer, die ich kenne, haben den nicht gehabt. Und die drei Exemplare, die anders waren, haben noch in der Kindergartenzeit das Bäumchen gewechselt und auf den Festen eine andere Partnerin gefunden. Zufall wahrscheinlich, ich hätte nach der Erfahrung heute trotzdem ein Auge drauf, wenn meiner auch so wäre.

weiteren Kommentar laden
6

Ich finde, du reagierst gewaltig über, dein Mann verhält sich doch ganz normal? Ich wär auch genervt, wenn ich den ganzen Tag auf nem Kinderfest hocken müsste und ich bin eine Frau.

Vor allem der Teil mit der Tasche tut mir ein wenig leid. Der arme Kerl stand rum und wusste nicht wohin mit dem Ding und als er dann eine Lösung fand flippst du aus? Er kann ja nur verlieren.

Kann es sein, dass du mit zwei so kleinen Kindern ein wenig gestresst bist?

14

Ich finde wenn dein Mann keine Lust auf so ein Fest hat , sollte er mit dem kleinen Kind zu Hause bleiben.
Ich finde es generell besser wenn man mit dem betreffenden Kind alleine zum Fest geht und es so Exklusivzeit mit Mama und den Freunden hat.
Die restlichen Probleme erübrigen sich dann.

17

Ich finde, du hast ganz Recht!!

Mich wundert es, dass so viele hier das kindische Verhalten des Mannes auch noch verstehen und ihn sogar zuhause gelassen hätten.

Er hatte keinen Bock auf das Fest.
Nunja, kann ich verstehen, denn manchmal ist das so. Aber man geht nicht zur eigenen Belustigung dorthin. Die Kinder sollen Spaß haben und da kann man sich als Erwachsener verdammt nochmal 4 Std. zusammenreißen und sich darüber freuen, dass die Kindr Spaß haben.
So funktioniert doch Elternsein, oder nicht?

Und das alberne Argument, er sei ja gerade erst von der Arbeit gekommen......
Du hast vermutlich auch nicht nur zuhause im Garten gesessen. Du hast das Picknick vorbereitet und den normalen Alltag erledigt.
Außerdem war es ein Freitag!!! Und das Fest wird am Nachmittag begonnen haben und nicht abends um 19 h. Wie viele Std. hat er denn an dem Tag im Job abgerissen? Für viele AN ist freitags ein kurzer Tag.
Wenn er soooo fertig ist nach der Arbeit, hätte er rechtzeitig dafür sorgen können, mal 2 Std. früher Schluss zu machen.

Man hat das Gefühl, du hast ein drittes Kind mitgeschleppt. Er wollte alles doof finden und hat sich dumm gestellt und es euch spüren lassen.

Seit mehreren Jahren bekomme ich mit, dass viele junge Kollegen einige Monate in Elternzeit gehen. Ich nehme nicht an, dass diese in dem Zeitraum mehr oder weniger nutz- und hilflos herumstehen und auf Anweisung der Frau warten, welcher Handgriff nun anstehen könnte.

Mir tut es für das große Kind leid. Traurig, dass der Vater so eine Spaßbremse ist.
An deiner Stelle wäre ich allein mit dem Großen geblieben. Es war SEIN Fest. Vater hätte mit Buggy zu Fuß nach Hause gehen können. Meist ist die Kita ja nicht 10 km weit weg. Oder ich hätte mich später abholen lassen bzw. eine Mitfahrgelegenheit gesucht, wenn andere Mütter noch Platz im Auto haben.

18

Ich komm mir gerade vor wie im falschen Film, wenn ich die Beiträge lese...wenn man gearbeitet hat, ist man nicht mehr in der Lage, sich um Kinder zu kümmern#kratz?
Wie läuft das denn in Familien, in denen beide Eltern berufstätig sind? Geben die ihre Kinder zur Adoption frei, weil keiner mehr in der Lage ist, sich um sie zu kümmern?

Wir waren beide nicht scharf auf Kindergartenfeste. Aber es gehörte halt dazu, und wenn es irgendwie gepasst hat, sind wir da beide hingegangen.
Ich finde das Verhalten deines Mannes unmöglich. Wenn man nicht den ganzen Tag im Steinbruch Steine geklopft hat, müsste man sich normalerweise noch zwei Stunden um Kinder kümmern und picknicken können. Und wenn man es *mal* nicht kann, erwarten können, dass es respektiert wird.
Macht er das immer so? Wollte er auch beide Kinder?

19

👍😨

Ich frage mich bei sowas, welchem Job diese Männer nachgehen. Irgendwo am Fließband, wo man das Hirn zuhause im Bett lassen kann? Man(n) steht herum und Mitdenken ist unerwünscht?
Und wenn die GF Überstunden anordnet, dann kann der arme Kerl leider nicht mitmachen. Er hat ja schon 7 oder 8 Std. hinter sich und ist soooo erledigt und muss sich regenerieren.
Verrückt.....

22

Ach, der wird mittlerweile bei Überstunden gar nicht mehr gefragt. Das maulige Gesicht die ganze Zeit und ständig muss man ihm sagen, welche Taste er jetzt drücken muss und wo sein Büro ist.

weiteren Kommentar laden