Ich kann nicht mehr

Hallo zusammen,

ich schreibe mal hier, weil ich hier anonym schreiben kann. Ich bin total am Ende, ich kann einfach nicht mehr. Mein Mann und ich haben drei Kinder im Alter von 2, 6 und 8 Jahren. Ich gehe nicht arbeiten bis der kleinste im Kindergarten ist. Es ist egal, was es ist, alles bleibt an mir hängen. Mein Mann geht morgens früh zur Arbeit und kommt abends zum Abendessen heim. Wenn er kommt will er Abendessen, danach werden die Kinder fertig gemacht fürs Bett und ich bin dann nur am aufräumen, während mein Mann ins Tablet schaut. Egal was hier im Haushalt oder im Haus zu machen ist, bleibt an mir hängen. Wenn ich zu meinem Mann sagen, er solle doch auch helfen, meint er, dass er doch Samstags die Brötchen beim Bäcker holt und die Wurst beim Metzger. Er lässt sooo oft einfach alles liegen, wenn ich sage er soll es wegräumen, dann meint er das sei ja wohl jetzt kein Problem wenn ich das kurz mache. Unser kleinster ist ein richtiger Trotzkopf, wenn ihm etwas nicht passt, weint und schreit er ohne Ende. Ich kenne das nicht von den zwei großen. Heute im Schwimmbad hat er plötzlich angefangen zu weinen und zu schreiben weil wir nicht in das Becken gegangen sind in das er wollte. Er fängt auch beim Essen z.b. an zu schreien und trotzen wenn es nicht das gibt was gerade in seinem Kopf vorgeht. Den ganzen Tag bin ich nur am machen und tun für die Kids und habe keine Minute für mich. Ich kann nicht mal auf dies Toilette ohne dass einer nach mir ruft. Ich bin echt fertig und weiß nicht mehr ein noch aus. Sicher merken das auch die Kinder und sind deshalb so ungut. Ich weiß einfach nicht wie es besser werden könnte. Habt ihr Ideen?
Danke LG

4

Hallo,

ich frage aber jetzt auch, warum Du so vieles mit Dir machen lässt.

Dein Mann arbeitet und Deine beiden Älteren sind sicher in der Schule bzw. einer noch im Endspurt vom Kindergarten.
Der Kleine ist gerade schwierig und ab Mittag hast Du das ganze Halligalli wieder um Dich.

Aber Du kannst von Deinen beiden Ältesten und Deinem Mann ERWARTEN, dass sie ihren Schlunz wegräumen. Das hat nichts damit zu tun, dass er 1x die Woche zum Bäcker und Metzger geht.
Denn ja, es ist ein Problem, wenn Du das "mal kurz" weg machst.
Dann verlassen die sich auf Dich und Du kommst aus diesem Hamsterrad nie raus.

Mach es ganz einfach:

Alles, was rumliegt, auf das jeweilige Bett schmeissen.
Fertig.
Die werden nörgeln und protestieren, aber Du bist hier nicht die Magd!

Du machst gerne den Haushalt, die normalen Arbeiten, aber Du räumst anderen Leuten nicht ihren Kram hinterher. Sie sind alle drei alt genug und weder körperlich noch geistig eingeschränkt.
Wenn sie es nur runterwerfen und nicht verräumen, am nächsten Tag wieder.
Aufs Bett schmeissen, bis es ihnen zum Hals raushängt.

Mein Mann kam mir manchmal auch schon mit blöden Antworten wie "Ist ja nicht meins!" oder "Keine Ahnung, wo das hinkommt!" (wir reden hier über einen leeren benutzten Teller!!!!!!).
Dem habe ich dann zeitweise genauso blöde Antworten gegeben.
Ob es ihm gut geht? Ich mache mir Sorgen um ihn.
ER schaute mich an, fragte warum.
Ich: "Du weisst nicht mehr, wo ein benutzter Teller hinkommt?
Er: Ah mann, ich habe jetzt einfach keinen Bock! Das ist so anstrengend!"

Aha. Keinen Bock. Einen Teller wegräumen ist also anstrengend??
Aber ich soll Bock haben?
Dann habe ich auch mal keinen Bock aufs Bügeln.

Ich habe auch schon Dinge weggeschmissen, wenn sie mir zu lange im Weg rumlagen.

Bei der Schule z.B. auch so. Meine Tochter kann da eine ziemliche "Schlampette" sein, da liegt nach den Hausaufgaben das Mäpple auf dem Wohnzimmertisch, das Hausaufgabenheft flackt im Flur, die Blättermappe lag auf ihrem Bett.
Früher habe ich alles gemacht, aber inzwischen habe ich sie auch schon ein paar Mal auflaufen lassen.

Kein Bock, die Brotdose/Trinkflasche auszupacken und mir wieder in die Küche zu bringen? Fein, dann schleppt sie eben alles doppelt mit und züchtet nebenbei leckere Schimmelkulturen.
Nach vier Tagen kam sie mit einem vorwurfsvollen Gesicht an und meckerte, dass ihre Freundinnen das gesehen haben und mit "Ääääääh!" reagiert haben. Warum ich das nicht ausgeräumt habe - meine Antwort: ist es mein Ranzen oder Deiner?

Genauso wenn sie ihre Sachen nach den Hausaufgaben nicht gleich wieder sauber einpackt und den Ranzen versorgt.
ICH suche frühmorgens keinen Füller mehr und wenn die Sporttasche nicht gepackt ist, dann ist es ihr Problem. Dann muss sie eben ohne losgehen und soll das mit der Lehrerin ausmachen (die übrigens genau das auch rät - die müssen das lernen und wenn sie sich dann eben mal die Packung bei ihr abholen)
Da hat sie auch 2x schon von der Lehrerin einen Anpfiff bekommen, und seitdem fängt es an, besser zu werden.
Aber das muss sie selber hinbekommen. Ich kann ihr nicht alles ewig nachtragen.
Ich habe keine Lust, dass hier später ein 15-jähriges unselbstständiges Prinzesschen sitzt und sich von mir bedienen lässt.

Zimmer aufräumen dito, ich helfe gerne mal und sauge durch, mache die Betten.
Aber verwühlte Regale, verstreute Spiele usw, das fange ich gar nicht erst an.

Und die beiden habe ich abends auch schon runtergerufen, wenn auf der Couch und dem Teppich lauter Drachen und Ponys etc verstreut waren oder ein Spiel quer durchs Wohnzimmer verstreut war. Zack, zack die Herrschaften - aufräumen.
Mecker-mecker-mecker, aber sie haben es dann machen müssen und dann wieder ab ins Bett.

Zieh Dir den Schuh nicht an.

Und wenn alles nicht hilft, dann verpiesel Dich mal von Freitag auf Sonntag.
Nur so kapieren die das.

LG

11

Wow, echt geil wie du das machst. Ich erwarte zwar gerade mein Erstes, aber von deinen Erziehungsmethoden werd ich mir auf jeden Fall eine Scheibe abschneiden. Find ich voll gut 😄

12

Danke Dir.
Aber es ist nicht immer alles so easy, wie es klingt, ich musste auch schon ganz schön kämpfen.

weiteren Kommentar laden
1

Da helfen mMn nur deutliche Worte und Konsequenzen.

"Wenn ich zu meinem Mann sage,er solle doch auch helfen, meint er, dass er doch Samstags Brötchen holt und die Wurst beim Metzger."

Das ist toll, dass er das macht.
Allerdings bist Du für die Familie im Dauereinsatz - 24/7 an 7 Tagen die Woche. Da ist es schon angebracht, dass er dir hilft.

"Er lässt soooo oft einfach etwas liegen, wenn ich sage, er soll es wegräumen, dann meint er, das sei ja jetzt wohl kein Problem, wenn ich das jetzt mache."

Doch! Das ist ein Problem, denn DU bist nicht seine Haushälterin.
Ansonsten ziehe Konsequenzen und räume ihm nicht mehr nach. Dann bleiben seine Sachen halt liegen. So lange, bis ER sie wegräumt.

"Ich bin echt fertig und weiß nicht mehr ein, noch aus."
Rede mit ihm. Vielleicht ist ihm der Ernst der Lage gar nicht bewusst.
Ziehe deine Grenzen. 3 Kinder sind eine große Aufgabe. Da musst du nicht auch noch deinem erwachsenen Mann hinterher räumen.
Und etwas Unterstützung kannst du auf jeden Fall von ihm verlangen.

2

Guten Morgen!

Was jetzt kommt ist nicht böse gemeint, aber heitschiteitschi hilft dir jetzt auch nicht weiter!

Es gibt immer einen der macht und einen, der es mit sich machen lässt. Dein Mann meint, ein Mal die Woche zum Metzger und zum Bäcker reicht?

Ich würde ihm noch einmal ruhig, aber eindringlich sagen, dass du seine Unterstützung brauchst. Es sind auch seine Kinder und sein Haushalt! Hört er nicht, dann lässt du ab heute SEINE Wäsche liegen, bereitest Mahlzeiten nnur noch für dich und die Kinder zu. Du räumst ihm auch nicht mehr hinterher!

Alternativ fährst du Freitag weg und kommst Sonntag wieder. Stell ihn vor vollendete Tatsachen: du bist k.o. und brauchst jetzt sofort eine Auszeit. Du bist Sonntag wieder zurück, du liebst sie, bis bald! Buch für dich, evt mit ner Freundin ein Wellness-WE oder einen Städtetrip.

Ich kann verstehen, dass man nach eonem 10 Std Tag keine Lust mehr hat. Aber dir steht genau das ja auch zu. Mein Ex meinte immer, ich könne ja Pause machen, wann ich möchte. Hahahaha, na klar. Weil die 2,5 jährige vorher fragt, ob er die Wände anmalen darf während der 1 jährige die Knete in den Mund schiebt oder die Küchenschränke ausräumt. Er hat dann rumgeschrien, weil die Papprolle vom Klopapier auf der Fensterbank nicht weggeräumt war, statt sie in den Mülleimer zu bringen. Und der war ab 15 uhr daheim.
Er ist nicht grundlos mein ex.

Dein Mann ist egoistisch, sei du das doch auch mal! Das würde dir gut tun!

Allerdings bleibt es mir ein Rätsel, warum man ein drittes Kind mit so einem Faulpelz bekommt...

Ich hab jetzt auch ein drittes, mit meinrm zweiten Ehemann. Sie wird morgen 7 Wochen alt. Er kommt i.d.R. um 17.15 heim. Wenn er seine Mannschaft trainiert sogar erst um 19.15. Trotzdem packt er mit an, räumt die Küche auf, delegiert an meine Großen oder übernimmt Termine der Kinder, er kocht und putzt, wäscht die Wäsche ohne ein Wort, wenn ich es mal nicht schaffe. Er kauft i.d.R. bei uns ein.

Ich stille im Moment nämlich nahezu durchgehend, kümmere mich um die Bedürfnisse aller Kinder - ob die Probleme meiner 12 jährigen oder das Lernen mit dem 10,5 jährigen oder die Streitereien mit meiner 9,5 jährigen Stieftochter, die am Wochenende zu besuch ist.

Ich wasche die Wäsche, sauge und wische die Böden und den Staub, gieße die Blumen, koche.

Du hast es in der Hand. Reden und motzen reicht da nicht! Hab ich selbst erlebt bis es gar nicht mehr ging und die Trennungdie einzige Lösung war.

Alles gute!

3

Ich will jetzt echt nicht unsympathisch wirken, aber die beiden großen oder zumindest das 8 jährige kind sind doch in der Schule und das 6 jährige im Kindergarten? Da kannst du doch vormittags ein bisschen Haushalt machen? Ich mache hier so gut wie nichts, wenn die Kinder im Bett sind,weil es dann einfach auch mein Feierabend ist! Das 2 jährige kind mit einbinden im Haushalt und dann meckert es auch weniger, fühlt sich dann nämlich gebraucht und ist stolz auf die Hilfe, die es dir leistet.

6

Ja, der große ist in der Schule und der mittlere noch im Kindergarten. Aber, der morgen ist schnell um, der große kommt um 12:30 Uhr von der Schule. In der Zeit, mach ich den Haushalt und erledige Dinge für meinen Mann. Im Garten und Haus ist auch immer was zu tun. An einem Vormittag bin ich mit dem kleinsten unterwegs in der Spielgruppe. Wenn die großen da sind, dann kann ich nicht mehr viel im Haushalt machen. Die haben 3x am Nachmittag Sport und dann wollen sie auch noch die Omas besuchen.
Jetzt gerade, ist z. B. Eine Situation, die mich wieder total ärgert. Mein Mann und sein Bruder haben den selben Freundeskreis. Immer wenn einer Geburtstag hat, lädt er die anderen Kumpels abends Nachhause ein und dort gibt es dann etwas zu essen und trinken. Der Bruder von meinem Mann hat gemeint, das sei ganz easy und man braucht nicht viel,zu machen. Ich muss dazu sagen, dass mein Mann es bis jetzt nicht gemacht hat, weil wir bis vor kurzem in einer kleinen Wohnung gewohnt haben. Also, jetzt kommt raus, dass ich für 12-13 Personen Grillen kann, Salate machen soll und dann noch einen Nachtisch. Ich finde das echt nicht wenig. Oder mecker ich da zu viel?

8

Hallo, ich nochmal:

"Der Bruder von meinem Mann hat gemeint, das sei ganz easy und man braucht nicht viel,zu machen."

Dann soll er Dir doch bitte helfen.
Du musst auch mal ein wenig die Stirn bieten.

Dein Schwager und Dein Mann können von Dir nicht verlangen, dass Du Dich hier um die Bewirtung von 13 Leuten kümmerst.
Bei so einer Feier kann bitte jeder was mitbringen, wenn jeder einen Salat mitbringt ist das schon mal die halbe Miete.
Bei uns fragen das die Freunde immer schon von sich aus, wenn wir einladen.

Um den Grill, das Fleisch und die Getränke soll sich Dein Mann bitte kümmern, denn ER ist der Gastgeber.

Dass man hilft als Partner ist okay, aber lass bitte nicht zu, dass hier alles an Dir hängen bleibt.

LG

weitere Kommentare laden
5

Hallo

Es gibt immer einen der macht und einen der machen lässt.

Ist er erst seit dem 3. Kind so?

Du solltest deutliche Worte finden.

Hör auf ihm abends essen zu machen, wasch seine wäsche nicht und wenn er meint das DU seinen kram weg räumen sollst, würde ich damit aus der Haustür gehen und es in die Tonne schmeissen.

Er sollte deutlich spüren das es so nicht mehr läuft. Es sind auch seine 3 kinder.

Bringt er sie abends mit ins bett bzw übernimmt ein kind?

Vollzeit arbeit ist sicher nicht zu verachten aber er hat danach trotzdem noch kinder und Familie, ebenso einen haushalt.

Vielleicht kannst du das meissten schon vor dem Abendbrot machen? Schnell die Küche sodass du,nachdem die kinder im bett sind, die Füße hoch machen kannst?

7

Such dir ein Wochenende aus, an dem Du nur was für dich machst ( vielleicht auch erstmal nur einen Tag ).
Du sagst deinem Mann, an dem und dem Tag gehe ich morgens und komme abends erst wieder.

Und dann machst du was schönes. Wellness, shoppen, schwimmen gehen, mit Freunden treffen, Kino, essen gehen...oder sonst was.

13

Ich unterstreiche alles von flamingoduck - so machte ich es schon vor 30 Jahren. Voll berufstätig, 2 Kinder und noch ein Nebengewerbe - dazu einen Pascha als Mann? Ganz sicher NICHT! Mein Mann war Jahrgang 1936 aber bei weitem kein solcher verwöhnter Pascha wie Deiner. Allerdings hätte er bei mir da auch wenig Chancen gehabt.
Wehr Dich endlich und spiel nicht weiter die Dienstmagd Deines Mannes. Auf Wunder brauchst Du nicht hoffen.
LG Moni

17

Herrje... eure Rollenverteilung ist ja mal ganz klar und klischeemäßig. Setz den Faulpelz mal so richtig auf den Pott!
Wenn er Grillen möchte: klar, kann er gern machen. Er möchte Salat? Kann er machen - oder fertig kaufen.
Also ganz ehrlich, du lässt zu viel mit Dir herumspringen. Den würde ich mal gepflegt eine Woche mit allem alleine lassen, danach wird er verstehen, dass seine Arbeit mit Sicherheit nicht anstrengender ist als Haushalt und Kinder.

18

Hallo du Liebe,

warum lässt du das mit dir machen?????
Warum bleibst du so lange alleine Zuhause? Warum teilt ihr euch die Elternzeit nicht?

Liebe Grüße