Nach Trennung, weg ziehen wegen Job

Hallo,
Mein Ex und ich lassen uns gerade scheiden, die Kinder leben zur Zeit hauptsächlich bei ihm, ich sehe sie jedes zweite Wochenende.
Ich bin arbeitslos, müsste aber ja eigentlich Unterhalt zahlen, was ich nicht kann.
Ich habe jetzt ein Job Angebot, dafür müsste ich allerdings 200 km weiter weg ziehen.
Im Moment trennen uns 60 km, da sowohl mein Ex als auch ich nach der Trennung umgezogen sind.
Ich könnte dann zumindest ein wenig Unterhalt bezahlen, nicht das was laut Tabelle vor geschrieben ist, dazu verdiene ich zu wenig in Vollzeit, ca 1500.
Aber ich könnte die angespannte finanzielle Situation unter der die Kinder ( Teenies) zusätzlich zur Trennung leiden, etwas abmildern.
Mein Ex ist ebenfalls nicht mehr berufstätig aufgrund einer Erkrankung.
Die Kinder sagen ich soll es machen....

1

Hallo,

Was machst du denn beruflich? Ich wundere mich, dass man für einen Job im Niedriglohnsektor 200km umziehen muss, um einen Job zu bekommen.

Und kommen die 200 km noch zu den 60km hinzu? Die Entfernung wird es schwierig machen deine Kinder regelmäßig zu sehen.

Grüße vom landkind

3

200km sind noch gar nichts. Mein Mann ist vor sieben Jahren aus NRW nach Thüringen etwa 350km weit weg gezogen, weil er als Mechatroniker dort nichts bekam und wenn, dann nur Mindestlohn (6,50€ zu der Zeit) und befristet. Dort gab es dann immerhin Jobs bis zu 9€/h, mittlerweile sogar etwas mehr über Zeitarbeitsfirmen, aber so richtig gibts nichts.

5

Du kannst aber "vor 7 Jahren" nicht mit heute vergleichen...

weitere Kommentare laden
2

Wie alt sind die Kinder?
Als Teenie habe ich schon Zeitungen ausgetragen in den Ferien und am Wochenende und später auch als Kellnerin gearbeitet am Wochenende neben dem Abitur. Meine Mutter war alleinerziehend und hat keinen Job in ihrem Beruf mehr gefunden und uns mit niedrig Lohn Jobs über Wasser gehalten. Gelitten habe wegen der finanziellen Situation nie 🤷🏻‍♀️
Mir wäre es immer wichtiger gewesen meine Mutter bei mir in der Nähe zu haben.

4

Hm. Man müsste etwas mehr wissen. Wo wohnst Du dann überhaupt bzw. hast Du bereits eine Wohnung gemietet? Wo wohnst Du an den Umgangswochenenden mit den Kindern? Nicht dass Du dann wieder in die finanzielle Bredouille kommst, weil die Wohnung Dich arm macht und die Fahrerei/Übernachtungen alle zwei Wochen Dein Budget übersteigt.

Als Sprungbrett ist es ja nicht schlecht, mal wieder etwas zu haben. Die Frage ist nur, ob Du dann sofort weiter suchst, um mehr zu verdienen und wieder zurück kommen zu können.

9

Auch ein Umzug ist sehr teuer. Dann musst doch evtl. noch renovieren, neue Möbel anschaffen, die Kaution bezahlen - und zukünftig die teueren Fahrtkosten zahlen. Wo soll da noch Geld übrig bleiben, wenn du nur so wenig verdienen würdest? Da geht dein Gehalt der ersten Monate drauf.....

Du bist sicherlich auch hart an der Grenze zum Mindest-Selbstbehalt, wenn du deine Werbungskosten (Fahrtkosten) noch abziehst vom Gehalt. Da kannst du sowieso nicht viel Geld überweisen bei diesem Job, hast aber deine Kinder sehr weit weg.

Ich glaube, dass deine Kinder und du glücklicher sein werden, wenn ihr euch regelmäßig sehen könnt, als wenn ein wenig Geld mehr im Monat da ist. Wohlgemerkt, wir reden hier nur von ein paar Kröten, die nicht einmal an den Betrag des Kindergeldes, das dein Ex für eure Kinder sicherlich erhält, heran reichen werden. Nur dein Ex könnte sich freuen, wenn du weiter weg wohnst und er dafür etwas mehr Geld erhält. Oder wie kommt es, dass du so ein ungünstiges Arrangement überhaupt auch nur in Erwägung ziehst? Und was ist mit Unterhaltsvorschuss? Bekommt er den nicht ausgezahlt?

Ich würde dir zum Bleiben und zum Weitersuchen eines Jobs raten, irgendwo zwischen deinem jetzigen Wohnort und dem Wohnort deiner Kinder. Du findest sicherlich etwas, was dir deine Beziehung zu deinen Kindern nicht torpediert.