Gesellenstück des Mannes

Hallo,

Ich selbst habe keine handwerkliche Ausbildung gemacht, daher meine Frage an euch: Ist das Gesellenstück aus der Ausbildung eurer Meinung nach etwas Besonderes, von dem ihr euch nie trennen würdet?

Mein Mann hat vor 20 Jahren Jahren eine Ausbildung zum Tischler gemacht und nicht besonders gut abgeschlossen. Sein gesellenstück ist ein wuchtiger schwerer und klobiger Schreibtisch aus Eiche mit einigen Denkfehlern. Er versteht nicht, dass es für mich ein störendes Möbelstück ist, dass viel Platz weg nimmt und nicht zum restlichen einrichtungsstil passt. Er sagt, das sei ein Stück von ihm, sowas tut man nicht weg.

Dazu hätte ich jetzt gerne mal eure Meinung, da das Thema jedes Mal im Streit endet. Was sagt ihr dazu?

Danke für eure Antworten!

1

Ich würde nicht im Traum daran denken, das Teil wegzugeben.
Alles andere, nur nicht das. Der Grund ist, dein Mann hat es hergestellt und möchte es behalten.
Ich verstehe nicht, wie man über so etwas streitet.
Lg

4

Genau das hätte ich auch schreiben können. Bin absolut deiner Meinung!

5

Ps ich habe auch einen handwerklichen Beruf gelernt. Mein Gesellenstück passt jedoch in keine Wohnung.
Aber das ist egal. Es geht um deinen Mann und den Respekt zueinander.
Lg

2

Hallo,

Ich glaube tatsächlich dass das Gesellenstück etwas ganz besonderes ist. Aber wichtiger scheint mir, dass es dein Mann so sieht.

Ich wünsche euch, dass ihr ein ruhiges Plätzchen dafür findet. Wegwerfen würde dein Mann wohl sehr bereuen/dir dauerhaft übel nehmen.

Liebe Grüße

3

Ich denke schon, dass so ein Gesellenstück eine besondere Bedeutung hat.
Mein Opa hat seines (allerdings schön handlich eine Taschenuhr) seinem ältesten Enkelsohn zum Schulabschluss geschenkt.

Sonst ist die Frage, ob man den Schreibtisch vllt. an einem "unauffälligeren" Ort unterbringen kann o. Ä.

6

Der Tisch ist ein wichtiger Bestandteil von ihm, denn damit hat er andere überzeugt, das er etwas von seinem Handwerk versteht. Ob Denkfehler drin oder nicht, es ist wichtig. Ich würde nicht einmal auf die Idee kommen zu fragen ob das weg kann.

7

Hallo,

ich kann dich schon verstehen, einfach weil ich mich super von fast allem trennen kann. Ich hänge nicht so sehr an materiellen Dingen, für mich haben Dinge, die anderen wertvoll sind auch höchst selten einen ideellen Wert. So bin ich einfach. Ich miste regelmäßig aus und habe mich schon lange von vielen Dingen getrennt, die wohl kaum ein anderer wegschmeißen oder verschenken würde.

ABER: Hier geht es nicht um dich und deine Dinge, es geht um etwas, das deinem Mann anscheinend sehr wichtig ist. Mein Mann kann sich auch schlechter von Dingen trennen als ich. Ich gebe zu, so manches Mal habe ich schon mit den Augen gerollt, weil ich das nicht nachvollziehen kann, aber so etwas ist hier kein Dauerstreitthema. Du solltest die Grenzen deines Mannes akzeptieren und lieber nach einem Kompromiss suchen. Vielleicht gibt es einen Platz, an dem dich der Tisch weniger stört als an anderen. Vielleicht könnte dein Mann ihn auch umgestalten, farblich passend lackieren? Betrachte das Ganze mit mehr Wohlwollen, dann findet ihr eine Lösung.

LG

8

Vielen Dank für eure Meinungen.

Es stimmt, er kann sich nicht sehr gut von Dingen trennen. Er hat zum Beispiel über 20 Jahre alte t-shirts im Schrank, mit Löchern und verschlissenem Kragen, weil er sie in seiner Jugend mal bemalt hat (mit Filzstift). Er trägt sie Gott sei Dank nicht, aber entsorgen will er sie auch nicht.

Das kam vielleicht falsch rüber, das ist hier kein dauerstreitthema. Aber wenn er zu mir sagt, dass er die Garderobe vom flur weg nehmen will, um dort küchenschränke aufzustellen, damit er sein Grillzubehör verstauen kann, weil er keine Lust hat, dafür in den Keller zu laufen, dann kann ich mir die Bemerkung einfach nicht verkneifen, dass dann vielleicht eher der Schreibtisch weichen sollte, da für mich die Garderobe auf dem Flur notwendiger ist.

24

" Er hat zum Beispiel über 20 Jahre alte T-Shirts im Schrank, mit Löchern und verschlissenem Kragen, weil er sie in seiner Jugend mal bemalt hat (mit Filzstift). "

Das muss auch kein Außenstehender verstehen. Für IHN sind es Kultobjekte. Reliquien seiner Zeit, verstehen mit einer sakralen Aura, ähnlich dem Leichentuch von Turin.

Das darf man NIEMALS entsorgen, am besten nicht mal anfassen, sehr wohl aber in einer Vitrine im Haus ausstellen, gut sichtbar für jeden Besucher.

Ich habe z.B. noch ein Toten-Hosen-T-Shirt von einem der ersten Konzerte im Ratinger Hof in Düsseldorf mit allen Unterschriften der damaligen Bandmitglieder. Oder eines von "The Clash", gekauft während eines Konzerts in Hammersmith/London 1980.

Allein schon der Gedanke. diese mittlerweile zu unkenntlichen Stofffetzen verblassten Devotionalien einer glorreichen Ära, entsorgen zu wollen, grenzt für mich an Blasphemie und einen unbeschreiblichen Akt von Kulturvandalismus.

9

Natürlich gibt man so etwas nicht weg!

10

Ist es das Gesellen oder das Meister- Stück?

Ich finde auch da hat nur dein Mann allein das Recht den Weg zu tun, wenn er ihn nicht mehr haben will.

Würde auch nicht wollen, wenn mein Mann meine z.b. Töpfer Sachen weg machen wollen würde, weil sie ihm nicht gefallen.

Es ist selbst gemacht und es gehört deinem Mann alleine.

11

Mein Vater hat ursprünglich auch einmal eine Ausbildung zum Möbeltischler absolviert. Er ist inzwischen 81 Jahre alt und das Gesellenstück von damals existiert noch immer.
Erst hat es Jahrzehnte bei seiner Mutter verbracht, gut genutzt und etwas gelitten.
Als sie vor 20 Jahren starb, kam es wieder zu meinen Eltern. Mein Vater hat den Schrank dann noch einmal aufgearbeitet.

Aus Platzgründen steht der Schrank im Vorraum vom Keller. Zwar nicht der beste Standort, aber er steht trocken und sicher. Ein Entsorgen stand nie zur Debatte.

Vielleicht solltet ihr über einen Standort nachdenken, wo das Stück nich ganz so präsent ist. Oder er arbeitet noch mal dran, beseitigt die Denkfehler und passt den Schreibtisch eurem Stil an. Ich kenne viele Leute, die sehr moderne Möbel mit einem altmodischen Einzelstück kombiniert haben. Ich finde, gerade einen Schreibtisch kann man gut integrieren. Ein Freund hat sich kürzlich ein monströses, altes Modell mit Füßen als Bärentatzen und lederbezogener Platte angeschafft, aufgearbeitet und in sein Haus integriert. Ist schon ein Hingucker.

13

Dass er ihn noch mal überarbeitet habe ich ihm auch schon vorgeschlagen, das lehnt er aber ab.

Ich finde alte Stücke liebevoll aufgearbeitet sehr schön!

Naja, ich werde mich damit arrangieren.

15

Das ist schade. Wo er doch vom Fach ist und er damit gar nicht gut abgeschnitten hat. Wäre eine gute Gelegenheit für Modifikationen.

Vielleicht bearbeitest du ihn noch ein wenig und machst Vorschläge.......andere Holzfarbe, Glasplatte drauf oder oder......
Womöglich freundet er sich doch noch damit an.

Bei Küchenschränken im Flur würde ich allerdings auch streiken 🤣

weitere Kommentare laden
12

Nie im Leben würde ich auch nur versuchen den Schreibtisch zu entsorgen.

Wenn der Mann bleiben soll, dann auch der Tisch!