Ehe kaputt mit 30?

Hallo,

Ich bin weiblich und werde bald 30. Um so näher dieser Tag rückt, umso mehr Zweifel ich an meinem Lebensweg.

Ich hatte vor meiner Ehe 2 Beziehungen.
Eine lange Beziehung von 5 bis 20. Beendet habe ich sie, weil wir zum Schluss nur noch Freunde waren.
Danach eine die nur 6 Monate hielt, aber sie war sehr innig. Ich habe mir damals eingeredet dass es nicht passt, weil ich berufsbedingt weggezogen bin usw.

Das war es an sexuellem Kontakten vor meinem Mann.
Den habe ich kurz darauf kennen gelernt. Er ist ein paar Jahre älter als ich und war so erwachsen. Hatte klare Vorstellungen vom Leben, in was ich mich verliebt habe. Wir sind nun 9 Jahre später verheiratet, haben ein Haus gebaut, haben ein Kleinkind und Leben für die Familie. Ein spiziges, eigentlich wunschloses Leben.

Nun denke ich immer mehr, ich habe was im Leben verpasst. Vorallem eigentlich sexuell. Ich hatte nie one-nightstands, einen 3er oä.

Mein Mann hat sich damals ausgetobt und will die Monogamie.

Außerdem ist es mit unserem Kind von Anfang an sehr anstrengend.
Der Alltag und die Arbeit stressen total.
Wir sind beide viel müde und träge.
Sex ist Mangelware. Aber auch wenn es mehr ist, ist er zwar schön aber trotzdem denke ich immer an andere Abenteuer.

Wir streiten viel, reden nur noch über den Alltag und leben so nebeneinander hin.

Ich weiß gerade nicht weiter.
Eine Eheberatung will er nicht.

4

Was ist so schlimm daran, dass du keine ONS oä hattest? Man muss und kann nicht alles haben. Ich war auch nicht auf Reisen, wie viele andere es vor der Hochzeit tun, aber ist doch nicht schlimm! Ich geniesse stattdessen mein kleines überschaubares Leben, für das ich mich entschieden habe.
Du schreibst, es ist vor allem das Sexuelle wo du Angst hast, dass du etwas verpassen könnest... Aber: 1. es ist nur Sex! Nach einem ONS wirst du dich nicht glücklicher oder erfüllter fühlen als jetzt. 2. Wirklich deine kleine tolle Familie aufs Spiel setzen, nur damit du etwas in deinem Leben unbedingt nicht verpassen willst, was eigentlich für dein Leben nicht wichtig ist? Warum? Dem Mainstream folgen?
Du kannst mit deinem Mann deine Sexualität erkunden. Verführ ihn zu etwas Neuem, entdeckt den Spass miteinander wieder! Du hast dich für eine Familie, für deinen Mann entschieden, bitte stehe auch zu deiner Entscheidung! Oder schlaucht es dich, dass er vorher sich austoben konnte und du nicht?
Es muss ja keine Paartherapie sein, aber ich habe noch von keinem Ehepaar gehört, dass sie die Kunst des Ehelebens von Anfang an in jedem Bereich richtig gelebt haben. Jedes Ehepaar braucht mal Unterstützung/ Beratung/ Betreuung, weil eine Ehe leben ist manchmal schwierig, da tut es gut, jemand von aussen zu haben, der hilft! Du fühlst dich offensichtlich nicht mehr so wohl, derStreit wird mehr. Also musst du handeln, bevor dieser Zustand zur Normalität wird!
Ps: Ich finde es sehr sehr schön, wenn man dazu stehen kann, dass vor allem der Ehepartner der sexuelle Kontakt im Leben ust. Bin auch schon fast 30, bin seit 8 Jahren mit meinem Mann zusammen und er ist mein einziger Sexpartner, hatte vor ihm keinen. Ich finde es schön, mal so gar nicht Mainstream zu sein. was ist schon daran, wenn ich nur mit einem Mann im Bett war, statt mit 5? Darüber definiere ich mich nicht!
Redet miteinander!

5

Hallo und danke.

In mir ist einfach der Wunsch nach unehelichem Sex da, ohne alltagsstress und mit Anerkennung. Einfach nur sex. Er hat keine Lust. Und wenn ist es langweilig. Geredet habe ich, das kränkt ihn, kann aber auch nichts ändern.
Es ist für mich unbekannt und deswegen reizvoll.

Wir finden einfach keinen Ausweg aus dem Trott!?

6

Hab deinen anderen Beitrag erst jetzt gelesen. Was sagt denn dein Mann zu all dem? Ich habe so das Gefühl, dass es nicht das Sexuelle „Verpasste“ ist, was dich stresst, sondern eher das „kalte“ Zusammenleben. Kalt in dem Sinn, weil ihr, so wie ich dich verstehe, momentan nebeneinander her lebt statt zusammen. Der Streit trägt vielleicht auch nicht gerade dazu bei, dass alles besser wird. Da ist es klar, dass das sexuelle Zusammensein nicht gerade prickelnd ist. Ich würde euch trotzdem eine Paartherapie/Beratung vorschlagen, ist ja nichts dabei. Das heisst ja nicht, dass ihr versagt habt, sondern das zeigt nur, dass ihr an eurer Ehe arbeiten wollt! Dort können sie euch Tipps geben, wie ihr euren Streit anders austragen könnt, evtl seht ihr dann auch, warum ihr so viel streitet. Wenn es euch im Alltag besser geht zusammen wird auch das sexuelle/intime besser. Schlag es deinem Mann nochmals vor, erklär ihm sachlich warum du etwas ändern willst. Vielleicht, wenn du es mehr als einmal ansprichst, merkt er dass es dir wirklich nicht gut geht und ist dann eher gewillt etwas zu unternehmen.

weitere Kommentare laden
1

Was tust du denn selbst, um dem Alltag zu entfliehen? Welche Freiräume habt ihr / gewährt ihr euch? Geht das Kind auch mal zu den Großeltern? Macht ihr euch auch mal einen schönen Abend ohne TV und Elektronik (geht auch, wenn das Kind schläft)? Was tust du selbst, um euer Intimleben anzukurbeln / Schwung rein zu bringen?

2

Hallo,

Naja ich mache Dinge für mich wie Sport, Nagelstudio und Friseur. Der kleine geht auch mal zu Oma. Oft (nicht immer) einmal die Woche nen Nachmittag.
Dann bummeln wir in der Stadt, gehen essen oder schauen ne Serie.

Ich halte also meinen Körper in Form, ziehe mich regelmäßig schick an, versuche im Bett zu kuscheln (manchmal klappt es oft ist er zu müde), sage dass wir mal wieder tanzen gehen sollten (waren wir 8 Jahre nicht), habe ihm gesagt, dass ich gerne mehr Pepp im Bett hätte, habe Eheberatung und swingerclub vorgeschlagen... Joa!?

3

15 bis 20 natürlich und nicht 5 bis 20

18

Du könntest dir einen Coach suchen und versuchen mit diesem zu erarbeiten, was dir eigentlich fehlt. Ich glaube nämlich auch, dass dieses sexuelle Verlangen eher ein Ausdruck davon ist, dass du etwas Neues erleben willst. Das muss aber gar nicht zwangsläufig auf der sexuellen Ebene mit anderen Partnern ablaufen.

23

Ich bin dieses Jahr 20 Jahre mit meinem Mann zusammen. Wir haben uns mit 17 kennengelernt, beide nie eine andere Beziehung gehabt, nichtmal jemand anderen geküßt. Seit 15 Jahren sind wir jetzt verheiratet, haben ein Haus und 5 Kinder.
Ja, vieles was andere erlebt haben, haben wir nie gemacht oder getan. Ja, manchmal kommt das Paar sein zu kurz. Aber wenn ich mich unter meinen Freunden und Bekannten so umsehe, sind die auch nicht alle Glücklich in ihren Ehen/ Beziehungen nur weil sie mehrere Partner hatten oder sexuelle Abenteuer ohne Ende.
Ich orientiere mich lieber an dem was ich habe und nicht an dem was ich nicht habe. Und wenn mich ein Punkt nicht Glücklich macht, dann arbeiten wir als Paar daran. Auch nach 15, 20 oder 40 Jahren kann man mut dem eigenen Partner noch neue Spielarten beim Sex ausprobieren, die einen reizen. Aber im alten Trott festzuhängen, sich selbst zu bemittleiden und nur zu sehen, was man alles nicht hat, führt zu gar nichts. Ehe und Beziehung bedeutet immer auch Arbeit. Die macht in dem Moment nicht immer nur Spaß, ist aber für das Große Ganze unerlässlich, damit das Gesamtpaket am Ende glücklich macht.

25

Ich verstehe dich gut... Ich habe alles was ich je wollte und trotzdem das Gefühl das etwas fehlt... Kannst mich gerne mal per PN anschreiben

27

Danke. Mache ich.

29

Wäre interessant zu lesen, wie hier die Antworten ausfallen würden, wenn ein Mann gepostet hätte.
Der Sex mit meiner Frau ist mir zu langweilig, ich möchte ONS, 3er und/oder eine offene Ehe. Wir haben Haus, Hof und Kind und meine Frau möchte die Familie sogar noch vergrößern und ist zufrieden, wie es jetzt läuft. Allein ausgehen findet sie nicht in Ordnung - schließlich sind wir jetzt eine Familie. Zudem befürchtet sie, dass dabei etwas passieren könnte...... 😁

Ich glaube nicht, dass außereheliches Vergnügen die Langeweile in der Ehe auflöst.
Es kann natürlich sein, dass ein ONS oder ein 3er doch nicht so großartig sind, wie du es dir erträumst. Dann hättest du das Thema abgearbeitet und es wäre dahingehend Ruhe im Karton.

Anders herum könntest du so viel Gefallen daran finden, dass du nur noch schwer in den Alltagstrott mit deinem Mann zurückfindest. Ich glaube nicht, dass es einfach ist, sich zuhause wieder mit weniger zu begnügen, wenn man erst auf den Geschmack gekommen ist. Dich lässt es ja jetzt schon nicht los - ohne zu wissen, wie es real ist, was du dir erträumst.

Ich kann euch beide verstehen. Dein Mann ist mit seinem Leben zufrieden und vermisst nichts. Er kann nichts dafür, dass du vor ihm "nur" 2 Beziehungen hattest und auf allerlei Spielereien verzichtest hast.
Er könnte dir natürlich großmütig zugestehen, dass du dich sexuell auslebst und abwarten, ob du danach zufriedener bist.
Aber warum sollte er das tun, wenn es ihn zerfrisst und er damit nicht umgehen kann?

Schade ist, dass er keine Paarberatung möchte, um vielleicht eine andere Lösung zu finden.
Vielleicht befürchtet er, es würde etwas vorgeschlagen, das für ihn nicht in Frage kommt.
Schlimmstenfalls erkennt er den Ernst der Lage nicht u. wie du dich fühlst.

Ich sehe da kaum Schnittmengen bei euch. Du willst dich ausleben und dem Alltag entfliehen und er das komplette Gegenteil.
Ihr steuert geradewegs in ein Eheaus. Oder du in heimliche Affären und anschließend in ein Eheaus.

30

Er ist auch nicht zufrieden. Zu viel Stress und Streit dadurch keine Lust auf Sex.
Aber ändern muss man nichts.

Ja ich glaube auch dass wir dahin laufen. Aber das möchte ich nicht

31

Dann rede Klartext mit ihm!!!

Entweder ihr ändert gemeinsam etwas und er bewegt sich auch oder die Ehe ist irgendwann Geschichte!
Zumal weitere von ihm gewünschte Kinder wohl kaum zu weniger Stress und Streit beitragen. Wie stellt er sich das denn vor?

Am Stresspegel kann man meist was drehen. Anderer Job, vorübergehend Stunden reduzieren, wenn es finanziell machbar ist, es so beibehalten u. Hilfe von Extern einkaufen in Form von Haushaltshilfe u. Babysitter usw.
Regelmäßig Zeit für euch als Paar freischaufeln, sich mit Freunden/innen treffen, mal einen Kurzurlaub für euch zwei einschieben etc.

weiteren Kommentar laden
37

Hallo,

ich glaube nicht, dass dein Frust daher kommt, dass du dich nicht vor deiner Ehe "ausgetobt" hast. Es liegt einzig und allein daran, dass eure Ehe und euer Sexleben gerade nicht so laufen, wie du dir das wünschst.

Denn mal ehrlich: Glaubst du wirklich, dass du mit der jetzigen Situation zufrieden wärst, wenn du 10 oder 20 Sexpartner vorher gehabt hättest? Das würde doch an eurer Beziehung zueinander gar nichts ändern.

Wenn ihr nur noch streitet, dich deine Beziehung nicht glücklich macht und dein Mann so gar nichts ändern möchte und Hilfe von Außen ablehnt - trenn dich. Nicht um Verpasstes nachzuholen, sondern weil ihr euch auseinandergelebt habt.

Dann bist du frei und kannst entscheiden, ob du dich austoben möchtest oder dir einen Partner sucht, der Beziehung mit dir lebt.

Ich würde meinem Mann allerdings noch mal in aller Deutlichkeit klarmachen, was er mit seiner Herangehensweise gerade heraufbeschwört. Ist deinem Mann wirklich bewusst, wie du dich wirklich fühlst? Ich würde nicht gleich aufgeben, weiß aber auch nicht, wie lange du schon versuchst, mit ihm darüber zu sprechen.

LG

39

Fehlt dir tatsächlich das austoben, der Sex mit fremden, mit vielen verschiedenen oder ist einfach nur der Alltag eingekehrt und anstelle daran bzw an dir zu arbeiten schiebst du es auf das fehlende Abenteuer!?

Ich kann dir von mir sagen, dass ich in meiner "Jugend " für mich alle spannenden Themen abhaken konnte. Sex mit einem älteren, dreier mit zwei Männern, dreier mit einem Mann und einer Frau, nur eine Frau und hätte auf einiges verzichten können, da Realität und Phantasie zwei verschiedene paar Schuhe sind.
Ich bin froh um mein "spießerleben" Eigenheim, verheiratet, Kinder, Monogamie.

Eine Freundin von mir hat sich zwar ausgetobt, betrügt ihren Mann trotzdem nach Strich und Faden.

Vielleicht solltest du mit deinem Mann einfach spontan mit dem Auto an ein abgelegenes Waldstück fahren und ihn verführen. Oder sonst wo.. glaube mir das kickt auch nach Jahren. Dein Mann wird bestimmt überrascht sein und positiv reagieren.
Lg