Geldsorgen Partnerschaft

Ich bin mittlerweile wirklich wĂŒtend 😒 wir sind jetzt etwas ĂŒber 3 Jahre zusammen und erwarten im November unser Baby.

Ich hab in den 3 Jahren immer gearbeitet und immer Geld zur Seite gelegt. WÀhrend meiner Ausbildung und danach wÀhrend ich zwei Jobs hatte. Nun bin ich im BV und bekomme nur noch ein Gehalt.

Mein Partner ... wechselt alle 3/4 Monate seine Jobs und von sparen war noch nie die Rede.

Ich habe das gesparte Geld immer fĂŒr uns genutzt. Habe tolle Möbel gekauft, renoviert, einen Urlaub fĂŒr uns spendiert etc.

Ich habe NIE etwas fĂŒr mich alleine gekauft davon.

Nun hab ich ihm diesen Monat das erste mal Geld abgenommen damit er auch fĂŒr das Baby was weglegt.

Das war vor zwei Wochen. Das Geld habe ich zuhause im Tresor verstaut.

Nun hab ich gerade rausgefunden das er hinter meinem RĂŒcken das Geld rausgenommen hat und es fĂŒr kippen und noch mehr blödsinn ausgegeben hat.

Hab ihn damit konfrontiert und es kam nur es wĂ€re ja eh sein Geld gewesen und er wĂŒrde es sobald er Geld hat wieder reinlegen.

Er ist sonst wirklich ein toller Partner und auch Mensch. ( außer das finanzielle !! )

Aber ich hab die Schnauze voll uns stĂ€ndig alleine ĂŒber Wasser zu halten und alles zu kaufen !!! Das Geld war fĂŒr seinen Sohn & meiner Meinung nach ist dieses Geld tabu und fĂŒr NotfĂ€lle!

Er tut so als
WĂŒrde ich komplett ĂŒbertreiben weil er es ja eh angeblich wieder reinlegt.

Was haltet ihr davon?? Übertreibe ich ??

6

Dieses gezwungene FĂŒrs Baby Sparen ist KĂ€se, das merkst du ja gerade selbst.
So, wie du das machst, kann das nur Ärger geben.
Generell darf schon jeder sein Geld ausgebe, wie er möchte. "Tolle Möbel" kaufen finde ich zB bei knappen finanziellen Möglichkeiten auch nicht viel besser als das Geld fĂŒr Kippen und anderen Blödsinn rauszuwerfen.

Was allerdings dringend nötig ist, ist eine finazielle Planung, wie es denn funktionieren soll, wenn das Kind da ist. Wer zahlt was und vorallem wie...
Da mĂŒsst ihr euch baldmöglichst zusammensetzen und das mal durchdenken.

Eine relativ konfliktfreie Möglichkeit ist ein drittes Konto, auf das jeder pro Monat einen gewissen Prozentsatz ĂŒberweist, mit dem alle gemeinsamen Kosten gedeckt werden und im Idealfall noch ein zusĂ€tzliches Polster geschafften wird. Das was dann noch ĂŒbrig bleibt, hat jeder zur freien VerfĂŒgung, egal ob fĂŒr Möbel oder Kippen.

12

Du vergleichst Möbel fĂŒr die Wohnung mit kippen ? Ernsthaft ?

Das sind Renovierungsarbeiten die nötig waren.

Mir geht es finanziell absolut nicht schlecht! Habe ich auch nie behauptet! Es ist auch nicht knapp!

Und fĂŒr das Baby zu sparen nennst du Quatsch ?

Sparst du nicht fĂŒr deine Kinder um Ihnen alles zu ermöglichen ? Ich mag keine finanziellen EngpĂ€sse und deshalb spare ich seit Jahren.

Sorry deine Aussage ist Quatsch.

Als PĂ€rchen spart man zusammen fĂŒr das Kind was man zeugt.

Ich gehe auch nicht an Erspartes ran um mir jetzt mal n teuren Friseur zu gönnen.

Es geht hier darum, dass es nicht sein kann das ich uns hier allen möglichen Luxus leiste fĂŒr uns gemeinsam und der feine Herr sein Geld aus dem Fenster schmeißt fĂŒr MĂŒll!

14

"Du vergleichst Möbel fĂŒr die Wohnung mit kippen ? Ernsthaft ? "

Ja, ernsthaft.
Sicher Möbel braucht man, aber "tolle Möbel" hört sich jetzt nicht nach der gĂŒnstigsten Variante an, sondern nach etwas, dass du dir bewusst geleistet hast oder?
Und tolle Möbel können sehr schnell so richtig ins Geld gehen.

Ich habe nicht gesagt, dass es Quatsch ist fĂŒr sein ungeborenens Kinder zu sparen (auch wenn ich das so direkt tatsĂ€chlich nicht tue bzw getan habe, Babys brauchen ja nicht groß was). Aber es ist Quatsch von deinem Partner Geld zu fordern, dass er ganz offensichtlich gar nicht sparen wollte oder konnte. Das hat ja auch nicht wirklich gut funktioniert.


Setzt euch zusammen, macht euch einen richtigen Plan.
Du kennst deinen Partner, ihr seid ja nicht erst seit gestern zusammen. Also wird er wohl nicht der völlige Hallodri sein, sonst wÀrst du nicht auf die Idee mit dem Kind gekommen, oder?

1

Er soll einen Dauerauftrag einrichten und Dir somit monatlich eine Summe ĂŒberweisen. Beteiligt er sich denn an den Kosten oder stemmst du alles allein?

2

In den ersten beiden Jahren ja. An allen.

Jetzt geht er so unmöglich mit seinem Geld um das er mir zwar die Miete geben kann, aber nichts fĂŒr Einkauf und co.

Möbel, Renovierung etc ging alles auf meine alleinigen Kosten.

3

Ich hoffe, ihr habt getrennte Konten? Wenn er an einer gemeinsamen Zukunft interessiert ist, wĂŒrde ich ihn auffordern, dass sein Gehalt komplett auf dein Konto geht und du ihm Geld zuteilst. Wenn er sich darauf nicht einlĂ€sst, wĂŒrde ich mir ĂŒberlegen, ob ich mir das antun will. Wenn es dich nicht gĂ€be, mĂŒsste er ja auch so haushalten, dass es fĂŒr alles reicht. Er ruht sich auf deinem Gehalt aus.

Was passiert, wenn du in Elternzeit bist? Dadurch bekommst du weniger Geld. Wovon lebt ihr dann? Von deinen Ersparnissen?

weitere Kommentare laden
15

Hallo,
Ich kann dich verstehen. Wir hatten Àhnliche Probleme als mein Sohn zur Welt kam. Davor haben wir Fixkosten durch 2 geteilt, EinkÀufe mehr oder weniger abwechselnd gezahlt, da gab es schon ab und an Diskussionen, aber uns beiden ging es ganz gut.

Mit der Elternzeit ĂŒbernahm mein Mann zwar ein paar Posten komplett aber das VerhĂ€ltnis hat einfach nicht mehr gestimmt. Ich habe leider ziemlich lange gebraucht um ihn davon zu ĂŒberzeugen dass es so nicht passt, in der Zeit gab es viel Stress.

Nach einiger Zeit haben wir uns auf ein 3. Konto geeinigt. Dorthin gehen nun alle Einnahmen und die normalen Ausgaben werden da beglichen. FĂŒr spezielle Dinge hobbys etc. kriegen beide den selben Betrag an Taschengeld. FĂŒr uns passt das so. Wir haben beide die ganze Übersicht ĂŒber die Finanzen. Keine VorwĂŒrfe mehr, dass einer ĂŒbertreibt usw. und noch ein bisschen Geld das der andere nicht kontrolliert