Meldeverhalten per Whatsapp und Co.

Hallo,

wegen dem einem Thread weiter unten, kam mir grade die Idee, mal folgendes zu hinterfragen:

Wenn ihr Jemanden kennenlernt, wie ist dann euer Meldeverhalten per Whatsapp zum Beispiel? Ist es euch wichtig, täglich mit der Person in Kontakt zu stehen? Signalisiert es Interesse, wenn vom persönlichen Tagesablauf erzählt wird (ungefragt) oder einfach nur ein Guten - Morgen - Gruß?
Oder sind das nur Oberflächlichkeiten, von denen man in der heutigen Zeit nichts ableiten kann?
Und wie interpretiert ihr das, wenn die Person sich tagelang nicht meldet? Und wenn ihr euch dann meldet, kommt das Gespräch aber gleich wieder in Gang?

Wäre natürlich interessant, auch mal Männer zu lesen, wie die das handhaben.

LG

1

Das kommt ganz auf das Gegenüber an....

2

Mir ist es sogar in einer langjährigen Beziehung wichtig, dass man sich regelmäßig meldet, ob nun über WhatsApp oder Telefon oder sonstige Kommunikationsmittel.

Mein Mann und ich haben viele Jahre eine Fernbeziehung geführt, er war nie der kommunikative Typ und auch jetzt, wenn ich mal 1-2 Monate nicht zuhause bin, meldet er sich eigentlich kaum bis gar nicht, wobei ich täglich mehrfach schreibe. Das schlaucht schon ganz schön und tut irgendwie auch weh, wenn man sich selbst bei allem große Mühe gibt und der Gegenüber nur das Allernötigste versucht und es mittendrin bleiben lässt. Leider kann man so ein Verhalten nicht wirklich ändern.

3

Mein jetziger Partner hatte anfangs sehr intensiven WA Kontakt mit mir. Wir haben uns stundenlang, viel, tiefsinnige, aber auch blödsinniges geschrieben. ABER immer habe ich das Gespräch begonnen. Wir sahen uns aber auch täglich auf Arbeit. Verbrachten die Pausen zusammen und waren dann einfach recht schnell Hals über Kopf ineinander verliebt. Ich glaube wenn es *peng* bei beiden macht, nimmt man sich Die Zeit für Kontakt. Ich habe auch schon andere Erfahrungen gemacht. Da verlief dann irgendwie alles im Sande. Weil eben das Interesse nicht sooo enorm war. Themen hatten wir alles, von "Guten Morgen" bis "Gibt es einen Gott?"...
Gruss

4

Ok, ich bin Mann. Die Beziehung mit meiner Frau war in den ersten zwei Jahren eine Fernbeziehung, wo wir uns nur alle paar Wochen real gesehen haben. Ansonsten haben wir jeden Tag gechattet. Ich denke, man kann durchaus etwas daraus ableiten. Wenn es einem wichtig ist, kann man sich täglich am Abend auch mal Zeit nehmen für einen richtigen Austausch, gerade, wenn man sich frisch kennen gelernt hat. Mir ist es generell zu blöd, mit Menschen zu verkehren, die keine Zeit haben. In der Regel reicht es bei denen problemlos beispielsweise dafür, stundenlang vor der Glotze zu sitzen.

5

Hallo,

also mein Mann und ich, wir schreiben uns täglich. In der Regel gehe ich aus dem Haus während er noch schläft.

Einer von uns beiden schreibt dem anderen morgens immer eine gute Morgen-Mail. In den Anfangszeit (vor 20 Jahren) war ja an Whats-App noch nicht zu denken, da gabs dann jeden Morgen eine Mail.

Auch wenn einer von uns mal über Nacht nicht zu Hause ist. Gibts abends eine kurze "Lebendmeldung". Wenn wirklich was wichtiges passiert ist, wird auch kurz telefoniert, ansonsten nur eine Whats-App "alles o.k." Mehr möchte ich dann auch keinem zumuten. Wenn man dann vielleicht gerade mit Kollegen beim Essen ist, kann man ja auch nicht stundenlang chatten.

Ansonsten, bin ich der Meinung, gebietet es die Höflichkeit auf eine Whats-App zu reagieren. Man kann ja kurz schreiben "geht jetzt schlecht, melde mich später" das dauert ja noch keine halbe Minute.

LG
Tiffy

6

Ich finds schön, bräuchte es allerdings auch nicht permanent. In der Kennenlernphase vielleicht schon eher, später aber eigentlich nicht.

Mein Mann und ich schreiben uns eigentlich den ganzen Tag. Wir haben beide Bürojobs und können über unsere jeweiligen Chatprogramme miteinander schreiben. Klar, keine ganzen Romane während der Arbeit, aber doch stetig.
Ich würde auch ohne klarkommen, aber das hat sich bei uns so ergeben. Wir haben damit in der Kennenlernphase vor Jahren angefangen und nie wieder aufgehört.

7

Danke schon mal für eure Rückmeldungen!

Speziell meine ich eigentlich, dass Nutz-/Meldeverhalten, wenn noch nicht klar ist, wohin die Reise mit demjenigen geht. Quasi..grade kennengelernt, oder es dümpelt schon paar Wochen...aber es ist noch nicht wirklich "klar"... Wie kommt es dann rüber, wenn der Mann sich zum Beispiel häufig meldet oder nur sporadisch? Oder was habt ihr da schon erlebt und wie ging es aus?

Also ähnlich, wie die Situation grade von der TE im Thread weiter unten.

8

Ich denke, dass wenn sich jemand kaum oder wenig oder selten meldet, sei es per WA oder Telefon, dass derjenige kein Interesse hat.

Ich meine nicht 24h Beschallung. Oder non stop Schreiberei. Aber gerade zu Beginn einer Beziehung oder auf dem geraden Weg dahin, sollte das Interesse mind. 1x täglich bekundet werden.

Wer viel arbeitet, Hobbys hat etc der kann nicht täglich Stunden investieren, was ich völlig ok finde, aber sich melden ist das A und O.

10

Hm naja ich habe die Erfahrung gemacht, (wir hatten so ca. 4 bis 6 Wochen Kennenlernphase), dass mein jetziger Partner mir sehr intensiv schrieb. Jeden Tag. Sehr lange. Trotz dass wir uns auf Arbeit sahen und auch aus gingen. Als wir dann zusammen waren (in einer Beziehung) wurde es weniger. Da merkte ich dann, dass er sogar ein richtiger WA Muffel ist. Sehen wir uns länger nicht, (z.b. ich bin für ne Woche bei meiner Mama mit unserem Sohn) intensiviert sich der WA Kontakt wieder.

9

Hallo
Du hast schon einige Antworten bekommen und ich denke, eine exakte Wissenschaft ist das nicht. Es hängt total vom Gegenüber ab und man kann mit Ansprüchen sowas von falsch liegen, weil man sein eigenes Verhalten in den Anderen projeziert und sobald eine Abweichung stattfindet, Alarmglocken läuten (oft fälschlicherweise).
Ich bin kein Freund von WA und co denn sie bergen meiner Meinung nach zu viel Risiken für Missverständnisse. Ich setze es gerne ein für die Klärung von Situationen. Wer kauft ein, wo trifft man sich? Aber Tagesabläufe über Whapp erzählen ist nicht mein Ding. Nicht nur weil mich die Tipperei eigentlich nervt sondern will ich dem Menschen meines Interesses das mindestens am Tel oder live erzählen will. Aber es ist total individuell :)

11

Mein Mann und ich telefonieren, wenn es etwas Wichtiges gibt. WhatsApp eigentlich nur wenn mein Mann im Ausland ist. Generell ist bei mir WhatsApp nicht unbedingt ein Kommunikationsmittel, wo man sich seitenlange Texte schreibt. Mal eine kurze Mitteilung ist ok und auch ein oder zwei Rückantworten. Dann telefoniere ich lieber. Diese Tipperei ist für mich Zeitverschwendung. Soviel Zeit hat man nun auch nicht.

Muss aber jeder selber wissen

LG Hinzwife

12

In der ersten Zeit lege ich schon viel Wert auf regelmäßigen Kontakt, entweder Schreiben per WA, Mail oder Telefonieren, vor allem, wenn man sich nicht täglich sieht.

Erfahrungsgemäß telefonieren die meisten Männer lieber, ich schreibe eigentlich auch mal ganz gern per WA. Ich bin aber auch eher ein „Schreiber“, ich mag das sehr gerne, weil es nochmal anders ist als ein Telefonat. Geschrieben kann ich meine Gedanken viel besser auf den Punkt bringen. Die Gefahr (und das erlebe ich gerade leider) ist aber, dass per WA weder Mimik&Gestik noch Tonfall übertragen werden und so leicht Missverständnisse entstehen können, die sogar teilw. Zu echten Problemen führen.

Trotzdem gehört es für mich dazu sich morgens kurz zu melden und, wenn genug Zeit da ist, abends eben auch!