Narzist

Hallo Gemeinde,

ich habe die starke Vermutung, dass der neue Partner meines Ex-Mannes ein ausgemachter Narzist ist.
Wenn man die Definition googelt passt es wie die Faust aufs Auge.
Wir haben zwei Kinder und betreuen sie im Wechselmodell.
Ich weiß nicht, was ich machen soll. Das Verhältnis zw. meinem Ex und mir ist soooo schlecht. Dabei waren alle so begeistert, wie wir die Trennung gemeistert haben. Kein Streit, kein böses Blut, alles gut.
Ich möchte ihn natürlich am liebsten schütteln, dass er wach wird, es erkennt. Wir kennen uns so lange und als Freund ist er mir noch wichtig.
Aber das geht natürlich nicht.
Als Nächstes mache ich mir Sorgen um die Kinder (6&9).
Habt ihr Erfahrungen, die ihr mit mitteilen könnt? Tipps? Nen Ratschlag?
Bei der Familienberatung habe ich schon angerufen. Aber da geht es primär darum, dass wir wieder vernünftig kommunizieren können. Aber wenn da im Hintergrund immer jemand alles schlecht macht, was mich angeht, wird es wohl eh kaum klappen.

1

Dass kann Dir doch völlig egal sein, mit wem sich dein Ex einlässt. Solange es kein krimineller, drogenabhängiger Junkie ist und solange er die Kinder soweit gut und respektvoll behandelt.

2

Definitionen zu googlen bringt dir hier nichts. Die Frage ist doch, ob er etwas macht, was den Kindern schadet. Allein darum geht es. Hast du Beispiele?

9

Akute Kindeswohlgefährdung seh ich hier auch nicht.
Aber was macht so ein Mensch langfristig mit Kindern?
Narzissten sind manipulativ, wenig empatisch, lügen.....

11

Aber woher willst du wissen, dass er ein Narzist ist???? DAS ist doch die Frage. Und dann ist eigentlich die Frage immer noch, ob er irgendwas tut, was dem Kind schadet.

3

Also dass neuerdings hier alle Narzissten sind ist mir nicht bekannt.
Ich verbringe hier nicht meine freie Zeit en Mass sondern schaue rein, wenn ich Hilfe brauche, oder einen Rat.
Klar kann es mir egal sein - ist es aber nicht. Ich kenne meinen Ex seid 24Jahren, waren 16 zusammen, auch nach der Trennung ist er ein Freund gewesen.
Ich weiß nicht, wie sich ein Narzisst auf Kinder auswirkt. Da hab ich halt bedenken.
Beispiele die meine Befürchtung begründen kann ich viele nennen. Wird lang:

•beginnen, den Partner zu vereinnahmen: vor einem halben Jahr kam es schon zum Beuch mit seiner Schwester. Die beiden hatten ein sehr enges Verhältnis. Auslöser war der neue Partner vom Ex.
• übernehmen zunehmend die Kontrolle über das Leben des Partners: mischt sich in die Kindeserziehung ein, plant Urlaubr, zog nach 1/2Jahr Beziehung ein,
• beleidigen ihr Umfeld, um sich selbst zu erhöhen: er verdreht Aussagen/Tatsachen, um in diesem Fall mich schlecht dastehen zu lassen.
• erniedrigen den Partner, um ihre Macht zu demonstrieren: kritisiert das Essverhalten vom Ex, nörgeln am Gewicht rum, möchte dass er zum Sport geht (vor Freunden).
• tun alles, um selbst noch bewundernswerter zu erscheinen: lobt sich selbst in den Himmel was er alles macht. Nimmt sich frei wenn die Kids krank sind oder Schulfrei haben, möchte, dass ICH mich bedanken (obwohl es Tage sind, wo der Ex die Kinder hat).
• manipulieren ihre Mitmenschen durch Lügen: schürrt bewusst die schlechte Stimmung, gießt Öl ins Feuer.
• reagieren aggressiv auf Kritik: Kritikfähig ist er gar nicht. Er macht keine Fehler, alles ist Schuld der anderen, er wird sehr persönlich.

Reicht das?

4

Die Frau meines Ex ist, noch viel mehr als seine erste Ehefrau und ich (hust), eine extrem dominante Person. Da steht er halt drauf.
Es gab auch schon Vorfälle, da bin ich eskaliert, manchmal direkt ihm gegenüber, manchmal nur hier zuhause. Erst jetzt gab es wieder eine solche Situation. Ich ziehe daraus aber nur Konsequenzen, wenn es gegen mein Kind geht, ansonsten muss er selber merken, ob er damit ein Problem hat. Da gibt es eine glasklare Grenze: Mein Sohn geht mich etwas an, mein Ex geht mich gar nichts an.

Ich kann absolut nachvollziehen, dass Du Dich sorgst, aber Dein Ex ist ein erwachsener Mann und wenn er sich nicht bei Dir beklagt, muss er damit leben. Deine Kinder darfst Du verteidigen und beschützen, aber die Grenze zu Deinem ehemaligen Mann musst Du unbedingt wahren.

5

 Nimmt sich frei wenn die Kids krank sind oder Schulfrei haben, möchte, dass ICH mich bedanken (obwohl es Tage sind, wo der Ex die Kinder hat)
----

Das klingt nicht nach Kindesgefährdung. Im Gegenteil.

Wie gut kennst du den Partner deines Mannes? Habt ihr häufig Kontakt??

Ist das alles nur ergoogelt oder kommt das SO vor in deren Beziehung? Denn ich wundere mich, dass du so tiefe Einblicke in deren Partnerschaft hast und sogar weißt, WARUM der neue Partner dies alles tut und welchen Zweck er verfolgt.

Wenn dir dein Ex das alles so haarklein berichtet und und die Hintergründe auch so kennt, wie du es hier schilderst, dann weiß er, worauf er sich eingelassen hat. Wenn er das trotzdem fortführt, dann soll er machen. Ist ja erwachsen.

Die Kinder in dem Alter werden vermutlich erzählen, wenn sie schlecht behandelt werden oder sie sich unwohl fühlen.

Vieles klingt auch irgendwie nach Themen, die in vielen Partnerschaften in unterschiedlicher Intensität vorkommen. Deshalb ist man nicht gleich ein Narzisst. Das ist per Ferndiagnose für einen Laien gar nicht feststellbar. Vielleicht ist er ein Egoist oder Egomane...

weitere Kommentare laden
14

Wäre echt großartig wenn sich hier nicht alle auf das Thema stürzen, ob er Narzisst ist oder nicht, sondern Rat hätten bzgl. der Kinder.

Wenn es hier Leute gibt, die Erfahrungen haben und die bzgl. Kinder schlecht aussehen würde ich dem ganzen Narzissmuskram ganz anders begegnen und näher hinterfragen als jetzt.
Jetzt vermute ich es nur.
Wenn aber die Erfahrung zeigt: Narzissten und Kids sind kein Problem ist auch gut.

Einfach mal nur die Fragen beantworten 🙄

17

Auch wenn die Antwort stimmt, dass alle Narzissten Individuen sind, so kann man durchaus verallgemeinern, dass es Kindern nicht unbedingt gut tut, wenn ihre engsten Bezugspersonen eine narzisstische Persönlichkeitsstörung haben. Es handelt sich hierbei um eine psychische Erkrankung. Nun schadet es Kindern nicht zwangsläufig, wenn die enge Bezugspersonen eine psychische Erkrankung haben, solang diese reflektiert damit umgehen und bei Bedarf Hilfe annehmen. Wenn beispielsweise ein Vater unter Zwangsverhalten leidet und sich viel die Hände waschen "muss", dann kann das unproblematisch sein, solang es entweder ein moderates Zwangsverhalten ist oder er reflektiert genug ist, um sich psychologische Hilfe zu holen, wenn es sein Leben unangenehm für ihn und seine Familie gestaltet. Nun ist das Problem bei Narzissmus, dass diese Personen sich nahezu nie Hilfe holen, wenn ihre Störung ihre Mitmenschen negativ beeinflusst, da sie sich selbst ja nicht als das Problem wahrnehmen. Das ist ja Teil ihrer Störung. Von daher ist Narzissmus definitiv eine der psychischen Störungen (Persönlichkeitsstörung), die Kinder doch eher negativ beeinflusst. Insbesondere narzisstische Eltern sind schwierig, weil es sich in jeder Situation um sie dreht und das Leben der Kinder nur dann wichtig ist, weil es dem Leben der Eltern dient. Nun geht es aber in deinem Beispiel nicht um den Vater der Kinder, sondern um den Partner des Vaters. Sie haben einen Vater, der sich um ihrer selbst Willen für sie interessiert. Von daher brauchen sie eventuell kein wirkliches Interesse vom neuen Partner. Deshalb würde ich das von tatsächlichen Situationen abhängig machen. Hast du Situationen mitbekommen/von deinen Kindern erzählt bekommen, bei denen du das Gefühl hast, solch ein Verhalten schadet ihnen?

18

Hallo.

Danke für deinen Beitrag

Nein, so ganz akut ist mir keine negative Situation aufgefallen. Bzw. haben mir meine Kids nichts erzählt.
Der Kontakt zum neuen Partner ist schon sehr eng. Wie gesagt ist er nach sehr kurzer Zeit direkt dort eingezogen (im Oktober als Freund vorgestellt, im November als Partner, seit dem eigentlich nur noch da, seit Februar offiziell eingezogen).
Augenscheinlich kümmert er sich auch toll um sie. Meine Große mag ihn, meine Kleine ist eher verhalten.
Aber ich bin einfach misstrauisch. Hab schon Angst, dass meine Kinder auf irgend eine Art und Weise nicht unbedingt davon profitieren.
Vielleicht reagier ich auch über. Wer weiß... es sind halt meine Babys😥

15

Tja, eine Pauschalantwort gibt es da nicht, da jeder Narzisst trotz Narzissmus ein Individuum ist, das sich so und auch ganz anders verhalten kann.

Insgesamt klingt es aus deinen Beschreibungen eher so, als ob er die Kinder nutzen würde um sich als toller Typ zu profilieren (frei nehmen, sich kümmern).

Sei froh darüber und lass den Dingen ihren Lauf. Ändern kannst du sowieso nichts. Sollte der Narz anfangen Spielchen mit deinen Kindern zu spielen, dann kannst du ihnen den Rücken stärken. Mische dich keinesfalls bei deinem Ex ein, denn erkennen muss er das selber. Erreichen wirst du nur, dass der Narz dich zum Feind erklärt und dann wirst du das nicht mehr ändern können.

Meine persönliche Erfahrung mit zwei Narzissten und deren+meinen Kindern ist gemischt:
Narz 1 hatte Lieblingskinder und Kinder, die er nur runter gemacht hat. Diese Kinder haben ihn zu seinem Ungemach wo möglich gemieden.
Narz 2 hat sich gerne als der Super-Papa aufgespielt, war gegenüber seinen Kindern dann am Ende aber doch sehr egoistisch. Meine Kinder hat er umgarnt ohne Ende und meine Kinder sind traurig darüber, dass ich in no contact getreten bin.

16

Danke für deinen Beitrag 👍🏻