Heftiger Streit, Mann aggressiv

Keine Ahnung was ich mir hiervon erhoffe, ich bin gerade einfach total fertig und verzweifelt.
Mein Mann war heute mit einem Freund etwas trinken und kam später als versprochen und sturzbetrunken nach Hause.
Die zwei haben total übertrieben. Wir reden hier von Mitte 30 Jährigen.
Und zur Krönung ist er total aggressiv geworden, er sei doch gar nicht betrunken bla bla bla, kriegt aber keinen nicht-lallenden Satz raus. Er wurde so aggressiv, dass er mich mit Gegenständen beworfen hat, mich angeschrien hat.
Ich hatte wirklich Angst vor ihm. Wirklich ANGST vor meinem eigenen Mann.
Ich hab’s geschafft noch zu gehen, da er mir den Weg versperrt hat und immer aggressiver wurde.
Ich bin fix und alle, habe Angst, dass er in der Wohnung gerade total am ausrasten ist.
Zudem bin ich Schwanger in der 24. Woche.
Ich könnte nur weinen und habe Angst um mein Kind.

21

Liebe TE, ich hab selber jahrelang Grenzen überschritten, weil ich es nicht geschafft habe, "vernünftig" mit Alkohol umzugehen. Absurd eigentlich, schon mal gehört, dass man vernünftig mit Koks umgeht, sonst leidet man an Kokainismus? Alkohol ist einfach eine fiese, fiese Droge, aber eben gesellschaftlich akzeptiert.

Ich würde wegen so was nicht nach Trennung schreien. Dann wäre ich selbst längst alleine. Aber er sollte wirklich ins Grübeln kommen. Ich musste erst Mutter und Ende 30 werden, um zu begreifen, dass ich mit Alkohol nicht umgehen kann. Ich hab nie "nur ein Glas" getrunken und bei geselligen Anlässen konnte ich oft nicht aufhören, bis ich betrunken war. Ich hab zuhause oft sinnlosen Streit angefangen.

Es gibt für mich folglich gar keinen Alkohol mehr, null. Das bin ich auch meinen Kind und meinem Mann schuldig gewesen. Und diese Entscheidung ist so befreiend gewesen! Für einige Menschen ist eben viel einfacher, gar nichts zu trinken, als wenig.

Vielleicht versteht dein Mann das, er hatte bestimmt nicht vor, sich volllaufen zu lassen und Dich zu attackieren. Aber er hat hier wirklich eine Grenze überschritten und sollte eine erwachsene Konsequenz daraus ziehen.

23

Danke für deinen Beitrag!
Und Respekt an dich, dass du dich so entschieden und deine Konsequenzen daraus gezogen hast💪🏼

1

Wo bist du denn jetzt? Kannst du irgendwo die Nacht verbringen?

Wenn ich es richtig verstanden habe bist du ais eurer gemeinsamen Wohnung raus?

Versuch dich dem Kind zu Liebe zu beruhigen. Und meide deinen Partner bis er nüchtern ist. Macht er so etwas öfter?

Ich mag ungern über jemanden urteilen den ich gar nicht kenne. Pass auf dich und euch auf.
Vielleicht hast du eine Freudin zu der du kurz kannst? Vielleicht auch läger einige Tage wenn du dich damit erstmal besser fühlst?

Fühl dich gedrückt.

2

Danke für deine Antwort!
Nein, sowas kommt in der Regel nicht vor.
WENN er mal was trinkt, hat sich sein Verhalten in den Jahren aber sehr gewandelt. Ab einem gewissen Punkt wird er aggressiv.
Ich bin zu meiner Mutter gefahren. Alle anderen Alternativen (wo ich hin würde wollen) schlafen wohl schon😄
Ich versuche „ruhig“ zu bleiben, aber es fällt mir so schwer. Was ist morgen? Wie wird er da sein? Sich entschuldigen und dann? Oder womöglich so tun als sei nix.
Ich habe aus Angst ein Video aufgenommen, soll ich es ihm zeigen? Zeigen wie er ist/war?
Ich weiß überhaupt nicht weiter gerade.

5

Wenn er normarlerweise nicht so ist, ist das doch schon mal gut.

Sprich nüchtern in Ruhe mit ihm. Vielleicht zeigst du ihm auch das Video. Das würde ich von seiner Reaktion im Gespräch abhängig machen.

Womit fühlst du dich denn nun wohl? Möchtest du morgen wieder nach Hause? Vielleicht kommt ja jemand mit um zu schauen ob er wieder der alte ist? Du musst ihm das ja nicht so sagen, verkauf es als Besuch?

Versuch einfach ruhig zu bleiben, mach dir heute nicht mehr so viele Gedanken.

Morgen ist dann ein neuer Tag. Wenn du mit ihm in Ruhe sprichst, vielleicht lässt er den Alkohol ja bleiben..? Für eure kleine Familie.

weitere Kommentare laden
3

Hallo
Das tut mir leid was da gerade passiert ist.
Was hast du denn gesagt oder gemacht als er nach Hause kam? Er hat doch bestimmt nicht einfach so angefangen..? Vielleicht fühlte er sich provoziert..?
Natürlich ist das kein Grund so zu reagieren.
Werdet ihr zum ersten Mal Eltern? Vielleicht wollte er die Angst/Bedenken vor dem was kommt runter spülen..? Macht er so was öfters?
Ich hoffe du kannst dich wieder beruhigen und auch etwas schlafen.
Ein Gespräch ist da wohl unumgänglich, wenn er wieder klar denken kann.
Alles Gute

4

Ich konnte ihn nicht erreichen, Handy hatte keinen Akku mehr, er kam nicht nach Hause und ich habe mir Sorgen gemacht. Natürlich habe ich ihn nicht freudestrahlend begrüßt und als er dann noch stolz meinte er sei nicht betrunken habe ich ihn gefragt ob das wirklich sein Ernst ist. Dass ich mich auf ihn verlassen können muss.
Und dann ist er ausgetickt.
Ich habe gesagt er solle schlafen gehen, dass das so keinen Sinn macht. Dann hat er mich mit Sachen beworfen und gesagt ich soll verschwinden. Als ich es wollte, wollte er es mir verbieten.
Ich kenn ihn so überhaupt nicht...

8

Mit Besoffenen diskutiert und streitet man nicht, die Predigt hättest Du Dir für den nächsten Tag aufheben sollen. Sorry, aber da bist Du auch ein bisschen selbst dran Schuld, wenn er dann aggressiv wird, Betrunkene haben nun mal eine niedrige Affekttoleranz, das weiß man doch. Ich würde mit ihm im nüchternen Zustand ein ernstes Wort reden. Kommen solche Besäufnisse öfter vor? Rede auch mir ihm, wie er sich das vorstellt, wenn das Baby da ist? Er soll halt wenn er trinken will dann lieber auch woanders schlafen. Und Du verfrachte deinen betrunkenen Mann zukünftig liebevoll ins Bett, wenn er heim kommt, dann wird er auch anders sein, lass ihn seinen Rausch ausschlafen und dann ist alles halb so wild. Wenn es nur ab und zu ist, muss man den Mann doch nicht mit dem sprichwörtlichen Nudelholz empfangen wie die typische meckernde Ehefrau, die ihm keinen Spaß gönnt. Wie gesagt, wenn es nur ab und zu ist, ist es öfter (mehr als 2-3x im Jahr) würde ich nüchtern mit ihm bereden, dass es so nicht geht.

weitere Kommentare laden
9

Einen betrunkenen Mann bringt man liebevoll ins Bett und lässt ihn ausschlafen!
Am nächsten Tag kann man ihm die Standpauke verpassen.
Aber mal ganz ehrlich,ist es wirklich soooo schlimm das er MAL betrunken ist?

11

Ein betrunker Mann muss sich am Riemen reißen können. Kann er das nicht, darf dieser Mann nicht trinken!

15

Betrunken kann er ja sein, aber eine schwangere mit gegenständen beschmeissen und sehr agressiv sein ist jawohl was anderes

weitere Kommentare laden
12

Guten Morgen,

ich hätte an deiner Stelle jetzt auch Angst und ein absolutes Gefühls Chaos.

Ich habe vor über 10 Jahren festgestellt das mein Partner, wenn er mal härtere Sachen getrunken hat wie Schnaps, Whiskey Cola usw., das er aggressiver wurde als wenn er "nur" Bier getrunken hat. Er ist jetzt kein Säufer oder so. Betrunken vielleicht 2x im Jahr. Haben uns dann darauf geeinigt das er bei Bier bleibt. Klar wenn er Lust drauf hat mal mit Freunden 1 oder 2 Gläser Schnaps zu trinken kann er das, allerdings nicht hauptsächlich.

Lange Rede kurzer Sinn. Frag ihn doch mal was er getrunken hat. Vielleicht trifft das bei ihm auch zu.

Ich hoffe ihr könnt in Ruhe reden und wieder Vertrauen aufbauen.

Alles Gute.

Stormy

16

Guten Morgen!
Wir und er wissen mittlerweile, dass er eher so wird, wenn er etwas härteres trinkt. Darum gab es auch die Vereinbarung kurz 1-2 Bier. Es war von keiner ausgelassenen Runde die Rede. Er muss zudem auch zur Arbeit.
Und faszinierend, dass hier für einige Alkohol als Ausrede für alles gilt...dazu fällt mir wirklich nichts ein.
Ich bedanke mich für all die lieben Worte🙏🏼werde noch etwas abwarten und dann irgendwann nach Hause...

42

Das hört sich schon sehr nach Kleinkind und Mutti an.

Wir legen nie fest, wer wieviel und was zu trinken hat, wenn jemand weg geht.
Eine "ausgelassene Runde" entwickelt sich meist. Sowas kann man nur selten planen.
Wenn ich mich mit Freunden treffe, schaue ich einfach wie es sich entwickelt. Ist es lustig und schön kann es auch länger dauern als geplant.

Ich finde es befremdlich sowas im Vorraus mit dem Partner zu planen. Soweit würde ich meine Freiheit nie einschränken lassen, ich bin schließlich erwachsen.

weitere Kommentare laden
17

Das ist natürlich nicht schön, aber du hättest von Anfang an keine Diskussion beginnen brauchen und einfach zu einer Freundin oder Familie fahren können.. Mit Betrunkenen würde ich niemals versuchen zu diskutieren. Dann wärst du dem ganzen aus dem Weg gegangen.

18

Anscheinend haben hier viele Verständigungsprobleme. Ich habe nicht mit ihm diskutiert. Zwischen diskutieren und herzallerliebst begrüßen liegen Welten.
Bringt ihr also jemanden liebevoll ins Bett, gibt ihm noch n Küsschen, wenn er euch anschreit, bewirft und aggressiv gegenüber ist? Sehr interessant.

26

Es tut mir leid, dass du dir hier solche Vorwürfe und so einen Quatsch anhören musst. Ich schäme mich für solche Mitmenschen in Grund und Boden.

weitere Kommentare laden
20

Mal Einen über den Durst zu trinken finde zumindest ich persönlich halb so wild, aber ne Schwangere mit Gegenständen zu bewerfen und körperlich zu werden ist ne ganz andere Hausnummer. Offensichtlich hat er sich ab einem gewissen Punkt nicht mehr im Griff und ignoriert das geflissentlich. Er hat ein ernsthaftes Problem.

Verstehe allerdings auch nicht, weshalb man mit solch einem Mann auch noch ein Kind bekommt. Dass er sein Trinkverhalten nicht unter Kontrolle hat, wusstest du ja bereits seit ner ganzen Weile.

27

Ich frage mich gerade, wie ich mir die Situation vorstellen darf. Er kommt betrunken nach Hause, wird aggressiv als er Dich sieht und wirft auch mit Gegenständen nach Dir? Und zur Krönung filmst Du das alles noch, obwohl Du Angst um Dich und Dein Baby hast?

Ich hätte diese Situation an Deiner Stelle schlicht und einfach verlassen. Wäre in ein anderes Zimmer gegangen.

Und nun würde ich mit dem Partner das mal aufarbeiten. Dieses Alkoholproblem. Damit meine ich, wenn er sich die Kante geben muss, soll er das tun, Dich aber in Ruhe lassen und sofort ins Bett wanken.

Würde sowas nochmal vorkommen, hätte ich echt ein Problem damit, diese Partnerschaft fortzuführen. Denn ich habe wirklich ein Problem mit der Akzeptanz von solchen Alkoholeskapaden. Sowas wird schlimmer. Und für sowas bin ich mir zu schade. Sicherlich ist Dein Partner sonst ein ganz lieber und auch toller Partner. Das mag so sein, aber gestern Abend kam ja seine andere Seite zum Vorschein, die ja ziemlich abschreckend ist.

Wie einige schon meinten, wenn ich keinen Alkohol vertrage oder solche Anwandlungen dann kommen, dann Finger weg vom Alkohol.

Weißt Du, es ist immer ein Leichtes, von außen zu sagen, trenn Dich. Derjenige, der in der Situation steckt, hat da eine ganz andere Sichtweise drauf. Daher mein Rat, sprich mit ihm, vielleicht bereut er es bis ins äußerste. Fehler passieren nunmal im Leben. Aber sollte das weiterhin vorkommen, solltest Du schauen, dass Du dem ein Ende setzt, auch schon dem Kind zuliebe.

29

Was habt ihr besprochen, bevor er losgezogen ist?
Was hast Du getan als er zum Zeitpunkt nicht nach Hause gekommen ist.
Was hast Du getan als er dann nach Hause gekommen ist?

Mich würde das interessieren, da Du nur schreibst was er getan hat.