ein jahr nach dem auszug, kind fällt ab

hallo,

gerade hatte ich ein gespräch mit der lehrerin meines sohnes.
er ist in letzter zeit häufig krank und schwächelt etwas.
wenn er krank ist und ich zur arbeit fahre, möchte er nicht zu seinem vater. ihn bedrückt aber etwas. nun habe ich ihn direkt gefragt ob er seinen vater vermisst und er fing an zu weinen und sagte ja. wechselmodell möchte er nicht. er möchte aber gerne tagsüber häufiger zu seinem vater was ja kein problem ist.
ich habe mich damals getrennt weil mein ex-mann cholerisch ist und egoistisch seinen stiefel durchzieht. mein anderer sohn z.b. geht jeden tag für 1-2 stunden zu seinem vater. er will nciht mehr zeit mit ihm verbringen. er sagte neulich so etwas wie, "wenn ich mal eine freundin habe und am we bei meinem vater bin.. dort ist es so dreckig"... er traut sich das aber nicht seinem vater zu sagen.
mein ex-mann ist mir gegenüber sehr feindselig, ich weiß es ist schwer für ihn. er hat die kinder früher so angeschrien, so dass der kleinere, der ihn nun vermisst oft sagte es wäre schöner wenn der papa nicht da ist, weil er ihn immer anschreit.
ich versuche zu unterstützen, ihm klar zu machen, dass er zu seinem vater gehen kann.

lg

1

Guten Morgen,
vielleicht ist es gar nicht so einfach zu einem cholerischen Vater zu gehen. Es ist schließlich keiner mehr da, der Deinen Sohn unterstützt/schützt, wenn Dein Ex wütend wird. Gibt es jemanden in der Familie, der vermitteln könnte?
LG