Auseinandersetzung mit dem Mann

Hey ihr lieben , ich würde gerne mal eure Meinung hören , um zu wissen ob ich übertreibe , oder doch recht habe , oder mir nur ein schlechtes Gewissen eingeredet wird . Mein Mann und ich haben einen gemeinsamen Sohn der 19 Monate alt ist . Ich bin noch in Elternzeit und arbeite ein mal die Woche ( mein Mann ist Vollzeit beschäftigt ) Ich kümmer mich rund um die Uhr ums Kind , Hund , Haushalt, kochen , einkaufen . Unser teufelchen, ist sehr anstrengend , aktiv , und schläft sehr schlecht . ( nachts wird er jede Stunde wach. )Doch ich hab das Gefühl ich stehe komplett alleine da . Hat mein mein Mann spätschicht, schläft er bis 9-10 Uhr , duscht in Ruhe isst in Ruhe , ich bin schon seit 7 auf den Beinen und um halb 10-10 war ich schon mit Kind draußen . Oder einkaufen . Er Sitz schaut auf Handy , und geht irgendwann zu Arbeit. Mit Kind spielen , nein , der kann sich selbst beschäftigen. 😢. Hat er früh , kommt er zwischen 16-18 Uhr , braucht erst mal Pause . Sage ihm spiel doch mal mit dem kurzen er geht bald schlafen . Meckert er , macht er aber , jedoch nicht mit Begeisterung . Hat er frei schläft er meistens aus ,weil er ja arbeitet. Dass ich nachts aufstehe ist ihm egal . Jedoch wenn ich zur Arbeit muss ,( um 5.45 klingelt mein Wecker , ) steht er dennoch nicht auf . Ich muss es alles machen . Und dennoch zur Arbeit. Seine Aussage heute : hast nur ein Kind , kannst schlafen wenn er mal Nachmittagsschläfchen macht, ich bin nur ein Mensch und arbeite viel . Dazu kommt , dass er mittlerweile 4-6 Bier am Tag trinkt . Was mich das sehr sehr stört . Er genieß es das Leben in vollen Zügen , ich muss aber sozusagen Mutter sein ( sagt oft so ist das wenn man Mutter ist ) heute wenn wir uns deswegen streiten , weil ich ihn frage , wieso badest du ihn nicht, oder wieso bringst du ihn nicht ins Bett, kommt immer öfter : Halts Maul halt die fresse . Er war sauer, weil ich ihm die Höhle heiss gemacht habe ,weil er während ich den kurzen gebadet und ins Bett gebracht habe , auf der Couch eingeschlafen ist.( heute wieder mehrere Bier getrunken ) dass er müde ist verstehe ich , aber ich bin auch müde , dennoch kann ich nicjt einfach so einschlafen , wenn das Kind noch wach ist . Die Nacht war wieder Horror , hab den um 4 Uhr morgens geweckt und drum gebeten mir zu helfen ( pampers durch Kind nass ) er beleidigt mich , sagt ich hab die auf die schnauze( würde denke ich dennoch nicht machen , wenn ja weiß er ich Konter zurück ) . Und um 5.45 wieder raus aus dem Bett ab zur Arbeit . Ich hab keine Angst vor ihm , es tut aber mega weh was hier mittlerweile abgeht . Ist das normal ? Ich weiss nicjt ob da noch besser wird , und wenn nicht was mache ich ? So habe ich mein Leben ( mit Kind ) nicht vorgestellt . Ich möchte nur bisschen Unterstützung und Verständnis. Aber nein , er arbeitet ja für uns .

1

Frag dich mal selbst, gibt es denn irgendwas positives an ihm? Wie war er vor eurem Kind?
Mal ganz ehrlich, das Verhalten geht gar nicht. Wenn man sein Kind liebt, will man doch auch was mit ihm machen. Und wenn man seine Partnerin liebt, unterstützt man sie. Du hast so gesehen einen 24h Job, denn du hast nie Pause oder Ruhe. Es ist für mich selbstverständlich und wird bei uns auch so gehandhabt, dass der Mann hilft. Natürlich mache ich den großen Teil aber wir haben die Routine, dass er die Kleine abends Füttert und bettfertig macht und hinlegt. Er möchte das aber auch so, da er sie ja über Tag vermisst. Nachts stehe ich auf, es sei denn es ist wirklich eine absolute Horror Nacht und ich kann nicht mehr. Und am Wochenende kümmert er sich eine Nacht um sie, damit ich wieder Kraft tanken kann. Natürlich ist im ersten Jahr alles komplizierter und man(n) muss sich einpendeln, aber das Verhalten hat nichts mehr mit dem ersten Jahr zu tun, sondern mit einem schlechten Charakter...

4

Vielen Dank für deine Antwort . Ja die Vermutung hatte ich auch , dass es auch ein Alkoholproblem ist . Seit Monaten vergeht kein Tag ohne . Als ich heute nach Hause kam , merkte ich , dass 3-4 Bier aus dem Kühlschrank fehlt ( bis ca 13 Uhr war er mit dem kurzen zu Hause ) hab ihm drauf angesprochen was das soll , dass er auf under Kind aufpasst . Er redet sich das natürlich schön. Es ist aber nicht normal , dass man morgens wach wird und Bier trinkt . Dass man nachts wach wird und Bier trinkt . Ich trinke auch ab und zu ein Glas Cola mit Bier , aber das schaffe ich nicht mal ganz . Wie gehe ich vor , wenn ich ausziehen sollte , ( meine Familie lebt 100km entfernt )

5

Ruf bei deinem örtlichen Jugendamt oder deiner örtlichen Diakonie an. Die können dir genug Anlaufstellen und Hilfen an die Hand geben. Solltest du nicht genug Geld haben, kannst du Wohngeld beantragen. Dein Mann muss dir Unterhalt zahlen, kann er das nicht hast du Recht auf einen Unterhaltsvorschuss. Weihe trotzdem eine Vertrauensperson ein, vielleicht kann ja trotzdem jemand zu dir fahren und dir helfen. Du musst da nicht alleine durch, es gibt genug Hilfen. Aber alleine bist du wirklich besser dran und schaffst das

weitere Kommentare laden
2

Und spätestens bei der Gewaltandrohung und den Beleidungen solltest du Konsequenzen ziehen. Dein Sohn sollte nicht mit so einem Verhalten groß werden. Und 4-6 Bier pro Abend sind ein Alkoholproblem. Nicht das er da seine Androhungen doch mal wahr macht. Denk bitte an dein Kind. Rede mit ihm, falls er nicht einsichtig ist ziehe Konsequenzen und nehme eine räumliche Trennung vor, bis er sich in Therapie begibt. Hol dir Beratung und Hilfe beim Jugendamt oder einem Christlichen Träger. DU hast kein Unrecht.

3

Hallo, du ärmste.
Mit einem Mann, der so eine asozial Ausdrucksweise an den Tag legt, der nur an sich denkt, sich null für sein Kind und das befinden seiner Frau interessiert würde ich weder zusammen sein wollen, noch ein kind groß ziehen.
Du solltest das auch nicht, er ist total respektlos zu dir, das hat niemand verdient. Schau das du mit deinem Kind da weg kommst, er hat dir Gewalt angedroht und wenn er dazu noch trinkt... Nachher passiert noch was.
Alles Gute für dich ❤️

9

Danke , ja er hat schon mehrmals gesagt , wen haut mir eine , Angst habe ich nicht, er weiß und kennt mich , dass ich ihm zurück geben würde , aber der kleine soll das überhaupt nicjt sehen , will ich einfach nicht. Es tut einfach nur weh . Man hofft ,dass das bessse wird , wird aber jeden Tag immer schlimmer

6

Hallo,

"normal" ist ja immer sehr relativ. Aber: nein, weder das Verhalten Deines Mannes, der Dich bereits mehrfach bedroht hat sowie sein offensichtliches Alkohol-Problem sind "normal"!

Hast Du Jemanden in der Familie (Mutter, Schwester, ...) mit dem Du offen sprechen kannst? Nimm' bitte im Interesse und zum Wohl Eures Kindes Unterstützung an von einer Beratungsstelle bzw. noch besser Eurem zuständigen Jugendamt. Von allein wird sich bei Euch ganz sicher nichts ändern und ich bezweifle leider sehr, dass Dein Mann seine Probleme erkennen- und vor allem akzeptieren- kann. Dazu benötigt Ihr auf jeden Fall fachliche Begleitung. Sollte er sich diesbezüglich "quer stellen" oder Dich sogar noch mehr bedrohen, solltest Du Dich (zumindest vorübergehend) räumlich trennen. Zu Situationen wie Eurer gehören immer ZWEI, der EINE, der ein derart unangemessenes Verhalten zeigt, und (meist) die ANDERE, die das über lange Zeit so mit sich machen lässt.

Lass ' Dir (und Eurem Kind) das Verhalten Deines Mannes nicht länger gefallen! Das hast Du ganz sicher nicht verdient und des Weiteren bekommt Euer Sohn das Ganze mit. Wenn vielleicht auch nur indirekt, so spürt er trotzdem die negative Grundstimmung, die bei Euch herrscht. Das kann z.B. auch ein Grund sein, warum er nachts (immer noch) so extrem unruhig schläft. Auf jeden Fall schaden dauerhafter Stress auf der Eltern-Ebene sowie ein Sucht-Problem dem Kindeswohl und diese Gefährdung solltet Ihr/solltest Du sobald wie möglich dauerhaft abwenden!

Alles Gute für Euch & viele Grüße,

Kathrin

8

Vielen lieben Dank , dass es auch daran liegen könnte dass der kleine so schlechte Nächte hat , hab daran nicht gedacht . Als ich vor 2 Monaten mit ihm alleine bei meiner Mama war , war er ganz anders . Die Nächte waren ruhig , kaum geweint schnell eingeschlafen . Jetz erkenne ich es . Vielen Dank!!. Früher war er Nicht so, das kam schleichend , doch am Anfang habe ich das nicht wahr genommen . Das kam mit der Zeit , wo ich immer mehr alles alleine machen musste. ( was ich schon eigentlich immer mache ) ich hab schon mal ( mehrmals ) paar Therapie vorgeschlagen, hat er abgelehnt. Dachte , vielleicht eine neutrale Person wird ihm und mir auch helfen .

15

hallo.

dein partner wird nie in Therapie gehen.

der Alkoholkranke muss das zu 100, Prozent selber erkennen und wollen.


ein Alkoholiker muss erst ganz tief fallen, um zu erkennen das in seinem Leben was nicht rund läuft.

der Tip hier mit "fristen setzen " ist leider der völlig verkehrte weg und kommt nur von Leuten, die keinerlei Ahnung von dem Krankheitsbild haben.

habt ihr das geteilte Sorgerecht?

alles gute

weiteren Kommentar laden
13

Hallo.

Dein Partner hat keinerlei Respekt vor dir. Er ist FAUL (vor und nach der arbeit geht das leben nunmal weiter als Elternteil) er hat ein Alkoholproblem ( regelmäßiges trinken).

wird es besser... ich denke du kennst die Antwort sehr genau. NEIN, nur schlimmer!
möchtest du deinem kind so eine Zukunft zumuten??? Kein Kind braucht so einen "Papa" und für ein Kind ist es sehr schlimm mit zu erleben wie Mama beleidigt wird. ....wie Papa regelmäßig säuft.

alles Gute

16

Guten Morgen.

Wenn du möchtest kannst du mir gerne eine Pn schicken, habe das gleiche gerade selber durch und mein Mann hat die Kurve bekommen.

Liebe Grüße

17

Ich würde ihm genau einmal klar und deutlich sagen dass sich hier was gewaltig ändern muss. Er ist Vater und soll sich gefälligst auch in das Familienleben einbringen. Wann das nicht funktioniert würde ich eiskalt Kind und Sachen packen und gehen.
Und Beschimpfungen und Beleidigungen gehen mal gar nicht, da kann er sich gleich mal zamreißen.
Sei stark und wahre deine Würde.

21

Such dir eine Beratung für ANGEHÖRIGE von Alkohlkranken.

Lass dich beraten, sei ehrlich, sprich deine Zweifel aus
beschönige es nicht

Dann entscheide

warte nicht, bis es schlimmer wird oder du in der Co-Abhängigkeit gefangen bist.

Lass dich beraten, damit du dich als ANGEHÖRIGE selbst schützen kannst, damit umgehen kannst , weißt welche Wege du gehen KANNST, welche Entscheidungsmöglichkeiten es gibt.

Wann du handeln solltest, könntest, MUSST, noch Zeit hast usw.

Dazu eine ausführliche Beratung bei jemandem die sich damit auskennen!

22

Lies deinen Text nochmal selbst durch. Dein Mann hat einen derartig miesen Charakter und du fragst dich noch ob das normal ist?
Selbst wenn dieser Mensch sich ums Kind kümmern wollen würde, würde ich alle Hebel in Bewegung setzten, damit genau er das Kind nicht in die Finger bekommt. Er droht dir Schläge an, sagt halts Maul usw. und obendrauf ist er ein Alkoholiker. So jemand bekommt mein Kind nicht.
Den einzigen Rat, den ich dir geben kann, ist dich zu trennen. Du kannst dich an diverse Frauenberatungsstellen wenden, die dir helfen die Trennung in die Wege zu leiten.
Des Weiteren würde ich mich auch ans Jugendamt wenden und den Fall schildern, sowie das alleinige Sorgerecht beantragen.
Seine Alkoholsucht ist in dem Fall ein Vorteil für dich.
Ich wünsche dir die Kraft und den Mut diesen Schritt zu gehen. Du musst nicht nur dich schützen, sondern in erster Linie dein Kind.
Kein Kind braucht so einen Vater.