Immer wieder Streit

Liebe Community,

ich verfolge hier schon länger einige Beiträge als stille Leserin. Heute wollte ich mal eine immer wiederkehrende Problematik in meiner Beziehung schildern.
Achtung, lang!
Kurz zum "Drumherum": Ich habe einen sehr tollen Job, bei dem ich auch ziemlich anständiges Geld verdiene. Der ist aber ziemlich anstrengend. Meinen Mann habe ich zu einer Zeit kennengelernt, in der das für ihn genau so war und ich noch studiert habe. Seitdem ist leider viel passiert. Er hat "nur" einen Bachelor und kann damit nur Jobs mit Mindestlohn annehmen. Den alten Job hat er nicht mehr. Seit er die Jobs gewechselt hat, wechselte er so circa alle 9 Monate seine Anstellung, weil immer irgendwas schlimmes bei der Arbeit war (Beispiel erster Job: selbstständig mit ca. 3000 Netto im Monat, aber es störte ihn, dass er kein Krankengeld oder Urlaub bekommt). Als wir berufsbedingt umziehen mussten, erhöhte sich unsere Miete um das Doppelte. Ich musste also statt meiner wundervollen Teilzeittätigkeit nun voll arbeiten gehen, weil sein neuer Job mit Urlaub und Krank halt eben nur auf Mindestlohnbasis war. Dann wechselte er wieder den Job und bekam immerhin 200 Euro mehr. Wir wollten unbedingt Kinder, aber er kann auf natürlichem Wege keine zeugen. Also gingen wir den für mich schmerzvollen Weg einer ICSI. Im Zuge dessen beschloss mein Mann, für unsere gemeinsame Zukunft nochmal zu studieren. Aber nicht den Master, für den er Bafög bekommen hätte, nein, etwas fast komplett Neues sollte es sein. Wir einigten uns darauf, dass ich unsere Fixkosten zahlen werde und er sich wenigstens für die eigenen Ausgaben eine Anstellung neben dem Studium sucht.
Im Anschluss wurde unser wundervolles Kind geboren und ich ging in Elternzeit (60% meines Gehaltes). Mein Mann musste dann 15 Stunden/Woche arbeiten gehen, damit wir wenigstens Miete und Essen bezahlen können. In dieser Zeit sprach er oft davon, wie sehr er sich für die Familie "aufopfern" würde. Auch in dieser Zeit mussten wir nochmal umziehen, da unsere alte Wohnung so doll mit Schimmel befallen war, dass wir da nicht mehr wohnen konnten. Ich nahm einen Kleinkredit auf, um den Umzug und z.B. eine Küche zu finanzieren.
Nun bin ich seit einiger Zeit wieder im Job. Wir haben leider keine Betreuung für's Kind bekommen, so dass mein Mann anbot, dies zu übernehmen. Dabei bekam er Landeserziehungsgeld (150€). Er verlangte von mir noch 100 Euro im Monat, weil ein voller Platz in der Krippe ja auch 250 Euro kosten würde. Dabei ging es immer um sein Geld zum "verheizen", nicht um Familienausgaben.
Ich gehe nun 40 Std arbeiten, kümmere mich oft um Wäsche, Haushalt, Kochen etc (bzw. kommen Mann und Kind oft in meiner Mittagspause in die Kantine und ich spendiere das Mittag). Meine Gleitzeit nutze ich, damit er nachmittags zur Uni kann (oder eben vormittags) und ich dann auf das Kind aufpasse. Daher nutze ich meist die früheste Dienstzeit, die geht (6 Uhr Beginn, 5 Uhr aufstehen).
Mittlerweile habe ich ihn überredet, dass ich ihm kein Geld überweisen muss, da ich ja im Gegenzug auch für Kinderbetreuung sorge, wenn er an die Uni geht.
Er ist nun aber der Meinung, ich würde ihm außerhalb der Unizeiten und des obligatorischen Samstagmorgens (ausschlafen) zu wenig Freiräume geben, wo er Freizeitaktivitäten nachgehen kann oder entspannen kann. Sprich: ich soll öfter mal das Kind nehmen und aus der Wohnung verschwinden, damit er zocken oder fernsehen kann. Die Diskussion kam auf, als ich gestern, am einzigen freien Nachmittag der Woche, den wir gemeinsam haben, fragte, ob wir etwas als Familie unternehmen wollen (z.B. Weihnachtsmarkt).
Ich würde ihm gern irgendwie verklickern, dass Finanzierung und Kind umsorgen für die Uni schon relativ viel ist und ich so langsam seine Ansprüche an mich ziemlich überzogen finde.
Reagiere ich über?
Und bevor das gleich kommt: Ja, er war mal anders. Nein, ich habe ihn nicht so kennengelernt.

1

Ich bin mir nicht sicher, ob ich alles verstanden habe.

Warum konnte dein Mann mit Bachelor nur Jobs auf Mindestlohnniveau annehmen? Das alleine ist doch schon Quatsch.

Dann kündigt er wegen Nichtigkeiten, fängt ein komplett neues Studium an, "verlangt" von dir Geld, weil die Krippe auch Geld kosten würde und jetzt sollst du ihm noch Freizeitausgleich bieten oder was?

Wo ist denn bei euch die Partnerschaft? Es liest sich als wäre er dein Babysitter, der jetzt besseres Gehalt und mehr Urlaub vom Arbeitgeber verlangt.

Er scheint ein Typ zu sein, der immer der Meinung sei, ihm stünde qua seiner Existenz immer mehr zu als er bekommt und wenn er mal selbst was tut soll man ihm auch auf Knien dafür danken. So hört es sich zumindest in den paar Zeilen an.

Ich würde mal ernsthaft darüber reden, wie ihr beide euch eigentlich Partnerschaft und Familie vorstellt. Mal ganz unabhängig von konkreter Aufgabenverteilung, denn sehr familiär klingt das für mich tatsächlich nicht. Zumindest nicht nach dem, was ich mir darunter vorstelle.

8

Hey,

er ist Geisteswissenschaftler, also ja, da verdient man eigentlich nur mit Doktor anständig.

25

Kann ich so nicht bestätigen. Bin ebenfalls Geisteswissenschaftlerin M.A.(Theaterwissenschaften, also von den brotlosen Künsten eine der noch brotloseren), und ich komme gut klar. Ich war sogar ein paar Jahre alleinerziehend und bin hingekommen, ohne Vollzeit zu arbeiten. Es geht auch ohne Doktor, wirklich.

weitere Kommentare laden
2

Bachelor und nur Mindestlohn?

Das verstehe ich nicht,als mein Mann studierte bekam ich weit über dem Mindestlohn und das "nur" mit einer Ausbildung.
Mein Mann hat seinen Bachelor und verdient jetzt sehr viel Geld und ich bekomme mein 3. Kind und muss nicht arbeiten und wir können noch sehr viel sparen
Was hat er denn studiert?

18

Mit einem Bachelor in Geschichte kenne ich viele Arbeitslose.

37

Ok. Da kenne ich mich nicht aus.
Mein Mann hat einen in Maschinenbau

3

Das klingt ja nicht nur nach einem Konflikt, sondern nach einer ganzen Menge Problemen, die bei euch im Argen liegen. Ich denke, ihr müsst auf jeden Fall offen darüber sprechen und Lösungen finden. Am besten in einer ruhigen Minute und nicht wenn ihr gerade sauer auf den anderen seid.

Jeder sollte mal Freizeit haben und diese auch ohne Partner und Kind verbringen können. Er erwartet von dir, dass du mit eurem Kind das Haus verlässt, damit er seine Ruhe hat. Das finde ich noch nicht verwerflich, wenn dir andersrum das Privileg auch mal zukommt, du also Freizeit hast, wenn er sich um euer Kind kümmert. Ich würde hier nicht jede Minute aufrechnen, aber darauf achten, dass keiner zu kurz kommt.

Dann finde ich schon, dass Care-Arbeit auch Arbeit ist. Er kümmert sich um euer Kind und bekommt dafür kein Geld. Zusätzlich geht er zur Uni, um sich für einen besseren Job zu qualifizieren. Du gehst arbeiten und bekommst dafür (laut deiner Aussage) ein ziemlich anständiges Gehalt. Er hat offensichtlich gar kein eigenes Einkommen, arbeitet ja aber trotzdem auch. Da finde ich es nicht überzogen, dass er zumindest ein bisschen Geld für seine privaten Ausgaben von dir verlangt.

7

Bitte was????#schock

9

Nicht im Ernst?!
Dann müsste nach deiner Erklärung JEDE Mutter ebenfalls vom Partner für ihre Arbeit entlohnt werden (zusätzlich zu Elterngeld und Kindergeld, denn wie gesagt, Betreuung kostet ja auch Geld).
🙄😱🤔

weitere Kommentare laden
4

Bevor Ich mich die Finger wund schreibe, möchte Ich gerne fragen wie alt ihr seid ? Dein Mann hört sich für mich an wie ein unreifen Teenager, der noch nicht kapiert hat wie das Leben läuft, weder finanziell noch menschlich..

Alleine die Tatsache dass er jeden 9 Monat sein Job wechselt weil er jedesmal mit irgendwas unzufrieden ist, zeigt mir ganz deutlich seine unreife und würde alle Alarmglocken bei mir zum läuten bringen zusammen mit alles anders was er so abzieht.

Für mich klingt er einfach faul, unreif und respektlos Dir gegenüber..

5

Er bekommt seit Jahren nichts auf die Reihe und verlangt noch Geld von dir, dass er verprassen kann. Er ist der Vater und nicht der Babysitter, der bezahlt werden muss.
Er hält es in keinem Job lange aus? Ich glaube kaum, dass es nach dem Studium anders sein sollte, wenn er denn überhaupt fertig studiert. Wer weiß ob ihm nicht demnächst wieder eine Laus über die Leber läuft und er alles hinschmeißt.
Sorry, mein Vertrauen wäre da weg.
Wenn er ein Studentenleben führen will, dann soll er doch wieder bei Mutti einziehen vielleicht gibt die ihm noch Taschengeld.
Er will das du mit Kind die Wohnung verlässt,damit er relaxen und zocken kann ist ja wohl sehr dreist.
Also nein, du übertreibst nicht.

6

Dein Mann nimmt sich viele Freiheiten heraus. Warum akzeptierst du das? Als Familie ist man ein Team. Dein Mann kommt mir unreif vor, wie ein Kleinkind.

Gemeinsam an den Tisch setzen und vernünftig diskutieren. Es kann nicht sein, dass du di soviel aufbürdest und er sich nur die Rosinen rauspickt. Ihr seit ein Team.

gabi

11

Also nimm es mir bitte nicht übel aber wärst du vielleicht ohne ihn besser dran 😑 das klingt für mich Licht nach einer Beziehung bzw. Familie, wenn ich meinen Partner bezahle🤔

12

Hallo
Ich schreibe dir weil deine Situation ziemlich zu unserer passt. Den idealen weg habe ich noch nicht gefunden aber du bist nicht alleine.
Hier ist das alles nur etwas anders
- mann selbstständig arbeitet viel nimmt sich auch kein Urlaub ezc
-findet ich mache zu wenig obwohl ich 2 kleinkinder Tag täglich betreue und mich noch um alles andere kümmere
-ich bin noch in elternzeit aber das wird sich nächstes jahr auch ändern und spätestens dann wird er merken wie es mit 2 Kids ist.
-oft streiten wir darüber

Wie du siehst geht es uns ähnlich und ich bin der Meinung wie du dein mann braucht kein Geld fürs aufpassen, ich würde nie von meinem Mann wollen dass er mir dafür Geld überweist. Wir haben uns für eine familie entschieden und es gibt nicht "dein" und "mein". Er würde mir jederzeit Geld geben aber ich möchte das nicht, ich möchte trotz elternzeit unabhängig sein und schaue eben dass ich mit dem Geld hinkomme.
-ich bezahle kids/Versicherung/essen etc
-mein mann Kredit fürs Haus
Der Kredit fürs Haus ist nicht so hoch wie unsere monatlichen Ausgaben aber saß soll nicht Thema sein

In unserem letzten Streit habe ich verdeutlichen dass wir uns so nicht kennen gelernt haben und wir gerade dabei sind alles nur noch so hinzunehmen und uns als ehepaar und Liebespaar zu vergessen und den anderen nicht mehr richtig schätzen

Och bin definitiv nicht unschuldig an unseren vielen streitigkeiten aber ws gehören immer 2 dazu

Mein tipp:
Mach deinem Mann deutlich wie das gerade alles abläuft...dass du dich in Teilzeit besser gefühlt hast etc.
Und nein kein Elternteil braucht mal in der Woche eine "Auszeit " sondern Zeit "zusammen" höchstens.
Klar mein mann geht auch mal mit den Männern sport machen für 2 std aber das ist okay für mich.
Mein mann möchte dass ich nicht mehr arbeiten gehe und voll und ganz für die kids da bin, aber da bin ich dagegen und auxh dass muss und wird er lernen. Ein paar Tage Arbeit müssen für mich sein zum "Ausgleich "
Geht er studieren gehe ich mehr arbeiten und er macht nebenbei noch seinen Job am manchen ragen.

Grüße
Mami mit 2 Kidsnd einem Papa der auch studieren gehen will

17

Also dem Satz möchte ich widersprechen: 'Und nein kein Elternteil braucht mal in der Woche eine "Auszeit " sondern Zeit "zusammen" höchstens.'

Wieso kann man denn als Elternteil keine Auszeit brauchen? Jeder von uns Elternteilen hat mal Zeit für sich für Sport oder andere Freizeitaktivitäten. Und natürlich gibt es noch genug Familienzeit für alle zusammen. Du kannst doch nicht entscheiden, was andere Menschen brauchen.

19

Ich drück euch sehr die Daumen! Wenigstens will er arbeiten, das ist ja schon gut.

weiteren Kommentar laden
13

Hallo,

erstmal kann ich nicht verstehen wie man mit einen Bachelor Abschluss nur den Mindestlohn verdienen kann. Ich habe selbst nur einen Bachelor wie du es nennst und ich verdiene weit mehr als den Mindestlohn. Bei dem heutigen Fachkräftemangel kann man sehr gut verhandeln.

Irgendwie stellt sich mir bei der Aussage schon die Frage was du alles verschweigst.

Wenn man ein Kind in die Welt setzt, dann sollte man vorher wissen wie man das Leben dann weiter gestaltet. Also wer bleibt zu Hause, wer wird der Haupternährer, wie wird die Kinderbetreuung und der Haushalt aufgeteilt etc. Ihr habt beide einen Berufsabschluss, also wäre es für uns ganz klar, der der mehr verdient geht weiter arbeiten und der andere bleibt zu Hause. Und ist finanzielle Sicherheit allerdings auch sehr wichtig, wir wollen nicht jeden Cent umdrehen müssen.

Bei uns ist es so. Unsere Tochter ist 7 Monate alt (sie entstand durch ICSI, also weiß ich wie hart das ist) und ich bin zur zeit Vollzeit-Mama und mein Mann Alleinverdiener. Wir teilen uns die Kinderbetreuung, klar übernehme ich den Hauptteil und er so oft er kann. So verfahren wir auch mit den Haushalt. Ich würde nie auf die Idee kommen dafür Geld von meinem Mann zu verlangen. Allerdings leben wir auch nach dem Motte "deins ist meins und meins ist deins". Bei uns gibt es nur das Haushaltseinkommen und dazu gibt es Regeln. Wir können gegenseitig auf die Konten zugreifen und jede Ausgabe über den Wert x wird diskutiert. (z.B. ein neuer PC oder ein neues Fahrrad etc., über Wocheneinkauf, Dinge für unsere Tochter wird nicht diskutiert, sondern gekauft). Wir gehen aber auch beide normal sparsam mit den Geld um.

Wie alt seid ihr beide? Wie lange seit ihr verheiratet? Dein Mann wird sich ja nicht über Nacht so geändert haben, also warum hast du mit ihn ein Kind bekommen? Warum gibst du dein Kind nicht in die Krippe, dann kann er Vollzeitstudieren und ist schneller fertig.
Ich denke ihr braucht externe Hilfe, vielleicht einen Paartherapeuten oder so. nach einen Erzählungen zieht ihr nicht an einem Strang, sondern jeder kocht sein eigenes Süppchen und das geht mi Kind einfach nicht mehr.

LG Morgain

16

Huhu,

Also mein Mann hat in einer Geisteswissenschaft den Bachelor. Da verdient man wirklich nix, glaub mir.

Er ist mit Geld sehr eigen und hat noch nie meinsdeins gemacht. Bei uns gibt's ein Haushaltskonto, was wir früher gemeinsam aufgestockt haben - jeder seinen Anteil.
Wie ich geschrieben habe, haben wir keinen Platz bekommen. Sind seit Mitte 2018 angemeldet und gehen seitdem auch Klinken putzen, aber hier nehmen mittlerweile nicht mal mehr die Anwälte Eltern auf, die Plätze einklagen wollen.
Er wollte sich seit Juni um eine Paarthetapie bemühen, nach seiner Aussage gibt's keine freien Termine. Bisher war ich da stur, aber ich denke du hast recht und nun werd ich mich da mal informieren.

36

>>>Er wollte sich seit Juni um eine Paarthetapie bemühen, nach seiner Aussage gibt's keine freien Termine.<<<

Kann ich kaum glauben, vielleicht hat er Angst vor der Geldausgabe.