Er lässt mich hängen

Ich bin gerade so verzweifelt und müde. Wir sind seit 1,5 Jahren zusammen, der Anfang war holprig aber ich so sehr verliebt, dass ich das erste Mal um einen Mann gekämpft habe. Ich war gerade frisch getrennt vom Kindsvater.
Mittlerweile wohnen wir zusammen mit meinem Sohn und ich bin im 7. Monat schwanger von ihm. Er hatte bisher keine ernsthaften Beziehungen, alles überwiegend sexueller Natur. Wir haben es oft schön, respektvoll und gemütlich miteinander. Zur Zeit lässt er mich aber zunehmend hängen, kommt mega spät nach Hause, unterstützt mich null im Haushalt. Auch heute ist er ganz spontan mit seinem Kumpel das Auto reparieren gegangen. Ich weiß auch dass es nötig ist, aber ich brauche ihn auch Mal hier. Mein kleiner ist seit einer Woche krank Zuhause und ich komme hier nicht raus. Ich habe keinen Ausgleich und bin nur frustriert. Er fühlt sich eingeengt obwohl ich das erste Mal diese Woche überhaupt was gesagt habe. Und in 3 Monaten wird er auch Papa und sollte da sein (er freut sich schon ganz arg auf das Baby).

Wie kann ich ihn etwas einfangen, ihm das Familienleben schmackhaft machen?
Ich weiß dass es viel für ihn ist in letzter Zeit. Zusammen ziehen, Kleinkind da, schwanger usw. Davor gab es nur ihn.

Habt ihr einen Rat? Wir sind im streit auseinander und ich sitze jetzt wartend hier 😒

1

Ich fasse mal zusammen:
- seit 1.5 Jahren zusammen, du damals ganz frisch getrennt er hatte noch nie eine vernünftige Beziehung, du bringst ein Kind mit
- nach gerademal 10 Monaten Beziehung wirst du schwanger von ihm
- er "unterstützt" dich nicht im Haushalt (im 21. Jahrhundert muss er dich nicht unterstützen, das ist eure gemeinsame Sache.)

Jetzt wunderst du dich, dass er mit der Rolle als Familienvater überfordert ist?

2

Ich hoffe nur für euch das er, auch wenn er sich aufs Baby freut, nach der Geburt nicht merkt das man eben nicht mehr nur ein Junggesellenleben führen kann.
Sicherlich muss man auch mit Kind nicht auf alles verzichten, aber ich rechne fast damit wenn er jetzt schon viel macht das er danach das nicht unbedingt ändern wird. Auch wenn er sich eben doch freut.

Ela

3

Es wird doch einigen Männern so gehen, dass sie ins kalte Wasser gestoßen werden, oder? Es ist doch nie ganz einfach in die Rolle zu finden. Wenn er da ist, ist er unglaublich liebevoll, kocht, liest und singt meinem kleinen vor. Und dann befreit er sich wieder für viele Tage aus der Rolle und denkt nur an sich.

4

Okay Klartext:
Ich finde es nicht besonders verantwortungsvoll nach 10 Monaten Beziehung ein Baby zu zeugen. Noch dazu wenn er noch nie eine Beziehung hatte und du gerade mit Kleinkind aus einer gescheiterten Beziehung kommst.
Natürlich kann er sich auf das Kind freuen und "wenn er da ist" liebevoll sein. Aber um ein verantwortungsvoller Vater und Partner zu sein ist das noch lange nicht genug. Er scheint schon jetzt kein Verantwortungsbewusstsein dir gegenüber zu haben. Das ändert sich auch nicht schnipps nach einer Geburt. Da man die Situation nun nicht mehr ändern kann würde ich mich an eurer Stelle dringend beraten lassen, dass ihr realistische Vorstellungen bekommt.

weitere Kommentare laden
5

"Wie kann ich ihn etwas einfangen, ihm das Familienleben schmackhaft machen?"

Gar nicht, das muss von ihm kommen. Man wird kein Familienmensch, weil jemand einem das schmackhaft macht. Und es gibt Männer (und Frauen), die werden das nie, obwohl sie es versuchen.

Das Ganze mit Beziehung und Kinderkriegen ging wohl einfach zu schnell und jetzt muss es bei ihm entweder von selbst klick machen, oder ihr nehmt Euch wieder getrennte Wohnungen. Sonst wird er sich wohl spätestens wenn das Baby da ist noch mehr distanzieren, es wird noch mehr Streit geben und irgendwann bist Du wieder alleinerziehend.

7

Respekt!
Und alles in einer so kurzen Zeit!?
Was genau hast Du erwartet?
Selbst in der Anfangszeit wo alle auf Wolke sieben sind war es bei Euch holprig und du hast Dich schwängern lassen nach nur wenigen Monaten
🙈

9

Sorry, aber wunderts dich? Ihr kanntet euch kaum und habt ein Kind gezeugt. Dachtest du, er mutiert jetzt automatisch zum braven Familienvater?

10

Hallo du,
ich kann dir keinen Rat geben, nur von meinem Weg erzählen. Ich kam aus einer 12 jährigen Beziehung, mein heutiger Mann aus einer 8 jährigen. In wie weit wir das verarbeitet hatten kann ich nicht beurteilen. Die Trennung war bei uns beiden ca. 1 Jahr her. Wir verliebten uns. Er sogar richtig schwer (erzählt mir heute noch sein bester Freund), ich auch aber ich war zögerlich, da mich das Jahr, die Trennung und die Verarbeitung mehr mitnahm und es mir schwer fiel zu vertrauen. Wir wurden trotzdem nach 3 Monaten ein Paar. Nach 7 Monaten wurde ich schwanger. Mein damaliger Freund verhielt sich wie deiner. War kaum für mich da. Ging lange weg, kam Wochen nur zum schlafen nach Hause, war sehr in sich gekehrt. Unser Sohn kam 4 Wochen zu früh. Das ist jetzt nicht super schlimm gewesen, aber man macht sich schon Sorgen ob alles gut wird. Er war bei der Geburt dabei. Mit dem ersten Schrei seines Sohnes änderte sich bei ihm alles. Er war der geborene Papa! Und auch unsere Beziehung wurde wieder besser. Viiiel besser. Die erste Zeit war furchtbar anstrengend, neu und herausfordernd. Aber er war da! Für mich und seinen Liebling! Und er sah auch mich mit anderen Augen. Die Mutter seines Kindes zu sein veränderte auch noch mal seine Gefühle für mich. Irgendwann hat er mir dann erzählt, er war mit der Schwangerschaft restlos überfordert. Es waren so viele Ängste, die da aufkamen. Wird das Kind gesund, bekommen wir eine Wohnung, wird er entfristet, werde ich entfristet. Wird das Geld reichen, wird die Beziehung halten... 1000 Fragen, die ihm niemand beantworten konnte. Er konnte aber nicht mit mir darüber reden. Er musste das alles mit sich aus machen. Das ist sein Charakter.

Ich kann dir nicht sagen, ob es bei deinem Freund so ist. Er versucht vielleicht auch einfach noch etwas Freiheit zu genießen. Ich möchte dir eigentlich eher Mut machen. Vielleicht hilft dir das persönlich schon.
Ich hoffe es! Wirklich wissen kannst du es erst, wenn sein Kind da ist. Dass er dein erstes Kind so liebevoll behandelt ist toll! Aber ich glaube, so richtig emotional involviert sind Männer erst, wenn sie von Anfang an dabei sind. So war es bei meinem mittlerweile Mann.
Ich wünsche dir viel Kraft.

11

Mein Mann und ich sind auch nach kurzer Zeit zusammen gekommen, haben ein Haus gekauft und ein Kind bekommen. Ein älteres Kind aus einer vorherigen Beziehung habe ich schon.

Ich bin daher der Meinung, dass sowas klappen kann. Wir hatten anfangs auch Baustellen, die zum Teil auf unseren persönlichen Altlasten beruhten zum Teil darauf, dass wir aus verschiedenen Welten kamen. Auch er musste erst lernen, dass das Leben mit Kind anders funktioniert als wenn man als Single unterwegs ist.

Mein Mann ist aber insgesamt sehr verantwortungsvoll, ein absoluter Familienmensch und hatte vorher auch Beziehungen.

Was mir zu denken gibt bei euch ist, dass er nie eine richtige Beziehung hatte und dass er sich eingeengt fühlt, wenn du sagst, du brauchst ihn zu Hause.

Ich würde nicht gleich an Trennung denken, man kann und darf in die Vaterrolle auch rein wachsen. Doch solltet ihr mal eure gegenseitigen Erwartungen kommunizieren. Und dann muss eben auch mit der Realität abgeglichen werden.

Nein, als Familienvater gibt man nicht sämtliche Freiheiten ab und man darf durchaus Bedürfnisse haben. Aber man muss sich schon ein ganzes Stück zurück nehmen und viel Verantwortung tragen. Das kann man nicht klein reden.

13

Bei euch ging es einfach viel zu schnell da braucht man sich dann auch nicht wundern.
Mein mann brauchte jahre dass er bereit war für hochzeit und kind. Wir kannten uns dann in und auswendig hatten höhen und tiefen erlebt und waren dann dafür bereit und es ging von ihm aus und ich musste ihm nicht sagen bleib mal daheim. Er ist so ein toller papa was man gar nicht glauben kann wie er fruher war. Hätten wir aber so schnell ein kind bekommen hätte es nicht geklappt da hat man ja auch noch die rosarote brille auf und seien wir mal ehrlich da kennt man jemanden noch nicht wirklich.
Ich hoffe für dich dass es gut ausgeht aber ich kenne es leider zur genüge dass es dann sogar schlimmer wird wenn das baby da ist außer es ist dir dann egal wenn du alleine gelassen wirst und das so hinnimmst.
Es ging einfach alles viel zu schnell und wahrscheinlich wird es ihm jetzt erst so richtig bewusst was auf ihm zukommt er hatte ja keinen vergleich.

15

Hallo Luisaweint,

tut mir leid dass so viele gleich zur Trennung raten und dich so von oben herab behandeln.

Gib noch nicht auf. Viele Männer haben während der Schwangerschaft noch keine Bindung zum Kind.
Lass ihm noch etwas lange Leine und mach mit ihm einen verbindlichen Termin innerhalb der nächsten Woche aus an dem er sich Zeit für Dich die Familie nimmt. Wenn er das getan hat, dann lobst du ihn dafür.
Wenn du ihn jetzt unter Druck setzt passiert genau das Gegenteil von dem was du dir wünschst. Hast Du ihm klar und deutlich gesagt, dass du Entlastung brauchst? Er weiß eventuell noch gar nicht in welcher Verantwortung du dich befindest. Das muss er selbst erst noch erleben.

Gib ihm die Chance in die Vaterrolle reinzuwachsen und lass ihn erstmal Vater werden. Und dann lass ihm ganz viel Freiheiten im Umgang mit dem kleinen Baby.

Ich wünsch dir viel Glück und, dass dein Freund seine Chancen ergreift um mit dir eine Familie zu werden!

16

Danke dir für deine empathische Antwort. Und ja, wir haben dann abends noch lange gesprochen. Er kam dann bald mit pizza und hat sich entschuldigt. Am nächsten Tag hat er mit uns einen schönen Ausflug gemacht von sich aus. Ich bin auch sehr gluckig im Moment, habe ein sehr hohes Sicherheitsbedürfnis. Das ist nicht so ganz sein Ding. Mein erstes Kind habe ich nach 7 Jahren mit meinem Mann bekommen und er war das genaue Gegenteil. Er hat mir ohne Ende Sicherheit gegeben. Das wurde mir dann irgendwann zu nah und zu langweilig.