Ich würde am liebsten gehen..

Hallo, ich weiß nicht was ich tun soll..
Kurz zu mir, ich bin 23, seit fast 4 Jahren mit meinem Partner zusammen und wir haben einen 8 Monate alten Sohn, der allerdings nicht geplant war.

Ich fühle mich mit allem alleine gelassen und unfair behandelt. Mir wird unser Sohn fast nie abgenommen, dazu sei gesagt er ist ein Baby was fast ununterbrochen raunzt und grantig ist, schlecht schläft, sich nicht ablegen lässt und somit sogar auf mir schläft (er ist ein Frühchen und kam fast 3 Monate zu früh, deshalb vermutet meine Hebamme ist er noch immer so Nähe bedürftig).
Ich bekomme also im Haushalt nichts auf die Reihe weil er nicht in die Trage möchte. Mein Partner sieht nicht, dass ich an meiner Grenze bin, ich kann nicht mehr, da ich seit Monaten nichts alleine mache, ich habe ihn darauf angesprochen, das Gespräch endete im Streit.
Er meinte er ist im Recht, er wäre ja arbeiten Montag bis Freitag und hat dann Ruhe verdient, ich soll glücklich sein, wenn er mir den Kleinen zum Kochen abnimmt. Ich denke aber, dass ich auch mal Pause und Ruhe verdient habe, ich schmeiße den Haushalt alleine (bis auf den Müll den bringt er hinunter) so gut es halt geht und bin an mein Baby "gefesselt".

Unsere Beziehung läuft mittlerweile schlecht, nicht nur die fehlende Unterstützung belastet sie, sondern auch wie ich behandelt werde.
Heute Nacht war wieder ein Paradebeispiel.
Unser Sohn zahnt und hat seinen ersten Zahn bekommen, somit hat er fast die ganze Nacht geweint und ich vlt 2 Stunden geschlafen. Ich habe also um 8 Uhr morgens gefragt, ob ich jetzt ein bisschen schlafen darf, da ich am Ende war, mein Partner meinte gleich, nein ich hätte ja nachts können, soll der kleine halt alleine wach sein, er möchte jetzt in Ruhe aufstehen und frühstücken. Daraufhin habe ich gesagt, dass ich dringend Schlaf brauche und er ist richtig böse geworden und hat mich angeschrien warum ich ihn nicht mal wach werden lasse bevor er mir das Baby abnehmen muss.

So geht es mir ständig, egal was ich sage oder mache ich werde immer öfter beschimpft oder angeschrien, selbst wenn ich Sachen für ihn mache. Einmal habe ich, nachdem ich unseren Sohn zum Schlafen gebracht habe, bis in die Nacht unsere Wäsche erledigt und bin dann erschöpft ins Bett. Als der Kleine wach wurde sagte ich zu meinem Partner ob er ihn bitte füttern kann (Flaschenbaby also kann er auch ran und es war Wochenende sonst frage ich eh nie) ich wäre lange wach gewesen um alles zu erledigen. Ich bekam als Antwort, selbst schuld wenn ich so unglaublich dumm bin und das mache zwingt mich ja keiner, drehte sich um und schlief weiter, ist mich aber Stunden zuvor angestiegen, wir hätten nichts mehr gebügelt..

Ich weiß nicht mehr weiter, ich fühle mich so gefangen und erschöpft. Egal wie oft ich ihn auf unsere Probleme anspreche, er sieht sie nicht ein und ich bin am Ende immer schuld. Mittlerweile fühle ich mich nicht mehr zu ihm hingezogen und würde am liebsten gehen, könnte mir aber ein Leben mit dem Kleinen nicht leisten. Ich verstehe einfach nicht, was aus ihm geworden ist, denn er war früher nie so, es hat schon kurz bevor ich wusste, dass ich schwanger war durch eine Aktion von ihm angefangen schlechter zu laufen, ich weiß bis jetzt nicht warum und ich würde echt am liebsten weg, ich habe immer wieder versucht zu kämpfen aber er möchte sich anscheinend nicht bessern, obwohl er mir immer wieder sagt, dass er mich liebt und dass es ihm leid tut. ich kann es nur nicht mehr glauben, so behandelt man doch niemanden den man liebt?☹️
Seht ihr noch Hoffnung in so einer Beziehung oder meint ihr auch, sie ist am Ende?

Vielen Dank fürs Lesen.

1

Puh, das leben ist noch sehr lang. Du bist ohne ihn sicher besser dran. Dir steht unterhalt zu. Ich würde nicht mit so einem Menschen zusammen leben wollen. Lass dich Mal von der Caritas o ä beraten!

2

Hallo,

ich rate dir auch DRINGEND zu gehen.
Nicht nur für dich, auch für deinen Sohn.

Such dir Hilfe (Freunde, Familie, Caritas,...).
Es kann nicht am Finanziellen scheitern! Du hast Ansprüche, dazu kannst du dich auch zB beim Jugendamt beraten lassen.

Gib die selbst die Chance nochmal einen Partner zu finden mit dem du glücklich sein kannst und gib deinem Sohn die Chance bei einer glücklichen Mama aufzuwachen, die nicht noch zusätzlich von seinem Papa belastet wird.

Ich wünsche dir alles Gute!

3

Es hört sich an als hättest du eigentlich schon abgeschlossen. Lass dich beraten, zb beim Jobcenter und/oder Jugendamt was das Geld angeht, such dir und deinem Kind eine Wohnung und dann nichts wie weg. Der Vater ist unterhaltspflichtig!
In vielen Städten gibt es Organisationen, die frische Mütter unterstützen. Hier bei uns kommen zb ehrenamtliche Helfer einmal die Woche für 1-2 Stunden und nehmen das Baby ab damit man Mal durchatmen kann.
Jetzt gerade hast du von deinem Partner sowieso keine Unterstützung sondern im Gegenteil nur noch mehr Stress als wenn du mit deinem Kind alleine wärst. Trau dich einen Schlussstrich zu ziehen!

4

Hallo,


ich kann verstehen das du "KeineNervenmehr" mehr hast. Es bleibt alles an dir hängen, du hast null Unterstützung von ihm und somit wird der Schlafmangel seinen Rest tun. Du brauchst dringend Erholungsphasen um wieder Kräfte tanken zu können. Das unter diesen Zustand auch eure Beziehung leidet ist ganz normal. Du bist am Ende deiner Kräfte und somit fehlt dir auch die Kraft für eure Beziehung.

Ob eure Beziehung am Ende ist ist schwer zu sagen. So lange aber dein Partner nicht versteht das er auch für eurer Kind zuständig ist und nicht alles auf dir abladen kann sehe ich nicht viel Sinn in eurer Beziehung.

Vielleicht kann dir eine Beratungsstelle helfen. Unter Umständen können sie dir Hilfe vermitteln damit du etwas entlastet wirst. Wichtig ist auch das du dich mit deinen Sorgen und Nöten jemand anvertrauen kannst. Ich denke dein Partner ist zur Zeit nicht die richtige Person dafür.

Freundliche Grüße

blaue-Rose

5

Unser Kind war auch so viel zu früh.
Erstmal alles Gute weiterhin für den kleinen und für dich. Dass du die lange Zeit im Krankenhaus geschafft hast. Haben wir für gemacht. ;)
Hat dein Partner dich in dieser Zeit unterstützt?

Hättest du Familie, bei der du erstmal unterkommen könntest?

Das denke ich immer. Wenn hier etwas schief geht, dann geh ich zu Mama und Gästezimmer. ...

6

Hi.

Aus Erfahrung kann ich dir nur sagen, das es höchstwahrscheinlich nicht besser werden wird.
Und wenn du für dich selbst eh schon den Punkt erreicht hast, da wo du dich nicht mehr hingezogen zu ihm fühlst und am liebsten gehen willst.
Dann tu das am besten auch für dich und dein Kind.

Meiner Meinung nach kann man nicht von seiner Seite aus von liebe sprechen.
Und Unterstützung wirst du von ihm nie erwarten können. Und wenn er es doch irgendwann mal hinbekommen würde dir doch mal etwas zu helfen, dann zwingt er sich dazu damit alles gut ist zwischen euch. Dss würde aber nicht lange gut gehen und dann gibt es wieder eine Menge Stress etc.

Dir und deinem Baby tut diese Partnerschaft nicht gut.
Finanziell lässt sich deine Situation bestimmt regeln.
Dir steht Unterhalt zu, du bekommst Kindergeld und elterngeld für 1 Jahr. Je nachdem wo du wohnst bekommst danach familiengeld (insofern du alles beantragt hast).
Zusätzlich wenn du keinen Job derzeit hast, kann dich das jobcenter ebenfalls mit Finanzen unterstützen was miete oder Aufstockung des Lebensunterhalts bedarf sodass du dich und dein kind finanzieren kannst.
Lass dich dazu aber am besten bei der Caritas, jobcenter oder ähnlichem genau beraten welche Gelder du bekommen kannst. Die helfen dir auch beim ausfüllen der Anträge (kann manchmal etwas kompliziert sein).

Es ist natürlich ein großer und unangenehmer Schritt mit dem baby alleinerziehend zu sein.
Aber das bist du momentan ja eigentlich eh schon.
Aber bleib mit ihm nicht aus Angst vor Veränderung oder diesen Schritt zu gehen bei ihm.

Ich wünsche dir und deinem Sohn alles gute

7

Ich rate dir, geh lieber jetzt und halte nicht noch ein paar Jahre aus! Er wird nicht besser und ehrlich gesagt, sagt dein Mann dir das ganz ehrlich. Er hält dich für dumm genug, dass er dich so behandeln darf!

Er muss deinem Sohn und dir Unterhalt zahlen. Du hast Elterngeld und Kindergeld. Was dann nicht reicht, übernimmt das Jobcenter, Wohngeldstelle oder so. Ich denke aber, soooo schlecht dürfte es da gar nicht aussehen.

Und lasse ab sofort seine Sachen bleiben. Sage ihm ruhig, dass du nicht länger dumm bist und dich ab sofort nur noch ums Baby kümmerst. Du hast Elternzeit und nicht Fürmannalleserledigenzeit. Da er meint, dir steht niemals das Recht auf eine kurze Auszeit zu, nimmst du sie dir und kochst von nun an nur noch für Baby und dich, du kaufst nur noch für euch 2 ein, du wäscht seine Wäsche nicht mehr und noch weniger wirst du sie ihm bügeln. Zieh das eine Zeit lang konsequent durch und wenn er dich anschnauzt, dann sagst du ihm nur ganz ruhig, er habe dir schließlich selbst gesagt, du sollst nicht do dumm sein und alles erledigen. Ansonsten ignorieren, auf Durchzug schalten.

8

Hallo,

lass dich ganz fest drücken #liebdrueck

Es ist gerade wirklich nicht leicht für dich. Aber für deinen Mann auch nicht. Ein Frühchen ist für beide Elternteile eine enorme Belastung, gerade emotional. Da passiert auch beim Mann viel im Kopf. Hinzu kommt, dass euer Sohn scheinbar oft nörgelt und dein Mann vielleicht einfach unbeholfen ist und so seine Unbeholfenheit und vermeintliche Schwäche überspielen möchte.

Sprich mit ihm über deine Trennungsgedanken. Und wenn du dich auch schon über Unterhalt und die Möglichkeit zum Auszug aus der gemeinsamen Wohnung informiert hast, dann sag ihm das auch. Er wird den Ernst der Lage erkennen und dann sehr ihr, wo ihr steht. Eine Trennung löst jetzt meiner Meinung nach kein Problem, denn du hast nach wie vor keine Zeit für dich und zusätzlich einen Umzug zu stämmen und die finanzielle Ungewissheit, die dich belasten wird.

Hast du jemanden, der euren mal für eine oder zwei Stunden übernehmen kann? Dann kannst du etwas zur Ruhe kommen. Vielleicht kann dir deine Hebamme jemanden empfehlen, falls du niemanden aus der Familie oder dem Freundeskreis fragen kannst. Und nachts würde ich bei Zahnungsschmerzen etwas Schmerzsaft oder Dentinox geben (auch gut aus dem Kühlschrank). Das bedeutet ja nicht, dass du dein Kind mit Medizin vollpumpst, aber er leidet und du auch.

Alles Gute
lilavogel

9

Ich habe bis zu der Stelle gelesen, als er meinte er sei schon äußerst großzügig dir das Kind abzunehmen, dass du kochen kannst.
Da musste ich dann wirklich herzlich lachen!

Also wenn der obligatorische Tritt ans Schienbein nichts nützt, bzw ein "Gespräch", bei welchem noch eure Nachbarn drei Häuser weiter die Ohren wackeln, dann ermutere ihn doch freundlich aber bestimmt sich eine neue Bleibe zu suchen. Alternativ suchst du für dich und das Kind eine andere Wohnung.
Solche nichtsnutzigen Zecken ändern sich meist nicht.

Dann lässt du dich ordentlich beraten, diesbezüglich hast du schon genug Tipps bekommen und lässt ihn Unterhalt blechen.
Lass dich da nicht einschüchtern, verlange das was dir zusteht und kopiere bitte vor der Trennung alles Gehaltsabrechnungen etc.
LG