Guter Freund entwickelt Gefühle?!

Guten Morgen zusammen,

Ich bin gerade ziemlich verwirrt. Ich bin Single seit 1 Jahr und seit ca. 2-3 Jahren kenne ich einen Mann, ebenfalls Single, mit dem ich seit meiner Trennung mich enger angefreundet habe. Wir sind beide alleinerziehend und wohnen auch nicht mal eben "ums Eck'". Ich habe nach der Trennung mich gefreut, aus unserer Bekanntschaft langsam eine Freundschaft erwachsen zu lassen. Er hat immer betont, dass er keine Beziehung mehr will, da die Letzte für ihn sehr verletzend war, und das war mir nur Recht, da ich auch nix Neues will und erst mal das Alleinsein genießen. Mein Ex ist ein Narzisst, der mir bis heute das Leben schwer macht. Mit meinem Freund/Bekannten hab ich fast täglich Kontakt, wir schreiben viel, vor allem abends meist ein paar Stunden, wenn die Kids in den Betten sind. Es geht um Gott und die Welt, manchmal gucken wir auch nur was im TV "zusammen" und kommentieren es. Ich hab das immer eine schöne Sache empfunden. Wir flirten nie, es ist rein freundschaftlich und ich hatte sogar immer das Gefühl, wenn ich ihm zu "nett" bin zwischendurch, hält er mich bewusst gern auf Distanz, indem er mir von anderen Frauen erzählt die ihm gefallen usw.

Jetzt ist es aber so, dass er mir bei unserem letzten Gespräch gesagt hat, dass ich ihm wahnsinnig viel bedeutete und ans Herz gewachsen bin, er so froh ist, mich zu haben und er mich auch bald mal persönlich treffen will. Es war so ungewöhnlich, weil er sowas nie sonst gesagt hat. Auch schickt er seitdem öfter Herzchen und Kusssmileys, was er auch nie getan hat, er war wie gesagt eher immer distanziert. Ich bin jetzt etwas unsicher und habe Angst, dass er sich in mich verliebt oder sogar schon Gefühle entwickelt hat. Er ist ein sehr lieber auch nicht unattraktiver Mann, aber gerade weil er so lieb ist, hätte ich viel zu viel Angst, ihm weh zu tun, wenn er jetzt Gefühle entwickeln sollte. Ich möchte in absehbarer Zeit definitiv keine Beziehung, das habe ich ihm auch gesagt, es war so schwer, sich aus der Umklammerung meines Ex-Mannes zu lösen und frei bin ich noch immer nicht, weil er immer noch wertet und kontrolliert, was ich tu. Ein anhänglicher verletzlicher Mann ist das Letzte, was ich gerade brauche.

Wie würdet Ihr Euch weiter verhalten? Einfach laufen lassen und ggf. ein klärendes Gespräch noch mal führen, wenn er weiter "zutraulich" wird? Oder besser den Kontakt runterfahren? Letzteres fänd ich schade, aber vielleicht können Mann und Frau einfach keine Freunde sein? Was sind Eure Erfahrungen und Meinungen?

1

Nur zum Verständnis: habt ihr euch schon mal getroffen oder nicht? Eher nicht, oder? Das ist ne reine Onlinegeschichte, nicht wahr?.

Mich würde mir keinen Kopf um ungelegte Eier machen. Kusssmilies haben gar nichts zu bedeuten. Vielleicht hat er gerade nix anderes am Start. Vielleicht genießt er die Aufmerksamkeit ohne Verbindlichkeiten..frag ihn doch mal.
Natürlich kann er sich aber auch in dich verliebt haben. Wie sagte schon Hannibal Lecter: wir begehren das, was wir täglich sehen. Oder halt in eurem Fall hören/lesen.

Mehr als regelmäßig darauf verweisen, dass du keine Beziehung willst, kannst du nicht machen. Aber triff ihn doch erst mal.

2

Getroffen haben wir uns nicht bisher, kennen uns aus einem Forum (nicht hier), machen aber regelmäßig Videochats, also, optisch gibts zumindest keine Überraschung. Ich wollte ihn auch gern bald mal treffen, allerdings freundschaftlich, es wäre mir verkrampft zumute, wenn ich wüsste, dass er sich inzwischen mehr vorstellen kann.

Er ist nicht der Typ für "was am Start haben", sehr vorsichtig mit Kontakten, es dauerte sehr lange, bis wir näheren Kontakt hatten, bin sehr kontaktfreudig generell, er eher zurückhaltend und - wohl aus Angst vor Enttäuschung - reserviert bis abweisend. Ich hab mich davon nicht abschrecken lassen, weil ich mir schon dachte, dass das Selbstschutz ist, inzwischen haben wir eine schöne Freundschaft, ich denke sogar, neben Familie bin ich für ihn inzwischen die nahestehendste Person, einfach weil er im Gegensatz zu mir nicht viele Kontakte zulässt (für mich ist er nicht der einzige nahe Kontakt), ich habe daher einfach ein bisschen Angst, ihn zu enttäuschen und ihm weh zu tun, das ist ja auch irgendwie eine Verantwortung, wenn man das weiß. Aber eigentlich hast Du Recht, mehr als immer wieder drauf hinweisen, dass es für mich nur Freundschaft ist, kann ich nicht.

3

Getroffen haben wir uns nicht bisher, kennen uns aus einem Forum (nicht hier), machen aber regelmäßig Videochats, also, optisch gibts zumindest keine Überraschung. Ich wollte ihn auch gern bald mal treffen, allerdings freundschaftlich, es wäre mir verkrampft zumute, wenn ich wüsste, dass er sich inzwischen mehr vorstellen kann.

Er ist nicht der Typ für "was am Start haben", sehr vorsichtig mit Kontakten, es dauerte sehr lange, bis wir näheren Kontakt hatten, bin sehr kontaktfreudig generell, er eher zurückhaltend und - wohl aus Angst vor Enttäuschung - reserviert bis abweisend. Ich hab mich davon nicht abschrecken lassen, weil ich mir schon dachte, dass das Selbstschutz ist, inzwischen haben wir eine schöne Freundschaft, ich denke sogar, neben Familie bin ich für ihn inzwischen die nahestehendste Person, einfach weil er im Gegensatz zu mir nicht viele Kontakte zulässt (für mich ist er nicht der einzige nahe Kontakt), ich habe daher einfach ein bisschen Angst, ihn zu enttäuschen und ihm weh zu tun, das ist ja auch irgendwie eine Verantwortung, wenn man das weiß. Aber eigentlich hast Du Recht, mehr als immer wieder drauf hinweisen, dass es für mich nur Freundschaft ist, kann ich nicht.

4

Ich würds so weiter laufen lassen. Die nähe- Distanz in einer eventuell entstehenden Beziehung wird von euch akteuren festgelegt. Ihr könnt es, wenn es passt, auf niedriger frequenz halten. Ich würde mich eher treiben lassen. Offenbar seid ihr euch ähnlich in den momentanen vorstellungen.
durch das Schreiben wird eine Nähe erzeugt, die euch beiden gut tat.
da ist doch noch platz für mehr, ohne es gleich zu definieren.
lg und berichte mal, wie es weiter lief. 🙂

5

Danke Dir, ja, so möchte ich das eigentlich auch, er ist halt kein Typ für halbe Sachen, einer, der sich nicht schnell verliebt und nicht experimentiert, d.h. WENN der Gefühle entwickelt und zulässt, dann ist er wirklich dieser Typ Mann, der Dich dann "für immer" will. Deswegen ist das für mich halt auch mit Druck verbunden, denn ich bin absolut noch nicht bereit, mich wieder fest zu binden, das kann in 1-2 Jahren anders aussehen, aber jetzt eben absolut noch nicht. Bis dahin steht mir ehrlich gesagt eher der Sinn nach lockeren Bindungen, vielleicht auch eine F+ oder eine reine Sexaffäre könnte ich mir auch vorstellen, aber dazu wäre er absolut nicht der geeignete Kandidat. Möchte mich eigentlich jetzt erst noch mal "austoben", bevor ich wieder an eine feste Bindung denke. Aber wenn ich ihm DAS sage, das würde er gar nicht gut finden. #schein

6

Hallo,

aktueller Stand ist doch, dass ihr beide keine Beziehung möchtet. Gut, das zu sagen, finde ich immer n bisschen schwierig, weil "Gefühle entwickeln" eben eher nix mit wollen zu tun hat, aber naja.
Vielleicht freut er sich einfach über eure Freundschaft, brauchte ein bisschen Zeit, um Vertrauen zu fassen, aber konnte es dir jetzt endlich mal sagen?
Ich habe vor 2 Jahren auch jemanden kennengelernt, der mir ans Herz gewachsen ist. Wir schreiben auch nahezu den ganzen Tag, gehen gleichzeitig ins Bett, warten ggf , bis der andere auch Zähne geputzt hat, schicken uns Herzen... aber: Wir sind einfach befreundet. Da war nie mehr und wird auch nie mehr werden, wir schätzen einfach das, was wir an uns haben.
Also: Trefft euch, lernt euch persönlich kennen, guckt, wie sich eure Freundschaft entwickelt. Mach dir erstmal nicht zu sehr nen Kopf. Sollte er wirklich mehr Gefühle entwickelt haben oder sowas, wird man das sicher irgendwann merken oder er es dir sogar sagen und dann kannst du immer noch darüber nachdenken.

Alles Gute