Meine Brust ist nicht echt - wie dem Partner gestehen?

Ich habe ein Problem. Kein weltbewegendes, aber es beschäftigt mich. Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen. Wir haben ein gutes Sexleben und er liebt meine Brust und alles, was der damit so anstellen kann.

Und da sind wir auch schon bei dem Problem. Ich habe mir meine Brüste mit 19 machen lassen. Heißt: Silikon rein. Ich hatte eine beidseitige Brust-Anomalie mit Fehlbildungen. Konkret: die untere Hälfte der linken Brust war nicht existent, die rechte auch stark unterentwickelt und beide insgesamt deformiert. Wer mal googeln will: Trichterbrust. Ich habe meine ganze Teenagerzeit deswegen unheimlich gelitten und Komplexe gehabt. Alle entwickelten sich oben rum normal und nur ich hatte nur diese komischen Trichter. Es war ein Spießrutenlauf in der Umkleide, beim Schwimmen usw. vom Sex ganz zu schweigen, das ging bei mir nur mit Push-up-BH und angezogen Ich war so unglücklich, gehemmt und unsicher. Schwieriges Thema immer noch für mich.

Das änderte sich erst nach dem Abi. Zum Glück habe ich eine engagierte Mutter und war seinerzeit über meinen Vater privat versichert. Durch ihr Betreiben konnte ich mit 19 von einem der besten plastischen Chirurgen operiert werden. Er hat ein super natürliches Ergebnis für mich geschaffen.
Er sagte nach der OP, ich habe so gut wie keine Milchdrüsen und Brustgewebe und werde niemals stillen können. Er sollte übrigens recht behalten. Bis auf ein paar Tropfen rechts hatte ich nie Milch (falls ihr krawalligen Still-Fans mal wieder einer Fläschchen gebenden Mutter Vorwürfen machen wollt, denkt mal bitte an meine Geschichte, das war für mich Spießrutenlauf Nummer zwei...)

Die OP ist jetzt gut 20 Jahre her. Die Silikonkissen sitzen super, sind unbeschädigt und die Narben sind fast nicht mehr zu sehen. Und so lange das so bleibt, müssen die Kissen auch nicht getauscht werden. Selbst ein erfahrener Gyn hat die Kissen nicht auf Anhieb ertasten können, so gut sind ist die Brust gemacht. Sie sieht sehr natürlich aus und hat jetzt sogar etwas die Erdanziehung mitgenommen #rofl

Mein Partner weiß von alldem Nichts und ist wie gesagt größter Fan meiner Oberseite. Und ich habe Angst, wenn er das mit dem Silikon weiß, dass sich sein Verhalten meiner Brust gegenüber ändert. Dass er sie mit anderen Augen sieht. Er findet „Silikontitten“ nämlich furchtbar. Da man die Narben wirklich kaum sieht, hatte ich nie Sorge, dass er das rausfindet.

Jetzt hat er ein neues Bett, wir lagen nach dem Sex herum und scheinbar war das Licht günstig. So dass er sagte, da wäre eine weiße Linie unterhalb der Brustwarze (=die Narben der OP). #schock Ich konnte mich zum Glück spontan mit „Druckstelle vom BH oder so“ rausreden. Er hat dann auch nicht weiter gefragt und es vermutlich schon wieder vergessen. ich aber nicht.

Würdet ihr es ihm sagen?
Theoretisch müsste er es auch wissen, falls ich mal einen Unfall hätte (Airbag) oder mir jemand hart einen Ball dagegen schießt, dann muss das gecheckt werden. Und falls ich vielleicht das gerade selber nicht sagen kann..? Und es besteht auch die Möglichkeit, dass die Dinger mal getauscht werden müssen. Irgendwann mal.

Andererseits.. was wenn er meine Brust nach dem Geständnis dann nicht mehr so mag oder nur noch das Silikon im Kopf hat? So schätze ich ihn zwar nicht ein aber irgendwie bin ich bei dem Thema super unsicher...

Eure Meinung?

1

Ich hätte es ihm schon längst gesagt, dass ist kein Grund weshalb man sich schämen müsste, zumal man es durch Anormalie erklären kann.

Wegen des Spruchs bezüglich "Silikontitten", dass würde ich nicht sonderlich ernst nehmen. Vielen Menschen gefallen, extrem künstlich aussehende Brüste, nicht. Manche Frauen sind sehr schlank und lassen sich unverhältnisgroße Brüste machen. Ich denke das meint er.
So wie du es beschrieben hast, trifft das ja nicht auf dich zu. Mich wundert es ohnehin ein bisschen, dass ihm das nie aufgefallen ist.

Dauerhaft verheimlichen würde ich es also nicht. Auch wenn du den Zeitpunkt ein bisschen verpasst hast. Richtig blöd wäre es, wenn es durch Zufall rauskommt.

2

Ich weiß, das ist immer leichter gesagt, als getan, aber ich würde es ihm vermutlich sagen.
Es ist zwar eine alte Floskel, aber wenn er dich liebt, ist ihm das bestimmt egal.
Hast du den Eindruck, er würde dich ablehnen, wenn du noch die alte Brust hättest?

3

"falls ihr krawalligen Still-Fans mal wieder einer Fläschchen gebenden Mutter Vorwürfen machen wollt, denkt mal bitte an meine Geschichte, das war für mich Spießrutenlauf Nummer zwei..."
Genau - keiner steckt in den Schuhen des anderen, solche Verurteilungen hat keiner verdient (auch wenn ich es nicht schön finde, wenn wir hier alle als krawallig bezeichnet werden, auch wenn du es so hoffentlich nicht gemeint hast).

"Er findet „Silikontitten“ nämlich furchtbar."
Hier solltest du aber doch ebenso reagieren. Andere, die sich anmaßen, dich wegen des Stillens zu kritisieren, empfindest du berechtigt als Zumutung, so was aber nicht?
Ich habe den Eindruck, dass du dich bei deinem Partner regelrecht wegduckst und das ausgerechnet vor dem Menschen, bei dem du dich sicher fühlen und mit Verständnis rechnen solltest. Das gilt umso mehr, als du wirklich viel mitgemacht hast und schwere Zeiten hinter dir hast.

Nicht nur aus den von dir genannten sachlichen Gründen (Unfall usw.), sondern auch weil keiner es nötig haben sollte, sich vor dem anderen zu verstecken, weil er Angst haben muss, der andere lehne seinen Körper ab. Das Wort "Geständnis" aus deiner Überschrift hat in dem Zusammenhang nichts verloren. Du bist weder beschädigte Ware, noch hast du ihm eine grausige Wahrheit zu verkünden, die dann alles ändert.

Du bist, wie du bist, bisher hast du ihm gefallen, es hat sich nichts geändert. So kennt er dich doch. Ihr seid seit 5 Jahren zusammen, du schreibst auch nichts Negatives über ihn.Er wird dich doch sicher als ganzen Menschen lieben und annehmen und nicht einzelne Körperteile bewerten.

Ich würde eher mit Enttäuschung rechnen, dass du so wenig Vertrauen hattest, das irgendwann mal zu erzählen, wenn aber Ängste dahinterstecken, ist das eben nicht so einfach für dich.

Also sag ihm einfach, dass es einen Eingriff gab. Wahrscheinlich ist ihm dann seine Wortwahl unangenehm, die künftig dann hoffentlich wenigstens etwas weniger vulgär ausfällt.

4

Ich verstehe nicht warum man so etwas verheimlicht? Das war so ziemlich das erste was mein Mann über mich erfahren hat 🤷‍♀️ ich bin da von Anfang an relativ offen mit umgegangen. Ich hatte sie mit 21 vergrößern lassen und hab da nie ein Geheimnis drum gemacht.

Meine Frauenärztin hat auch eine Weile gebraucht bis sie die Kissen gefunden hat 😂 sie kannte mich schon vor der op 😅

Ich habe übrigens einen Ausweis im Portemonnaie wo drin steht wann die Implantate eingesetzt wurden und welche genau das sind. Damit im Falle eines Unfalls richtig reagiert wird.

Würde es einfach sagen, wenn er dich nur wegen der Brüste liebt, ist es wohl keine richtige Liebe 🤷‍♀️

5

Seine Aussage, dass er Silikon-Brüste nicht mag, hat sich ganz sicher auf diejenigen bezogen, die sich ihre Oberweite extrem vergrößern, um sexy zu sein.

Schön, dass er nicht so oberflächlich ist.

Bei dir gibt es medizinische Gründe dafür, das ist etwas vollkommen anderes. Ich würde es ihm sagen. Das ist doch nichts schlimmes ......

6

Hallo,

ich sehe das Problem bei euch an ganz anderer Stelle....
Dadurch,dass du ihm so einen doch sehr wichtigen Teil deines Lebens seit 5 Jahren verschweigst, implizierst du ihm, dass du ihm nicht (genügend) vertraust.

Das kann sehr verletzend sein, wenn es nun zu einem Geständnis kommt..

Ich denke, da ist der Umstand, dass du künstliche Brüste hast, das kleinere Problem....
Wie willst du die Situation nun anfassen? Ich denke schon, du solltest mit ihm sprechen...aber einfach wird das evt. nicht...

LG

7

Ich hätte es ihm in dem Moment gesagt, als er dir gesagt hat, dass er keine Silikonbrüste mag.

Nach dem er die Narbe gesehen hat sich mit Lügen herauszureden, finde ich nicht in Ordnung. Je länger du es rumschiebst und je öfter du ihm eine Lüge auftischst, desto schlimmer wird es, ihm ganz einfach die Wahrheit zu sagen.

8

Er wird sicher überrascht sein, dass du Silikon hast. Denn damit hätte er nicht gerechnet. Denn er kennt wahrscheinlich nur die Frauen mit den riesigen Silikontitten. ER hat ein großes Vorurteil. Aber du belehrst ihn eines besseren. Denn bei dir waren sie quasi medizinisch notwendig.

Ich hätte es ihm schon am Anfang gesagt.

9

Was mich hier stutzig macht, ihr seid 5 Jahre zusammen und ihr redet nicht über Kindheit, Jugend und Schulzeit?
Oder hast du bewußt dieses Thema das dich doch so nachhaltig geprägt und auch charakterlich mitgeformt hat ausgeklammert?

Das finde ich bedenklich, warum hast du so wenig Vertrauen zu deinem Partner das du nicht mit ihm darüber reden kannst? Es ist doch ein Unterschied ob man aus ästhetischen, gesundheitlichen Gründen eine Schönheits-Op durchführen lässt oder aus kosmetischen Gründen.
Wie schon weiter oben geschrieben, lassen sich viele Mädels unverhältnismäßig große Brüste machen und die erkennt man dann auch auf den ersten Blick.

Ich meine so was wichtiges hätte ich meinem Partner schon lange erzählt, wenn er nicht damit klar kommt, dann war er auch nicht der Richtige!

13

Nicht jedem Menschen hilft es, unangenehme Erinnerungen durch Sprechen mit Anderen zu lindern. Die machen das lieber mit sich aus.

Menschen sind unterschiedlich.

Blöd ist es halt, wenn es Einfluss auf die Gegenwart hat und der Grat zwischen "Verschweigen" und "Lügen" schmal wird.