Alle kriegen ein 3. Kind, nur wir nicht...đŸ˜„

Guten Morgen,

Ich muss mich jetzt einfach mal auslassen. Um mich herum bekommen alle ein drittes Kind. Nur wir nicht. Weil angeblich zwei Kinder so schrecklich anstrengend sind. Wie machen das dann andere Leute? Die kommen der auch damit zurecht.

Was haben die was wir nicht haben? Haben die mehr Wohnraum, mehr Geld, eine bessere Kinderbetreuung oder woran liegt es? Wir wohnen zur Miete und ein neues Auto benötigen wir auch. Andere Menschen kommen doch auch damit zurecht, dass es durch drei Kinder lauter und wuseliger wird. Außerdem ist es doch nur eine kurze Zeit im Leben.

Außerdem kann man doch immer noch mal wieder was unternehmen wenn die Kinder grĂ¶ĂŸer sind. Also ich meine jetzt Dinge zu zweit, die mit drei Kindern nicht so einfach zu bewĂ€ltigen sind. Es gibt ja sogar Leute, die mehr als drei oder zwei Kinder haben. Warum schaffen die das und warum sollen wir das angeblich nicht schaffen? NatĂŒrlich ist eine chronische Erkrankung eine schwere Angelegenheit. Also ich wĂŒrde es mir zutrauen, auch wenn es im Moment sehr anstrengend ist aber grundsĂ€tzlich wĂŒrde ich sagen dass ich es mir in 2 Jahren noch mal vorstellen könnte. Oder sind MĂ€nner einfach solche Mimosen?

Wie oft lese ich auch dass viele MĂ€nner kein drittes Kind wollen, die Frau aber schon. Wovor haben die MĂ€nner Angst? Es widerstrebt mir, meinem Mann ein Kind aufzuzwingen, aber ich hĂ€tte es schon gerne, dass er ebenfalls Lust auf eine familienerweiterung hĂ€tte. Was muss man fĂŒr die MĂ€nner Ă€ndern, damit auch Sie Lust haben mehrere Kinder zu bekommen?

Also ich bin als Frau zu vielen Kompromissen und Entgegenkommen bereit, auch bei mir Abstriche zu machen oder eben Dinge zu machen die jetzt nicht bei mir auf der Hitliste Platz 1 belegen.

Entschuldigt ich musste mich jetzt einfach mal auslassen. ich wĂŒnsche euch allen einen schönen Tag.

👍

1

Was bringt es dir, zu wissen aus welchen GrĂŒnden andere sich - im Gegensatz zu deinem Mann - ein drittes Kind „anschaffen“? Das Ă€ndert doch nichts an den Ansichten und GrĂŒnden deines Mannes. Sprecht darĂŒber und dann verabschiede dich von dem Gedanken, dass du nur das richtige sagen musst und dann wird er es schon so machen wie „alle anderen“ auch...

2

hm ich sag mal so, jeder Mensch ist verschieden. Ich glaube nicht, dass alles verhandelbar ist oder sich Charaktereigenschaften oder Befindlichkeiten Ă€ndern, wenn man nur lang genug gegen redet. ich kenne in meinem Umfeld von keinem bis 4 Kinder alles. lt. Statistik geht man von 1, ... irgendwas Kindern aus. Aber was das jetzt an dem Kinderwunsch von dir oder deinem Mann Ă€ndern soll, weiß ich nicht. was das mit "Mimose" zu tun hat, weiß ich such nicht (bin dann wohl auch eine, hab nur zwei kinder). was hat denn dein Mann fĂŒr GrĂŒnde fĂŒr seine Wahl?

10

Seine GrĂŒnde sind seine chronische Erkrankung (er leidet sehr zur Zeit), fehlende Ruhe, Finanzen, dass wir nur 2 Kinderzimmer haben und zur Miete wohnen...

Mich macht das sehr traurig...

16

Dein Mann scheint mir da aber schon der vernĂŒnftigere Part zu sein. Er hat berechtigte GrĂŒnde die dagegen sprechen, egal ob das andere auch schaffen und Babys ja ach so sĂŒss sind usw. Man sollte gesundheitlich Fit sein und es sich leisten können, ansonsten ist das schon sehr egoistisch.

weitere Kommentare laden
3

hallo.

menschen sind unterschiedlich.

3 Kinder? im Leben nicht. Ich beneide auch niemanden der 3 hat. am besten noch mit kleinen Abstand. wÀre mir viel zu laut, zu wuselig, zu anstrengend und zuviele EinschrÀnkungen.

Es ist also ganz verschieden.

jeder sieht das anders, hat andere Vorstellungen im Leben und eine andere Belastungsgrenze.

Ihr habt 2 gesunde? Kinder. weitere Kinder mĂŒssen beide wollen.

unser zweites ist ein Herzkind.(Pflegekind) vielleicht ist so etwas fĂŒr euch in ein paar jahren auch "denkbar"

was andere letztlich fĂŒr vorstellungen vom Leben, platz, geld und betreuungsmöglichkeiten haben, ist ja letztlich unerheblich.

alles gute

4

Wenn ALLE in deinem Umfeld ein 3. bekommen, dann musst du doch wissen, ob die grĂ¶ĂŸere Buden oder was weiß ich noch haben. Hier haben zwar einige 3 Kinder, aber die Meisten haben 2 Kinder. Und wir sind hier auf dem Land, in der Stadt herrschen nochmal andere VerhĂ€ltnisse. Mein Mann und ich haben uns gemeinsam fĂŒr ein 3. entschieden, wenn er nicht gewollt hĂ€tte, dann wĂ€re das fĂŒr mich auch OK gewesen (erst wollte er nicht, dann ich nicht und als ich schon gedanklich einen Haken dahinter gemacht habe, fing er wieder mit dem Thema Kind 3 an #schwitz)

7

Wir wohnen leider nur zur Miete und da geht es schon los.

Ich wollte frĂŒher erst keine Kinder, dann nur eins, dann doch noch eins (bin durch Kind 1 auf den Geschmack gekommen) und nun sind alle DĂ€mme gebrochen und ich hĂ€tte gerne noch mehr... đŸ˜„

Bin belastbar und ein positiver Mensch. Vielleicht ist das der SchlĂŒssel...

Mein Mann ist leider chronisch krank und das erschwert und das Leben teilweise sehr.

Ja, jeder Mensch ist anders belastbar und hat ein anderes Befinden. Das stimmt.

Ach man, ich hab auch noch andere Interessen außer Kinder, aber die können mit dieser wundervollen Erfahrung des Kinderhabens nicht mithalten. Auch wenn's manchmal anstrengend und laut ist, ich liebe es.

Weiss auch nicht, was ich machen soll...😑

63

Erst keins, dann 1, dann 2, .......

Das Problem ist Deine MeinungsÀnderung. Da hat Dein Mann ja schon viel mitgetragen, vielleicht solltest Du der Vernunft wegen jetzt mal auf ihn hören.

weiteren Kommentar laden
5

Laut Statistik leben nur in ca .15% der Familien in Deutschland 3 Kinder, bei Vieren wird es schon einstellig.
Ist also nicht sehr verbreitet.
Die meisten Familien haben immer noch 1 oder 2 Kinder.
Kinder sind teuer, und werden es mit zunehmendem Alter umso mehr.

6

Hallo,
Ich kann nur fĂŒr uns sprechen, unser 3. hat sich so eingeschlichen. Vermutlich ganz gut so, denn ich weiß nicht ob wir uns ansonsten dazu hĂ€tten durchringen können - wir waren eigentlich mit zwei Kindern grade ganz gut in Balance und hatten Sorge dass uns ein weiteres Kind ĂŒberfordert. Wir kommen beide aus grĂ¶ĂŸeren Familien und konnten uns grundsĂ€tzlich drei Kinder gut vorstellen, haben aber unsere eigenen Eltern oft erschöpft und wenig entspannt erlebt und wollten es gerne besser hinbekommen (haha!).
Mit zwei „Großen“ und Baby ist es ist definitiv anstrengend. Wir mĂŒssen uns finanziell und rĂ€umlich mehr einschrĂ€nken, hĂ€ufig sitze ich imAuto als Mutter hinten zwischen den Kindern und ein Kind ist auf dem Beifahrersitz. Zeit, Schlaf und Geduld sind im Moment nicht immer so vorhanden wie wir es uns wĂŒnschen. Ich bin öfter an meiner Grenze als mit zwei Kindern, es gibt viele Situationen wo es schwierig ist allen gerecht zu werden. Wir bereuen aber nichts und es ist schön so, wie es ist! Die Kleine wird von allen geliebt und bereichert uns. Aber unser Leben ist nicht „besser“ oder wertvoller durch ein weiteres Kind.
Ich denke du solltest die Bedenken deines Mannes ernst nehmen. Nicht jeder ist gleich belastbar und es ist ein Geschenk seine eigenen Belastungsgrenzen wahrnehmen und ernstnehmen zu können. Und vielleicht findest du fĂŒr dich heraus weshalb du Dir so sehnlichst ein weiteres Kind wĂŒnscht. Und dann sprecht miteinander, habt VerstĂ€ndnis fĂŒreinander und versucht einenWeg zu finden der fĂŒr euch gemeinsam gangbar ist.
Alles Liebe!

8

Hallo. Oft ist es ja so, das man Dinge die man sich wĂŒnscht/sehnt, einem stĂ€ndig vor die Nase "hĂŒpfen". Ich sehe sooo viele Großfamilien. Sie fallen mir aber einfach nur mehr auf. Ich hĂ€tte so gerne noch ein weiteres Kind. Aber mein Mann findet, das wir mit drei sehr gut ausgelastet sind. FĂŒr mich war das ganz furchtbar zu hören, aber ich muss es akzeptieren. Und ich wĂŒrde meinen Mann deswegen nicht als Mimose bezeichnen. Er liebt seine Familie und wĂŒrde alles fĂŒr uns tun. Das wĂŒrde ich niemals aufs Spiel setzen, nur weil meine Sehnsucht nach einem weiteren Kind nicht erfĂŒllt wird. Wenn mam etwas erzwingt, geht das meistens nach hinten los.

Lg

9

Wer sind alle, wer ist "wir"?

Warum andere in deinem Umfeld 3 Kinder bekommen: ist deren Ding.
GrĂŒnde dafĂŒr, können sie dir sicher nennen, wenn du sie fragst.

Wieso "wir" nicht?
Du und dein Mann?
Wer bringt die genannten Argumente dagegen? Er? Du?

"Wie oft lese ich auch dass viele MĂ€nner kein drittes Kind wollen, die Frau aber schon. Wovor haben die MĂ€nner Angst?"

Das ist mir herzlich egal.
So lange es fĂŒr MICH nicht passt, sind MEINE GrĂŒnde relevant.
Wenn es fĂŒr einen Partner nicht passt, sind DESSEN GrĂŒnde relevant.
Auch dann wenn 1000 andere dafĂŒr sind.


Warum ich kein zweites, drittes Kind habe, weiß ich. GewĂŒnscht hĂ€tte ich es mir anders, aber so passt es wie es ist.

Warum IHR kein drittes bekommt, kann ich dir nicht beantworten.

- Was sagt DEIN Mann dazu?
Nicht irgendwelche vielen aus dem Internet, die Angst haben oder keine Angst haben, aber klare Grenzen.

- Was sagt IHR als Paar/potientielle Eltern dazu, die ihr GEMEINSAM diese Verantwortung tragen wĂŒrdet?

- Was sagst du dazu?
WĂŒnsche
Ängste
Kompromisse, könntest du die wirklich tragen oder hÀtte er mehr Arbeit dadurch?

- könntet ihr die Verantwortung gemeinsam tragen? WÀrd ihr bereit gemeinsam Kompromisse einzugehen oder so mitzutragen, dass die Bedenken des anderen nicht zur Belastung werden?

Ich finde vieles toll, was andere machen; habe aber fĂŒr mich die klare Entscheidung getroffen, dass es fĂŒr MICH nicht passt.
Ängste anderer interessieren mich dann, wenn ich konkret davon betroffen bin: Entscheidung mittragen, Verantwortung mittragen etc.
Sie interessieren mich nicht, wenn sie KEINE Auswirkungen auf meine Situation haben.



Aus deiner Fragestellung werde ich nicht ganz schlau.

Du möchtest noch ein Kind..... dafĂŒr wĂ€rst du auch zu einigem bereit ......

beim Rest ergeben sich mir nur ?????
Ich kann es vielleicht erahnen, darauf bezieht sich meine Antwort.
Aber ich könnte auch völlig falsch damit liegen.

11

Huhu,

du verallgemeinerst absolut.

Nicht MÀnner wollen kein drittes Kind mehr, sondern konkret DEIN Mann möchte nicht mehr.
Meiner wollte nĂ€mlich durchaus ein drittes Kind und so geht es in den Großfamilien, die ich kenne, ebenfalls. Da wurde kein Mann "zu seinem GlĂŒck gezwungen" o.Ă€., sondern es gab eine bewusste Entscheidung fĂŒr weitere Kinder.

Aber keiner dieser MÀnner ist chronisch krank und lieben anscheinend ebenfalls das Wuselige, schÀtzen die Familienzeit sehr usw.

Jeder Mensch hat andere Belastungsgrenzen und ich finde es völlig legitim, dass dein Mann klar die Grenze zieht und sagt, dass er nicht mehr kann und fĂŒr ihn Ende ist. Da hilft dein Entgegenkommen leider nichts, denn er wird auch an sich selbst AnsprĂŒche als Vater stellen und diese möchte er erfĂŒllen. Und da er das nicht sieht, dass er das mit 3 Kindern kann, möchte er halt kein weiteres Kind.


Und um dich mal auf den Boden zurĂŒck zu holen.
3 Kinder sind eben nicht mal nur eines mehr als 2 Kinder. Es ist nach außen schon oft der Freibrief fĂŒr Fremde, sich in euer Leben einzumischen. Gehst du mit 3 Kindern einkaufen und eines trotzt dann halt, weil du ihm nicht die Schokolade kaufst, kassiert man durchaus SprĂŒche (mit 3 ist man eben außer der Norm und damit Freiwild). Andere fragen dich unvermittelt: aber jetzt ist wirklich Schluss oder? Die Hilfsbereitschaft durch Familie / Freunde nimmt ab. 2 Kinder nehmen die meisten, 3 sind dann oft doch Zuviel.
Nicht zu verachten sind dann die Termine, die dann im Laufe der Zeit kommen. Ob du 2 Kinder zu Hobbys begleitest oder das eben mit 3 Kindern machen musst.
Krankheiten: alles mal 3 
 sieht auch nicht jeder Arbeitgeber gerne und kann damit ein Grund sein, warum es mit dem Traumjob nicht klappt.

Nicht falsch verstehen, wir haben uns damals bewusst fĂŒr 3 Kinder entschieden - aber die negativen Seiten merkt man eben erst, wenn man mittendrinnen steckt. (Auch wenn wir es wieder so machen wĂŒrden, da fĂŒr uns persönlich die positiven Aspekte ĂŒberwiegen.)

Vielleicht gehst du mal in dich, warum dir ein weiteres Kind so wichtig ist?

Ich kann das verstehen, wenn jemand sagt, er / sie schafft nur 1 / 2 Kinder. Jedes NervenkostĂŒm ist anders und gerade wenn dein Mann mit einer Erkrankung belastet ist, solltest du das doch sehr gut verstehen können, dass er im Moment definitiv nicht möchte.

LG