Neuer Mann weiß nicht ob er damit klar kommt, dass ich bereits ein Kind habe

Hallo ihr Lieben,

Ich hatte vor ein paar Wochen schon mal gepostet, dass ich mich seit 3 Monaten mit einem guten Freund treffe bzw sich das ganze seit der Trennung von meinem Mann in eine andere Richtung entwickelt hat. Er war auch mal ein Freund meines Mannes, wobei sich das seit Jahren schon auseinander entwickelt hat. Am Anfang hatte er ein Problem damit, dass er meinen Mann auch gut kennt und war sich von Anfang an unsicher ob er das alles kann. Ich muss dazu sagen, dass zwischen uns auch alles sehr sehr schnell ging nach der Trennung. Wir kennen uns jetzt 13 Jahre.

Vor einer Woche etwa hat er zugegeben, dass nicht wirklich ein ex Mann das Problem ist, sondern unsere 2 jährige Tochter. Er ist ein extremer Familienmensch und wollte eigentlich auch immer früh eine eigene Familie gründen, hat aber nicht die richtige Frau gefunden (jetzt ist er 35, ich 34). Er weiß aber nicht, ob er sich daran gewöhnen kann, dass ich bereits ein Kind und Verantwortung habe. Er hat mir indirekt zu verstehen gegeben, dass es vor ihr perfekt gepasst hätte zwischen uns und ich seine Traumfrau bin. Er weiß aber nicht ob er das möchte, eine Frau mit Kind, die ja eigentlich schon mal eine Familie gegründet hat. Wenn er hier ist kommt er mit meiner Tochter gut klar, sie mag ihn total gerne. Aber man sieht ihm förmlich an wie es in seinem Kopf rotiert und er drüber nachdenkt ob er das alles möchte. Er kennt halt das Leben mit Kind noch nicht und würde da von heute auf morgen rein geworfen.

Wie kann ich ihm zeigen wie schön das Leben mit uns sein kann bzw wie kann ich ihn langsam an das Thema ran führen? Ich habe mich unglaublich in ihn verliebt und er sich denke ich auch, er kann aber seinen Kopf nicht ausschalten.

Habt ihr Erfahrung mit solchen Situationen / Männern und könnt mir ein paar Tipps geben?

Danke :)

7

Ich würde da nichts erzwingen!!!

Er will Dich nicht wirklich.
Und Deine Kleine sollte, wenn sie schon als Vorwand dienen muss, eine Mutter haben, die in erster Linie ans Wohl der Tochter denkt.
Für alles andere ist Deine Tochter zu klein, sie steht im Zweifel wehr- und dann wohl auch hilflos da.

Vielleicht kommst Du ja damit klar nur eine F+ zu sein. Familie wird so nix.

1

Hallo!
Ich finde, das passt alles nicht recht zusammen: ein Familienmensch, für den du die Traumfrau bist.. aber mit Kind nicht.

Vielleicht braucht er mehr Zeit? Ich glaube, das sind viele Veränderungen in kurzer Zeit. Vielleicht muss man ihn erstmal "warm werden" lassen. Habt ihr auch Zeit zu zweit, in der die Tochter beim Papa ist? Ein Wochenende zu zweit?
Ich werde auch 33 und glaube, ich hätte Schwierigkeiten gehabt, von 0 auf 100 in eine kleine Familie zu geraten. Etwas dosierter wäre für mich hilfreich gewesen.

Eigene Kinder kann er ja haben, wenn sich die Situation mit deiner Tochter einpendelt.
Sollte es für ihn nicht "passen", legt es garantiert nicht am Kind. Das ist meine Meinung 😊


Liebe Grüße!
Schoko

5

Danke für deine Antwort :) er war jetzt 6 Jahre Single und hat sich komplett nur auf sich eingestellt. Es ist schon eine Umstellung für ihn, sich überhaupt wieder auf jemanden einzulassen und sein Leben anders zu organisieren, sodass dort noch jemand anderes Platz hat. Seinen Neffen zum Beispiel liebt er sehr, er ist allerdings schon 6 Jahre und da hat er natürlich nicht die Verantwortung. Bei mir wüsste er, dass er irgendwann automatisch Verantwortung übernimmt sobald es ernster wird. Ich finde es deshalb nicht so widersprüchlich. Wie du ja schon sagst sind es viele Veränderungen auf einmal. Er braucht definitiv mehr Zeit, will mich aber auch nicht hinhalten bzw mich verletzen.

Wir haben auch Zeit alleine. Wir sehen uns generell nicht häufig, denn er ist sehr eingespannt aufgrund dessen, dass er bisher lange alleine war und es noch nicht so ganz schafft oder schaffen will sein Leben auf eine Partnerschaft einzustellen. Er betont allerdings auch immer wieder, dass ich meine Tochter nicht seinetwegen abgeben soll. Wir hatten aber schon einige Abende zu zweit.

Wir sind nicht zusammen sondern wollen langsam gucken wohin das führt (wobei mir das langsam extrem schwer fällt). Er möchte aber überhaupt nicht, dass ich mich mit anderen treffe und macht das auch nicht.. Ich glaube er hat nur Angst, vor was auch immer :(

9

Für mich klingt deine Beschreibung nach jemandem, der sich nicht binden will bzw.sich nicht anpassen mag. Man will locker eine unverfängliche Beziehung ohne Verpflichtung- mit einem Kind so nicht möglich. So nennt er euer Techtelmechtel nicht offiziell Beziehung und ist fein raus. Wasch mich, aber mach mich nicht nass. So etwas hat ich mit Anfang 20 auch, aber da war der Typ schon Vater.
Meine Alarmglocken gingen da an: Mann, ledig, seit 6 Jahren Single- das wird seinen Grund haben.

Das würde ich sagen, ist der Kern des Problems. Das wurde mit "alle Eisen im Feuer halten" weiter unten beschrieben.

Überleg halt, was du willst und wie weit du bereit bist, mitzugehen.
Willst du eine Gespielin sein, mit der man lockere, unverfängliche Stunden zu zweit verbringt.. die man dann irgendwann fallen lässt, wenn's zu eng wird? Das kann legitim sein. Wenn nicht zu viele Gefühle dabei sind, vielleicht ganz schön und aufregend.

Oder möchtest du mit Tochter offiziell angenommen und geliebt werden? Dann solltest du ihm irgendwann eine Grenze setzen, um nicht ausgenutzt zu werden und dich zu schützen. Sonst kommt irgendwann der große Katzenjammer.

Ich finde, du bringst ihm sehr viel Geduld und Verständnis entgegen. Überleg dir, was du willst und wo deine Grenzen und Erwartungen sind. Setze eine Frist, in der du eine Entscheidung erwartest. So verlierst du dich in der Sitzuation/Affäre nicht.
Wenn er sich nicht entscheiden kann, kann es nicht für ihn nicht die Traumbeziehung sein.

weitere Kommentare laden
2

>>>Wie kann ich ihm zeigen wie schön das Leben mit uns sein kann<<<

Am besten gar nicht.

Da sollte er von allein drauf kommen, aber nicht, indem du euch anbietest wie sauer Bier.
Leben bedeutet auch Alltag, DEN sollte er mit euch kennenlernen und keine inszenierte "heile Welt".

8

Mit zeigen wie schön das Leben mit Kind sein kann meinte ich, dass ich ihn gerne langsam da ran führen möchte. Es ist alles eine Umstellung für ihn und ich weiß, dass er ein Mensch ist, der sich viel zu viele Gedanken und Sorgen macht. Er hat mir das auch nur gesagt weil ich in langen Gesprächen immer wieder gedrängt habe mir zu sagen was ihn so beschäftigt. Ich glaube, dass er nach seiner letzten Beziehung, wo er ziemlich enttäuscht wurde, eine Mauer um sich aufgebaut hat die man erstmal durchdringen muss. Er lässt wenig Gefühle zu (wenn wir zusammen sind schon) und versucht sich vor jeder Enttäuschung zu schützen. Sicherlich ist er in den letzten single Jahren auch ein bisschen egoistisch geworden und muss sich erstmal umstellen da noch jemanden bzw 2 in seinem Leben zu haben. Ich kenne ihn allerdings jetzt 13 Jahre und weiß, dass er ein guter Kerl ist der niemals Spielchen spielen wird, jedenfalls nicht mit mir, und der mich auch nicht verletzen möchte. Vielleicht fällt es ihm auch deshalb so schwer sich endgültig auf uns einzulassen, weil er 1000 Prozent sicher sein will, dass er sich ein Leben mit uns auch vorstellen kann :/

3

Vorweg: Ich habe durchaus Verständnis dafür, dass man als kinderloser mit der Absicht irgendwann man eine eigene Familie zu gründen, eher Partner bevorzugt, die auf der gleichen Stufe stehen.

Dennoch: Wenn ihr euch alle kennt, halte ich es für ziemlich dämlich von ihm, dass ihm das jetzt erst auffällt nach allem was schon zwischen euch läuft. Die Tochter war die ganze Zeit Teil der Sache.

Das würde ich ihm auch genauso sagen. Ich würde mich klar zurückziehen und ihm nicht hinterher laufen, weil es sonst ach so toll passt. Tut es nicht. Entweder er will Dich so wie Du bist mit deinem Leben und Kind. Oder er will es nicht. Was dazwischen gibt es nicht. Deine Tochter ist 2! Nicht 17 und fast aus dem Haus.

Wie ein totaler Familienmensch liest er sich für mich gar nicht. Eher wie jemand, der sehr unentschlossen ist und sein Eisen noch gerne im Feuer warm hält und blumige Worte über Familie von sich gibt, um sich noch alles offen zu halten, aber letztlich das erste bisschen Verantwortung in seinem Leben scheut. Und dabei müsste er weder zahlen noch hat er Sorgerecht.

Letztlich bedeutet es.....er muss es von selber wollen. Und alles andere macht keinen Sinn. Wenn er unbedingt eine Kinderlose will, war's das. Du kannst natürlich die Beziehung deiner Tochter opfern für die Beziehung zu deinem Freund, aber ich hoffe dazu nichts weiter sagen zu müssen....

Lehre aus meinem Leben. Ein Typ der wirklich Familie und Verantwortung will, verhält sich auch so.

4

Hi,
gar nicht. Ich denke damit, dass er das ausgesprochen hat, hat er eine Grenze überschritten. Du kannst ihm nämlich bei seinem Problem überhaupt nicht helfen und musst ihn auch nicht überzeugen, wie schön das Leben mit Kind sein kann. Er ist dran sich erwachsen zu benehmen und zu akzeptieren, dass du eine Vergangenheit hast. Er ist doch kein Löwe, der den Nachwuchs seines Vorgängers totbeißt.
Das Problem hätte er schön mit sich selbst ausmachen können, jetzt bist du nämlich verunsichert und wirst wahrscheinlich immer, wenn auch unbewusst, schauen, dass deine Tochter sich so verhält, dass er es mit Kind schön findet.
Ich finde das ganz schön arschig von dem Kerl.

vlg tina

6

Für meinen zweiten Mann war ich damals auch die "absolute Traumfrau" (seine Worte ;-)) - auch mit einer furchtbar trotzanfälligen Dreijährigen und einem Siebenjährigen, der mit der Schule nichts anzufangen wusste und uns auf Trab hielt. Dazu hatte ich noch Schulden aus meiner ersten Ehe, also absolut keine Traumfamilie, die er da bekam. Und trotzdem wollte er uns unbedingt. #herzlich - und ja, er war auch für die Kinder ein guter Vater.
Er war nach seiner Scheidung drei Jahre alleine und hatte sich auch damit recht gut eingerichtet, passte sich dann aber wunderbar uns Dreien an. Wir lebten zwei Jahre auf Probe zusammen, ob es wirklich passt - und dann heirateten wir.
Sorry, aber Dein Freund klingt irgendwie nicht so, als dass er Dich wirklich auf länger haben will. Ein Zweijähriges als Vorwand benutzen bei einer jungen Mutter, finde ich ziemlich......dürftig und fadenscheinig.
Ich glaube eher, dass er sich so sehr in seinem Singledasein eingewöhnt hat, dass er garkeine Familie mehr will sondern eben nur Beziehungen - die man dann auch wieder beenden kann. Ich würde an Deiner Stelle gut verhüten, denn ob er zu seiner Verantwortung stünde, wage ich auch zu bezweifeln. Nur so ein Bauchgefühl.
LG Moni

10

Ich finde das klingt alles nach vorgeschoben Gründen getreu dem Motto "es liegt nicht an dir" 🤔

Erst ist es dein Mann, dann deine Tochter.
Er kannte dich und deine Vorgeschichte doch. Wenn ich so ein Problem damit hätte, hätte ich das von Anfang an und hätte mich nicht weiter auf die Geschichte eingelassen.

Der gute Mann ist 35, da sollte man wissen was man will. Und wenn es um die Traumfrau geht umso mehr.
Entweder er akzeptiert deine Vergangenheit bzw "Altlasten" oder er lässt es bleiben.

Gerade am Anfang muss man sich doch nicht so verbiegen und hat nicht solche "Probleme". Das schwebt man uberlicherweise auf Wolke 7 und muss keine Ernegie reinstecken damit es irgendwie klappt. Finde klingt der anstrengend der Gute.

Gönn dir doch erstmal etwas Zeit nach der Trennung und kümmer dich um dich und deine Tochter. Entweder er will dazugehören oder eben nicht.

11

Nun ja, er hat dir ja offen gesagt, was das Problem ist: Du wärst seine Traumfrau, wenn du nicht bereits ein Kind hättest.

Das heißt nicht, dass er nicht verliebt in dich ist. Das macht ihn auch nicht zu 'nem schlechten Menschen. Es gibt viele Menschen (Frauen wie Männer), die einen Partner der Kinder hat kategorisch ausschließen.

Der Mann ist erst 35 und hat noch alle Chancen, selber eine intakte Familie ohne Ex, Streit und Schwierigkeiten im Hintergrund zu gründen.

So hart es klingt, aber er wägt ab, ob du es "wert" bist, auf eine Frau ohne Altlasten zu verzichten. In ca. 80% der Fälle, die ich kenne, endete die AE als Bettwärmer, bis der Mann eine andere Frau zur Familienründung gefunden hat.

12

Du hast es auf den Punkt gebracht. Ich finde auch nicht, dass es ihm übel zu nehmen ist, wenn er damit eben nicht leben kann. Natürlich hätte er sich das früher überlegen können, wobei er auch von vorne herein immer gesagt hat, dass er sich nicht so einfach auf mich einlassen kann und sich viele Gedanken macht. Er hat auch mal gesagt: wenn ich dich jetzt einfach so kennengelernt hätte, dann würde ich es versuchen, es riskieren. Aber wo wir uns so lange kennen, wir so lange befreundet sind und er weiß, was ich mit meinem ex Mann alles mitgemacht habe, möchte er mich nicht verletzen und etwas versprechen was er nachher nicht halten kann.

Ich weiß, dass er es sich momentan ziemlich einfach macht, das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich ihn will. Selbstverständlich steht meine Tochter an erster Stelle und wenn er nicht mit ihr klar käme, hätte es sich für mich eh erledigt. Aber wenn er hier ist kommt er super mit ihr klar und sie mag ihn sehr (kennt ihn schon etwas länger da er ja früher ein guter Freund war).

Ich hoffe einfach auf die 20% wo es anders ist und hoffe, dass er nur ein bisschen Eingewöhnungszeit braucht :/

21

Verständlich oder?
Warum sollte ein Mann sich so viel aufbürden wenn es so viele Frauen gibt, die langsam an eine Beziehung rangehen, keine Kinder haben und vielleicht erst in 3-4 Jahren Kinder wollen? Da kann man die Zweisamkeit erstmal genießen. Finde nicht, dass man das jemandem übel nehmen kann. Warum das Leben kompliziert machen wenn es einfach sein kann?

weiteren Kommentar laden
13

Mhh schwierig. Meine Mutter war damals auch alleinerziehend, mein Bruder war 4 Jahre alt. Ich verstehe deinen Freund nicht. Er liebt dich und dazu gehört doch deine kleine Maus genauso. Vor allem er hat einen mega Vorteil als viele andere Männer die aufeinmal auch Teenager haben. Die kleine Maus ist 2 Jahre, er kann sie direkt aufwachsen sehen und mit ihr zusammen. Für mich gäbe es nur einen Mann wenn er zu 100% hinter mir und meinem Kind steht. Das Kind ist immer an erster Stelle.

Irgendwie komisch seine Aussage er will Kinder, aber auf die Kleine hat er nicht so richtig Bock. Sorry aber da würde ich glaube ich noch nicht so viele Gefühle investieren und zuerst mal schauen.

Gabi