Die Geliebte gibt keine Ruhe

Hallo ihr,

mein Mann und ich sind seit 13 Jahren zusammen, seit 10 verheiratet und haben drei wunderbare aber auch anstrengende Kinder (9, 7 und 4). Anfang 2019 ging es meinem Mann sehr schlecht, er war körperlich und psychisch am Ende. Burnout. Aber anstatt sich Hilfe zu suchen und mit mir zu sprechen, hat er sich Rat bei einer „Seelsorgerin“ gesucht, die die Chance direkt genutzt hat und meinem Mann gegeben hat was er gesucht hat. Angehimmelt werden, Verprechungen, „Ich verstehe dich...“. Letztendlich hat er uns für diese Frau im September verlassen, ist direkt mit ihr zusammen gezogen um dann 3 Wochen später wieder zurück z kommen. Ich muss sagen, dass er überhaupt nicht der Typ Mann ist, der einfach wegen des Abenteuers fremd geht. Wäre er nicht in solch einer Ausnahmesituation gesteckt, wäre das nie passiert. Ich bin dankbar für diese Krise, denn sie hat uns als Paar wachgerüttelt und dank einer tollen Therapeutin sind wir uns nun näher als wir es jemals waren. Wir erwarten nun völlig unverhofft unser viertes Kind und freuen uns nach anfänglichen Sorgen nun sehr darüber. Es könnte alles perfekt sein, wenn diese Frau sich nicht ständig melden würde und so völlig in ihrer eigenen Welt lebt. Sie denkt immernoch mein Mann und sie gehören zusammen und er könne nur mit ihr glücklich werden. Sie will mit ihm eine Familie gründen und bombardiert ihn ist Liebesbriefen und Geschenken. Vor kurzem meinte sie, sie geht nun in die Psychiatrie aber das war wohl auch nur so daher geredet um meinen Mann unter Druck zu setzen. Das Schlimme ist, dass es ihm schwer fällt ihr mal knallhart zu sagen dass sie uns jetzt endgültig in Ruhe lassen soll weil er Angst hat, sie tut sich was (damit hat sie auch schon gedroht) und weil sie sonst wirklich niemanden hat. Keine einzige Freundin oder auch nur annähernd jemanden der sich um sie kümmert. Mich belastet das aber sehr, weil ich einfach gerne mit dieser schlimmen Zeit abschließen will und das nicht geht, wenn sie ständig wieder präsent ist. Was soll ich denn tun? Hat jemand einen Rat?

1

Hej.

Ich finde es sehr groß von dir, dass du deinem Mann verzeihen konntest.
Ich denk, dafür kannst du nun aber auch erwarten, dass er die Sache regelt und du nicht weiter von dieser Frau behelligt wird. Ich finde, das ist er dir und euch als Familie schuldig. Entweder indem er es ihr ganz klar sagt oder durch eine Anzeige. Möglich wäre auch, je nachdem wie er ihren gesamten Gesundheitszustand einschätzt, beim Betreuungsgericht eine Betreuung zu beantragen. Wenn sie droht sich etwas anzutun, kann er auch das der Polizei mitteilen.

Auf jeden Fall sollte er dafür sorgen, dass du endlich Ruhe von dieser Geschichte bekommst (und in Ruhe deine Schwangerschaft genießen kannst). Es ist seine Angelegenheit.

Alles Gute

2

Du kannst da gar nichts tun. Du hast alles getan, was in deiner Macht stand, du hast deinem Mann verziehen, was ich wirklich sehr groß von dir finde. Jetzt ist er an der Reihe, er hat seine Familie einmal im Stich gelassen, aus welchen Gründen auch immer, jetzt muss er aufräumen und dazu gehört, dass er der Dame ganz klar macht, dass er zu 100% bei seiner Familie bleibt und das so nicht mehr duldet.

3

Wenn ich meinem Mann sowas verzeihen könnte, würde ich dies nur unter der Bedingung, dass er ihr eine klare Ansage macht. Hält sie sich nicht daran, einstweilige Verfügung. Es ist nicht eure Aufgabe für ihre psychische oder physische Gesundheit zu sorgen. Zumal Leute, die sowas androhen, die zu 99% nicht umsetzten. Sie erpresst euch emotional. Mach deinem Mann das klar. Viel Glück und Kraft

4

Wenn sie das nächste mal mit Selbstmord droht, direkt einweisen lassen bzw. Hilfe rufen.

Wenn sie in die Psychiatrie will, in diesem Entschluss bestärken, vielleicht stecken ja wirklich Wahngedanken dahinter.

7

Ich bin mir sehr sicher, dass sie tiefgreifende psychische Probleme hat. Sogar ich als die Leidtragende schwanke ab und zu zwischen Wut und Mitleid. Aber helfen kann ihr nur einer, der sich damit auskennt. Mein Mann hat sie durchaus darin bestärkt in die Klinik zu gehen. Er wäre sogar sehr erleichtert gewesen, weil er dann nicht mehr das Gefühl hätte, verantwortlich zu sein. Es ist wirklich schwierig, ich kann ihn irgendwo verstehen. Schließlich hat sie ihm offensichtlich ja was bedeutet und eigentlich ist das ja mit ein Grund, warum ich ihn geheiratet habe - dass er niemanden hängen lässt. In dem Fall bin ich nur der Meinung, dass er der Letzte ist, der helfen kann.

8

Eben. Die Psychiatrie ist da wirklich der beste Ort. Aber zwingen kann man sie nicht, nur wenn akute Fremd- oder Eigengefährdung besteht. Deswegen ist eine Selbstmorddrohung eine gute Gelegenheit. Dann muss sie erstmal drinbleiben und sieht dann vielleicht ein, dass Behandlungsbedarf besteht.
Und er kann nicht helfen, das ist richtig. Da würde sie sich wahrscheinlich noch mehr reinsteigern in die Idee, dass er mit ihr zusammen sein wolle.
Ich bewundere übrigens deine Reflektiertheit. Dazu wären die meisten Menschein an deiner Stelle sicher nicht in der Lage.

5

Hallo,

was ist denn diese Seelsorgerin von Beruf? Wie hat er sie gefunden?
Solch ein unprofessionelles Verhalten muss man unbedingt melden und dabei kommt es natürlich darauf an, als was die Dame genau arbeitet.

Ein Burnout ist grundsätzlich nichts, was man eben mal abarbeitet und dann ist es wieder gut. Dein Mann sollte sich einen qualifizierten Therapeuten nur für sich allein suchen.

Alles Gute
lilavogel

6

Das Seelsorgerin steht in Gänsefüßchen und ist wohl ironisch gemeint.
Ich glaube, die hat nur den Mann der TE "behandelt" auf ihre Art und Weise.....
LG

9

Du kannst gar nichts machen, es ist die Sache deines Mannes hier auf den Tisch zu hauen. Aber er scheint ja noch was für sie zu empfinden.
Und sorry, Dein Mann hatte alles, aber kein Burnout. Mit einem richtigen Burnout hätte er sich nicht mal eben die Nächste genommen und sogar zusammen ziehen.
Nach 3 Wochen kam er wieder an? Den hätte ich mit dem Arsch nicht mehr angeguckt und jetzt ist sie ihm wichtiger, als eure Beziehung zu retten? Sonst hätte er längst den Schlussstrich gezogen.
Ich finde Du nimmst ihn etwas sehr in Schutz. Ob ein viertes Kind in dieser fragilen Situation hilfreich ist? Ich denke nicht.
Das einzige was du tatsächlich tun kannst, die klare Ansage, ich oder sie? Dann muss er handeln, tut er das nicht, weisst Du woran du bist.

22

Das dachte ich mir auch. Er war angeblich psychisch und körperlich am Ende und hatte trotzdem genug Energie um eine Affäre anzufangen und sogar auszuziehen. Er müsste doch kaum aus dem Bett kommen morgens. Der eigenen Frau und Kindern war alles zuzumuten aber einer Frau, die er kaum kennt, traut er sich nichts zu sagen? Die einzige Person, für die man Mitleid empfinden kann, ist die TE. Ich würde sehr ernst mit dem Mann reden und darauf bestehen, dass er alle Kontakte zu ihr abbricht sonst Anzeige wegen Stalking

10

Dein Mann sollte endlich für Ruhe sorgen und ihr klipp und klar sagen, dass er nichts mehr von ihr möchte. Dann wird sie blockiert.Geschenke und Briefe ungeöffnet zurückschicken.
Schließlich ist er verantwortlich dafür und es ist das Mindeste, dass er für dich tun kann.

Ihr seid nicht für das Seelenheil der Dame verantwortlich. Das ist sie selbst und sonst niemand.

Es hat aber auch den Vorteil, dass dein Mann bestimmt nie mehr fremd geht.
So eine Verrückte.

23

Vermutlich hat er sie nach drei Wochen nur verlassen, weil er gemerkt hat das die Dame sie nicht alle der Reihe nach im Oberstübchen hat.
Das war ihm vermutlich zu heikel.

11

Also mit ihr kann er nicht knallhart sein, mit dir konnte er das aber schon. Hmm.
Würde ihm das Mal sagen... Er hat sich verlassen. Und ihr kann er nicht Mal sagen, dass sie euch in Ruhe lassen soll?

Wenn sie nochmal mit Suizid droht, sofort Polizei und sozialpsychiatrischen Dienst anrufen. Und ihr auch sagen, dass ihr das gemacht habt. Wenn sie es also nicht ernst meint, wird sie von dem großen Aufruhr genervt sein und es nicht so schnell wieder tun.
Falls sie es doch ernst meint, ist sie in einer Psychiatrie super aufgehoben.

19

Guter Einwand. Er hat die TE einfach im Stich gelassen, überhaupt soweit zu gehen, jemandem ins Gesicht zu sehen und Schluss zu machen... dazu gehört schon ne Menge !!! Besonders wenn Kinder involviert sind!!!

Ich glaube auch, die TE nimmt den Ehemann zu sehr in Schutz. Schieb ihn doch nicht so in die Arme Opferrolle!!! Der hat fremdgev**** weil er es wollte und hat mal eben auf seine Familie geschissen!! Was für ein Mann macht sowas? Burnout... der ARME KERL! Und wenn die Verrückte nicht verrückt gewesen wäre, was dann???? Wäre er dann jetzt immer noch bei ihr und Kind Nummer 4 wäre dann ihres oder was?

Wacht mal auf!! Ich hätte den auch nicht mehr zurückgenommen...

20

PS: und ja, Er sollte der Dame mal Klipp und Klar sagen was Sache ist!! Die wird sich schon nichts antun, und selbst wenn... hallo? Soll er jetzt bis sie endlich genug von ihm hat Kontakt mit ihr halten und sie schreiben sich Briefchen und SMS oder wie soll das von statten gehen?

Kontaktabbruch. Das wäre auch bei mir die Voraussetzung für einen Neuanfang (den es vermutlich nicht mal dann geben würde..) blockiert die Tante einfach. Ende.

12

Die Frau erzwingt Aufmerksamkeit, und so lange sie die bekommt, wird sie nicht aufhören. Er soll ihr klipp und klar sagen, dass er keinen Kontakt mehr wünscht und sie dann überall blockieren. Geschenke und Post nicht annehmen und an den Absender zurück. Sollte sie sich dem Haus nähern, Hausverbot aussprechen. Und egal, welchen Weg sie wählt, um ihn zu kontaktieren, blockieren und ignorieren. Es wird nie aufhören, wenn er auf sie weiter reagiert. Es gibt Menschen, die manipulieren andere über die Mitleidsschiene, das ist trotz allem eine form von psychischer Gewalt, was sie da an Euch ausübt, auch wenn sie auf arm macht, dahinter steckt ein riesiger Egoismus, denn ihr ist egal, was IHR wollt, denkt und fühlt, es dreht sich alles nur um sie und ihre eigenen Befindlichkeiten. Wenn man sich das mal klar macht, fällt einem das Mitleid schon schwerer. Sie braucht seine Aufmerksamkeit wie die Luft zum Atmen, und das wird nur aufhören, wenn er ihr diese Aufmerksamkeit konsequent entzieht. Sie hat niemanden? warum wohl? Sie konnte ohne ihn leben vorher, sie schafft es auch nachher. Und wenn nicht, ganz ehrlich, dann ist es eben so, da sie niemanden hat (hier wieder provokant die Frage WARUM WOHL? ) wird sie auch niemand vermissen. Klingt hart, aber ist die einzige Art, wie man über solche manipulativen Egozentriker denken kann. Sie weiß, dass die Mitleidstour bei ihm zieht und lacht sich ins Fäustchen, wenn er auf Knopfdruck drauf anspringt.