Erzählen oder lieber doch nicht?

Hallo meine lieben,

Ivh weiss gar nicht wirklich wie ich mit diesem Thema anfangen soll.
Ich habe seit über 12 Jahren eine beste Freundin, wir erzählen uns gegenseitig alles und wir sind auch wirklich wie richtige Schwestern und sind zusammen auch durch die Hölle gegangen. Uns verbindet wirklich mehr als nur eine innige Freundschaft, für diese Frau würde ich ernsthaft mein Leben geben, so wichtig ist sie mir. Diese Information ist daher sehr wichtig, wenn ich euch jetzt um Rat frage..

Meine beste Freundin hat einen 16 jährigen Sohn, den ich vor einigen Tagen in der Stadt mit einem Jungen an seiner Seite gesehen habe. Erstmal habe ich mir keine weiteren Gedanken gemacht, er läuft eben mit seinem Freund durch die Stadt.. Aber als sie anfangen sich zu umarmen und auf dem Mund zu küssen, war ich echt schockiert weil mir nie bekannt war, dass er homosexuell ist. Ich weiss von meiner Freundin, allein wegen ihrer Religion, dass sie niemals einen schwulen Sohn befürworten würde und sie auch strikt dagegen ist.

Nun weiss ich einfach nicht mehr was ich machen soll. Ich weiss nicht, ob ich ihr sagen soll, was ich da gesehen habe oder es lieber sein lassen soll und er sich selbst outet. Was sich jedoch sehr bezweifle, weil er die Ansicht darüber von seiner Mutter kennt.

Ich würde das von ihr erwarten, wenn sie mein Kind gesehen hätte aber ich weiss halt nicht wie sie darauf reagieren wird.. Ich bin einfach nur verzweifelt und weiss ehrlich gesagt auch nicht weiter.

Was würdet ihr in der Situation machen? Soll ich es lieber sein lassen, für das Wohlergehen des Sohnes oder soll ich es ihr sagen, weil ich eben dasselbe erwarten würde?

4

Schön, dass deine beste Freundin wie eine Schwester für dich ist.:-)

Was ihren Sohn betrifft, habe ich allerdings eine klare Meinung:

Misch dich da nicht ein!

Der Sohn deiner Freundin, soll die Möglichkeit haben, sein coming-out selbst zu bestimmen! Wir leben mittlerweile erfreulicherweise in einer Zeit, in der Homosexualität zu unserer Gesellschaft offen dazu gehört.

Ihr Sohn macht nichts Schlimmes, was man der Mami "petzen" müsste um Schlimmeres zu verhindern. Er ist schwul, so what? Seine Mutter wird es erfahren, wenn ER soweit ist!

Liebe Grüße

6

„ Ihr Sohn macht nichts Schlimmes, was man der Mami "petzen" müsste um Schlimmeres zu verhindern. Er ist schwul, so what? Seine Mutter wird es erfahren, wenn ER soweit ist!“

👍🏼 Das bringt es auf den Punkt !

1

Auf gar keinen Fall sagen. Das ist Sache des Sohnes. Wenn er so weit ist, wird er es sagen, aber es sollte seine Entscheidung sein. Da jetzt vorzugreifen und ihn zu outen wäre das schlimmste was du dem jungen antun kannst.

2

Ja, ich weiss..
Allerdings hatte er mich nach dem "Vorfall" gesehen, zusammen mit seinem "Freund" und er ist kein dummer Junge und ich eine schlechte Lügnerin. Falls er sich mal outen sollte und seine Mutter erfährt, dass ich es schon wusste, weiss ich zu 100% dass sie den Kontakt abbrechen würde.. Davor habe ich halt grosse Angst.

3

Aber es ist egoistisch von dir deswegen das Leben eines jungen zu zerstören. Wenn sie eine wahre Freundin ist, wird sie das verstehen und sich freuen dass du zu ihrem Sohn stehst.

weitere Kommentare laden
8

Ich sehe hier keinen Grund, dich einzumischen.

Der Sohn macht nichts falsch, fügt keinem einen Schaden zu, gefährdet keinen - Dich geht das schlicht nichts an. Er wird selbst wissen, wann der richtige Zeitpunkt ist, das seiner Mutter zu sagen. Sie könnte mit Recht enttäuscht sein, dass du etwas vorwegnimmst, dass ihr Sohn ihr noch nicht anvertrauen wollte.

9

Ich glaube, ihr versteht das Problem nicht. Sie wäre nicht sauer, weil ich dem Jungen was vorwegnehme sondern weil ich ihrer Meinung nach etwas "sehr sehr schlimmes" verheimliche oder verheimlicht habe.

11

Ohne dich angreifen zu wollen. Würdest du es als schlimm, beziehungsweise „sehr sehr schlimm„ empfinden, wenn deine Kinder einen gleichgeschlechtlichen Partner lieben würden?

Daran ist absolut nichts schlimmes, und so ein Gedankengut kann ich nicht nachvollziehen.

Er begeht doch keine Straftat!

Du verheimlichst keine Straftat, und wenn du selbst bei deinen Kindern damit kein Problem hättest, dann solltest du zu dieser Meinung stehen. Wenn du es natürlich selber als so dramatisch empfindest, dann kann ich verstehen, warum du so ein großes Problem darin siehst.

Und es geht auch nicht darum ob SIE sauer ist, weil du es ihm vorwegnimmst. Es ist IHM gegenüber unfair dies vorweg zu nehmen. Er selber trifft die Entscheidung wann er es mitteilen möchte.

weitere Kommentare laden
19

Hey,

toll, dass du so eine beste Freundin gefunden hast!
Nun kommt jedoch mein Aber:

Nicht mehr lang und der Sohn ist volljährig. Ist aber auch eigentlich egal, jeder Mensch hat in jedem Alter Privatsphäre verdient und ich finde, du hast dich trotz aller Nähe zu deiner Freundin nicht einzumischen in das Leben ihres Sohnes!!!

Nur weil deine Freundin religiös ist, muss es ihr Sohn ja nicht auch sein und Religion hin oder her... Homosexualität sollte heutzutage wirklich normal sein! Also halt dich raus und sage nichts.
Das sollte ihr Sohn allein entscheiden dürfen, wann er es ihr sagt bzw. ob und wie.
Lass ihm den Freiraum!

LG

20

Hallo,
Wie gut ist denn das Verhältnis von dir zu ihrem Sohn? Könntest du vielleicht vorab das Gespräch mit ihm suchen? Auch um mit ihm zu besprechen, wie ihr weiter vorgehen wollt?
Viele Grüße

21

Hi,
wenn es darum geht, jemandem zu erzählen, zu wissen, dass der Partner fremdgeht, bin ich hin und her gerissen, ob oder ob nicht.
Jetzt in deinem Fall bin ich für ein ganz klares Nein. Das ist die Sache des Sohnes und letztendlich geht es „nur“ um seine sexuelle Ausrichtung, die aber wiederum so privat ist, dass sie eigentlich noch nicht einmal seine Eltern etwas angeht. Nimm ihm nicht die Chance sich selbst zu outen, das wäre unanständig.
Ich finde sogar, du brauchst da noch nicht einmal ein schlechtes Gewissen deiner Freundin ggü. zu haben, weil das so privat ist, dass du es ihr einfach nicht erzählen darfst. Es geht euch alle nix an.

vlg tina

23

Ich finde es traurig, dass du schockiert bist, nur weil jemand anders liebt. Und deine Freundin hat da nichts zu befürworten oder nicht. Ich hasse es, wenn andere Menschen diskriminiert werden! Und dann auch noch im Namen der Religion.

Wenn du ein Herz hast, erzähle der Mutter nichts. Weisst du, wieviele Familien zerstört und auseinandergerissen werden, weil Eltern nicht akzeptieren können, dass sie ein schwules Kind haben? Sehr viele. Das ist bestimmt nichts, was du dem Jungen antun willst.

Er alleine ist es, der zu entscheiden hat, ob und wann er es seiner Mutter sagen will. Er alleine ist es auch, der riskiert, rausgeschmissen zu werden, womöglich noch in der Ausbildung.

Wenn seine Mutter irgendwann einmal davon erfährt- auch dass du es wusstest - dann ist das halt so. Auch, wenn sie so borniert sein sollte, den Kontakt zu dir abzubrechen. Dann musst du aufrecht dir sagen, dass sie es nicht wert war.

25

Ich empfehle dir ebenfalls, dich da raus zu halten. Der Junge ist 16. Es ist durchaus möglich, dass er sich sexuell ausprobiert und gar nicht für die Ewigkeit bei der Geschlechterwahl bleibt. Warum solltest du ihm dann jetzt so ein Problem verursachen?
Und wenn er dabei bleibt, dann ist es einzig und allein seine Entscheidung wann und ob überhaupt jemand davon erfährt. Ich habe einen Bekannten, der mit über 40 noch nicht überall geoutet ist. Es ist einzig und allein seine Entscheidung.
Und wenn irgendwann wirklich raus kommen sollte, dass du es wusstest, dann steh dazu und steh ebenfalls dazu, dass du eben nichts verwerfliches darin siehst. Wenn die Freundschaft so dicke ist, wie du es beschreibst, dann hält sie das aus.
Bis dahin könntest du sie ja mal schrittweise "bearbeiten", damit die Homophobie sich vielleicht doch noch irgendwann in Wohlgefallen auflöst. Zu wünschen wäre es ihr ja - und dem Sohn erst recht.

26

Hallo,

mal abgesehen von den Argumenten, die hier schon vorgebracht wurden: Du kannst doch aus dem, was du gesehen hast, gar nicht sicher schließen, dass der Sohn schwul ist. Vielleicht ist er bisexuell, vielleicht experimentiert er nur ein bisschen herum, vielleicht ist er auch nur eines dieser seltenen Exemplare von Jungs, die mit engen Freunden körperliche Zärtlichkeiten austauschen, ganz ohne sexuellen Aspekt (Mädchen machen das ja auch). Das könntest du auch gegenüber deiner Freundin vorbringen, FALLS deine Beobachtung je rauskommen sollte (was ich bezweifle, denn wenn der Junge sich jemals outen sollte, hat er andere Probleme als von dir zu reden).

Es kann nicht Teil einer Freundschaft sein, die Kinder der anderen zu denunzieren.

Im übrigen würde ich an deiner Stelle diese Freundschaft mal etwas skeptischer angehen. Eine Frau, die ihr eigenes Kind verstoßen würde, wenn es sich anders verhält als erwünscht (und ich schätze mal, dass sie auch in einigen anderen Dingen entsprechend engstirnige Ansichten hat), wird auch dich verstoßen, sobald dein Verhalten ihr nicht in den Kram passt.