Große Liebe?

Liebe Urbis,
ein sehr guter Freund von mir, der auch schon etliche Beziehungen hinter sich hat, jetzt aber seit ein paar Jahren sehr glücklich verheiratet ist, hat mir gesagt, wenn man den „Richtigen“ trifft, dann ist alles von Anfang an total klar und im total im Fluss, ohne irgendwelche Unsicherheiten oder Anfangsschwierigkeiten.
Seht Ihr das auch so?? Ist bei der großen Liebe alles sofort klar? Dass man sofort weiß, der- oder diejenige ist es?
Danke für Eure Meinungen oder Geschichten 💙

9

Als ich meinen Mann das erste Mal sah, ist mir nur aufgefallen, dass er wie ein 80er Jahre Relikt aussieht #rofl Wir haben auf einer Dienststelle gearbeitet.
6 Monate später, an Altweiber vor 21 Jahren, kam der erste Kuss und als er dann seine schäbige Brille abnahm, hat es bei mir gerappelt #verliebt
2 Wochen später ist er zu mir gezogen, 2 Jahre später waren wir verheiratet. Die Popelbremse und die Goldbrille sind inzwischen Geschichte #schwitz#rofl

1

Bei mir war es so. Ich hab ihn gesehen und wusste gleich, dass ich ihn irgendwann heiraten will.

2

Bei uns war es auch klar, das zusammenkommen war leicht und fühlte sich total richtig an... zusammenziehen war auch für beide Seiten total unkompliziert....
Nun planen wir die Hochzeit und es ist einfach total klar und logisch, dass wir für den Rest des Lebens zusammen sein wollen...
Ich bin geschieden und habe ein Kind... er hatte davor einige Beziehungen, ist aber nie mit der Partnerin zusammengezogen...
Bei uns fühlte es sich natürlich und richtig an...

4

Wie habt Ihr Euch kennen gelernt?

6

Wir haben uns über eine Single-Gruppe bei Facebook kennengelernt... schrieben erst eine ganze Weile in der Gruppe und dann trafen wir uns real... und es hat bei beiden gleich eingeschlagen... 🥰

weitere Kommentare laden
3

Nein, das ist eine sehr kindliche Vorstellung der großen Liebe. Liebe ist Arbeit und das, was man daraus macht, aber sicher nicht dieses rosarote Disneymärchenbild.

5

Liebe ist Arbeit, das ist schon klar
Die Frage ging aber um den Kennenlernprozess

17

Wenn ich jemanden kennenlerne, weiß ich nichts mit der Person anzufangen, ich kann doch nicht wissen wie mein Gegenüber ist und wie er sich in vielleicht 20 Jahren entwickelt.

In der Kennenlernphase kann ich höchstens beurteilen, ob ich eine Person überhaupt näher kennen möchte.

8

Ich hatte vor dieser Beziehung (geht schon seit 9 Jahren) nur Kurzzeitbeziehungen gehabt. Diesen Anfangsgefühl hatte ich bei allen. So "der ist es". Die berühmte Rosarota brille.

Die Beziehungen zuvor haben aber nicht lange gehalten (maximal 10 Monate), weils nicht gepasst hat. Das lag aber eher daran weil ich von Anfang an wusste, was für eine Beziehung ich haben wollte. Und die Jungs/Männer zuvor haben eher auf "Schauen wir mal" die Beziehung gehalten... da gabs auch exemplare wo ich dann nur die 2. Wahl war oder die sich auch gern mal umschauten. Da war für mich das Thema dann gleich erledigt. Auf langer Sicht hätten wir uns nie glücklich machen können und wir trennten uns dann auch recht fix. Da fiel dann die rosarote Brille weg.

Bei meinem Mann damals wars eher umgekehrt. Ich war von den Männern zuvor so gefrustet (mit 21), dass ich mich mal ohne Schmetterlingsgefühle eine Beziehung einließ (ich weiß, egoistisch). Aber er bat mich drum ihm eine Chance zu geben weil er mir genau das geben wollte, was ich suchte: eine stabile und ernste Beziehung. Und er sich ziemlich in mich verguckt hat.

Tja innerhalb der ersten Monate hat er dann mein Herz erobert und nach einem halben Jahr war für uns klar: das kann ewig halten. Mach einem Jahr haben wir uns verlobt und nach 4 Jahren geheiratet. Und jetzt sind wir seit 9 Jahren zusammen und seit 5 Jahren verheiratet.

Und mit der Zeit ist die Verbundenheit immer intensiver geworden.

Also meiner Meinung gibts keine faustformel wie man den richtigen Menschen fürs Leben findet oder ob man das von Anfang an weiß. Ich wusste das nicht 😂 aber ich denke wenn beide eine gleiche Einstellung zur Beziehung haben, beide dem gegenüber das geben kann, was er/sie braucht und man sich gut riechen kann, ist es eine gute Voraussetzung dafür, die berühmte zweite Hälfte gefunden zu haben. Auch wenn er oder sie nicht den Traumvorstellungen zuvor entsprochen hat.

Man hat ja die berühmten wünsche an dem Wunschpartner. Meine waren groß mit vollem Haar und Trainiert. Bekommen hab ich 1cm kleiner, halbglatze und bäuchlein. Aber eintauschen würd ich ihn nicht mal für die junge Version von Will Smith 😂

10

Hier war es gar nicht so. Mein Mann und ich kannten uns 2 Jahre, bevor wir zusammen kamen. Beim ersten kennenlernen fand ich ihn ganz furchtbar und mochte ihn gar nicht 😂

Hat sich aber dann gewandelt, als wir mehr Kontakt hatten und uns näher kennen lernten.

Er fand mich von Anfang an toll.

Ich hab mich trotzdem sehr lange gegen eine Beziehung gewehrt, da ich frisch getrennt war. Zum Glück blieb er hartnäckig, inzwischen sind wir 10 Jahre zusammen, wohnen auch schon fast 10 Jahre zusammen, 5 verheiratet und unsere Tochter wird bald 1.

Und ich liebe ihn immer noch so sehr! :)

11

Bei meinem ersten Mann, der gleichzeitig meine erste und einzige große Liebe war, war es so von beiden Seiten. Es gab von Anfang an keine Zweifel, keine Spielchen, wir sind aufeinander zugesteuert wie zwei Magnete, die sich unaufhaltsam anziehen, es gab nie Zweifel, ob man denjenigen will, nie Zweifel, ob er es ernst meint, es fühlte sich vom ersten Tag an einfach so richtig an innerlich, dass wir schon nach 3 Monaten beschlossen haben zu heiraten. es war so sonnenklar, dass das jetzt DER Mensch ist. Leider ist er jung verstorben. Ich habe sowas nie vorher und auch nie nachher je wieder so gefühlt, auch nicht bei meinem 2. Mann, mit dem ich danach fast 20 Jahre zusammen war. Da war Beziehung Arbeit und Kompromisse - das habe ich bei meinem ersten Mann nie so empfunden, das passte einfach wie A... auf Eimer.

12

Hallo

Total im Fluss und ganz ohne Missverständnisse fing es bei uns nicht an, aber im Kern wussten wir, dass wir den Lebensweg gemeinsam bestreiten wollten. Das ging in der Kennenlernphase und später wie ein roter Faden durch unsere Beziehung. Merkt man aber erst viele Jahre, nach einigen Stolpersteinen später. Wir sind seit '97 zusammen und seit '02 verheiratet.

LG
nizanra

14

Als ich meinen zweiten Mann an Fasching traf, hatte ich ihn vorher schon mal bei einer anderen Gelegenheit gesehen. Fand ihn ganz nett, aber sonst - viel zu alt. #cool
An Fasching lernte ich ihn von einer ganz anderen Seite kennen - gut, ein netter Bekannter, mehr nicht. Dann fing er an, zu "baggern" - in einer Art und Weise, die einfach nur sehr sympathisch und sehr einmalig rüberkam. Nach ca. zwei Wochen machte es klick und ich war verknallt -und wie. Nach ein paar Monaten zogen wir zusammen und nach zwei Jahren heirateten wir. 35 Jahre Ehe folgten.
Es gab Anfangsschwierigkeiten genug, wir waren beide ja schon mal verheiratet gewesen und hatten beide Kinder. Und ja, ich war auch sehr unsicher, ob ich einen 18 Jahre älteren Mann heiraten soll. Aber es passte einfach.
Nach meiner verkorksten ersten Ehe hätte ich mich nie unüberlegt und kopflos, nur weil in irgendwelchen Körperteilen Schmetterlinge fliegen, in eine Beziehung gestürzt.
LG Moni