Übertreibe ich?

Hallo liebe Urbia Gemeinde,

im Moment fühle ich mich sehr enttäuscht von meinem Mann. Nun möchte ich gern ein paar außenstehende Meinungen hören. Vielleicht übertreibe ich ja. Im Moment kann ich einfach nicht klar denken.

Zum Thema: Letztes Jahr im Sommer hatte ich ein sehr unangenehmes Gespräch mit meiner Schwiegermutter. Sie wohnt etwa 500 km von uns entfernt und kam uns übers lange Wochenende besuchen. Gleich zu beginn ihres Besuchs teilte sie uns mit, dass sie gern 1 Woche länger bei uns bleiben möchte. Sie hatte sich vorsichtshalber bereits Urlaub genommen und schon mal für länger gepackt. Nun ja, ich fand die Idee nicht so toll, aber da sie uns mit ihrem bereits genommenen Urlaub und voller Reisetasche quasi "überrannt" hat, sagte ich ja. Generell haben wir ein angespanntes Verhältnis. Ich empfinde sie seit Beginn an als sehr übergriffig und sehr einmischend. Mein Mann hält immer zu ihr, wenn es darauf ankommt. Jedenfalls blieb sie nun ungeplant 12 statt 4 Tage. Mein Mann ging in dieser Zeit arbeiten. Ich war arbeitslos. In dieser Zeit nahm ich 1 Arzttermin und zwei Probearbeitstage wahr. Ich informierte sie jeweils darüber wann und wohin ich unterwegs war und wann ich wiederkam. Ich versuchte spätestens zum Mittagessen zu Hause zu sein. Das gelang mir an 2 Tagen nicht. An allen anderen Tagen aßen wir zusammen. An 3 weiteren Tagen war ich absichtlich für jeweis etwa 3 Stunden "außer Haus", um einfach mal kurz meine Ruhe zu haben.
Am Vorletzten Tag ihrer Reise passierte folgendes: Ich kam zur Tür rein, sie saß im Flur auf der Treppe und schrie (ja wirklich, sie schrie) mich an: Sie sagte, sie fühlte sich hier nicht willkommen, wird hier nur allein gelassen, hat so etwas wie ein "Programm" erwartet, ich sei eine schlechte Gastgeberin... Es kam zum Streit. Die Situation besprach ich später mit meinem Mann.

Wir sehen sie regelmäßig alle 8 Wochen. Das letzte mal zu Weihnachten. Nun möchte sie uns wieder besuchen. Sie möchte 14 Tage bleiben. Mein Mann informierte mich. Für mich ist Besuch immer ok. Ich schlug jedoch 1 Woche vor. Eine Woche würde ich mir freischaufeln und etwas mehr nach ihren Erwartungen gestalten. Mein Freund sagt nie nein zu seiner Mutter. Wirklich nie. Er schlug einen Kompromiss vor: 10 Tage. Ich war sofort einverstanden und dachte das Thema hätte sich erledigt. Doch die Schwiegermutter beharrte auf ihre 14 Tage. Und nun hat mein Mann ihr einfach hinter meinem Rücken 14 Tage zugesagt... Ich fühle mich so enttäuscht. Weil meine Meinung so einfach übergangen wird. Und auch das die Schwiegermutter mich letztes Jahr verbal so angefahren hat ist ihm sch*** egal. Er sagte "Seine Familie geht immer vor"... Und wer bin ich? Ich stehe immer hinten an?

Übertreibe ich oder ist meine Enttäuschung gerechtfertigt?

Noch zur Info: Wir sind Anfang 30, vier Jahre zusammen und haben einen gemeinsamen Sohn.

Danke an jeden, der sich Zeit genommen hat meinen langen Text zu lesen.

2

Wenn sie Bespaßung will, soll er sich halt Urlaub nehmen und für sie den Entertainer spielen.

Besuch über so lange Zeit finde ich schon grenzwertig. Ohne Vorankündigung verlängern und dann auch noch erwarten, dass andere ihre Pläne für einen umschmeißen ist *sorry* kackendreist!

1

Puh, das klingt schon anstrengend. 14 Tage? Und das ohne deine Zustimmung? Da wäre ich auch enttäuscht.

Wie alt ist euer Sohn denn?

Was erwartet deine Schwiegermama denn? Sollst du in der kompletten Zeit für sie da sein und sie bespaßen?

Also, wenn mein Mann hinter meinem Rücken seine Mutter so lange zu uns einladen würde, wäre auch er zuständig. Für Einkauf, Essen und Programm. Ich würde dann in Ruhe Shoppen gehen oder mich mit Freunden treffen. Für die Kids is in dem Fall ja gesorgt. Er will sie gegen deinen Willen so lange bei euch haben? Dann soll er sich auch um seine Mutter kümmern. Deine Ansage mit 7 Tagen fand ich ok. Dein Kompromiss mit 10 Tagen war super. Aber dich dann trotzdem übergehen... Geht gar nicht.

Ach, und wenn es hart auf hart kommt,... Dann verteidigt er uns. Klar, seine Mama ist auch seine Familie, aber mit seiner Frau und seinem Kindern lebt er zusammen und wir sind definitiv das wichtigste für ihn.

4

Unser Sohn ist 2 Jahre und 5 Monate alt.

3

Ich finde nicht, das du übertreibst.

Dein Mann soll eine Woche Urlaub nehmen und seine Mutter bespaßen.

5

Hallo,

Ich kann verstehen das du enttäuscht bist.

Du bist ihm ja schon entgegen gekommen.

Der hätte von mir was zu hören bekommen.

Ich würde ihm eine schöne Zeit mit seiner Mutter wünschen und es mir mit meinem Sohn woanders gut gehen lassen. 😉

Alles gute!

6

Oder die Zeit für ein bißchen "Urlaub" nutzen. Wenn Schwiegermama so lange da ist, kann sie sich ja mit Papa um das Kind kümmern und Mama macht was ihr Spaß macht 😉

7

Ehrlich gesagt, finde ich es nicht schlimm. Komme aber aus einem anderen Kulturkreis und bei uns ist es unhöflich zu fragen, wie lange jemand zu bleiben plant. Man stellt sich also auf alles ein:)

Ich weiß, das hilft dir nicht weiter, aber ich wollte auch meinen Senf dazu geben:)

8

Ich frage mal vorsichtig: Kommen Dein Partner und seine Mutter aus einem Land, wo wochenlange Familienbesuche an der Tagesordnung sind? Kenne sowas von einer Bekannten aus dem Kosovo. Da kommt ständig jemand, auch länger.
Wenn das so ist, kannst Du garnichts machen, leider. Das hättest Du aber von Anfang an wissen müssen.
Wenn es nicht so ist, würde ich klipp und klar sagen, dass er seine Mutter selber bespaßen kann und würde mich ein paar Tage irgendwohin verdrücken samt Kind, zu Deinen Eltern o.ä.
Ich persönlich würde ausrasten, wenn jemand ungeplant volle 14 Tage sich bei mir einnistet und auch noch dauerbespaßt werden soll. Bei einem Notfall jederzeit, aber nicht so als Urlaub - alle 8 Wochen, na toll.
LG Moni

10

ich hab ihre komischen bemerkungen desöfteren gesehen wo sie schlussfolgern dass es sich um andere Religionen oder Kulturen handelt. Können nicht auch Landsleute länger bleiben oder so ein Verhalten aufweisen?

11

Hallo Moni,

die ganze Familie kommt seit je her aus Deutschland. Die Bindung zwischen Mutter und Sohn ist sehr eng. Sie mischt sich überall ein, er sagt nie nein - ein Dauerthema.

Die Schwiegermutter wird nun also 14 kommen und wieder gehen. Aber die Enttäuschung in mir bleibt. Im Moment weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll. Das macht mich traurig.

weitere Kommentare laden
9

Ich kann es auch nicht nachvollziehen warum seine Mutter ständig und auch noch für so einen langen Zeitraum bei euch sein möchte. Das sie euch besucht ist ja okay und normal, aber solange zu bleiben ist für meine Verhältnisse auch ein starkes Stückchen!
Ich wäre damit überhaupt nicht einverstanden, mal übers Wochenende von mir aus, aber 14 Tage? Und das obwohl sie erst solange da war?
Nein danke!
Dann soll sich dein Mann um sie kümmern in der Zeit, du bist doch kein Ferien Hotel mit lustigen Städte Trip Programm!

12

Also ich finde es auch nicht schlimm und finde du solltest dich nicht so unter Druck setzen.
Einige Kommentare kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.. Sie ist ja schließlich deine SchwiegerMUTTER. Vielleicht solltest du in der Zeit wo sie da ist versuchen sie mit in den Haushalt einzubinden oder Spaziergänge machen oder gemeinsam Kochen. Ich finde es gehört sich nicht, dass man seine Gäste den ganzen Tag alleine lässt. Wenn man arbeiten muss, ist es natürlich eine andere Sache.

Und mit deinem Mann würd ich an deiner Stelle ein ernstes Wort reden. Das geht überhaupt nicht, dass er zusagt ohne deine Einwilligung..

16

Also ich finde es gehört sich nicht, sich so lange bei jemandem einzunisten, gegen den Willen des Gastgebers.
Auch die Schwiegermutter muss akzeptieren das es so lange eben nicht geht. Und dem Mann würde ich den Kopf abreißen, würde er mich so hintergehen!

Sorry nichts dagegen das man mal besuch bekommt. Aber es ist immer noch mein Heim, der Ort an dem man sich wohlfühlen sollte und niemand hat das Recht mich in meinen privaten vier Wänden dahingehend zu stören. Man muss eben akzeptieren das der Gastgeber nicht unbedingt 24/7 da ist und den Besucher bespaßen kann.

21

Es ist hauptsächlich sein Besuch. Die Sm wurde ohne zu festen eingeladen.

weitere Kommentare laden
13

Hallo,

ich habe vor etlichen Jahren fast 1:1 dasselbe erlebt mit meinem Ex und seiner Mutter, daher kann ich Dich sehr gut verstehen!
Wenn ich Dir einen Rat geben darf: Deinen Mann wird DEINE Meinung nicht interessieren, denn er ist ein Muttersöhnchen und wird es ewig bleiben!!
Entweder Du akzeptierst das oder ziehst früher oder später Deine Konsequenzen!
Ich habe das letztere gewählt und bin heute so was von heilfroh, dass ich mit diesem Schwiegerdrachen nichts mehr zu tun habe!!
Sie hat sich bei uns desöfteren wochenlang eingenistet, wir mussten beide arbeiten, hat in der Zwischenzeit die Wohnung auf den Kopf gestellt, nichts war mehr an seinem Platz, hat in meinen Unterlagen rumgeschnüffelt, meine Kosmetik benutzt, unsere Katze fast umgebracht (aus Unwissenheit), ging den Nachbarn auf den Geist..... ich könnte noch mehr schreiben...
In der Zeit, wenn sie nicht bei uns war- fast tägliche Anrufe, in denen sie ihrem Söhnlein Brillant ihr Leid klagte- und er nur zustimmend nickte und bejahte...
Als wenn das alles nicht genug wäre: für meinen Ex war das alles ok, seine arme Mama ist doch immer so alleine und freut sich über jede Abwechslung!
Ich weiß nicht mehr, wie oft das unser Streitthema war (wir waren 14 Jahre zusammen, zum Glück keine Kinder), ich habe jedenfalls eines gelernt:
Nie wieder Muttersöhnchen!!!
Wünsche Dir viel Kraft und starke Nerven!!
Alles Liebe!