Familie ist kaputt

Ich möchte gar nicht so tief ins Detail das würde den Rahmen sprengen. Fakt ist, ich habe seit langer Zeit keine Gefühle mehr für meinen Mann. Wir haben aber einen einjährigen Sohn, dh eine Trennung ist ziemlich schwierig. Unsere Familien würde sich quer stellen, es würde einfach heftig eskalieren. Das Mal zum einen. Zum anderen hilft ein Gespräch nicht mehr. Mein Mann blockt ab usw. ich selbst hab auch keine Lust mehr. Wir leben in einem Haus aber mehr ist da auch nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch er genauso keine Gefühle mehr mir gegenüber hat.

Ich weiß gar nicht was ich damals so gut an ihm gefunden hatte, das wir geheiratet haben usw.

Ich bin ziemlich durch den Wind, weiß gar nicht so recht was ich tun soll .. ich spreche auch mit niemandem über die Situation, was soll das auch bringen???

1

Wieso hat man ein 1 jähriges Kind mit einem Mann für den man seit langer Zeit keine Gefühle mehr hat?!?!?!
Finde den Fehler.

2

Und in welcher Hinsicht ist dein Beitrag nun hilfreich für die TE?

Die Situation ist nun wie sie ist, sie kann ja nun schlecht in der Zeit zurück reisen und ihre "Fehler" beheben.

An die TE:
Was wäre die Alternative? Wegen der Verwandtschaft mit einem Mann zusammen leben, den du nicht liebst?? Das ist doch Quatsch!
Sprich mit deinem Mann über die Situation. Falls er dich tatsächlich auch nicht mehr lieben sollte, dürfte einer einvernehmlichen Trennung doch nichts im Wege stehen.

Alles Gute

6

Was soll ich ihm den sagen? Ich hab es gestern Abend versucht, aber er nimmt mich nicht wahr. Es ist so als ob ich zur Wand rede.

3

Hallo Boden,

ich denke dein Nick macht deutlich wie du dich fühlst, bzw wo du dich siehst. Das du durch den Wind bist kann ich verstehen. Du hast bisher mit niemand über eure Situation gesprochen und fragst dich was das bringen soll. In meinen Augen kann es viel bringen. Es wird eure Situation nicht unbedingt ändern, aber das Reden mit Dritten kann erleichtern, es kann Wege aus der Krise aufzeigen und somit helfen. Ich weiß nicht ob du allein aus dieser Situation kommst. Eure Familien schein keine Hilfe zu sein, sonder verschärfen nur die Situation. Das Reden mit deinem Mann bringt kein Erfolg. Es kann aber sehr hilfreich sein wenn du dich an eine Beratungsstelle wendest. Dort kann man eure häusliche Situation erörtern und nach Auswegen suchen und dir mögliche Lösungen aufzeigen. Egal ob sich eure Familien querstellen oder nicht, du, bzw ihr beide müsst entscheiden wie eure Zukunft aussehen soll. Nur wegen eurem Sohn zusammen bleiben kann nicht die Lösung sein, denn es macht dich kaputte und eurer Sohn wird auch unter den Spannungen leiden.

Freundliche Grüße

blaue-Rose

7

Ich kann meinem Mann in einem Gespräch eine beratungsstelle anbieten, das wäre eine Idee..

4

Was heißt denn seit langer Zeit? Bei einem so kleinen Kind kann das ja nicht so lange sein.
Das erste Jahr mit Kind stellt viele Eltern als Paar extremst auf die Probe. Es bedeutet eine große Umstellung, Stress, Belastung. Die Beziehung wird nicht mehr so gepflegt, man verliert sich aus den Augen. Schnell denkt man dann, dass keine Gefühle mehr vorhanden sind. Dabei muss man sich einfach wieder finden und neu kennen lernen.
Das ist jetzt einfach mal so ins Blaue geschossen. Auf jeden Fall sollten du und dein Mann reden. Das ist so oder so der erste Schritt. Ob Trennung oder Neubeginn. Die weitere Familie spielt dabei erst einmal keine Rolle.
Vielleicht kann euch eine Paar Therapie helfen?

Alles Gute 🍀

9

Ich wollte, wie gesagt nicht so tief ins Detail jedoch merke ich das meine Begriffanwendung „seit langer Zeit“ etwas für Verwirrung sorgt.

Seit gut 4 Monaten läuft alles nur noch bergab. Also richtig bergab, wir sprechen nur das nötigste und funktionieren für das Kind. Jeder macht sein Ding, in der Öffentlichkeit bei Familienveranstaltungen tun wir so als ist alles ok. Sind wir zuhause, geht jeder wieder sein Weg.

Es kann schon durchaus sein, das es an unserem Kind liegt, dass wir nicht mehr an unserer Partnerschaft pflegen. Um die Partnerschaft zu pflegen gehören immer noch zwei, was soll ich meinem Mann denn sagen? Ich bin schon so verunsichert mit ihm zu sprechen, denn all die Versuche laufen schief. Ich denke oft, ich mache etwas falsch und bin verzweifelt und lustlos.

Über eine Paartherapie werde ich mich informieren und meinem Mann diese auch vorschlagen.

5

Hallo,

Eure Familien würden das nicht dulden, es würde eskalieren?

Kann ich davon ausgehen, dass du aus einem anderen Kulturkreis kommst ?
Dies finde ich wichtig zu wissen, damit man dir eine hilfreiche Antwort geben kann.

Ganz lieben Gruß

8

Ich bin echt verwundert darüber, dass man gleich auf so eine Idee kommt. Ich kenne streng katholische Familien bei denen ist es heute noch ein größeres Drama sich zu trennen oder scheiden zu lassen als bei Familien aus anderen Kulturkreisen. Darüber wundere ich mich zwar immer wieder, aber es kommt sehr häufig vor.
Auch Familien ohne strengen Glauben Reagieren häufig extrem auf solche Entscheidungen. Viele Paare bleiben zusammen wohnen der Kinder wegen. Ist auch nicht meine Vorstellung von Leben, aber das gibt es häufiger als man denkt. Auch noch in unserem Kulturkreis 😉

11

Ja so ist es bestimmt auch. Meine Frage war nicht böswillig gemeint. Es ist für mich auch verwunderlich, dass du es so als Angriff siehst.
Nur ist es eben so, dass aus meinen Umfeld, sich die Frauen schwerer trennen können als in unserem Kulturkreis.
Erst neulich hat sich eine Freundin aus meinem Umfeld getrennt, mit dem Resultat, dass sie nun in einer anderen Stadt wohnt und nicht mal ich darf wissen wo sie im Moment ist. Es ist unvorstellbar was damit alles zusammenhängt.
Daher habe ich diese Frage gestellt. Und ich bitte dich, freundlichst, mir keine unterschwelligen Unterstellungen zu unterbreiten. Danke.

weiteren Kommentar laden
10

Hallo meine Liebe, das ist ja eine wirklich verzwickte Situation. Mir geht es etwas ähnlich. Meine Beziehung läuft auch sehr schlecht seit über einem Jahr und zwar seit dem ich mit unserem zweiten Wunsch Kind schwanger wurde und wieder Komplikationen auftraten. Wir hatten einfach fünf schwere Jahre und das hat meinen Mann dazu gebracht, sich zeitweise total zurück zu ziehen. Seine Art mit solchen Problemen umzugehen, aber nicht meine. Mittlerweile ist die Beziehung so abgekühlt, dass ich befürchte, dass man nichts mehr kitten kann.
Wenn du sagst, du könntest ihm eine Beratungsstelle vorschlagen, dann ist das doch schon mal was. Wenn er das annimmt und ihr euch beide beraten Last, kann man vielleicht noch irgendetwas retten. Vielleicht nicht unbedingt eure Beziehung, aber zumindest den Ablauf eurer Trennung auch in Bezug auf eure Verwandten.
Vielleicht könnt ihr es schaffen euch so einig zu sein, dass ihr diese Entscheidung gemeinsam den Verwandten mitteilt. So sehen Sie, dass es für euch beide eine gleichwertige Entscheidung ist und können euch das Leben schon mal nicht so schwer machen.
So hat es meine Schwester mit ihrem Exmann gemacht, da sie sehr schwierige SchwiegerEltern hatte. Die hätten an allem ihr die Schuld gegeben und das auch die Kinder spüren lassen. Dagegen konnte man nur etwas tun, in dem man als Front gemeinsam auf die SchwiegerEltern zu geht und es ihnen mitteilt Und zeigt dass die Trennung einvernehmlich ist Und man an einem Strang zieht, auch was euren Sohn angeht. Bis dahin ist es sicher noch ein weiter Weg und da wäre wie gesagt die Beratungsstelle sicherganz gut.
Ich habe meinem Mann Paartherapie vorgeschlagen und leider noch keine Reaktion bekommen. Vielleicht könnt ihr die Trennung mit einer Mediation wenigsten etwas „angenehmer„ gestalten.
Alles Gute 🍀

12

Man glaubt immer es gibt keinen Ausweg.
Warum musst du mit ihm wegen der Familie zusammen bleiben?
Heutzutage braucht man das nicht mehr.
Aussitzen und ignorieren ist der falsche Weg, das wird dich krank machen!

Eine Trennung ist nie schön und ein Spaziergang, aber letztendlich müssen die Familien akzeptieren das man ein selbständiger Mensch ist, der in einer lieblosen Beziehung unglücklich ist und daran kaputt geht.

An einer Trennung / unglücklichen Beziehung ist nie nur einer schuld.

14

Hi,
ich finde vier Monate ehrlich gesagt keine lange Zeit. Zumal ihr im1. Jahr mit Kind steckt, da gibts halt auch mal Flauten. Das „jeder geht seinen eigenen Weg“ werte ich so, dass ihr euer Ruhebedürfnis auslebt, der Alltag ist nunmal saustressig. Das ändert sich aber auch wieder. Was sind denn deine Erwartungen an deinen Mann? Was kann er tun, das du dich wieder geliebt fühlst? (Die Fragen sollst du mir hier aber gar nicht beantworten). Wenn ein Paar als Eltern gut funktioniert und man sich nicht wegen jedem Scheiß an die Gurgel geht, ist das doch eine Basis auf der man aufbauen kann. Dass der Himmel nicht mehr voller Geigen hängt, versteht sich von selbst...

vlg tina