ich komme mit seiner Ex nicht mehr klar

Hallo,

ich bin mit meinem Latein leider am Ende und bräuchte ein paar neutrale Meinungen und vll nützliche Tipps.

Kurz zu uns: Wir sind eine 6-köpfige Patchworkfamilie. Sowohl mein Partner als auch ich haben jeweils 2 Kinder in die Beziehung gebracht. Meine beiden (10 und 4) leben bei uns und die beiden Kinder von meinem Mann (9 und 7) sind jeweils Donnerstag Nachmittag bis Montag Früh bei uns.

Meinem Partner war und ist ein gutes Verhältnis zu seiner Ex wichtig. Er hat sie auch nach der Trennung immer unterstützt wo er konnte und auch finanziell ausgeholfen. An sich eine lobenswerte Eigenschaft und ich schätze ihn wirklich sehr für seine Art. Allerdings komme ich mit seiner Ex einfach nicht mehr klar. Sie ist depressiv und leidet an starken Gemütsschwankungen. Wenn sie miese Laune hat, lässt sie diese gerne an meinem Partner aus. Da wird dann wirklich alle paar Minuten geschrieben und wenn er nicht reagiert so lange angerufen bis er ran geht.
z.B.: ich hatte vor 3 Wochen Geburtstag und wir waren schön Essen. Mein Mann muss leider sein Handy, aufgrund seiner Arbeit, immer griffbereit haben. Auf alle Fälle hatte sie einen schlechten Tag und sein Telefon klingelte nonstop. Irgendwann ging er ran und erklärte ihr dass er sich später melden würde da wir unterwegs wären.....machte alles nur noch schlimmer. Nach 2 Stunden hatte er 20 Nachrichten und 15 entgangene Anrufe

Dann kommt auch der finanzielle Aspekt hinzu. Ich bin kein geiziger Mensch und ich habe meine beiden Stiefkinder sehr lieb. Sie bekommt für beide den vollen Unterhalt und das Kindergeld. Hinzu kommt das wir sämtliche Geschenke für deren Geburtstage, Geburtstage der Freunde, Schulmaterialien, Kleidung, etc kaufen. Und immer reicht das Geld nicht. Am Freitag hatten wir deswegen einen heftigen Streit weile es mir gereicht hat. Die Kinder sind bei uns und sie ruft meinen Mann an ob er für sie einkaufen gehen könne, da sie krank sei.....okay, ist ja nichts dabei. Aber mein Mann zahlt dann alles und sie gibt es ihm nicht wieder, weil sie gerade wieder wenig Geld hat. Aber ständig Unterwegs sein, Party machen, Rauchen, usw.

Mich belastet das einfach. Ich weiß dass sie zu meinem Partner und seinen Kindern dazu gehört, aber ich möchte sie nicht ständig finanziell aushalten. Ich habe keine Lust mehr auf ihre ständigen Anrufe und Eskapaden. Mein Partner sieht es nicht so. Sobald sie sich danach entschuldigt ist alles wieder vergessen, immerhin hat sie sich damals nie entschuldigt und das bedeutet ihm so viel.

Wie kann ich mit dieser Situation besser klar kommen? Manchmal kommt mir einfach schon der Gedanke ob ich mich trennen sollte, da sie immer, egal wie, Thema ist oder sich zum Thema macht. Gespräche mit ihr haben nichts gebracht. Mein Partner erwartet im Grunde dass ich ihn unterstütze, weil sie ihm wichtig ist. Ich liebe ihn und möchte ihn wirklich unterstützen aber ich gerate gerade an meine Grenzen.

Hinzu kommt dass ich gerade selber in einem Tief bin und ihr Verhalten nicht einfach runter schlucken kann. Es kommt was von ihr und meine Laune ist wieder im Keller, egal wie gut oder schön es gerade war

Hoffe auf nützliche Tipps
liebe Grüße

6

Die Frage ist ja nicht, wie Du mit der Situation besser zurecht kommst. Die Frage ist, ob er an der Situation überhaupt etwas ändern will, weil Du darunter leidest (und er im Grunde auch, selbst wenn er das nicht zugeben will). Und sollte das nicht der Fall sein, dann musst Du etwas ändern, sonst macht Dich das am Ende auch noch krank.

7

er schafft es leider nicht. Manchmal distanziert er sich, weil sie Streit hatten, aber nach 2-3 Wochen ist alles wieder beim Alten.

Momentan mag ich einfach nicht mehr und das macht mich traurig. Weil ich bin ja mit ihm sonst glücklich und wir funktionieren als Patchworkfamilie wirklich gut.....aber durch sie kommt dann immer so viel Unruhe rein und er lässt es einfach zu und sitzt es halt aus.

8

Sie darf aber nicht so Euer Leben dirigieren, das steht ihr nicht mehr zu. Und vielleicht versteht er das Problem besser, wenn Du ihm mal eindringlich und ggf. mit Hilfe einer neutralen Beratung klar machst, dass die Basis Eurer Beziehung wankt, wenn sich da nichts ändert.

weiteren Kommentar laden
1

Du Arme, ich kann dich soooo gut verstehen.. Fakt ist, wie du schon richtig erkannt hast, sie gehört immer zu seinem Leben, wie auch die Kinder. Den Umgang mit IHR allerdings kann er auf ein absolutes Minimum beschränken. Er muss nur für die Kinder da sein. Mit ihr könnte er sich theoretisch nur noch kurz und knapp per Whatsapp austauschen wenn es was wegen den Kindern gibt. Aber das müsste er wenn, von sich aus wollen.

Zum einen ist es natürlich sehr schön, dass er eine gute Beziehung zu der Mutter seinee Kinder halten will. Jedoch sollte dies nicht zu Lasten von seiner neuen Partnerin gehen. Dir bleibt nichts anderes übrig als die gute alte Kommunikation. Sprich mit ihm, sag ihm das, was du uns hier gerade geschrieben hast. Wie es dir geht mit dem Ganzen, wie du dich fühlst.

Schlussendlich ist die Frage, wessen Wohlergehen ihm wichtiger ist. Das seiner Ex oder deines. Eigentlich müsstest DU die erste Wahl sein. Lässt er sich darauf überhaupt nicht ein oder möchte nichts davon hören, schlag ihm mal eine räumliche Trennung vor. Nur um deines Seelenheils zuliebe. Ich wünsche dir viel Glück und dass er begreift, WER ihm wichtiger sein sollte 🍀

3

Danke für deine lieben Worte. Ich habe bereits sehr viele Gespräche mit ihm geführt. Er sieht ja ein dass er sich distanzieren muss aber er schafft es nicht. Er möchte dass es ihr gut geht weil es dann ja seinen Kindern gut geht. Wenn er sich distanziert und sie immer so austickt, leiden die Kinder drunter. Es ist einfach eine Teufelsspirale die sie sich da selber gemacht haben.....

2

Mhm, klingt als hätte die Ex wirklich einige Probleme psychischer Art. Hoffentlich müssen die Kinder nicht drunter leiden.
Jedenfalls hätte ich da auch keine Lust mehr drauf... die Hilfsbereitschaft des Mannes in allen Ehren, sicher tut er aus hauptsächlich für seine Kinder, aber er lässt sich scheinbar echt um den Finger wickeln.
Klar entschuldigt sie sich, damit wickelt sie ihn fürs nächste mal wieder um den Finger.

Ich an seiner Stelle würde fordern, dass sie ein Haushaltsbuch führt, das er gelegentlich mal checken kann. Ansonsten gibts keine Kohle und Einkäufe außerhalb mehr.

LG

4

Danke für deine Antwort. Und ich bin da ganz deiner Meinung. Sie entschuldigt sich weil sie weiß welche Wirkung es hat. Aber am nächsten Tag ist es ja wieder da gleiche. Ich sehe auch nicht ein ihr immer den gesamten Unterhalt zu zahlen + Kindergeld wenn wir eig alle Kosten komplett tragen. Ich kaufe den Kindern wirklich gerne Sachen und sie werden genauso wie meine "verwöhnt". Aber das kostet auch.... Dadurch das sie ja auch jedes Wochenende hier sind, sind wir ja auch diejenigen die Ausflüge etc unternehmen

5

Die Frau weist also ein typisches Verhaltensmuster auf, nun gut, das kannst du auch zu deinem Vorteil nutzen. Protokolliere eine Zeit lang mal, was so passiert. Notiere auch die jeweiligen Ausgaben, vor allem die, die von euch beiden gemeinsam sind und on top zu den regulären Unterhaltszahlungen. Manchmal sieht man etwas, das schwarz auf weiss steht, besser als wenn es nur so 'dahergesagt' wird.

Bezüglich dem Verhaltensmuster kann ich ein Liedchen singen.. Ich konnte nach ein paar Monaten genau voraussagen, wann die KM wieder einen Streit vom Zaun brechen würde. Mein Freund wollte das nicht hören und meinte, ich übertreibe. Tja dann habe ich angefangen, ihm die 'Streits' auf ein Zettelchen zu schreiben und in eine Schublade zu stecken - BEVOR die KM sich überhaupt meldete. Wieder mal nach einem solchen Streitgespräch habe ich ihn gebeten, die Schublade zu öffnen und das Zettelchen zu lesen (wohlgemerkt, ich stand während dem Anruf neben ihm, er sah dass ich währenddessen nichts irgendwo notierte und hineinlegte). Von da an ging ihm ein Lichtchen auf.. Er selbst war so 'betriebsblind' geworden, dass er das offensichtliche gar nicht bemerkte.

weiteren Kommentar laden
10

Mit dieser Situation kann man nicht gut klarkommen. Da hilft nur, deutliche Worte auszusprechen und zwar zunächst du gegenüber deinem Partner und dann er gegenüber seiner Ex.

Alles andere ist Herumgeiere und gefährdet eure Beziehung.

11

...voll verstehen.

Unsere 5 jährige Patchworkfamilie steht auch auf der Kippe.

Ich habe 2, er hat 1 und gemeinsam haben wir eins und eins ist unterwegs.

6 von 7 Trennungsjahren hat sie ihm das Kind - trotz gerichtlicher Anordnungen - gänzlich vorenthalten und so manipuliert, dass die kleine Papa als gsnz böses Monster wahrnimmt. Seit unser gemeinsames Kind da ist, verlangen sie Kontakt. Ich hab ihn jahrelang bestärkt, um sein Kind zu kämpfen und nun zerbrechen wir daran.

Die Ex und das Kind verlangen ein springen nach deren Pfeife. Anfangs wars ok. Wir kannten das Kind nicht und es uns nicht und wollten es ihm so leicht machen wie nur möglich. Mittlerweile wird nur noch die Hand raus gehalten und diktiert, was wir zu tun haben. Mittlerweile sieht mein Mann das, aber es ist im letzten Jahr so viel passiert.

Ein paar Beispiele: ich sage etwas. Z.b. frag doch dein Kind selbst und nicht die Mutter. Oder Du hast dein Kind jetzt wieder länger nicht sehen können, melde dich docv mal bei ihr. Ich werde für solche Vorschläge rund gemacht und er fragt dann z.b. doch die Mutter. Die mault ihn dann an, warum er sein Kind nicht selbst fragt und später steht er vor mir und erzählt mir grundsätzlich immer "Sie hat ja recht, ich hätte x srlbst fragen müssen." Solche Gespräche finden nur noch statt.

Sie mischt sich in alles ein. Laut ihr habe ich kein Recht zu meiner Familie zu fahren. Er wird bedroht, dass er kein Motorrad fahren soll sonst....ja, sonst was? Über mich werden lügen an meinen Mann heran getragen, die er mir dann verschweigt. Und generell ist immer falsch was wir tun. Fragen wir c wie es ihm geht, ist das falsch, wir sollten schließlich Mutti fragen. Fragen wir Mutti, wird er beschimpft und ihm wird vorgeworfen, er würde sich nicht ums kind bemühen.

Meine Kinder und ich, wir fühlen ins nur noch als Familie zweiter Klasse. Das erste Babyjahr haben sie uns wirklich versaut. Sie müssen immer in allem zurück stecken und werden dann gerade von ihm achlechter behandelt als x.

Ich muss jetzt meine Familie wecken. Wollte dir nur sagen: ich kann deinen Frust verstehen und meiner ist erst aufgewacht, als ich ihm sagte, dass ich sehr wensthaft über eine Trennung nachdenke. Vielleicht hilft euch daa ja auch.

18

Fast gleiches bei uns! Die Ex hat uns so zermürbt und das Kind gegen uns aufgehetzt, irgendwann hatte ich einfach keine Energie mehr. Mein Mann hat unaufhaltsam immer wieder für seine Tochter gekämpft und nicht aufgegeben, aber uns als Paar hat es fast kaputt gemacht. Wie auch bei dir ist er erst aufgewacht als ich sagte ich ziehe aus..

@TE: ab dieser Sekunde hatte sich das Blatt komplett gewendet. Die Situation ist gekippt, allerdings zu meinen Gunsten. Der Kontakt zur Mutter wurde komplett nur noch auf die Pflichtkommunikation reduziert, Kind wurde endlich richtig erzogen (nicht nur Juhu-Tralala-Verwöhn-Papa-Wochenende sondern auch mal "Hilf mit im Haushalt" oder "21.00 Uhr ist Bettzeit"). Ein sehr wichtiger Punkt hierbei: er hat NIE auch nur ein schlechtes Wort über die KM verloren vor seiner Tochter! Er hat sie komplett aus dieser Streit-Umgebung rausgehalten.
Muss nicht sein, dass das bei euch auch klappt aber bei meinem Mann war es ebenfalls ein "Aufwachen".

12

Ich sage es wie es ist, ich würde das Theater nicht mitmachen, ich habe für mich entschlossen was mich unglücklich macht da trenne ich mich von, er sieht es ja auch nicht ein und somit würde Ich ihm alles gute Wünschen und gehen auch wenn Gefühle da sind, das wird mit der Zeit besser, so ärgerst du dich nur darüber auf Dauer.

13

Damit würde kaum jemand klar kommen. Das Problem ist nicht nur die manipulative Ex, sondern dein Partner, der ihr das durchgehen lässt.

Ist er so doof, dass er ihren geheuchelten Entscheidungen noch glaubt?

Karasuma hat dir ein paar gute Tipps gegeben (Buch führen über Ausgaben und Streit). Wenn du die Energie investieren willst, um deinen Partner die Augen zu öffnen, tu das.

Ich hätte dazu keine Lust und würde das sinkende Schiff verlassen. Man lebt nur einmal, so würde ich meine Lebenszeit nicht verplempern wollen.

14

wenn er dafür offen ist, würde ich Hilfe von aussen in Anspruch nehmen in Form von Partnerberatung etc. Er muss halt auch wollen und bemerken, dass Du sonst gehst.

Der Rest ist ja lösbar: Er besorgt sich eine neue Handynummer für die Arbeit und trennt die privaten Anrufe davon ab, so dass er das private Handy einfach weglegen und ausmachen kann.

Er muss erkennen, dass die Probleme seiner Ex nicht automatisch die seiner Kinder und schon gar nicht seine sind.
Und er kann ihr immer helfen, indem er anbietet, die Kinder in schlimmen Situationen ganz zu nehmen - das ist Hilfe, die auch den Kindern nützt. Ansonsten muss er die Hilfe deligieren: Er soll ihr die Nummer von psychologischen Notdienst geben, Sozialberatung etc.... und ihr klar machen, dass sie sich selbst helfen muss.
Die klare Trennung der Finanzen würde ich an Deiner Stelle im Hintergrund durch Protokollieren vorbereiten, aber erstmal nicht an erste Stelle setzen. Ohne Verständnis klappt das eh nie.

15

Hallo!

Du schreibst du hast schon genug geredet mit ihm. Dann musst du Taten setzen. Reden alleine hat ja nichts gebracht. Kannst du eventuell mit deinen Kids wo unterkommen? Ich würde für ne Weile ausziehen. Werde dir klar was du wirklich willst. Vielleicht kommt dann Bewegung in euer Thema wenn ihr weg seid. Es ist eine schwierige Situation unter der du leidest und das darf nicht sein.

Alles Gute
Gabi