Mein Mann tut nichts im Haushalt obwohl er gerade nur daheim ist

Hi
Ich verzweifle noch bei mir daheim. Aufgrund von Covid-19 ist mein Mann seit gut 4 Wochen daheim und wird auch vermutlich bis Juli nicht arbeiten müssen. Er macht jedoch nichts im Haushalt. Er kocht nie, lässt sein dreckiges Geschirr überall, putzt nicht und macht auch nie die Wäsche. Alles bleibt an mir hängen. Wir haben einen 7 Monate alten Sohn und auch da erledige ich 80% der Arbeit. Ich hab schon alles versucht. Seine Wäsche nicht mehr gewaschen, die dreckigen Sachen auf seine Seite des Betts oder nur noch für mich gekocht. Seine Ausrede ist: normalerweise würde ich ja arbeiten und dann müsstest du das sowieso machen. Ab September gehe ich wieder Vollzeit arbeiten und der Kleine in die Kita. Ich weiß nicht wie unsere Wohnung irgendwann aussieht wenn er mir ab diesem Zeitpunkt nicht hilft.
Ich brauche dringend Tipps wie ich ihn dazu bringen kann doch etwas zu tun

1

Rausschmeißen. Dann kann er woanders rumsauen und du hast weniger Arbeit... denn wäre er auf Arbeit, hättest du auch weniger Dreck, Abwasch, Müll usw.
Lieben Gruß

2

Ich hatte auch so ein nettes Exemplar habe auch das durch versucht was du gemacht hast, letztendlich habe ich mich getrennt aber er meinte dazu auch noch fremdgehen zu müssen, aber ich vermisse nichts aus dieser Ehe.

Mein Freund kann sein Zeug ganz gut alleine machen, muss er auch so oft sehen wir uns nicht und selbst wenn würde ich niemals wieder eine Putze aus mir machen lassen.

3

Ach ich würde dann alles lassen was er anfässt, kochen nur für dich und Wäsche wie du getan hast nur eures, irgendwann wird er was tun, einkaufen Pflegesachen Waschzeug auch nur eures

4

Wenn er tatsächlich nicht bereit ist zu erkennen, dass es schlicht unfair und absolut unpartnerschaftlich ist, dass er bis Juli praktisch Urlaub hat und du weiter buckeln musst, würde ich tatsächlich über (zumindest räumliche) Trennung nachdenken.

Sonst wirst du ab September vollzeit Arbeiten, 100% Haushalt und 100 % Kind schupfen müssen.

5

Lief das jemals anders für ihn? Also hatte er bei seinen Eltern Pflichten, mal einen eigenen Haushalt, musste er für sich selbst sorgen oder gab es immer jemanden, der für ihn geputzt, gewaschen, gekocht hat?

6

Genau! Normalerweise müsdte er arbeiten - da hätte er weniger Zeit Dreck zu machen und du somit wenuger zu tun.

Im Ernst, rühr keinen Finger für ihn. Mach weiter damit. Das war noch nicht lang genug.

7

So Männer sind leider weit verbreitet.
Mein Ex war ebenso. Der hat zwar Holz gehackt, Rasen gemäht und eher so "Männersachen" gemacht, aber alles andere war allein mein Part. Haushalt, Kinder, Einkaufen, waschen...achso, und arbeiten gehen durfte ich natürlich auch. Vollzeit, versteht sich.
Meine Wochenenden waren gefüllt mit diesen Pflichten, wärend er nach einer Runde Rasen mähen seinem Hobby nachgehen konnte und frei hatte.

Brauchte ich Hilfe, musste ich immer erst fragen. Von selbst keinerlei Intitiative. Am besten war auch immer, wenn er dann wohlmeinend bemerkte, "das er MIR die Spülmaschine ausgeräumt hätte" oder er "MIR helfen würde". Natürlich. Haushalt ist ja MEINE Genreralaufgabe.

Er war auch der Meinung, dass das Frauensache ist. Diskutieren war zwecklos. Er verstand einfach nicht, was seine Haltung mit mir macht und dass es total antiquiert und respektlos ist.

Wir sind inzwischen getrennt und ich merke jetzt erst, was er eigentlich für eine Belastung war. Was für eine "Mehrarbeit".
In manche Männerköpfe geht das eben nicht rein. Ob das Erziehungssache ist, Generationssache oder schlicht Beratungsresistenz - keine Ahnung. Fakt ist aber - diese Männer ruhen sich auf deiner Kraft aus.

Willst du das?

LG

32

Herr im Himmel, ich glaub, den hätte ich totgeschlagen. Eine Richterin hätte in diesem Fall bestimmt Milde walten lassen.

38

Ich bin selbst Mann und frage mich, warum viele Frauen sich so etwas antun.

weitere Kommentare laden
8

"Seine Ausrede ist: normalerweise würde ich ja arbeiten"

Immerhin räumt er damit gründlich mit dem Vorurteil auf, Männer würden die Dinge rational angehen, wenn er schon sonst nichts wegräumt.

Ja, eigentlich "würde" er arbeiten, das ist aber nun mal nicht der fall. Er sitzt daheim und nicht nur, dass er keinen Finger rührt, er verursacht auch Dreck und Arbeit, die sonst nicht anfallen würde.

Du hast ja schon die üblichen Ratschläge befolgt: nur für dich gekocht, nur deine Sachen gewaschen, gebracht hat es leider nichts.

Wie war es früher, als ihr beide noch in Vollzeit gearbeitet habt? Wahrscheinlich anders, sonst hättest du das wahrschienlich geschrieben. Daran könntest du ihn ja mal erinnern.
In einem anderen Thread haben wir aktuell das Thema, wie Paare in alte Rollenmuster verfallen, wenn das erste Kind da ist. Daher finde ich es gut, dass du alles unternimmst, um sein Pascha-Dasein zu beenden.

Nachdem du es aber jedenfalls mit einem derart sturen und ignoranten Menschen zu tun hast, würde ich ein letztes Mal mit ihm reden, dabei dann aber gar nicht aufzählen, was alles falsch läuft, sondern ihm vermitteln, dass du sein Verhalten nur als Respekt- und Lieblosigkeit und fehlende Wertschätzung auffassen kannst, ansonsten ist nicht erklärbar, warum er nicht ganz selbstverständlich den gemeinsamen Haushalt nicht führen will und das dir alleine auflastet.

Wacht er immer noch nicht auf, würde ich noch ein Gespräch bei einem Beratungsstelle anregen, nachdem die Auffassungen dann zum Thema Augenhöhe so weit auseinandergehen, dass die Beziehung in Schieflage gerät.

Alles Gute!

9

Wie antwortest du denn dann da drauf? Normalerweise mag ja sein - ist aber nun ja nicht. Macht er am Wochenende auch nicht mit? Oder im Urlaub?

Wie war er denn vor dem Kind? Irgendwie vermute ich, nicht groß anders.

Ich würde tatsächlich so weiter machen. Nicht für ihn kochen oder waschen. Eben einfach gar nichts für ihn tun, außer sein Zeug in seinem Bett zu lagern. Jeden einzelnen Tag!

Und dann würde ich mit ihm ein ernsthaftes Gespräch führen. Denn selbst wenn er arbeitet müsste er im Haushalt ja mithelfen. Jetzt nur umso mehr.

Überleg dir eine Konsequenz und ziehe sie durch.

Für mich wäre das kein Mann.

10

Klare Ansagen: bring den Müll raus, häng die Wäsche auf, wisch Staub...

Seine Ausrede als das was es ist benennen: Es ist eine Ausrede! Er ist faul und dreckig.

Und: Er ist aber nicht auf Arbeit, also musst Du es auch nicht alleine machen, das ist doch logisch oder kapiert er solche einfachen Sachen nicht?
Ansonsten mal ankündigen, dass du mal mit seiner Mama ein Gespräch führst. Wer sich wie ein Lolly aufführt, wird wie einer behandelt.

Sorge dafür, dass er dich für voll nimmt. Mit Militarydrill und ihn wie ein Baby behandeln. Lass dich vor seinen Leuten auch mal drüber aus wie er so zu Hause ist. Ist nicht die feine englische, aber manche begreifen es nicht anders.

Oder anders: Verschaff dir Respekt. Mehr als das er dich weiterhin nicht respektiert kann dir nicht passieren.