Stress wegen Arbeitszeiten

Hallo,
Mein Job bedeutet, dass ich morgens um halb acht aus dem Haus gehe und abends um halb acht wieder komme.
Habe 2 Stunden Pause.
Feste Arbeitszeiten von halb neun bis 18.30.
Einen Tag in der Woche frei, dafür aber Samstags.
Mein Partner arbeitet montags bis freitags bei freier Zeiteinteilung.
Also manchmal kommt er auch erst um halb acht nach Hause, oft ist er aber schon um 17.00 fertig , oder Freitags macht er meist schon Mittags Schluss.
Ich komme erst abends und muss ja Samstag auch noch nal ran.
Er ist dann z.B Freitags abends ausgeruht, will noch weg gehen ( Corona sei Dank bis auf weiteres nicht möglich 😀), hat Sport gemacht, geschlafen und ist fit.😱
Ich dagegen bin müde, will nur noch was essen und aufs Sofa und gehe auch zeitig ins Bett.
Er wirft mir vor, lustlos zu sein, keinen Sport zu machen,( ich mache halt einmal die Woche was an meinem freien Tag, und Sonntags machen wir Radtouren oder gehen zusammen laufen), er trainiert halt fast täglich.
Er sagt immer, warum ich mir so einen Job ausgesucht habe, wo ich Samstags arbeiten muss und keine freie Zeiteinteilung hätte.
So was wäre für ihn von vorneherein ausgeschlossen gewesen.
Ich könnte mit meiner Ausbildung auch in Bereichen mit flexiblen Arbeitszeiten tätig sein, aber ich habe mich für diesen Bereich entschieden weil er mir Spaß macht und mich die Arbeitszeiten nie gestört haben.
Erst seit wir zusammen sind, knapp zwei Jahre, ist das Thema durch seine Unzufriedenheit.
Er hatte auch Eltern, die immer um 16.00 zu Hause waren, und alle Verwandten hatten auch nur Jobs wo sie zumindest Samstags frei waren.
Ich nicht....meine Eltern mussten beide oft Abends arbeiten und auch Samstags und Sonntags.
Er tut so als wäre das anormal.
Mich stresst das Thema, ich habe abends keine Lust auf Alarm und Diskussionen....
Was tun?

1

Grundsätzlich kann er ja deine Arbeitszeiten blöd finden. Er muss sie ja nicht arbeiten.

Musst Du dann Samstags auch voll ran oder nur ein paar Stunden? Freitags nach 18.30 könntet ihr euch doch gleich zum Abendessen verabreden oder ihr macht gemeinsam ab und zu Sport.

Wenn du erst mal auf immer Couch liegst oder zeitig ins Bett gegangen bist ist es für ihn blöd alleine daheim zu hocken. Kann ich verstehen.

2

Ich bin echt kaputt abends.
Und möchte dann erstmal was essen.
Danach noch Sport um halb neun.... nein danke ,spazieren gehen ab und an im Sommer.
Im Winter, wirklich nicht mein Ding.
Er will abends auch keinen Sport mehr machen ,
Er möchte dass ich nachmittags Zeit habe und am Wochenende.

3

Wenn es keine Möglichkeit gibt, dass entweder du dich anpasst oder er lernt sich damit abzufinden, sehe ich keine Zukunft für euch. Deine Arbeitszeiten klingen wirklich krass, wo habt ihr denn da noch Paarzeit? Nur am Sonntag? Wie war es denn vor 2 Jahren? Als ihr euch kennengelernt habt? Damals wusste er ja um deine Arbeitszeiten, mich irritiert dass er jetzt nach 2 Jahren ankommt, dass es ihn stört.

Ganz ehrlich, für mich wäre das auch nichts, einen Partner der ständig an mir vorbei arbeitet. Aber sowas weiss man zu Beginn und lässt sich dann eben nicht darauf ein. Oder aber, wenn es geht und man will, passt man die Arbeitszeiten einander ein bisschen an.

weitere Kommentare laden
5

Wie alt bist Du? Ich finde jetzt nicht, dass Du so krasse Arbeitszeiten hast, dass man Freitagabend nur noch auf der Couch liegt und mit den Hühnern ins Bett geht.
Ich kann Deinen Mann verstehen, ich hätte auch keine Lust auf einen Partner, mit dem am Wochenende nichts mehr los ist,wenn man nicht gerade im Rentenalter ist.

8

Ich bin 52, vor 10 Jahren war ich auch noch besser drauf.
Aber heute bin ich nach einem Arbeitstag einfach müde, außerdem bin ich auch chronisch krank, das schlaucht den Körper auch durch die ganzen Medikamente.
Klar, ich hab 10 kg zugenommen, Wechseljahre, plus weniger Bewegung sind da Gründe.
Das missfällt ihm natürlich obwohl er selbst starkes Übergewicht hat.
Ich gehe walken und fahre Rad, Joggen geht nicht mehr, meine körperlicge Belastbarkeit ist einfach nicht mehr hoch genug.
Ich bin gelaufen seit ich 6 bin, aber vor 1,5 Jahren war Schluss.
Ich kann einfach nicht mehr.
Bin müde, muss mich abends ausruhen.
Er sieht ja wie fertig ich bin.

10

Wenn das so ist, dann würde ich dir echt empfehlen deine Arbeitszeit wenigstens etwas zu reduzieren, oder dir eine Stelle zu suchen, wo Du nicht schon 2 Stunden täglich Fahrtzeit hast. Gerade wenn Du krank bist. So schön könnte kein Job sein, dass ich auf soviel Lebensqualität verzichte. Man arbeitet doch, um zu leben und man lebt doch nicht um zu arbeiten.

6

Deine Arbeitszeiten sind so und das waren sie auch schon, als er dich kennen lernte oder? Ich würde jedenfalls nicht eäwegen ihm die Arbeitszeiten ändern oder den Arbeitsplatz wechseln, wenn ich das eigentlich nicht will.

Auch würde ich keinen Sport machen, nur weil er das will. Möchtest du das für dich, könntest du überlegen, in der Mittagszeit Sport zu treiben oder aber abends direkt nach der Arbeit.

Es sollte denke ich auch möglich sein, dass man abends noch etwas unternimmt, deine Arbeitszeiten sind human, auch wenn du scheinbar 2 Stunden Fahrtzeit hast. Man muss ja nicht jeden Abend losziehen, aber vielleicht wenigstens einmal pro Woche...

9

Nein, ich bin an die Öffnungszeiten gebunden, d.h die Arbeitszeiten sind vorgegeben und nicht flexibel.
Fahrtzeit habe ich vorher nur eine Viertel Stunde gehabt, wir sind aber zusammen gezogen und da musste ich einen Kompromiss eingehen.
Er fährt auch eine Stunde jetzt.
Vielleicht passt es einfach nicht.
Ich brauche niemand der mir Stress macht wenn ich abends noch Hause komme, sondern Ruhe und Entspannung.

7

Puh 42 Stunden sind ja schon recht viel. Dann noch Weg und Pause, wie hast du da den Zeit für Kinder, Einkaufen und Haushalt? Mir wäre das ja zu viel Lebenszeit mit Arbeit, Arbeitsweg und Pausen. Aber jeder wie er mag.

Vielleicht gibt es eine Möglichkeit die Pause zu verkürzen oder den Arbeitsweg?
Ich habe letztes Jahr meine Stunden von 40 auf 30 reduziert und verdiene da durch 400E weniger. Die viele Freizeit ist es mir absolut wert.

Du musst wissen, ob du was ändern willst. Mein Vater (selbstständig) hat früher jeden Tag von morgens-Abends gearbeitet und hatte viele Dienstreisen. Er war also nie da und hat dadurch nicht viel in unserem Leben mitbekommen...

12

Hallo,
ganz ehrlich: wenn du keine Möglichkeit hast deine Arbeitszeit anders zu legen und dein Partner bockt deshalb wie ein kleines Kind ist er wohl nicht der Richtige.

Mein Mann arbeitet seit über 30 Jahren im vollkontinuierlichen Schichtsystem, d.h. ein Schichtsystem mit 7 aufeinanderfolgenden Schichten und planmäßig nur ein WE im Monat frei. Ich habe das von Anfang an gewusst , klar ist es nicht immer schön, zu Feiern etc. ohne meinen Mann zu gehen. Aber wir sind erwachsene Leute, mein Mann liebt seinen Job, es geht nun einmal nicht anders und last baut Not least ist er mit meinem Verdienst unsere Existenzgrundlage.

Von daher kann ich das mimimi deines Partners nicht verstehen. Normal sollte er dich unterstützen, wenn du nach einem langen Arbeitstag platt auf der Couch liegst. Und du wirst ja auch einmal ein paar Tage frei haben wo man Samstags etwas unternehmen kann.
Mit einem Partner, der wegen meinen Arbeitszeiren ständig Druck ausübt könnte ich nicht leben.

Alles Gute

Nici

13

Machst du den Beruf gerne?
Kommst du selbst mit deinen Arbeitszeiten klar?

Dann würde zwar mit ihm reden. Kompromisse finden.
Aber ganz sicher nicht mich nur ihm anpassen, weil er es doof findet.


Etwas bin ich irritiert über die Antworten.
Sonst heißt es doch oft: Frau soll mehr arbeiten, an ihre finanzielle Zukunft denken, den Partner finanziell unterstützen, Stunden erhöhen.
Das bisschen Haushalt, Kinder soll doch auch neben Vollzeit klappen!
Das muss Frau und Mutter doch wuppen können. Sie soll an sich denken und mehr arbeiten.

Und hier ;-)


Also, er wusste von Anfang an, dass du diese Arbeitszeiten hast.
Wenn er anders damit aufgewachsen ist, kann er ja seine Vorstellung haben. Deine hast du ihm ja mitgeteilt.

Einen anderen Job oder Bereich wechseln, würde ich nur, wenn es dir selbst gut geht damit!

Chronische Erkrankungen und co bleiben ja auch bei anderen Arbeitszeiten.

Die Frage wäre auch, ob du damit in anderen Bereichen arbeiten könntest. Ohne umlernen zu müssen.

Die Frage ist auch, ob dir ein anderer Bereich gut tun würde.
Ich meine, wenn das Team, die Tätigkeit nicht passen, dann kann weniger Zeit mehr stressen.

Eine Freundin ist bspw. von einem gut bezahlten wenig-Stunden Beruf in einen schlechter bezahlten VIelstundenberuf gewechselt und es geht ihr besser. Den ersten Beruf hatte sie nur wegen ihrer Eltern gemacht und wegen des Geldes. Den zweiten macht sie jetzt aus Leidenschaft und liebt es, ist seither gesünder. Allerdings könnte sie sich das Arbeiten in dem Bereich nicht ohne finanzielles Gemeinsamwirtschaften mti dem Partner leisten.

Zeit hat sie weniger für Familie, ist dafür ausgeglichener für Familie.
Mit dem Partner war es abgesprochen, weil es eine größere Veränderung war.


In deinem Fall würde ich zwar Kompromisse anbieten, aber sicher nicht tun, was er verlangt.


An der Stelle kommt sonst immer Emanzipation ;-)
In den Antworten kommt das plötzlich nicht, sondern er wird bedauert.

Verstehe ich nicht.


KGespräche auf Augenhöhe, wo er dir mitteilen kann, was ihn bedrückt, welche Möglichkeiten ihr habt, aufeinander zu zu gehen: gerne.

Er verlangt, er findet deine Entscheidung nicht normal, er bockt, wenn....
da würde ich mich eher von ihm trennen, als von dem Beruf, der mir gut tut

Wobe ich mich auch vom Beruf/Arbeitsplatz trenne, wenn es mir nicht gut tut.


Und chronische Erkrankungen verändern das Leben.
Da ist ohnehin die Frage

- wie kommst du selbst damit klar
- wie sind deine Erkrankungen mit dem Beruf vereinbar? (bei mir führte eine akute, dann ausgeheilte Krankheit zu einem Berufswechel. Es gilt zwar aus geheilt, aber Einschränkungen und Folgen sind eben doch zurück geblieben)

Wie kommt er mit deinen Erkrankungen klar?
Meckert er da auch nur? Will er, dass du dich damit an seine Vorstellungen anpasst?
HKann er damit umgehen?

Jetzt für ihn anpassen,
der trennt sich dann, weil du ihm nicht mehr passend bist oder meckert solange, bis du dich trennst
und dann kommst du aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zurück rein in den Bereich, den du eigentlich gerne machst?


Zunächst würde ich mir klar machen, was du für dich willst/brauchst
und dann in Ruhe mit ihm reden.

Habt ihr Kompromislösungen? Könnt ihr in Ruhe über das Thema reden?
Wie stellt ihr euch die gemeinsame Zukunft vor?

14

Ich frage mich gerade, was wäre wenn ich geschrieben hätte, dass mein Partner solche Arbeitszeiten hat ...
Ich habe im Umfeld genügend Männer, die auch lange Arbeitszeiten haben oder Schichtdienst oder sogar oft in der Woche unterwegs sind und nur am Wochenende nach Hause kommen.
Da wird von den Partnerinnen auch erwartet dass sie das akzeptieren bzw da der Mann oft die Familie finanziert, steht der Job des Mannes gar nicht zur Diskussion.
Ich habe auch eine Familie zu ernähren, das scheint ihn aber nicht zu interessieren.

16

eben das meinte ich ja.

Frau soll sich anpassen.
Sie soll emanzipiert sein, arbeiten gehen, sich beruflich nicht einschränken,
sie soll den Mann man finanziell unterstützen, weil er hart arbeitet....
Kinder länger in Betreuung, das verkraften die schon...

aber wenn er meckert, soll sie
- sich ihm anpassen
- ihre Zeiten ihm zu liebe reduzieren
- mehr für die armen Kinder da sein

Ja, was denn nun? Emanzipation an den Partner ausgerichtet? ;-)


Tu das, was dir gut tut,
so dass es für die Kinder passt.

Partner ist zwar auch wichtig, aber er bockt ja mehr, als dass er mit dir redet.

Sich ernst nehmen heißt nicht, dass du dich ihm anpassen musst, sondern dass ihr in Ruhe drüber reden könnt.
Klappt das nicht, wäre das ein schwieriger Konfliktpunkt in der Beziehung: das nicht reden können.

weiteren Kommentar laden
15

Was will er denn durch das Gemecker erreichen? Dass Du Deine Arbeitszeiten änderst und Dein Leben an seines anpasst? Wie wäre es, wenn er das für Dich macht, da es ja nur ihn stört?

18

Ich habe heute lange mit ihm gesprochen.
Mir ist klar geworden dass das mit uns nicht funktioniert weil er mir nicht gut tut.
Ein Partner der mich ständig unter Druck setzt und nicht akzeptieren kann, was für mich aber notwendig ist, damit ich meinen Alltag bewältigen kann, kostet mich nur noch mehr Energie.
Mir ist klar geworden dass es mir besser geht wenn diese Beziehung beendet und endlich Ruhe habe.

19

Genau das wollte ich Dir gerade raten, Ihr seid einfach zu verschieden.

Meine Frau arbeitet seit 23 Jahren in 3 Schichten und jedes 2. Wochenende (manchmal auch 2 davon hintereinander). Ich bin seit fast 20 Jahren selbständig.

Ich glaube, wenn wir beide 8-16 Uhr arbeiten würden, dann wären wir gar nicht mehr zusammen.