Kann das eine Beziehung werden?

Hallo zusammen,
ich bin 42 und habe zwei wunderbare Kinder (13 u 10).
Ich habe einen 44-jährigen Mann kennen gelernt, Single, keine Kinder.
Wir verstehen uns sehr gut, können über alles mögliche reden, sind auch schon intim geworden, jedoch nicht „bis zum Schluss“.
Ich habe das Gefühl, wir würden total gut zusammenpassen, weil wir viel gemeinsam haben und uns auch ergänzen. Es ist nicht so, dass er nichts für mich empfindet, aber es reicht halt nicht für eine richtige Beziehung und er möchte eigentlich nur Freundschaft plus.
Dafür möchte ich mich aber nicht hergeben.

Eigentliches Problem/Grund: er wünscht sich eine Frau, die noch keine Kinder hat. Mit der er selbst noch eine Familie gründen kann. Dass er nicht mehr der jüngste ist und es schon sehr schwierig ist eine richtige Partnerin zu finden, ist ihm bewusst.
Ob das der einzige Grund ist für ihn zu sagen, dass er nicht mehr möchte, weiß ich nicht genau.

Nun weiß ich nicht, ob ich mich komplett zurückziehen soll und loslassen und ihn vergessen soll.

Oder ob wir doch irgendwo eine Chance haben, wenn ich ihm einfach viel Zeit lasse und wir immer wieder Zeit miteinander verbringen. Ohne im Bett zu landen. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass er mich unbedingt ins Bett bekommen möchte, dass er darauf „hin arbeitet“ oder so. Er ist ehrlich zu mir und macht mir nichts vor. Ich hoffe das bleibt auch so. Ich habe schon das Gefühl, dass ihm meine Gefühle wichtig sind und er es akzeptiert, dass ich keine Freundschaft plus möchte, weil ich mich dann einfach billig fühle.

Er kann sich keine fremden Kinder vorstellen, meint er. Er kennt meine Kinder aber auch noch nicht und hat keinerlei Erfahrung. Ich schätze das schon so ein, dass er sich mit meinen Kindern und sie sich mit ihm sehr gut verstehen würden.
Er ist jemand, der sich schnell unter Druck gesetzt fühlt und sich viele Gedanken macht.

Also keiner von den Männern, die sich auf eine Frau einlassen, die Kinder hat und dem nicht bewusst ist, dass diese einfach dazugehören. Ich habe eher das Gefühl, er denkt sich da voll rein und hat Angst, dass es ihm nicht liegt und lässt lieber gleich die Finger davon.

Natürlich möchte ich ihn nicht zu irgendetwas überreden und ich möchte auch nicht, dass er sich etwas schönredet.

Aber ich frage euch einfach mal allgemein – wie sind eure Erfahrungen auch aus dem Bekanntenkreis bei so einem Thema?

Kann da etwas entstehen, wenn man sich einfach Zeit lässt/gibt?

Liebe Grüße
Ks

1

Für was willst du da Zeit lassen?

Er sagt dir doch klipp und klar, dass er mit dir keine Beziehung und auch keine fremden Kinder möchte. Er möchte eine Frau, die ohne "altlasten" ist.

Willst du abwarten, ob er dich am Ende doch "behalten" möchte, falls ihm nichts mehr anderes, ohne Anhang und mit der Bereitschaft ihm eigene Kinder zu schenken, über den Weg läuft?

Er möchte eine Freundschaft plus als Zeit vertreib, bis das Wahre kommt.

Lass die Finger davon und erspare dir und deinen Kindern eine Menge Kummer.

Ich würde diesen Kontakt komplett aufgeben.

2

Er möchte eine Frau ohne Altlasten und von dir nur Freundschaft +

Das ist doch eine klare Ansage.

Ich habe den Eindruck du hoffst, dass er sich in deine Kinder quasi schockverliebt und seinen eigenen Kinderwunsch vergisst. Das Szenario ist aber mehr als unwahrscheinlich. Ich würde fremden Teenagern gegenüber auch keine Muttergefühle bekommen.

3

"ich mich dann einfach billig fühle."

Die Antwort hast du selbst geschrieben. Um dich vor noch viel mehr Herzschmerz zu schützen, solltest du diese Geschichte beenden. Alles Gute.

4

Hallo Ks.

Ein Freund von mir hat einige Jahre nach seiner Scheidung (seine Frau ist fremd gegangen) und einer Erholungsphase eine geschiedene Frau mit 3 Kindern (ein Teenager und Zwillinge im Kindergarten Alter) kennen und lieben gelernt (damals war er knapp 40). Mittlerweile sind sie verheiratet, haben ein Haus gebaut und er hat ihre 3 Kinder adoptiert (Der leibliche Vater hatte schon vorher keinen Kontakt zu den Kindern). Wie du siehst kann es auch so kommen, ABER und das ist der Knackpunkt hier - Er wollte schon immer Kinder haben. Er sagt immer wieder wie sehr er die Kinder liebt und, dass sie SEINE Kinder sind, ob adoptiert oder nicht, aber er muss auch oft zugeben, dass er sich vorher niemals hätte ausmalen können wie es ist plötzlich 3 größere Kinder zu haben (ihm fehlt einfach der ganze Anfangsprozess mit Schwangerschaft, Säuglingsalter, etc.)

Was ich damit sagen will ist, du musst deinen eigenen Weg finden. Es kann gut ausgehen (wie bei meinem Freund) oder dein Herz wird dir gebrochen werden. In deinem Fall klingt es für mich so, als hätte sich der Mann auf eine Richtung versteift und verfolgt dieses Ziel nun konsequent. Um es vorsichtig zu sagen, ich denke ein 6er im Lotto ist in seinem Fall wahrscheinlicher als jemanden zu finden der noch keine Kinder hat (und noch welche will). Er wird dieser Möglichkeit aber vermutlich keine Beachtung schenken und sich seiner Hoffnung jemanden zu finden total hingeben.

Es ist nun an dir zu entscheiden, ob er es bzw. es dir wert is. Ob es das Ganze wert ist (vielleicht monatelang mühsame) Überzeugungsarbeit zu leisten und deine Kinder einzubinden. In der Hoffnung er könnte deine Kinder nicht nur akzeptieren sondern auch lieben lernen, seinen biologischen Kinderwunsch fallen zu lassen und dich bedingungslos lieben.

Wie gesagt, ich glaube gar nicht, dass er es böse meint, er konzentriert sich vermutlich einfach nur sehr auf diese eine Richtung. Die Gedanken die mir halt eben sehr im Hinterkopf rumhüpfen sind:
1) "Wenn er dich lieben würde (bzw. verliebte Gefühle hätte), wäre es ihm denn nicht einmal einen Versuch einer ernsthaften Beziehung wert?"
2) "Andererseits, den biologischen eigenen Kinderwunsch kann man nicht einfach mal so abstellen, schon gar nicht, wenn man meint den "richtigen" Partner gefunden zu haben.

6

Wieso sollte es ein 6er im Lotto sein für einen 44-jährigen Mann, eine Frau zu finden, die noch keine Kinder hat und Kinder mit ihm will? Es ist eher ein 6er im Lotto für einen Mann in dem Alter, NICHT auf so eine Frau zu treffen, denn seine Zielgruppe dürfte wohl, zwischen 30-40-jährigen liegen und da sind eine Menge Menge Frauen, die dringend den Vater ihrer ungeborenen Kinder suchen. Mein Ex ist selbst in dem Alter und sucht vergeblich eine Frau, die KEINE Kinder mit ihm will. ;-)

11

Der Meinung bin ich auch.

Vor allem scheint ja seinerseits wenig tiefes Gefühl im Spiel zu sein, wenn er nur Freundschaft plus möchte...

5

Er will keine Frau mit Kindern und nur eine Freundschaft plus.

Sei klug und investiere keine Gefühle und weitere Zeit, du willst und bist etwas anderes.

7

Der Mann hat dir ganz deutlich gesagt, er möchte eine eigene Familie gründen mit einer Frau, die noch keine Kinder hat. Ich schätze mal, dass er da auch eher was Jüngeres im Visier hat. Mit Dir möchte er eine lockere Freundschaft mit ab und zu Sex haben, udn parallel weiter nach der Mutter seiner Kinder suchen.

Was erhoffst du dir also? Dass er deine Kinder so liebt, wenn er sie kennenlernt, dass er seinen Wunsch nach eigenen Kindern an den Nagel hängt? Weil 10- und 13-jährige ja so herzallerliebst sind? Nicht böse gemeint, aber meine beiden Kids sind im gleichen Alter und ich sag mal so, sie sind ein besseres Verhütungsmittel als die Pille, was das ernste Interesse von Männern betrifft. ;-)

9

....und ich sag mal so, sie sind ein besseres Verhütungsmittel als die Pille, was das ernste Interesse von Männern betrifft.

#rofl#rofl oh jaaaa, Du hast so recht - davon kann eine Freundin auch ein Lied singen.

LG

8

Deine "lockerer Sex == Hergeben" - Denke solltest du dir abgewöhnen. Daran ist nämlich absolut nichts verkehrt, sofern es für beide so passt, außerdem ist deine Auffassung diesbezüglich eh ziemlich absurd. Du schreibst selbst, dass ihr bereits intim wart...demnach sind Knutschen/Fummeln/Rummachen also nur "ein bisschen billig" und regelmäßiger penetrativer Sex außerhalb einer Beziehung "richtig billig"?
Keine Ahnung, weshalb hier so viele Frauen meinen, ihr Menschenwert hinge von ihren Genitalien ab, vermutlich das Produkt jahrhundertelanger Patriarchie, aber Dem ist nicht so.

In deinem Fall würde ich mir keinerlei Hoffnung machen. Der Mann hat dir klar und deutlich gesagt, dass er kein über Sex hinausgehendes Interesse an dir hat (die "Freundschaft" kann man in aller Regel genau dann in die Tonne treten, wenn einer von beiden jemand anderen gefunden hat). Liest sich für mich allenfalls nach Zeitvertreib seinerseits.

10

"Es ist nicht so, dass er nichts für mich empfindet, aber es reicht halt nicht für eine richtige Beziehung und er möchte eigentlich nur Freundschaft plus."

Schön, dass er ehrlich ist.
Du möchtest aber keine Freundschaft plus.
Was soll die Zeit da bringen, wenn er zwar nicht nichts empfindet, aber nicht genug? Die Vorstellung, ihn binden zu können, indem du gerade keine sexuelle Beziehung eingehst, weil du dich dann - warum auch immer - "billig" (?) fühlst, bringt dich keinen Schritt weiter. Er sagt klar: Freundschaft plus und nicht mehr.

Wenn er im Alter von 44 Jahren eine Frau zur Familiengründung sucht, die selbst aber noch keine Kinder haben darf, dann ist es eben so

12

Ich habe hier ein bisschen eine andere Meinung als die urbia-Mehrheit: Ich bin fest davon überzeugt, dass man überhaupt nicht wissen kann, ob die Sache Potenzial für eine Beziehung hat, solange man keinen Sex hat.Bindung entsteht nunmal auch stark hormonell über Körperlichkeit.
Mein Partner ist Mitte dreißig, ich bin Anfang 40. Er wollte nie eigene Kinder und mein Sohn war für uns auch erstmal kein Thema, während wir rausgefunden haben, ob das zwischen uns was tragfähiges sein könnte. Inzwischen leben wir als Familie zusammen - als klar war, dass ich für ihn die Frau bin, mit der er leben möchte, war auch klar, dass mein Kind dazugehört.
Ich finde schade, dass immer noch so viele Frauen mit Sex verbinden, sie seien "billig" und müssten sich rar machen. Warum kann man nicht gemeinsam die schönen Dinge genießen und schauen, was draus wird? Ich kenne ehrlich gesagt keinen einzigen Mann (und auch nur wenige Frauen, der sich wirklich zu einem Beziehungskonstrukt bekennen würde, bevor er Sex hatte.

13

Ich denke bei vielen Frauen ist das Problem nicht, dass sie sich „billig“ dabei fühlen (Das sind eher Vorurteile der Gesellschaft) sondern, dass sie sich emotional zu schnell an den Mann binden, wenn sie anfangen mit ihm zu schlafen. (ist ja nachgewiesen, dass das auch der Fall ist) Und ob das Interesse der Männer aufrichtig war, kann man nur feststellen, indem man ihnen nicht sofort alles von ihnen gibt, da man sonst Gefahr läuft, ausgenutzt zu werden und am Ende die Leidtragende zu sein.

Das ist natürlich Typabhängig. Es gibt Frauen, wie Sex und Gefühl trennen und es einfach nur genießen können, Da scheinst du dazuzugehören. Aber die Frauen die es eben nicht können, sollten sich auch weiterhin so schützen finde ich!