Unglückliche Beziehung

Hallo ihr,

mein Freund und ich sind seit knapp zwei Jahren ein Paar. Er war noch nie der Typ, der mich groß umgarnt hat. Ich konnte damit bisher ganz gut umgehen. Mich störte es dennoch, dass er anderen Frauen auf der Straße hinterher schaute, und bei Instagram hübschen Mädels folgte. Jetzt haben wir ein Baby, und ich habe deutlich an Gewicht zugelegt. Ich bin gerade dabei, dieses wieder zu verlieren. Dennoch habe ich das Gefühl, ihm nicht mehr zu reichen bzw ihm zu gefallen. Gestern waren wir im Park unterwegs, und er konnte nicht aufhören jedem Mädchen hinterher zu schauen. Ich fand das so demütigend. Auch gibt er mir nicht das Gefühl, dass er mich weiterhin anziehend findet. Mein selbstwertgefühl ist mittlerweile tief im Keller. Ich habe das Gefühl ihm nicht mehr vertrauen zu können und möchte mich am liebsten aus der Beziehung befreien. Ich mache gerade mein ganzes Glück von seinen Gefühlen abhängig. Das will ich nicht mehr. Ich war immer eine sehr selbstbewusste Frau und habe jetzt das Gefühl an seiner Seite kaputt zu gehen. Er sagt nie, dass er mich liebt oder attraktiv findet. Er dagegen ist ein absoluter tausendsassa. Er kann kochen, backen, ist handwerklich sehr begabt. Er hat einen grünen Daumen und kann sehr gut mit unserem Sohn umgehen. Ich fühle mich daneben so klein. Er gibt mir immer wieder das Gefühl, dass er alles am allerbesten kann und ich dagegen nichts so wirklich ausreichend.
Ich reagiere mittlerweile total aggressiv, wenn er mich nur ansatzweise kritisiert oder mir gut gemeinte Ratschläge gibt. Ich möchte auch wieder gesehen werden, mich begehrt fühlen. Er möchte unbedingt mit uns in eine neue Stadt ziehen, da wir in der großstadt wohnen, und wir uns hier nichts größeres leisten kann. Ich habe vor diesem Schritt fürchterliche Angst, weil ich befürchte, ihm dann emotional vollends ausgeliefert zu sein. Dann habe ich nicht mal mehr Freunde in der Nähe... Andererseits liebe ich ihn sehr! Er kocht täglich für mich, kümmert sich gut um unseren Sohn. Alle paar Tage wird eine Stimme in meinem Kopf laut, die mir sagt, dass ich den falschen Weg gehe. Ich weiß nicht, was ich tun soll...

3

Hallo.

Das passiert, wenn man sich schon von Beginn an selbst in die Tasche lügt ...

" Er war noch nie der Typ, der mich groß umgarnt hat. Ich konnte damit bisher ganz gut umgehen. Mich störte es dennoch, dass er anderen Frauen auf der Straße hinterher schaute, und bei Instagram hübschen Mädels folgte."

Nein, Du konntest auch vorher nicht damit gut umgehen ... Du hattest nur die rosarote Brille auf ... und bis zur schnellen Zeugung des Kindes hat diese auch noch gehalten ...

... jetzt ist Dein Fokus ein anderer und Du siehst endlich klar ...

... da bleibt jetzt nur : Love it, Change it or Leave it!

Gruß
sisein

4

Ja, da hast du vollkommen Recht 😢

5

Ja, da hast du vollkommen Recht 😢

weitere Kommentare laden
1

Was sagt er denn dazu? Hast du ihm das genau so auch mal gesagt?

2

Ja, immer mal im Streit. Aber nie so geballt. Auch das ich mich am liebsten trennen würde habe ich kurz vor der Geburt gesagt. Aber er tut immer alles ab und schiebt es auf meine Hormone. Und sobald er mich wieder umarmt denke ich, dass doch noch alles gut wird.

15

Ach schön. So einer. Er tut es ab und nimmt dich nicht ernst! Der manipuliert dich und es gibt einen guten Grund weshalb ihr zueinander gefunden habt!! Er ist der Alleskönner, und du nur das kleine Anhängsel, dass sein strahlendes Licht reflektieren darf. Mit einer selbstbewussten Frau könnte der doch gar nicht umgehen!

Wenn du ihn liebst, wie du sagst, solltest du deinen Selbstwert wiederfinden und nicht so von ihm abhängig machen. Du hast es selbst gesagt. Wenn du nicht umziehen willst, zieht ihr nicht um! Was denkst du, wie du kaputt gehst, wenn du nicht mal mehr deine Freunde hast?? Vielleicht ist das auch sein Plan. Dich noch mehr zu isolieren von allem.... solche Verhaltensweisen kommen mir echt bekannt vor.....

Ich würde mich vermutlich trennen, aber wenn du ihn liebst, musst du klar machen, das du sehr wohl ein Problem damit hast, wenn er dich nicht begehrt. Und daran muss sich etwas ändern, das bildest du dir nicht ein, das sind auch keine Hormone!!! Lass dich damit nicht so abspeisen!!! Deine Sorgen und Probleme müssen ernst genommen werden!!

7

Du wusstest doch vorher schon wie er ist und so wie du es schreibst, gibt es schon die ganze Beziehung über diese Baustellen. Da frage ich mich, warum man, wenn es schon nicht gut läuft, überhaupt zusammen ein Kind zeugt? War es denn geplant?

Ansonsten solltest du ihm genau das einfach mal sagen. Vorwurfsfrei, in einer ruhigen Situation und sicher nicht im Streit und zwar genau so wie hier geschrieben, nicht gekürzt.

8

Er war doch schon immer so. Hat schon immer anderen hinterher geguckt, dich ie umarmt usw. Warum sollte sich das ändern? Er IST so. Du hast bewusst mit ihm ein Kind bekommen.

Viel machen kannst du nicht. Nimm es hin, geh, oder änder du dich.
Mit ihm kannst und musst du natürlich reden. Auch etwas, was ich nur verstehen werde. Man liest hier soooo oft, das Probleme, Sorgen und Nöte nicht besprochen werden. Wird sich nicht getraut. Mensch Leute, ihr habt Sex miteinander, lebt miteinander, habt eine Geburt erlebt,...aber am reden scheitert es?

9

Ich sage mal so...an deinem Selbstwertgefühl musst du selber arbeiten. Nur wenn wir uns selbst lieben, lieben uns auch andere 👍🏼

Stell dir einmal vor du nimmst ab, veränderst dein Äußeres und bist endlich glücklich und zufrieden mit dir selber, was meinst du wie anziehend das wirkt und vor allem wie bemerkbar sich das macht👌🏽

Zu den anderen Punkten kann ich leider nicht viel sagen, du hast ihn ja so genommen und wusstest dass er so ist 🤷🏻‍♀️

Wenn er nächstes mal klugscheißt oder unnötige Ratschläge gibt, kackendreist alles liegen lassen und sagen: okay, dann mach du es bitte weiter 🤗

10

Vielleicht helfen Dir kleine Schritte eher, als ein großer Schritt. Du willst partout nicht in die andere Stadt ziehen, weil Du dann niemanden mehr hast? Du hast sogar Angst vor diesem Schritt?

Dann steh dazu und sag das auch, wenn die Sprache darauf kommt. Ich würde Dir nämlich auch davon abraten, Dich unter diesen Umständen auch noch von Deinen Freunden zu entfernen.

Und noch was, es ist extrem respektlos, jedem Rockzipfel nachzugucken, gerade und besonders dann, wenn die eigene Partnerin dabei ist. Dass Du das sehr persönlich nimmst, kann ich absolut verstehen!

11

Man kann deinem Text nicht entnehmen ob du ihm gesagt hast was dich stört. Wenn du ihm nicht sagst das es dich stört das er anderen Frauen hinterherguckt wird er es auch nicht ändern. Wieso sollte er auch? Und so wie du ihn beschreibst hört es sich ja so an das er dich liebt.

12

Danke für eure Antworten! im Grunde weiß ich, dass ich selber schuld bin! Ich habe mir nur immer eingeredet, dass ich ihn ändern kann! Wir haben jetzt gerade ausgiebig gesprochen! Er hat geweint und mich umarmt! Er hat beteuert, dass es ihm sehr ernst mit mir ist, und er mich liebt! Dennoch fühlt er sich sexuell auch zu anderen Frauen hingezogen! Ich weiß im Moment noch nicht, wie ich damit umgehen soll! Er weiß, dass es mich verletzt! Andererseits bin ich auch froh, dass er mir gegenüber so ehrlich ist! Wenn es nur das gucken ist, kann ich wahrscheinlich noch damit leben! Doch wie lange werde ich ihm reichen? Überkommt ihn nicht irgendwann die Lust, etwas mit einer anderen Frau zu haben, die voll und ganz seiner Fantasie entspricht? Er hatte vor mir viele Frauen! Ich dachte er hätte sich ausgetobt...

13

Zumindest eine Chance geben würde ich ihm. Und wenn du ihm sagst du magst nicht das er anderen Frauen hinterherguckt es aber dennoch tut, er weiß wo die Tür ist.

14

Sorry, aber was ist das denn für ne Wurst? Er heult rum, wenn du mal deutlichere Worte findest, gafft aber in deinem Beisein anderen Frauen hinterher (schaut sie also nicht "nur" im Vorbeigehen an, sondern dreht sich auch noch nach ihnen um)? Sorry, ich bin diesbezüglich ziemlich tolerant, aber das geht gar nicht und ich finde auch, dass man einen erwachsenen Menschen nicht explizit auf diesen Umstand hinweisen muss! Das hat einfach was mit Anstand und Respekt gegenüber dem Partner zu tun.

weitere Kommentare laden