Unglücklicher kinderwunsch

Guten Abend zusammen.

Bei meinem Mann und mir kriselt es zurzeit, wegen meinem wunsch nach einem 3. Kind.
Ist es denn verboten sich eine große Familie zu wünschen?

Wir haben bereits zwei wundervolle Söhne, und ich liebe sie beide so unbeschreiblich, aber trotzdem wünsche ich mir mehr Kinder. Ich durfte mir schon anhören dass meine Kinder mir nicht gut genug wären, und ich deswegen mehr Kinder möchte.

Aber ich wollte immer schon viele Kinder haben. Meine Schwester und ich sind 16 Jahre auseinander, ich war eher die 2. Mama als eine Schwester. Wir sind praktisch wie 2 Einzelkinder aufgewachsen. Dafür haben wir 12 Cousinen und 7 Cousins insgesamt.

Und wir sind jung, gesund, wir hätten das Geld, wir hätten den Platz, und obwohl er schon relativ früh in unserer Beziehung wusste, dass ich auf jeden Fall viele Kinder will, wirft er es mir jetzt vor, sagt wir bekommen nie ein 3. Kind, nimmt das dann aber eine Stunde später zurück und meinte er war sauer und wollte mich nur verletzen, er meint es nicht so.

Eigentlich lief immer alles perfekt, klar die kleinen Streitereien, die jedes Paar mal hat. Wir sind seit 10 Jahren zusammen, er war mein erster Freund damals, und wir sind bis heute zusammen, verheiratet, haben unsere 2 süßen satansbraten, aber ich habe so oft das Gefühl das die Familie noch nicht komplett ist, wisst ihr was ich meine?
Und damit meine ich keinesfalls, dass meine Kinder mir nicht gut genug sind oder so.

Aber egal was los ist, wenn ich meine Periode habe oder Unterleibsschmerzen, fängt er auf einmal mit dem Thema an, das das auf keinen Fall geht, noch ein Kind, ich wäre ja so überfordert usw. Nur weil ich sage die Kinder waren anstrengend, weil ich so Schmerzen habe.

Es tut mir leid für den langen Text. Ich wollte mich einfach mal ausheulen, ich wüsste nicht mit wem ich sonst reden sollte.

Einen schönen Abend wünsche ich euch

1

Wie alt sind denn deine zwei?

3

Die zwei sind jetzt 4,5 und 3,5.

6

Dann habt ihr ja auch noch ein bisschen Zeit. Ich hab meinen Mann mit einem Wunsch nach einem dritten konfrontiert als unser kleiner 4 Monate alt war (der große war fast 2) dann hab ich das Thema nicht mehr angesprochen. Ich wollte es eh nicht zeitnah umsetzten. Zwei Monate später kam er an mit: "Schatz schau mal, dieses Auto bietet genug Platz." Ich so: "wofür?" Und er: " na für uns, drei Kinder und die Hunde. "
Dann haben wir irgendwann einen Zeitplan festgelegt. Es kamen ihm immer wieder mal Zweifel und immer wieder wollte er auch nicht mehr. Bis ich ihm irgendwann gesagt habe, dass entweder er mir ein drittes Kind macht oder ich mir einen suche der es tut. Du hast die Wahl. Bei ihm bleiben weil du ihn liebst und vielleicht ändert sich seine Meinung noch oder du bestehst auf ein Kind und musst dir dafür eventuell jemand anderen suchen.

weitere Kommentare laden
2

Fakt ist, dass du deinem Mann kein drittes Kind aufzwingen kannst.

"Aber er wusste doch vor zehn Jahren, dass ich viele Kinder will" - Wünsche ändern sich nun mal, mit zunehmendem Alter sowieso und gerade, wenns um Kinder geht, weil da einfach niemand vorhersagen kann, wie anstrengend die werden. Wenn dein Mann kein Drittes will, musst du das hinnehmen oder dich trennen und dir jemanden mit (weiterem) Kinderwunsch suchen.

Er tönt allerdings ähnlich verwirrt...er verweigert ein drittes Kind, nimmt das dann aber zurück und behauptet, er meine es nicht so, weil er dir absichtlich Eine rein würgen wollte?

Ihr klingt, als wärt ihr beide maximal Anfang 20

4

Ich will ihm ja auch keins aufzwingen. Ich mach ja überhaupt nichts in die Richtung. Ich habe mir vor 2 Jahren die kupferspirale legen lassen, weil ich warten wollte, da 2 Schwangerschaften direkt hintereinander sehr anstrengend waren.

Aber dann gehen wir durch einen Laden, ich sehe ein süßes outfit für Mädchen, und denke eigentlich an unsere Nichte, sage auch "Ach schau mal für Melisse wäre das süs" und er pampt mich aus dem nichts an, dass ich überhaupt nicht an die kleine denken würde, sondern ihn nur hinterlistig versuche zu überreden.

Ich sage ich habe meine Tage und habe Schmerzen, nachdem er gefragt hat wie es mir geht, dann pampt er mich auf einmal an "ja tut mir leid, aber ein drittes Kind will ich im Moment nicht". Obwohl ich ja nur normal geantwortet habe.

Mein groser hat seine erste kleine "freundin" im kindergarten und ich habe meinem Mann erzählt wie süß ich das finde, und er pampt mich an, dass ich "schon wieder anfangen würde mit dem Thema, weil wir kein Mädchen haben. Auserdem wäre ja nie sicher, ob das nächste Kind ein Mädchen wird".

Insofern zwinge ich ihm überhaupt nichts auf. Nur in letzter Zeit ist er wegen allem sofort bei dem Thema und ich habe keine Ahnung was los ist, vor allem weil ich lange Zeit gar nicht mehr dran gedacht habe, und jetzt wo er es dauernd anspricht tut es einfach weh, weil auf einmal dann dieser kinderwunsch da war, den ich eigentlich gut "unterdrückt" hatte, solange die Kinder nicht im Kindergarten und so weiter waren.

14

Er pampt dich ständig an und wirft dir vor, dass du ihn „hinterlistig versuchst zu überreden. “ Das klingt ja seeeehr, sehr harmonisch zwischen euch.

Er ist schon total paranoid, weil du wohl eine Zeitlang nicht mit dem Thema aufhören konntest. Das kommt ja nicht von ungefähr. Ich sage ja: lass das Thema erstmal ruhen, über Jahre und irgendwann kannst du ja noch mal nachhaken oder er kommt selber damit auf dich zu. Und wenn nich, dann nich. Erstmal muss der schiefe Haussegen zwischen euch wieder hergestellt werden, sonst werden das sehr, sehr anstrengende Jahre zwischen euch. Das Vertrauen muss erstmal wieder hergestellt werden.

Vielleicht solltest du mit ihm reden. Nach dem Motto: ok. Ich weiß, die Situation ist gerade angespannt! Du weißt, ich würde mir noch eins, zwei, drei, vier wünschen, aber ich respektiere deine Entscheidung und lasse das Thema jetzt. Im Gegenzug will ich von dir aber auch keinerlei Vorwürfe mehr in der Richtung hören, klar?!

So würd ich’s machen 😅

weiteren Kommentar laden
5

Dass er kein weiteres Kind mehr möchte: OK

No Go ist aber, dass er DIR aufhalst, was er nicht will.

Es ist ok, wenn er keines mehr möchte. Punkt.
Dazu kann er gerne Stellung beziehen. Er will nicht und fertig.
In einer Partnerschaft nicht befriedigend, aber klares Statement.

Absolutes No Go ist, dass er DIR den Vorwurf macht,
dass er deine Wünsche schlecht redet.

"eine Stunde später zurück und meinte er war sauer und wollte mich nur verletzen, er meint es nicht so. "


DA wäre ich an die Decke gegangen!
Sauer sein: OK
absichtlich verletzen wollen: NO GO.

Noch so eine Aktion und er kann zu sehen wo der Pfeffer wächst.
Partnerschaft sollte aus Vertrauen bestehen. Absichtliches verletzen, reduziert das Vertrauen extrem.

Man(n) kann mit mir reden; man kann es auch sein lassen.
Aber wer MIR Vorwürfe macht oder mich verletzt, weil er mit SEINER Wut/seinem Frust/seinen Gefühlen nicht klar kommt, dann werde ich wütend. So richtig wütend.

Ich achte dann darauf, dass ich die Person nicht absichtlich verletze.
Wohl aber zeige ich Grenzen auf!
Deutliche Grenzen.

7

Habe ich ihm auch schon gesagt. Für mich es es ja nicht "schlimm" in dem Sinne, dass er kein Kind mehr will, oder momentan kein Kind mehr will oder was auch immer er da vor hat. Er weiß es glaub ich selbst nicht.

Für mich ist dieses "Salz in die Wunde streuen" das schlimme. Weil ich habe mir vor 2 Jahren eine kupferspirale setzen lassen, weil ICH noch warten wollte.

Und jetzt pampt er mich dauernd an wegen jedem scheis. Und ich schwöre bei Gott!!!! Ich habe nicht mit dem Thema angefangen.

Ich habe ihm neulich erzählt wie süß ich es finde, das unser großer jetzt seine erste "freundin" hat (kindergartenliebe, richtig putzig die zwei). Dann geht er auf einmal an die Decke, das ich aufhören soll mit den Anspielungen, er will kein 3. Kind und Bastard. Und selbst wenn wir noch ein Kind bekommen, wer sagt dass es ein Mädchen wird bla bla bla.

Das war nur eins von vielen Beispielen, wo ich einfach nur etwas sage, und er mit dem Thema anfängt.

Das hat den "verbuddelten" kinderwunsch bei mir grad wieder hochgeholt, weil ich von ihm ständig dran erinnert werde.

11

Es klingt aber schon als seid ihr in der Problematik ziemlich festgefahren. Hast du ihn den mal gefragt, wieso er jede Aussage von dir mit dem Kinderwunsch assoziiert und direkt dich direkt so angeht? „Ich habe es nicht so gemeint“ ist ja dabei nur für maximal zwei Vorfälle eine sinnvolle Ausrede...

weitere Kommentare laden
10

Du hast geschrieben das deine Schwangerschaften bisher schrecklich waren. Vielleicht hat er auch Angst das dir sowas nochmal passiert

28

Das könnte durchaus sein. Und ich verstehe ihn da auch, falls es echt so sein sollte. Ich habe ja selbst Angst vor einer erneuten Schwangerschaft.

Aber er weiß dass er mit mir reden kann. Und zwischen seinen Ausrastern mit "ich will nie mehr ein Kind" und unserem gemütlichen Abend, wo er mir sagt wie gerne er noch Kinder und vor allem eine Tochter will, liegen Welten.
Ich hab schon zu ihm gesagt, wenn er keine Kinder mehr will, ist es so. Aber dann soll er auch dabei bleiben, und nicht eine Stunde später davon reden, dass wir 2 Zimmer frei haben, und Platz für nochmal 2 Kinder hätten.

Oder scherze wie "ich hätte schon gerne eine Tochter, wenn das nächste ein Junge wird machen wir halt so lange weiter bis ein Mädchen kommt"

13

Ich finds ja immer etwas schwierig, den unbändigen Kinderwunsch einigen Frauen zu erfüllen, so als Mann.

Du sagst, du wünschst dir noch mehr kindER. Vielleicht weiß er auch, dass mit dem 3. auch noch lange nicht Schluss wäre? Und ja, du wolltest schon immer viele Kinder haben... aber was ist mit deinem Partner? Zählt nicht auch was er will? Es geht doch nicht nur um dich? Und nein, „verboten“ ist es natürlich nicht, sich eine große Familie zu wünschen, aber hättet ihr das nicht besser vorher abklären müssen? Oder wollte er erst eine große Familie, hat dann mitbekommen, wie anstrengend eure „zwei Satansbraten“ sein können und hat dann doch für sich entschieden, dass es doch schöner wäre, wenn keines mehr kommt? Oder zumindest nicht in den nächsten Jahren.

Eine Userin schreibt ja auch, ihr hättet noch Zeit. Vielleicht ändert er ja noch seine Meinung, aber den Mann jetzt zu bedrängen oder bockig zu sein, weil er doch keins will, finde ich halt auch sehr unfair. Es ist auch sein Körper und seine Entscheidung. Lass das Thema doch erstmal ruhen und versuch‘s noch mal in ein paar Jahren.

17

Du wolltest schon immer viele Kinder und was wollte dein Mann?
Wollte er auch eine Großfamilie?

Wenn ich deine Beiträge so lese, denke ich schon, dass du insgeheim den Wunsch nach einem Mädchen hegst.
Kann das sein?

Euer Umgang miteinander klingt etwas unreif.
Er macht dir Vorwürfe und widerlegt sie dann wieder, weil er dich verletzen wollte.
Bedrängst du ihn vielleicht doch unterbewusst?

Ganz wichtig wäre für euch ein offenes Gespräch in dem ihr offen über dieses Thema sprecht.
Gerade er sollte seine Gründe offen legen warum er nicht will um die Sache verständlich zu machen.
Ich kann mir schwer vorstellen, dass du den Grund für kein weiteres Kind nicht kennst.
Hat er wirklich nie gesagt warum er nicht möchte?
Ich stell mir grad vor wie du sagst, dass du gern noch ein Kind hättest und er sagt einfach nein. Du fragst warum und er sagt geht dich nix an. Kann ich mir wie gesagt nicht vorstellen.

26

Er hat selbst 4 Geschwister und wollte auch immer viele Kinder.

Er war auch der, der sich FÜR das 2. Kind und gegen eine Abtreibung entschieden hat.

Und er ist auch der, der mir dauernd sagt wie schön noch eine Tochter wäre, dass wir ja Platz für mehr Kinder haben, das er noch Mädchen hätte.

Deswegen verstehe ich ja auch nicht, was sein Problem ist, dass er mich so anpampt, wenn ich nie auf das Thema hinauswollte. Vor allem weil er weiß, dass ich mir eine Schwangerschaft in den nächsten 3-4 Jahren erstmal nicht mehr "antun" möchte.

Nach 4 Sternchen ist mir das Geschlecht um ehrlich zu sein herzlich egal. Wenn es ein Junge ist, ist es so, wenn es ein Mädchen ist, ist es halt ein Mädchen, who Cares.
Nachdem ich meine 12 Cousinen und meine 16 Jahre jüngere Schwester ständig babysitten musste habe ich genug "Mädchen" für 3 Leben, von daher lege ich auf das Geschlecht wirklich keinen Wert.

18

Kinder kann man nicht erzwingen und da man vorher nie weiß wie alles kommt und wie man es empfindet, kann man niemanden auf eine Großfamilie oder überhaupt eine Anzahl festnageln. Ich würde an deiner Stelle den Druck rausnehmen und ihm eine für dich verträgliche Zeit x geben und ihn damit weitestgehend in Ruhe lassen. Wenn er dabei bleibt auch wenn es leichter wird, weil die Kids größer werden, kannst Du dir überlegen, ob Du ihn verlässt, eine Patchworkfamilie willst, um mit einem neuen Mann deine Vorstellung von vollkommen zu erreichen. Klingt hart, ist aber so. Viel dazwischen gibt es nicht. Klar kannst du ihm eins unterjubeln, allerdings wäre dann mein Vertrauen in Dich an seiner Stelle völlig hinüber und ob Du dann deiner Familie einen Gefallen getan hast mit Baby und einer zerstörten Ehe .... Ich finde, man muss dabei an alle denken und nicht nur an das was man selber möchte. Wenn Du mehr Kinder in deinem Leben willst, könntest Du ja auch Baby sitten, eine Patenschaft übernehmen oder dich für bedürftige Kinder engagieren.

24

Wenn du meine Antworten gelesen hast, will ich IRGENDWANN mal ein Kind. Nicht jetzt, nicht in einem Jahr, nicht in 2.
Ich habe im Moment noch die kupferspirale für ein Jahr, die ICH mir danach nochmal für 3 Jahre legen lassen möchte.

Er redet davon, das er noch ein Mädchen möchte, wie schön es wäre noch ein Mädchen zu haben usw.

Nach 2 Horrorschwangerschaften kann mir eine erneute Schwangerschaft erstmal gestohlen bleiben. Von daher 🤷‍♀️

Klar möchte ich irgendwann noch Kinder, aber das weiß er, weil wir vor der 1. Schwangerschaft uns drüber unterhalten haben, und weil es sage und schreibe EIN Gespräch über weitere Kinder seit der letzten Schwangerschaft gab. Und das sind jetzt auch 3,5 jahre.

Es geht mir auch nicht drum, ihn zu drängen, ihn zu belabern oder ihm eins unter zu jubeln, da wären wir ja wieder beim thema- dafür müsste ich ja schwanger werden, und darauf habe ich erstmal keine Lust!

Mir geht es drum, er weiß, dass ich noch Kinder möchte, reibt es mir dann mit Sprüchen wie "stell dir mal vor noch ein mädchen" oder "Platz genug hätten wir, wir hätten ja 2 freie zimmer" unter die Nase. Und dann sage ich eine Sache, mit der ich gar nicht auf das Thema "schwanger mich sofort" hinauswollte, und er pampt mich an.
Darum geht es.

Mit dem kinderwunsch an sich komme ich klar, es ist dieses ständiger nieder machen und Salz in die Wunde streuen, was mein Problem ist.

Und uch würde ihn nie verlassen. Wenn er nur einmal KLIPP UND KLAR sagen würde er will wirklich niemals mehr ein Kind, dann ist das so. Dann haben wir unsere 2 jungs und fertig.

Aber bei ihm ist es ein ständiges hin und her zwischen "ich wünsche mir noch Kinder " und "ich will nie wieder ein Kind haben" wenn er mich anschnauzt

19

Wir hören hier ja nur deine Seite. Mich würde die andere Seite auch interessieren. Hast du ihn den Mal gefragt warum er dich gleich anpampt? Du sagst ihr könnt über alles reden.. ist das wirklich so? Bzw kann er einfach etwas sagen und du akzeptierst das oder hat er das Gefühl da gleich überredet zu werden? Seine Reaktion klingt so als wenn er absolut auf Abwehr geht. Weil alles andere nicht gefruchtet hat.
Vielleicht hilft es wenn du dich mehr reflektierst und ihr Mal offen (ohne Vorwürfe etc) drüber sprechen könnt.
Außerdem.. nur weil er wusste dass du 3 Kinder willst, heißt das nicht dass er das wollte. Weißt du wie viele Kinder er wollte? Oder wurde das nie gefragt weil du einfach 3 wolltest?

25

Er wollte immer mehr Kinder damals. Wor sind durch ihn auf das Thema damals gekommen.
Er hat sich Kinder gewünscht, er selbst hat 4 Geschwister und wollte immer VIELE Kinder.
Er hat es damals auch angesprochen ob wir ein Kind bekommen wollen, weil er sich eines wünscht. Und nach einigen langen Gesprächen habe ich dann zugestimmt.

Von ihm kam es auch dass wir unser 2. Kind behalten, obwohl ich ihm angeboten habe, dass ich es auch abtreiben kann, wenn er nicht bereit ist, weil es ein Unfall war.

Insofern gingen solche Entscheidungen im Großteil von ihm aus.

Er hat sich gewünscht zu heiraten, mir ist sowas nicht so wichtig, aber wir haben dann geheiratet.

Er erzählt seine Sorgen und Ängste, er weiß er kann mich mitten in der Nacht wecken wenn ihn was bedrückt und wir reden darüber bei einem Kaffee auf dem Balkon.

Ich versuche mich weder durchzusetzen noch sonst was. Wenn du die anderen Kommentare gelesen hast, uns meine Antworten, dann weißt du ja, dass ich 2 horrorschwangerschaften hatte, und eine weitere mir erstmal noch ein paar Jährchen gestohlen bleiben kann.

Klar will ich gerne noch mehr Kinder, und er spricht auch oft an, dass er noch welche will. Aber dann sage ich etwas, was nichtmal mit dem kinderwunsch und "schwänger mich" zu tun hat, und er unterstellt mir ich würde das nur sagen weil ich noch ein Kind will.

Was VON MEINER SEITE aus erstmal nicht geplant ist in den nächsten 2-3 Jahren. Er kommt immer um die Ecke damit, dass er ein Mädchen will, er will so gerne noch eine Tochter, der altersabstand ist toll so, wir haben ja den Platz für mehr Kinder usw.

Deswegen verstehe ich nicht, was ihn dazu treibt mich mit so etwas anzuschnauzen, obwohl er weiß, dass ich erstmal keine Kinder mehr will, sondern vielleicht in 4,5 jahren. Da ich die kupferspirale noch ein Jahr habe, und mir danach eine neue einlegen lassen will, weiß er eigentlich, dass ich keine will in den nächsten Jahren.

22

meine Liebe, ist es der Wunsch nach einem dritten Kind oder nach einem Mädchen, der dich so antreibt? Ich komme auf diese steile Hypothese, weil du das süße Kleidchen mehrmals erwähnst...

23

Nein, ich nehme das "süße Kleidchen" was ich für unsere Nichte gesehen habe als Beispiel, warum er mich anschnauzt.

Er redet davon wie schön noch ein Mädchen wäre, das er sich noch ein mädchen wünscht usw.

Ich war die die nach der 2. Schwangerschaft gesagt hat, ich und vor allem mein Körper brauchen mal ein paar Jahre Pause, also Spirale, die ICH mir nochmal einsetzen lassen will, wenn die 3 Jahre "haltbarkeit" (nennt man das so?) Abgelaufen sind und ich die jetzige rausmachen muss.

Um ehrlich zu sein ist mir das Geschlecht herzlich egal. Ich habe 12 Cousinen, die alle jünger sind, die ich gebabysittet habe, und meine 16 Jahre jüngere Schwester, von daher hatte ich mehr als genug mit Mädchen und süßen Kleidchen zu tun