wer darf ausschlafen?

Ich bin neugierig. Liebe Mamis und Papis die ihr hauptsächlich für die Kinderbetreuung da seid: Wie handhabt ihr die Sache mit dem Ausschlafen an freien Tagen?

Findet ihr es bei euch ausgeglichen? hattet ihr von Anfang an die perfekte Lösung?

Wie oft kann der hauptsächlich kinderbetreuende Elternteil ausschlafen?

Anmelden und Abstimmen
1

Ich habe für "weniger als einmal im Monat" abgestimmt, damit meine ich "nie". Natürlich ist das nicht ausgeglichen, aber das liegt an den Arbeits- und Schlafenszeiten von meinem Mann.
Wenn die Nacht ganz schlimm war, nimmt er aber den Kleinen manchmal nachmittags für eine Stunde, damit ich einen Mittagsschlaf machen kann 😴

2

Du hast die Antwort "nie" vergessen 🥴
Aber wir haben vier Kinder zwischen 0 und 3 Jahren. Wir schlafen beide nicht aus.

5

Stimmt. Ursprünglich daran gedacht und dann doch vergessen. Schläft man mit 4 Kindern überhaupt noch? du hast meine Bewunderung :)

10

Zumindest sehr wenig. Der Kleinste wacht alle zwei, drei Stunden nachts auf. Die Zwillinge beginnen ihren Tag am liebsten zwischen fünf und sechs Uhr morgens und der Große will abends nicht einschlafen und steht gefühlt hundert mal wieder auf, weil er noch was trinken muss oder ein bestimmtes Kuscheltier in seinem Bett schlafen soll 😅 Aber es ist ja nur eine Phase.

weiteren Kommentar laden
3

Ich stehe grundsätzlich mit unserem Sohn auf. Er käme gar nicht auf die Idee, seinen Papa zu wecken 🙄 Inzwischen ist er immerhin schon fünf und lässt mich am WE bis sieben, manchmal sogar acht Uhr ausschlafen.

4

Ich bin noch in EZ und stehe grundsätzlich die ganze Zeit früh auf

Mein Freund muss schon die ganze Wochen morgens Zeit raus da lass ich ihm dann auch das er zum ausschlafen.

6

Hallo #winke

Da mein Mann unter der Woche immer um 4 aufstehen muss, stehe ich immer mit den Kindern auf. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Wenn ich ihn bitte aufzustehen, weil die Nacht richtig mies war, dann tut er das auch. Er nimmt mir im Gegenzug auch oft die Kinder am Nachmittag, damit ich mich mal ausruhen oder hinlegen kann. Für uns ist das gut geregelt.

7

Als ich noch in Elternzeit war, haben wir das Wochenende aufgeteilt, wenn nichts anderes zu tun war.

Mittlerweile macht mein Mann beide Tage am Wochenende und ich bringe die kleine ins Bett. Unter der Woche müssen wir eh beide früh raus. Allerdings schläft unsere Tochter nun auch bis mindestens 7 Uhr. Viel länger kann ich eh nicht mehr schlafen 🤭

8

Morgen o/

In der Elternzeit eher mal mein Mann,meistens ist er aber mit uns aufgestanden.
Nachdem ich wieder arbeiten bin haben wir uns Sonntags dann abgewechselt.
Mittlerweile beschäftigt sich die Kleine häufig noch was mit Tonie hören oder spielt im Kinderzimmer,bevor sie uns weckt. Das ist meist gegen 8 wenn sie Hunger bekommt und reicht für uns zum Ausschlafen :)

LG

9

Bei uns ist es zwar schon eine Weile her,aber wir waren nie Langschläfer und sind schon Immer gemeinsam aufgestanden.Unter der Woche klingelt spätestens Viertel vor sechs der Wecker.Als sie noch klein war habe ich mich manchmal mittags gemeinsam mit ihr hingelegt.Mit der Zeit habe ich mich an den Schlafentzug gewöhnt 🤣

12

Als das Kind noch klein war hatten wir eine sehr ausgeglichene Variante. Er bis Mitternacht, ich ab Mitternacht in der Woche. Jeder definiert ja ausschlafen anders. Ich bin Frühaufsteher, aber abends auch früh müde. Er bleibt generell länger wach, will morgens aber nur aufstehen und los müssen. Und schlußendlich beeinhaltet "ausschlafen" mit Baby auch, das man einfach mal nicht zuständig ist, zumindest für uns war das wichtiger, als die reine Stundenzahl an Schlaf.
Am Wochenende hatte jeder immer einen Tag, wo er morgens nicht raus musste. Was aber nicht bedeutet hat, das man das auch knallhart durchgezogen hat.

Natürlich hatten wir nicht von Anfang an die, für uns, perfekte Lösung, es hat sich so ergeben, einfach aus unseren Gewohnheiten heraus.
Was es bei uns nie gab: "Du bist zu Hause, also stehst du auch generell auf." ; "Ich gehe arbeiten, also darf ich auch am Wochenende ausschlafen!".
Es war von vornherein klar: Wenn wir (!) ein Kind haben, dann ist es vorbei mit dem alten "Faulenzerlleben" am Wochenende. Also mussten beide auch Abstriche machen, basta.

Jetzt ist es nur noch für mich perfekt, das Kind geht (wenn was ist) generell zu meinem Mann#rofl.

41

"Und schlußendlich beeinhaltet "ausschlafen" mit Baby auch, das man einfach mal nicht zuständig ist, zumindest für uns war das wichtiger, als die reine Stundenzahl an Schlaf."

Da stimme ich dir völlig zu. Erholung ist nicht nur schlafen.