Aus Affäre wird Beziehungen, wer noch?

Ich war 15 Jahre mit einem Mann zusammen, Haus, gemeinsame Hobbys etc.
Dann habe ich meinen jetzigen Partner kennen gelernt, und ich habe sehr schnell intensive Gefühle für ihn entwickelt.
Meinem damaligen Partner habe ich dann sofort gesagt, dass es vorbei ist , denn offenbar stimmte es zwischen uns nicht mehr.
Mir wurde klar, ich liebe ihn nicht mehr.
Diese Erkenntnis war wie eine Befreiung.
Ich bin in eine andere Stadt gezogen, neuen Job gesucht, nach drei Monaten ist meine Affäre zu mir gezogen, seine Frau wusste auch sofort Bescheid.
Wir hatten nicht geplant zusammen zu kommen, aber die Gefühle waren eindeutig.
Das Ganze ist jetzt fast 6 Jahre her, er hat die Scheidung erst vor 2 Jahren durch setzen können, seine Kinder sind erwachsen bzw.kurz davor, und sie kommen mit mir gut klar.
Selbst seine Ex und ich können uns mittlerweile ganz normal unterhalten.
Ich liebe meinen Partner viel intensiver als meinen Ex.....von Anfang an war da viel mehr Zuneigung und gegenseitige Wertschätzung.
Auch das Verliebt sein am Anfang hatte ich so noch nie.
Wer hat auch aus einer Affäre eine Beziehung gemacht und wie sind eure Kinder, Eltern, Freunde, Ex Partner damit umgegangen?

1

Hallo!
Dein Text könnte fast von mir sein.
15 Jahre zusammen, inkl. Kinder, Haus und Hund. Ein Traumleben, ein Traumpaar.
Dass ich eigentlich unglücklich bin, wusste ich schon länger, als mir die die Affäre über den Weg lief, wurde es deutlich.
Wie du schreibst, die Gefühle waren von Anfang an überwältigend!

Anfangs dachte ich noch, das wäre die rosarote Brille, totale Verliebtheit, Reiz des Verbotenen. Aber er fühlte es genauso. Und es war nach wenigen Wochen klar, dass das mehr als eine Affäre ist.
trotzdem dauerte es noch einige Monate, bis wir den Mut hatten, zwei Familien zu zerreißen.

Im Moment stehen wir noch ganz am Anfang unserer Beziehung. Lassen uns Zeit. Wir sind zwar offiziell zusammen, wohnen aber in unterschiedlichen Städten, jeder in der Nähe der Familie. Und wir gehen in unseren Heimatstädten nicht zusammen weg. Aus Respekt vor den Ex-Partnern.
Enge Freunde wissen von uns, die Kinder auch, auch wenn sie uns noch nicht zusammen gesehen haben. Die Ex-Partner waren das größte Problem...
Affären sind nun mal Betrug und ein riesger Vertrauensbruch. Jeder unserer Partner nimmt uns übel, dass wir nicht versucht haben, um die jeweilige Ehe zu kämpfen, sondern uns für eine gemeinsame Zukunft entschieden haben.

Ich musste ein komplett neues Leben anfangen. Umzug, neuer Job, Alleinerziehend, ein ExPartner, der völlig irrational auf alles reagierte, finanzielles Desaster, ...
Aber ich habe es geschafft. Innerhalb weniger Monate alles neu aufgebaut.
Und sogar trotz Corona einen neuen Job ergattert, so wie es aussieht einen Traumjob.

So hart wie das alles ist, Trennung, viele Tränen, Kämpfe mit den ExPartnern, Probleme mit den Kindern, finanzielle Probleme: Wir bereuen es beide nicht, es war der richtige Schritt.

LG

2

Huhu,

mein jetziger Freund und Ehekandidat war anfangs auch meine Affäre. Ich war 11 Jahre in einer Beziehung, die sehr friedlich war. Allerdings war ich für meinen damaligen Freund keine Priorität. Sein Sport, zum Beispiel stand immer über mir. Ich durfte zwar mit, wenn sie Auswärtsspiele hatten und ich war auch in der Mannschaft anerkannt aber meine Interessen haben eine kleinere Rolle gespielt.Natürluch spielten noch mehrere andere Faktoren mit hinein aber das würde den Rahmen sprengen.
Eh ich das verstanden hatte, war es zu spät.
Ich verliebte mich in meinen Arbeitskollegen. Anfangs dachte ich, dass wäre bloß eine kurze Geschichte. Ich habe sogar eine Paartherapie begonnen um die 11 Beziehung zu retten aber dazu gehören ja bekanntlich zwei, die mitwirken müssen.

Ich trennte mich also und wollte mit meinem Kollegen glücklich werden (er war Single). Allerdings merkte ich schnell, dass ich nach 11 Jahren Beziehung nicht gleich bereit für was neues, festes bin.
Obwohl er mich auf Händen trug und so liebevoll und geduldig war, fühlte ich mich wie eingeengt und beendete auch das.

Ich lebte eine Weile als Single - was ich genoss. Ich lernte auch andere
Männer kennen aber irgendwie verglich ich sie alle mit meinem Kollegen. Niemand konnte mir gerecht werden und ich wurde wehmütig. Nach anderthalb Jahren entschuldigte ich mich per Mail bei ihm. Ich hatte ihn sehr verletzt. Allerdings hatte ich auch keine Absichten hinter dieser Mail. Ich wollte einfach Frieden schließen mit der Situation.
Er folgte eine sehr freundliche Antwort. Dann 6 Monate funkstille.
Durch einen angetrunkenen Zufall schrieb ich ihm 2Jahre nach Beendigung der Beziehung und fragte ob wir mal ein Kaffee trinken wollen. Er willigte ein. Das war vor 3,5 Jahren. Mittlerweile sind wir Eltern und es war alles genau richtig so wie es war. Ich habe den besten Partner, Papa, Freund und Ehekandidaten. Unser Start war holprig aber er ist die Liebe meines Lebens (so wie ich es für ihn bin)....😎 ❤️😍


LG Audrey

3

Hallo Salza,
auch ich habe mich vor 8 Jahren von meinem Mann getrennt, da ich schon lange Zeit nicht mehr glücklich war. Vor der Trennung gab es schon Kontakt zu einem anderen Mann. Bevor ich aber richtig etwas mit ihm angefangen habe, trennte ich mich von meinem Ehemann.
Ich zog mit meinen Kindern weit weg und meine Affäre begann. Lange 3 Jahre war ich eine Geliebte, bis ich das Ganze beendete, weil ich einfach nicht mehr konnte. Daraufhin trennte er sich von seiner Frau und zog zu mir. Alles was ich wollte war endlich glücklich sein. Doch das Glück hielt nicht lange an. Unsere Beziehung stand von Anfang an unter einem schlechten Stern.
Permanent Ärger mit seiner Ex und den Schwiegereltern. Freundinnen von ihr, die mich plötzlich nicht mehr grüßten..
Wir zogen in eine gemeinsame Wohnung, da wir mehr Platz brauchten da auch er Kinder hat. Ich habe ziemlich viel für ihn aufgegeben. Finanziell wurde es für mich nicht besser. Eher im Gegenteil. Ich arbeite Vollzeit und habe ein gutes, eigenes Einkommen. Aber gemeinsam kamen wir auf keinen grünen Zweig. Ständig gab es Ärger wegen dem Geld, den Kindern und seiner Ex. Ende letzten Jahres habe ich, nach drei Jahren öffentlicher Beziehung, die Bremse gezogen. Wir haben uns räumlich getrennt. Wir lieben uns noch, aber mit all den Problemen die „Patchwork“ mit sich bringt, möchte ich nicht leben. Nun bin ich mit meinen Kindern wieder alleine und etwas zufriedener. Wir versuchen gerade unsere Partnerschaft zu retten und es klappt ganz gut. Jeder hat seine eigene Wohnung und wir treffen uns häufig. Dennoch ist jeder wieder für sich selbst verantwortlich und das ist gut so.

LG

4

Hier. Wir waren beide im langjährigen Beziehungen, aber ohne Ehe oder Kinder. Waren Arbeitskollegen. Wir hatten 2 Jahre lang eine Affäre, bis wir unsere Partner verlassen haben.

Es läuft immer noch gut, diese neue Beziehung hat mich im Leben gut voran gebracht. Außer uns weiß niemand, dass wir vorher bereits eine Affäre hatten - wozu auch, es ist allein unsere Sache.