Ein einfaches Leben

Hallo,

manchmal frage ich mich, ob ich noch mit meinem Mann zusammen wäre, wenn wir kein Kind hätten.

Ich bin sehr schnell ungeplant schwanger geworden. Wir hatten gerade mal ein gemeinsames Jahr ohne Kind. In der Schwangerschaft sind wir zusammengezogen. Wir haben nicht wirklich darüber gesprochen und es nicht in Frage gestellt.

Wir führen beide unser eigenes Leben. Er ist beruflich viel unterwegs. Wenn er da ist, bringt er sich ein und übernimmt viel. Aber unsere Tochter und ich kommen auch gut zu zweit zurecht. Ich arbeite halbtags, während sie in der Kita ist. Am Nachmittag unternehmen wir meistens etwas: Spielplatz, Schwimmbad, Bastelaktionen am Küchentisch. Wenn unsere Tochter schläft, regle ich den Haushalt, lese vielleicht noch ein paar Zeilen und gehe dann auch schlafen.

Ich vermisse meinen Mann nicht. Es ist schön, wenn er da ist. Aber seine Abwesenheit stört mich nicht. Vielleicht sollte es anders sein?

Im letzten Jahr haben wir zwei größere Entscheidungen getroffen. Wir haben geheiratet und ein Haus gekauft. Ansonsten leben wir einfach so weiter, ohne irgendetwas (laut) in Frage zu stellen.

Manchmal denke ich, dass wir Glück haben. Unser Leben ist einfach und harmonisch, ohne größere Sorgen. Doch manchmal ertappe ich mich bei dem Gedanken: Ist das schon alles? Sollte ich etwas ändern? Will ich überhaupt, dass sich etwas ändert?

Ich bin zufrieden und doch hab ich in letzter Zeit manchmal das Gefühl, dass ich mehr wollen sollte.

Kann das jemand nachvollziehen?

1

Hallo,

ich hatte beim Lesen spontan das Sprichwort im Kopf: "Wenn dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis". Oder anders: Was zum Beispiel solltest du denn "wollen"? Scheinbar macht sich jetzt wo alles eingespielt ist einfach die Routine bemerkbar. Vielleicht könntet ihr ja künftig mal wieder öfter an euer erstes Jahr anknüpfen und ein Wochenende nur zu zweit verbringen, in einer schönen Stadt oder so.

Viele Grüße

4

Danke für die Anregung.

2

Ja, sehr gut kann ich das nachvollziehen.

Ich denke mal, dass bald etwas auf dich zukommt, aus welcher Richtung auch immer.
Alles Gute für dich

7

Ich würde auch gut alleine (mit unserer Tochter) klar kommen, aber mich würde es schon „stören“, wenn mein Mann länger beruflich unterwegs wäre. Ich genieße unsere gemeinsamen Abende.
Aber vielleicht gewöhnt man sich ja mit der Zeit dran? Du schreibst ja, dass du es schön findest wenn er da ist.

10

Ja, das stimmt. Wenn er da ist, ist es schön. Und unsere Tochter freut sich auch. Ich war es ja von Anfang an gewohnt und wusste, worauf ich mich einlasse.

8

" manchmal frage ich mich, ob ich noch mit meinem Mann zusammen wäre, wenn wir kein Kind hätten."

Interessant, viel mehr Menschen fragen sich, ob sie noch mit ihrem/r Ex zusammen wären, wenn sie kein Kind hätten.

;-)

Na gut, eins noch, was wäre denn dieses "mehr"?

11

Stimmt. Kinder sind eine Belastung für eine Beziehung und Kleber zugleich.

Vielleicht mehr Leidenschaft. Nicht unbedingt nur in der Beziehung, sondern generell im Leben.

15

Ich würds mal ansprechen wenn Du für Dich geklärt hast, in welcher Form etwas mehr Leidenschaft zwischen Dir und ihm oder generell im Leben stattfinden kann. Möglicherweise reicht Euch ja schon ein spannendes Hobby?

weiteren Kommentar laden
9

Ich denke, du hast bewusst ins Partnerschaft Forum geschrieben, weil es die Beziehung ist, an der du zweifelst und nicht die Lebensumstände oder euer bzw dein Lebensstil.

Was meinst du mit "mehr"? Mehr Gefühle? Romantik? Gemeinsame Zeit?

Liebst du deinen Mann?

12

Tatsächlich habe ich bewusst nichts in Partnerschaftsforum geschrieben, sondern den Thread unter "Familienleben" verfasst. Er hätte genau so unter "Allgemeines" gepasst. Er wurde leider verschoben.

Mehr Leidenschaft, denke ich. Mehr Lebensfreude vielleicht statt "nur" Zufriedenheit.

Ja, ich liebe meinen Mann. Nicht mit Schmetterlingen im Bauch oder so. Aber ich empfinde ihm gegenüber eine tiefe Verbundenheit und Wertschätzung.

14

Deine Antwort ist die Beschreibung der Ehen, die in meinen Augen das ganze Leben halten. Wenn man ältere Menschen fragt, die noch nach 50 Jahren verheiratet sind, dann ist das meistens die Antwort.
Ich weiß, dass man manchmal sich auch dieses Feuer wünscht. Weiß er denn davon?
Fehlt dir vielleicht die Kommunikation?

weitere Kommentare laden
13

Ich kann das sehr gut nachvollziehen aber.... du solltest wirklich zu schätzen wissen, was ihr habt. Dein Mann geht auch arbeiten für euch und leistet seinen Teil dazu, damit ihr als Familie ein schönes Leben haben könnt. Falls du mit dem Gedanken spielen solltest, dich zu trennen, würde ich es sehr unfair deinem Mann gegenüber empfinden!

Wieso hast du ihn eigentlich geheiratet und ein Haus mit ihm gekauft, wenn du diese Zweifel hast? Die kommen doch nicht von heut auf morgen sondern müssen schon dann da gewesen sein, zumindest ein kleines bisschen.

Hast du denn schon mal mit ihm darüber gesprochen?? Über eure Ängste, dass ihr euch verlieren könntet usw? Vielleicht macht ihr mal nen Urlaub zu zweit, Kind kommt zu den Großeltern oder weiß ich was? Wie steht er denn dazu?

Ich finds falsch, das was ihr habt wegzuwerfen, nur weil ihr gerade nebenher lebt... glaub mir, Single zu sein heutzutage ist nicht besonders geil. Es gibt viele Männer da draußen die keine Verantwortung übernehmen wollen, geschweige sich binden wollen... ich würd da lieber noch mal an eurer Sache arbeiten bevor du an andere Dinge wie Trennung denkst.

18

Ich danke dir für deine Antwort, aber du hast mich missverstanden.

Ich weiß zu schätzen, was wir haben. Eine Trennung steht nicht zur Debatte. Wir haben geheiratet und das Haus gekauft, weil es keine Zweifel an unserer Beziehung gibt. Diese Sicherheit bedeutet mir viel. Deshalb würde ich auch nicht mit meinem Mann über solche Gedanken reden.

Ich denke aber, dass es diese Sicherheit ohne die Geburt unserer Tochter nicht geben würde, dass wir vielleicht gar nicht zusammen geblieben wären. So haben wir uns aber schon sehr früh als Familie verstanden.

Vermutlich ist es einfach die Vergänglichkeit, die mir in manchen Situationen Angst macht. Dann frage ich mich, ob ich zu genügsam bin. Ich mag dieses Leben. Bloß manchmal frag ich mich, ob das richtig ist, ob ich nicht mehr wollen sollte.

Es unterscheidet sich nun mal von der Idealvorstellung.

Dabei geht es auch um ein Gefühl und nicht primär um unsere Beziehung. Deshalb hatte ich bewusst nicht ins Beziehungsforum geschrieben, aber der Beitrag wurde leider verschoben.

21

"Es unterscheidet sich nun mal von der Idealvorstellung."
Aber wessen Idealvorstellungen sind es? Gesellschaftliche und medial inszenierte Vorstellungen aus Zeitschriften, Filmen, Serien ...? Frühere Träume von dir?

Da du jetzt zufrieden bist, würde ich versuchen, ihnen nicht zu viel Beachtung zu schenken.

weitere Kommentare laden
27

Naja, für mich klingt das alles so lauwarm. So lauwarm, wie ich damals in den letzten Jahren meiner Ehe rumgedümpelt bin und irgendwann folgte dann von mir Erkenntnis, dass wir uns zwar notgedrungen und gezwungenermaßen wegen einem ungeplanten Kind zusammengerauft und auch soweit gut funktioniert haben als Paar, aber eigentlich nie so richtig zusammengepasst hatten.

Ich habe mich getrennt, diese Entscheidung fiel mir nicht leicht, sie war aber die richtigste Entscheidung, die ich jemals in meinem Leben getroffen habe. Nun erfahre ich wirkliche Liebe und nichts lauwarm halbwegs Funktionierendes.

Übrigens habe ich diesen unsäglichen Spruch mit dem Esel damals auch gehört... Dem kann man nur entgegensetzen nur ein Leben zu haben... Und da darf man ruhig gierig sein und mehr als lauwarm erwarten.

28

Mein Mann und ich haben gerade nach 12(!!!) Jahren Beziehung ein gemeinsames Hobby entdeckt... Davor hatten wir eigentlich überhaupt nichts gemeinsam 🙈🤣

Ja, wir haben das Haus, den Garten, seine Heimat, die Hunde (die sehe ich nicht als Hobby, sondern als Familienmitglieder)... Unsere Lebenseinstellung ist dieselbe - obwohl unsere Lebensläufe kaum unterschiedlicher sein könnten.

Wir haben schon sooo oft versucht, ein gemeinsames Hobby zu finden und das ging immer schief. Beispiel Fahrrad: ich mag gemütlich fahren, er Sport treiben bis er schäumt... Das passt nicht.

Jetzt haben wir die Kajaks entdeckt und zum ersten mal haben wir eine gemeinsame Begeisterung 😊 heut ist er allein gefahren, da ich arbeiten muss und sowieso Rückenschmerzen hab... Hab ihn grade wieder eingesammelt und er meinte "zu zweit ist das viel schöner" 🥰

Liebe und Zusammenleben ist so viel mehr als ein Kribbeln im Bauch! Und trotzdem tut uns das gerade so dermaßen gut. Vor allem, da wir wegen unerfülltem Kiwu eigentlich gerade eine echt schwierige Zeit haben.

Versucht es einfach, was gemeinsam zu machen. Das muss nicht klappen, dass dann alles wieder kribblig wird (siehe bei uns die Fahrräder), aber wenigstens habt ihr es dann versucht. Vielleicht entdeckt ihr euch da nochmal völlig neu!

Ich war auch davor sehr zufrieden mit meinem Mann und unserer Beziehung. Die grundsätzliche Lebenseinstellung macht im Alltag so viel mehr aus als kurz Schmetterlinge im Bauch!

Wünsche dir und deiner kleinen Familie alles Gute 🤗