Beziehung seit Geburt des Kindes geht in die BrĂŒche

Hallo liebe Urbia Mitglieder,

ich muss leider etwas loswerden😱😱
Seit Geburt von unserem Sohn vor 8 Monaten geht meine Ehe so langsam den Bach runter... Am Anfang klar neue Situation man muss sich erstmal als Familie neu finden. Dann waren es immer Kleinigkeiten. Ich habe das GefĂŒhl ich musste immer alles selber entscheiden was das Baby angeht und dann kam immer von meinem Mann der Vorwurf ich wĂŒrde es nicht so machen wie du. Streitigkeiten weil mein Mann am Anfang nicht unterstĂŒtzt hat. Jetzt hat sich einiges getan im positiven Sinne aber heute habe ich den Vorwurf bekommen ich wĂ€re eine schlechte Ehefrau..... Ich habe nicht so viel Zeit fĂŒr meinen Mann. Es hat hat mich ziemlich getroffen, denn ich mach wirklich alles damit neben dem Kind auch mein Mann zufrieden ist. Haushalt kochen etc. Und ich muss sagen, dass es wirklich schwierig ist, da unser Kind sehr sehr anhĂ€nglich ist und ich mit ihm 24 Stunden am Tag beschĂ€ftigt bin. Ich sehe auch dass mein Mann irgendwie kein Familienmensch ist. Jetzt wo so schönes Wetter ist, und wir abends frĂŒher viel unterwegs waren, mĂŒssen wir zu Hause sein. Unser Sonnenschein ist ein FrĂŒhinsbettgeher und um 18 Uhr will er schon schlafen. Mein Mann sitzt dann da und ich spĂŒre wie gerne er rausgehen wĂŒrde. Was er auch oft macht weil ich ihm einfach nicht die Freiheit nehmen möchte... Aber je mehr Freiheiten er hat desto mehr tut er so als ob ich sein Leben verĂ€ndern möchte. Auch bekomme ich oft zu hören dass es mein Wunsch war ein Kind zu haben und das verletzt mich immer wieder... Und wenn ich ehrlich bin denke ich mir dass ich alleine viel entspannter und glĂŒcklicher wĂ€re 😱😱

1

Man sagt, dass das erste Jahr das hÀrteste ist und das stimmt. Mit 8 Monaten war es hier zwar entspannter, als in den ersten Monaten, aber lange nicht so entspannt, wie jetzt (Motte ist 16 Monate).

Ist dein Mann denn ein guter Ehemann? Versucht er denn aktiv, was zu tun? Oder macht er nur DIR VorwĂŒrfe? Setzt euch zusammen und sprecht (Ich-Botschaften!) darĂŒber, was ihr von einer Partnerschaft erwartet und wie eure Zukunft aussehen soll.

Ab 18 Uhr Paarzeit ist doch toll :) dann schaut Serien und Filme und kuschelt, plaudert bei einem Glas Wein (oder Limo, falls du stillst), spielt Spiele oder geht ab und zu auch mal getrennt aus :)

Am wichtigsten ist Kommunikation ohne VorwĂŒrfe, insbesondere mit Kind, musste ich feststellen.

2

Was spricht denn dagegen, den kleinen Sonnenschein um 18Uhr in die Kinderkarre zu packen und raus an den See, in die Stadt, zum Grillieren, Joggen etc. zu gehen??? Solange es nicht eine verrauchte Kneipe ist, kann der Knirps doch mit?

Klar, das erste Jahr bringt viele VerÀnderungen mit sich; ich kann es aber nicht verstehen, dass man zu 100% zum 24h-Muttertier mutiert und daneben nichts mehr ran lÀsst.

3

Das erste Jahr mit Baby kanm sehr anstrengend sein, das musste auch ich gerade selbst erleben. Mein erstes Kind war ein AnfĂ€ngerbaby. Zweites Kind absolut das Gegenteil. Monatelang praktisch kein Schlaf, monatelang das Kind praktisch nur auf mir, viel weinen, gesundheitliche Probleme. Seit ungefĂ€hr 2 Monaten ist es seehr viel entspannter und ich kann meine Familie jetzt endlich geniessen! In dieser anstrengender Zeit konnte ich aber auch viel lernen. Zum Beispiel, dass Kommunikation als Eltern und als Ehepaar sehr wichtig ist. Es geschehen sehr schnell VorwĂŒrfe und es kommen schnell schlechte Gedanken ĂŒber den Partner, wenn die Kommunikation untereinander nicht mehr 100% lĂ€uft. Deshalb setzt euch zusammen und sprecht miteinander ĂŒber eure Erwartungen, WĂŒnsche, Ängste und Hoffnungen. Was genau macht dich zu einer "schlechten" Ehefrau? Was erwartet er von einer "guten" Ehefrau? Was erwartest du von ihm? Was braucht ihr beide, um wertgeschĂ€tzt und glĂŒcklich zu sein? Das Buch " die 5 Sprachen der Liebe"kann ich empfehlen.
Dann: unternehmt mehr zusammen. Ein Baby zu haben bedeutet nicht, dass man ab 18:00 Uhr zu Hause bleiben muss. Wir gehen regelmĂ€ssig mit den Kindern irgendwo hin. Entweder bleiben die Kinder auf, oder sie können in einer ruhigen Ecke schlafen. Und unsere Kinder sind keine Kinder die ĂŒberall schlafen können. Oder Ladet zum Beispiel halt vermehrt Besuch zu euch nach Hause ein. Oder geht zusammen spazieren, Baby in KiWa oder Tragehilfe.
Nehmt euch wieder bewusst Zeit fĂŒreinander.

4

Das mag vielleicht aktuell so fĂŒr dich aussehen, aber es ist einfach „nur“ eine wahnsinnig schwierige Phase in eurem gemeinsamen Leben, die höchst wahrscheinlich wieder vorbei gehen wird, sobal das Baby Ă€lter und selbststĂ€ndiger wird und ihr wieder ordentlich Schlaf habt.
Wir sind seit 21 Jahren ein paar, haben 2 Kinder von 3 und 6 Jahren und hatten nie mehr Streit und Unfrieden (nicht annÀhernd) in den gesamten 21 Jahren als in den ersten Babyjahren unserer Kinder.
Es wĂ€re schade, wenn ihr zu schnell aufgeben wĂŒrdet, weil es nur 1-2 Jahre (zwar wirklich harte Jahre) eures ganzen Lebens sind.

5

Also das sind 3 Punkte:
1. Du scheinst zum Muttertier mutiert zu sein. Nein, wenn das Kind um 18 Uhr schlĂ€ft, gegen andere Leute arbeiten, Sport machen, an den See. Du musst ja nicht neben deinem Kind hocken. Oder wenn es im Buggy schlĂ€ft an den See. Eine Frau die nur ĂŒber ihr Kind reden kann weil sie sonst nichts erlebt ist irgendwann echt unattraktiv.

2. Nicht nur dein Mann hat ein Recht auf Freizeit; sondern du auch. Keine Mutter der Welt sollte 24h/Tag mit dem Kind beschĂ€ftigt sein, das ist weder gut fĂŒr das Kind noch fĂŒr die Mutter. Auch bei Vollzeitarbeit kann sich dein Mann mal ein paar Stunden am Tag alleine kĂŒmmern.

3. Die ersten 1,5 Jahre sind die hĂ€rtesten. SpĂ€testens wenn du wieder arbeiten gehst, wird sich eure Beziehung entspannen. Bis dahin heißt es manchmal einfach nur: Durchhalten.

6

hallo
Mir gehts Àhnlich also bzw ist es zurzeit ziemlich schwer..
bevor unser Kind da war, hatten wir eine richtig tolle Beziehung.. jeder hatte sein Hobby, Zeit fĂŒr sich und wir haben trotzdem viel gemeinsam unternommen.
Jetzt ist es halt nicht mehr so eh klar mit Baby.
Er arbeitet Vollzeit, geht 3 mal die Woche zum Training und macht Wochenende auch noch andere Sportarten ..
ich bin mit Baby zu Hause( unternehmen auch viel)
Paarzeit gibt es bei uns fast nie
Zurzeit streiten wir nur und machen uns VorwĂŒrfe usw was sonst nie der Fall war
Ich gebe auf keinem Fall unserem kleinen Schatz die Schuld, falls das jetzt so klingen sollte
Nur anscheinend mĂŒssen wir erst zusammen finden als Familie oder ich weiß auch nicht
Bin ziemlich traurig darĂŒber..

Wenn du mir schreiben willst oder so- gerne
Kopf hoch, das wird wieder.. vlt ist es wirklich nur eine Phase, so wie bei mir ❀