Ist es zu viel verlangt

Hey, ist es zu viel verlangt nach 8 Jahren Beziehung mal ein liebes Wort zu hören, einen Kuss zu bekommen oder mal in den Arm genommen zu werden. Ich (31), mein Partner (45).
Wenn ich etwas dergleichen möchte oder brauche muss ich ihn darauf hinweisen. Er ist genervt von mir. Egal was ich sag, selbst wenn es Belanglose Dinge sind, heißt es ich würde nur meckern.
Über Probleme reden tut er mit mir nicht. Wir haben eine Tochter die 8 monate alt ist. Ich weiß dass sich das alles erst richtig einpendeln muss
Aber ich mach den lackaffen für ihn.. Frühstück, Mittagessen fürs Büro und Abendessen fertig sobald er zur Tür rein ist. Ich mach die kleine fertig, ich Wickel, Futter sie. Bring sie ins Bett. Renne nachts, und mache. Ich bin Mutter, also ist das ok.
Aber er? Er geht 8 stunden arbeiten, regt sich 5 übers Geschäft auf, regt sich über die Menschen allgemein pausenlos auf, und dass sie bei uns im Wohngebiet ständig Auto fahren, und hat die kleine am Abend eine halbe bis 1 std.
Interessiert es ihn dass ich müde bin, dass ich mal ein bisschen liebe brauch? Nein. Ich muss druum betteln, und wenn ich was sag, heißt es gleich ich mecker nur wieder.
Ich kann das nicht mehr.

1

Oje, ich glaube da ist bisschen die Luft raus. Ich glaube dein Mann fährt ne Ego Tour. Kann sein, dass er mit der neuen Familiensituation noch nicht ganz fertig wird. Aber da müsst ihr einfach zusammenhalten. Eine Beziehung ohne Vertrauen, ohne reden, ohne Zärtlichkeit hat für mich keinen Wert. Ich würde mit ihm Klartext reden. So und so schaut es aus, so und so fühlst du dich. Wenn er nicht einlenkt musst du deine Konsequenzen ziehen.

2

Hallo,


nein es ist nicht zu viel verlangt. Ich habe aber das Gefühl das ihr aneinander vorbei lebt. Du bist die Mutter seines/ eures Kindes und seine Hausmagd. Er nimmt dich und deine Sorgen nicht wahr und lebt so weiter wie er es für richtig hält. Und nein, wenn du ihm sagst das du Liebe, Anerkennung und Unterstützung brauchst ist es kein Meckern.

Ja, du bist Mutter, aber genauso ist er Vater und als Vater sollte er sich auch um seine Tochter kümmern. Sie dir Zeitweise abnehmen damit du auch Zeit für dich hast, denn du bist genauso Vollzeitbeschäftigte wie er. Du bist 24/7 für eure Tochter da . Das sollte er erkennen und dir dankbar dafür sein.

Wenn du mit Reden bei ihm nicht weiter kommst, dann könnte euch eventuell eine Beratungsstelle weiter helfen, denn oft ist es hilfreich wenn Dritte bei dem Gespräch dabei sind.

Vg blaue-Rose

3

Lass dir das bloß nicht gefallen. Sag ihm auch du bist nicht sein Haussklave und wenn er Single wäre, müsste er auch alles ohne deine Hilfe tun.

4

Mach ihm den Vorschlag, dass ihr (zumindest ne Zeit lang) die Rollen tauscht. Geht er nicht in Elternzeit??

Lass ihn sich mal um HH und Kind kümmern und DU gehst arbeiten und verbringst deinen Tag so wie er derzeitig. Vielleicht seht ihr beide dann alles etwas anders.;-)

5

Hallo!

Was ist denn, wenn Du sein Luxusprogramm auch mal runterfährst? Er kann sich selbst Frühstück und Vesper richten, und zum Abendessen bekommt er entweder eine Portion von dem ab, was Du auch isst, oder er kann sich selbst kümmern.