Ich habe einen Fehler gemacht

hallo,

ich bin männlich und habe meine freundin sehr enttäuscht.
ich dachte, naja zwei dinge, einmal das "es" nicht rauskommt und dann auch, dass ich das schon wieder hingebogen bekomme.
nun, war nicht so. sie hat sich erstmal komplett zurückgezogen. hier und da eine antwort auf meine nachrichten aber sehr distanziert. sie ist ein sehr lieber mensch. empathisch und empfindlich. inzwischen ist mir auch klar, welcher vertrauensbruch das mit sich zieht. ich war in so einer blase und dachte wirklich wenn sie mir das vergibt ist alles wiedre gut. aber nun wird mir klar, dass das gar nicht so einfach geht. wo soll denn das verloren gegangene vertrauen einfach wieder herkommen?
nun wir reden inzwischen miteinander aber es ist sehr traurig, schwer, beladen mit negativen emotionen, unerfüllbaren hoffnungen... und fühlt sich sehr - ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll - kaputt an. Sie sagt nicht dass sie mir das nie vergessen kann aber sie sagt das es nicht so einfach ist.
die ersten tage hab ich nur das zurück haben wollen was weg war. inzwischen resigniere ich tatsächlich an der situation. ich empfinde gar nichts mehr. fühle mich komplett ausgelaugt. kann mich auch nicht mehr entschuldigen...
ich weiß jetzt auch nicht was ich hier für einen rat oder meinungen suche. aber ich musste es jetzt einfach mal loswerden.
sie ist das beste was mir seit sehr langer zeit passiert ist und ich wollte das nicht. ich wollte ihr nicht wehtun und hab nun auch mir selbst weh getan.

es wäre toll wenn jetzt nicht alle schreien "du bekommst eben was du verdienst... " sicher gibt es leute denen ähnliches schon passiert ist oder die es aus ihrem umfeld kennen. warum betrügt man eine frau die man liebt, das verstehe ich selbst nicht. was kann ich tun um aus dem loch zu kommen und vor allem um sie davon zu überzeugen, dass es so unwichtig war, unbedacht, einfach idiotisch.

vg

1

Du könntest damit anfangen, ihr den Raum zu lassen, nach dem sie gerade verlangt und sie nicht ständig mit Entschuldigungen zu bedrängen. Das sind nur Worte, und die zählen nichts. Taten zählen. Sie sitzt jetzt am längeren Hebel! Zieh dich zurück.

Vor allem solltest du dich fragen, ob sie sowas überhaupt verdient hat. Einen Mann der sie betrügt. Wenn du die WIRKLICH lieben würdest, würdest du das beste für sie wollen. Und bist du das Beste was sie kriegen kann? Ich glaube du handelst nur aus egoistischen Gründen und aus Verlustangst weil du sie jetzt nicht verlieren willst.

Die Gründe fürs Fremdgehen hast du auch selbst IN DIR! Du kennst die Antwort dafür. Du musst dir nur mal die Zeit nehmen und in dich hinein horchen. Dann hast du auch die Antwort zu dem was du eigentlich tun müsstest!! Vielleicht spielt auch das schlechte Gewissen mit rein, dass du jetzt alles ungeschehen machen willst und dich so schlecht fühlst. Aber es gibt Gründe für den Betrug. Immer!

2

Wenn ich deine Freundin wäre, würde ich differenzieren, wie stark der Vertrauensmissbrauch war. Da hat jeder seine Werte.

Ich selbst würde bei bestimmten Sachen nicht gleich gehen, sondern dem eine Chance geben. Deine Freundin bricht das Ganze nun auch nicht ab. Sie schaut, wie sie damit leben kann und überwindet sich. Es ist für sie verdammt hart aber es zeigt dir, dass sie nicht gleich alles sausen lässt. Das ist für dich, der die Beziehung fortsetzen möchte, schon mal sehr positiv.

Die Zeit heilt Wunden. Ganz nie. Das ist klar. Gibt ihr die Zeit und bleibe gesprächsoffen.

Kannst du verraten, was passiert ist? Irgendwie wäre es dann besser zu beantworten. Auch wenn jeder anders tickt.

3

"warum betrügt man eine frau die man liebt, das verstehe ich selbst nicht."

So lange Du das nicht für Dich beantworten kannst, wirst Du ihr diese ehrliche Antwort schuldig bleiben und kannst auch nicht erwarten, dass sie Dir wieder vertraut. Denn dann kann es ja jederzeit wieder passieren, dass Du sie betrügst.

Sie wird erwarten, dass Du an Dir arbeitest, Dich reflektierst, überlegst wie es dazu kam und dass Du das Problem abstellst. Und ihr ehrlich erklärst, was Dich dazu getrieben hat.

4

Hallo
Wie ihr wieder eine normale Beziehung führen könnt kann ich dir nicht sagen...da gibt es kein spezielles richtig oder falsch...
Du hast ihr sehr sehr weh getan(ich weiß wovon ich spreche)
Man fällt als Frau in ein tiefes Loch...ganz tief...
Fühlt sich verraten von der Person die einem am wichtigsten ist...der man vertraut hat...
Und immer diese Frage WARUM?
Du hast sie betrogen sagst aber du liebst sie...
Was war die andere für dich?
Waren Gefühle im Spiel?
Fragen die nur du beantworten kannst...
Deine Frau wird Bilder im Kopf haben ....von dir und ihr...
Das ist die Hölle...
Da ist nix mit Entschuldigung und gut...das ist arbeit....und DAUERT....lange sehr lange oder eventuell wird es auch gar nichts mehr...
Ich habe mir damals gesagt wenn das Gefühl das ich ihm wieder vertraue nicht zurückkommt dann muß er gehen...
So kann ich nicht leben...
Mein Mann hat wirklich alles getan was er konnte...es gab bessere Tage und wieder schlechtere...habe z.b grundlos auf einmal angefangen zu weinen...
Er hat mich aufgefangen...
Jedes mal.....
Und sorry das war seine verdammte Pflich...
Er hatte mir das angetan...er sollte sehen wie es mir geht...
Wir haben viel geredet...
Das ganze ist 4 Jahre her...ja wir haben es geschafft...
Er kann heute wieder alleine unterwegs sein ohne das sich mir der Bauch umdreht...
Bis dahin hat es seine zeit gebraucht...
Ich wünsche euch das ihr das packt...
Hab verständniß für sie und lebe du mit deinem schlechten Gewissen...den das hast du verdient...
Mach es ab jetzt besser...

6

Dem kann man nur zustimmen.
Ich habe diese Erfahrung auch gemacht. Egal auf welche Art und Weise das Vertrauen gebrochen wurde, es tut immer weh und mein Freund muss nach wie vor daran arbeiten. Die Beziehung hat sich verändert, aber ich will es mit ihm schaffen.
Er muss dennoch jedes tief miterleben. Er muss es sich auch mal anhören müssen, was er alles zerstört hat und sein schlechtes Gewissen ist nicht mein Problem.

So ist das bei dir auch. Es ist nicht ihre Aufgabe dein schlechtes Gewissen zu erleichtern. Damit musst du leben... Und ihr weiter zeigen, dass du dich ändern willst, dass du für sie da bist. Halte aus was sie dir zu sagen hat, halte die Distanz aus. Du hast ihre Welt zerstört und sie sammelt gerade auf was noch da ist.... Hilf ihr dabei und stell dich nicht vor ihr hin und jammere wie schwer es für dich ist.

5

>>>ich dachte, naja zwei dinge, einmal das "es" nicht rauskommt<<<

Wäre "es" nicht rausgekommen, wäre die Versuchung vielleicht groß gewesen, dass "es" beim nächsten mal auch nicht rauskommt.

Jetzt ist "es" aber rausgekommen und jetzt ist der Katzenjammer groß.

Du solltest fürs nächste mal daraus lernen, erst nachzudenken, bevor du einen geliebten? Menschen hintergehst.

7

Ich verstehe dich sehr gut weil ich an deiner Stelle stehe mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass ich nicht betrogen habe. Ich hatte heimlich Kontakt zu einem anderen Mann und habe diesen auch getroffen aber es ist nie etwas gelaufen.
Dennoch ist der Vertrauensbruch da und mein Mann glaubt mir bis heute beispielsweise auch nicht, dass da nie was war. Nunja... bin selbst Schuld.
Aber ich verstehe was du meinst mit dieser Resignation. Zum einen ist es schrecklich einen geliebten Menschen leiden zu sehen. Zum anderen ist man irgendwann aber an so einem Punkt wo man denkt: jetzt reicht es auch mal, JA es war kacke und JA das tat weh aber wir können ja nun nicht ewig vor uns hin leiden. Das bringt doch nichts!
Ich hab meinem Mann das gesagt. Ja ich bin eine miserable Ehefrau aber was bitte soll es bringen, ein und dasselbe Thema 100 Mal durchzukauen und nochmal durchzuleiden?! Entweder man macht irgendwann mal weiter als Paar oder man lässt es. Ich weiß nicht wir lange das nun her ist bei euch. Natürlich verarbeitet man sowas nicht in 1-2 Tagen aber nach mehreren Wochen und Monaten muss meiner Meinung nach auch mal nach vorn gesehen werden. Entweder gemeinsam oder eben getrennt. Sonst hat niemand was davon.

8

Tut mir leid, aber das ist eine Auffassung von jemanden der das selber noch nicht durchmachen musste.
Jeder Mensch ist anders und braucht länger. Manche kommen nie darüber hinweg. Und sich dann hinzustellen und zu sagen dass auch mal gut ist, ist unterste Schublade... Zumindest sehe ich das so.
Betrügen ist einfach und leicht, man muss den Schmerz nicht durchmachen und das Gefühl, welches man dadurch auf vielen Ebenen bekommt von seinem eigenen Partner.
Ich kenne jemanden da sind selbst nach Jahren noch leichte Zweifel da....
Schade eigentlich, dass der "Täter" irgendwann genervt davon ist. Wo doch er derjenige ist, der diese Situation herbeigeführt hat.

9

Ich kenne die andere Seite, weil mein Mann so etwas vor unserer Ehe ebenfalls mal gemacht hat und es dann rauskam.
Ja vermutlich geht jeder damit anders um. Ich habe ein paar Wochen gelitten und dann nach vorn geblickt. Natürlich ist das Vertrauen nicht mal eben so wieder zu 100 Prozent da. Das dauert Jahre. Aber er hat sich für mich entschieden und ich mich für ihn. Ich habe ihn mehrfach gefragt was sein Plan für die Zukunft ist. Ob dieser Plan mich beinhaltet oder nicht. Wenn ja, sollten wir das alles aufarbeiten.
Darüber hinaus haben wir die Gründe für die "Tat" besprochen und aufgearbeitet. Zu solchen Geschichten gehören in der Regel zwei Seiten auch wenn das keinen Fehltritt rechtfertigt. Dennoch muss man sich fragen, warum es so weit kam und irgendwann konstruktive Gespräche führen anstatt vor sich hin zu leiden, finde ich.
Jeder ist anders! Aber es nützt niemandem etwas, ewig in Selbstmitleid zu zerfließen. Wenn man es nie abhaken kann dann sollte man sich trennen.

weitere Kommentare laden
12

Natürlich bekommst du, was du verdienst - oder vielmehr, was du dir "erarbeitet" hast. Deine Freundin hat dich sicher nicht dazu genötigt.

Aber mal ehrlich: was hat dich zu dem geleitet, was du getan hast? Dafür gibts doch Gründe. Irgend etwas muss da "besser, schöner, toller, geiler" gewesen sein oder immer noch sein als bei deiner Freundin. Und genau deshalb ist scheinbar deine Freundin nicht das Beste, was dir seit langem passiert ist.

Also sei ehrlich zu dir und komm erstmal mit dir selbst ins Reine. Und mindestens so lange lässt du deiner Freundin auch Zeit zum nachdenken.