Ehekrise - weiß nicht mehr weiter

Hallo ihr lieben, erstmal zu meiner Situation: ich bin 34, mein Mann 35. Sind seit 14 Jahren zusammen, 2 Jahre davon verheiratet. Nach der Hochzeit wollten wir eine Familie gründen. Nun war es aber so dass ich innerhalb dieser Zeit 3 Fehlgeburten hatte, die letzte im Mai, und es nie über die ersten 12 w hinausgeschafft habe. Das hat mir sehr zugesetzt. Ich hatte auch sehr das Gefühl damit allein dazustehen. Nun ist es so dass alles untersucht wird, erste Termine sind abgeschlossen. Es liegt bei uns an der Genetik, was heißt dass wir nur auf sehr umständlichen Weg, wenn überhaupt ein Kind bekommen könnten. Ich habe für mich mit dem Thema abgeschlossen, es belastet mich einfach viel zu sehr. Mein Mann will eine Familie und es weiter versuchen. Nun ist es so dass und das Thema eigentlich schon seit März ziemlich distanziert hat. Hatten sex nur um schwanger zu werden, danach duften wir nicht, da risikoschwangerschaft und nach der Ausschabung durften wir auch erstmal nicht. Hatten zuletzt im Mai sex, den ich dann abgebrochen habe weil es mir einfach nichts gegeben hat. Es kam mir so gezwungen vor. Von ihm kam die ganze Zeit nichts mehr. Als ich habe das Gefühl dass er mich nicht mehr anziehend findet und es für ihn nur Gewohnheit ist, da wir halt schon lange zusammen sind. Ich habe auch keine Lust mehr auf meinen Mann. Ich möchte überhaupt keine Nähe mehr zu ihm. Ich kann mittlerweile seine Anwesenheit nicht mal mehr ertragen und bin hauptsächlich mit Freundinnen unterwegs oder mache viel sport um mich zu beschäftigen. Ich habe den starken Wunsch nach Nähe und sex aber halt nicht mit ihm. Ich habe mich sogar heimlich bei einer dating app angemeldet und schreibe mit einem Typen. Wollen uns evtl treffen...
Nun war ich Anfang der Woche bei einer Freundin zum quatschen, sie meinte ich soll es unbedingt ansprechen. Was ich auch am gleichen Tag gemacht habe. Natürlich nicht dass ich mit einem typen schreibe aber alles andere, dass ich keine Kinder möchte da es mich zu sehr belastet und dass ich nicht weiß

11

Es tut mir auch leid, was ihr erlebt habt.

Dein Text hat mich echt berührt. Du bist so ehrlich und aufrichtig und man merkt deinen Schmerz und deine Erleichterung über die Entscheidung, das Thema Kinderwunsch sein zu lassen, einfach, weil es zu sehr weh tut.
Davor habe ich großen Respekt, du begrabst einen Lebenstraum, weil du im Endeffekt wieder glücklich leben willst.

Mein Eindruck ist, dass du wirklich durch bist mit deiner Ehe.
Das mache ich an 2 Punkten fest:

1. schreibst du "Ich habe auch keine Lust mehr auf meinen Mann. Ich möchte überhaupt keine Nähe mehr zu ihm. Ich kann mittlerweile seine Anwesenheit nicht mal mehr ertragen"

Das ist für mich eines der Dinge, wo alle Alarmglocken schellen. Besonders der Punkt mit der bloßen Anwesenheit, denn die hat ja noch gar nichts mit Nähe und Sex zu tun.

2. bist du schon bereit, dich auf jemanden anders einzulassen. Wenn du auch vielleicht nicht sofort bis zum Äußersten gehen wirst, so spielst du doch mit dem Gedanken und ich finde, wenn man das kann, ist man so verletzt vom Partner und durch mit ihm, dass es aus meiner Sicht kein zurück mehr gibt.

Ich schreibe oft "meine Meinung", weil ich das so finde, aber es muss nicht richtig sein. Das ist nur der erste Eindruck, ohne euch zu kennen.

Du bist halt schon sehr weit weg von ihm, was ich gut verstehen kann. Ich bin auch so, ich brauche Nähe und Verständnis, sonst fühle ich mich nicht geliebt. Wenn dann noch körperliche Abneigung dazu kommt, ist es ganz aus.

Ich möchte dir raten, noch ein vielleicht letztes offenes Gespräch mit deinem Mann zu führen. Warte bis zu diesem Gespräch, bevor du dich mit einem anderen Mann triffst.
Lege alle Karten auf den Tisch, auch, wie weit du emotional von ihm entfernt bist.

Erkläre ihm, dass das Thema Kinder für dich durch ist und er wissen muss, ob es für immer zwischen euch steht oder er darüber hinweg sehen kann.
Und dann müsst ihr ehrlich sein. Er ehrlich, wenn er sagt, er kann nicht ohne Kind leben und du, wenn du sagst, dass deine Gefühle nicht mehr ausreichen.

Ein schwerer Weg, ich wünsche euch alles Gute dabei.

5

Oh jeee. Das tut mir leid. Ich stecke gerade selbst im Kiwu und glaube dir sofort, dass das eine Beziehung zerstören kann... Wir rücken aktuell eher zusammen statt auseinander - zum Glück!

Als allererstes: Das Schreiben mit einem Fremden würde ich sofort beenden. Was bezweckst du damit?

Und dann zu den größeren Themen. Eine Woche Abstand find ich super. Evtl. vermisst du ihn ja doch... Eine tolle Idee zur Selbstfindung. Fahr am besten weg, mach Wellness oder ähnliches, einfach mal den Kopf frei kriegen... Dann siehst du such, wie er dich empfängt, wenn du zurückkommst.

Ich würde die Woche aber nicht für Spaß mit einem andern nutzen. Das liest sich gerade so, als hättest du das vor. Kümmer dich erstmal um deine bestehende Ehe, bevor du dich in wilde Abenteuer stürzt. Kopf frei kriegen heißt nicht durchvögeln lassen!

Egal wie du dich nach der Woche fühlst. Du warst so lange mit diesem Menschen zusammen. Zeig ein bisschen Respekt vor ihm. Wenn du gehen willst, dann geh ohne ihm vorher noch weh zu tun.

Oder hat er das verdient? Falls ja, warum?

Männer und Frauen empfinden anders im Kiwu. Schon allein wegen der Hormone. Ich versuche meinem Mann immer, meine Gefühle zu erklären... Oft sagt er aber, er kann sich das gar nicht vorstellen. Die Stimmungsschwankungen, die Schmerzen,... Ihr habt da vermutlich ein ganzes Stück Kommunikation verpasst oder wart einfach wirklich zu gegensätzlich gepolt... Aber das allein ist meines Erachtens nach kein Grund, ihn jetzt noch unnötig in die Pfanne zu hauen.

1

Ob ich noch genug Gefühle für ihn habe und dass ich gerne eine Woche für mich hätte um mir klar zu werden was ich will. Jetzt ist er stinksauer auf mich. Wir haben diese Woche noch Urlaub und er redet kein Wort mehr mit mir. Mir geht es besser seit der Aussprache und ich fühle mich nicht mehr so eingeengt. Musste mir das mal hier von der Seele reden. Sorry für den langen Text. Vielleicht war jemand in einer ähnlichen Situation. Was habt ihr gemacht? Wie beurteilt ihr die Situation?

2

Wieso genau ist er denn stinksauer? Weil du offen warst, weil du keine Kinder willst oder weil du dich distanzieren möchtest?

Es tut mir sehr leid, was ihr bisher erlebt habt. Ich mag mir nicht vorstellen, wie es euch geht, vermute aber, dass das alles sehr belastend ist.

Ziehst du dich vllt von deinem Mann zurück, weil du ihm vllt unbewusst irgendwie die Schuld für alles gibst? Das Leid, den Druck, die verlorene Zukunft?

Wäre eine therapeutische Aufarbeitung der Situation vllt sinnvoll? Oder hast du schon abgeschlossen und willst dich eigtl trennen?

Dass Schreiben mit einem anderen Typen nur noch mehr Baustellen eröffnet, statt welche zu Lösen und absolut nicht zielführend ist, muss ich sicher nicht erwähnen. Dann sei bitte so ehrlich und trenn dich von deinem Mann, bevor du dich mit dem Anderen triffst.

Alles Gute!

3

Er ist glaube ich sauer wegen allem. War glaube ich zuviel auf einmal. Ich habe ihm gesagt ich möchte diese Woche Abstand um mir selber klar zu werden was ich will. Habe mich sehr eingeengt gefühlt und das versteht er halt nicht, dass ich eine Auszeit für mich brauche.
Ich denke ich habe mich da selbst irgendwie verloren in der Kinderwunschzeit und finde gerade wieder zu mir selbst. Es geht mir wieder gut seit ich damit abgeschlossen habe. Ich habe ihm gesagt er soll sich überlegen ob er damit leben kann keine Kinder zu haben, da ich ja weiß dass er unbedingt eine Familie möchte und ich nicbt irgendwann schuld daran sein will falls er es bereut.
Ich bin momentan schon irgendwie kurz vor der Trennung. Ich brauche halt diese pause um herauszufinden was ich will. Klar ist es nicht gerade förderlich dass ich mit einem anderen schreibe. Dachte damit kann ich vielleicht rausfinden ob ich ihn noch liebe oder ob da einfach nichts mehr ist

6

"Klar ist es nicht gerade förderlich dass ich mit einem anderen schreibe. Dachte damit kann ich vielleicht rausfinden ob ich ihn noch liebe oder ob da einfach nichts mehr ist"

Wie willst du damit herausfinden, ob du deinen Mann noch liebst? Du riskierst vielmehr, ihn ganz zu verlieren.

weitere Kommentare laden
4

Du hattest das Gefühl, dass du mit den Fehlgeburten ganz allein da standest. Du hast dich allein gefühlt und ich glaube, dass hat zum Bruch geführt. Ich glaube schon, dass du noch Kinder möchtest, aber vielleicht einfach nicht mehr mit deinem Mann.

10

Ihr seid in das Problem reingeschlittert, dass viele Paare haben mit überfüllten Kinderwunsch. Alles dreht sich nur noch um Eisprung, richtiger Zeitpunkt usw usw. Sex nach der Zykluskurve, nichts mehr mit spontan und einfach aus Lust heraus. Das törnt komplett ab. Wenn du jetzt abgeschlossen hast mit Kinder, dein Mann aber nicht, wird es noch schwieriger. Vielleicht ist da wirklich nur noch eine Trennung die Lösung, er kann sich einer neuen Partnerin mit Kinderwunsch suchen, für dich steht auch wieder der Weg offen in eine erfüllte Partnerschaft.