Affekthandlung oder ernst gemeint?

Guten Morgen,

ich muss mir mal ein bisschen Luft machen und euch von meinem gestrigen Erlebnis erzählen. Mein Partner und ich (er 24, ich 22) sind jetzt 1,5 Jahre zusammen.
Gestern hat es wieder mal seit längerer Zeit gekracht zwischen uns wegen belanglosen Sachen. Natürlich sind da ein paar unschöne Worte gefallen. Wenn wir streiten, dann richtig. Wir sind zwei Hitzköpfe und richtig stur. Jeder will sein Recht behalten und seine Meinung durchsetzen. Wie auch immer wir kommen damit ganz gut klar und vertragen uns auch wieder schnell.
Doch gestern hat er dann etwas gesagt mit dem ich nun gar nicht klar komme und ehrlich gesagt ein wenig geschockt bin.
Nachdem wir so dahin diskutiert haben und ich dann etwas gesagt habe was ihn scheinbar sehr verletzt hat (war jetzt nicht soo schlimm - aber für ihn deutlich ausschlaggebender als für mich), hat er dann zu mir gesagt „gut wenn da so ist, brauche ich den Plan vom Wochenende auch nicht mehr verfolgen..du hast mich gerade sehr enttäuscht…nachdem ich dich wirklich liebe und ich weiß, dass ich mit dir alt werden will, wollte ich dir am Wochenende im Urlaub einen Heiratsantrag machen“…
Ich bin fassungslos in der Küche gestanden und hab gar nichts mehr gesagt. #zitter
Ich meine was meint er denn, dass ich darauf sage? War das bloß eine „Erpressung“ bzw. eine Aussage um mir was reinzuwürgen und mir ein schlechtes Gewissen zu machen. Andererseits sagt man das doch nicht einfach so? Wie seht ihr das?
Und ich muss sagen, wenn er das wirklich ernst gemeint hätte, bin ich froh, dass er mir jetzt keinen mehr macht (auch wenn sich das gerade fies anhört). Mir ist unsere Beziehungsdauer eindeutig zu kurz um kurzfristig zu entscheiden, ob das der Mann meines Lebens ist zumal ich für so etwas noch zu jung wäre…ist halt meine Meinung.
Ich hätte den Antrag mit Sicherheit abgewiesen und will ihn dadurch nicht noch mehr verletzen.
Wir haben uns dann gestern auch gleich wieder vertragen. Es passt wieder alles. Nur diese Aussage von ihm liegt mir noch quer im Magen. Ich habe ihn aber nicht mehr darauf angesprochen und er hat auch nichts mehr gesagt… Ich hoffe wirklich, dass er das nur aus dem Affekt heraus gesagt hat.
Vorallem falls er es ernst meint, möchte ich mir nicht ausmalen, wenn er mich in nächster Zeit fragt und ich dies dann ablehne, wie verletzt er dann ist. #kratz
Was denkt ihr? Hattet ihr schon mal so eine ähnliche Situation wo etwas nur aus dem Affekt gesagt wurde? Wobei das mit dem Heiratsantrag ja schon eine Nummer zu hoch ist für meinen Geschmack…#schwitz

Glg:-)

6

Ganz ehrlich ...

... ich führt eine wirklich beschissene, nicht besonders erwachsene Beziehung ... da passt nichts ... aber das dürfte Eurem Alter geschuldet sein ...

... und Ihr seid sicher nicht die ersten in Ihren 20ern, die meinen, dass großes Drama, Streitereien und noch dramatischere Versöhnungen einfach zum Spiel dazugehören ...

... aber lass Dir eines von einer alten "weisen" Frau sagen ... langjährige, liebevolle, reife Beziehungen auf Augenhöhe funktionieren so NICHT ...

... heirate ihn nicht ... Hochzeiten und Scheidungen sind extrem teuer ... schade ums Geld ...

... früher oder später (ich tippe auf früher) trennt Ihr Euch eh ... und ich wette einer von Euch beiden geht fremd ... Klassiker bei solchen Beziehungen und in Eurem Alter ...

... also ... "genieße" noch ein bisschen dieses Drama ... macht das Leben ja auch spannend und weniger leer ...

... und dann lernst Du Dich selbst zu (wert)schätzen und zu lieben ... und führst irgendwann die Beziehung, für die sich ab und an ein K(r)ampf lohnt, ohne dass sich die gesamt Beziehung nur über solche "Kloppereien" oder wer wem was reinwürgt definiert.

Und dann muss man/frau übrigens auch nicht mehr stur sein (und das als Auszeichnung verstehen), um sich zu behaupten ... dann läuft es wie von selbst.

Und verhüte in Gottes Namen ordentlich.

Alles Gute.

14

Was für eine arrogante Antwort - und nebenbei, wenig hilfreich für die TE

17

Das sehe ich (natürlich) anders ... und was hast Du hilfreiches für die TE beizutragen?

1

Puh, das eine ist das "hintenrum-reinwürgen". Das andere der Heiratsantrag, der nun wie das Schwert des Damokles über dir schwebt.

Zum 1. Kann ich nichts sagen, zum 2.schon: ich an deiner Stelle würde mehrmals nebenbei erwähnen, dass du ja noch viiiiel zu jung bist zum heiraten, dass du erst mal einige Jahre zusammen sein willst bevor du ans heiraten denkst, etc...

Mach ihm unbedingt in mehr oder weniger deutlichen Worten klar, dass du jetzt keinen Heiratsantrag annehmen würdest, damit es nicht dazu kommt. Ein "Nein" wäre viel, viel schlimmer.

Ich kann dich gut verstehen, war mal in genau derselben Situation. (da hat diese Taktik funktioniert)

2

Ich würde die Sache auf jeden Fall noch mal ansprechen und ihm dein Unbehagen schildern.
Ihr solltet dringend an eurer Streitkultur arbeiten, bevor ihr heiratet und dazu gehört ganz sicher, dass beide Partner in Konflikten auf emotionale Erpressung und Bemerkungen unter der Gürtellinie verzichten.

Und das solltet ihr klären, bevor er seine Pläne weiter verfolgt und sich dann, und so wird sich das dann für ihn anfühlen, zum Deppen macht, der dir einen Antrag macht, den du ablehnen wirst...

Also: erst mal in Ruhe dran arbeiten, eine reife Beziehung zu führen und dann weitergucken.

3

Ich würde es proaktiv ansprechen.

Sag ihm, dass seine Aussage zum nachdenken angeregt hat und du, unabhängig davon ob das ernst gemeint war oder nicht, grundsätzlich klar stellen willst, dass du noch nicht heiraten, dich verloben willst.

4

Das war aber eine richtig schöne emotionale Krücke von deinem Partner. Wie ein kleines bockiges Kind alà "du bist nicht mehr meine Freundin ätschi bätschi". Gaaaanz erwachsen. Ich wäre wohl trotzig darauf angesprungen und hätte sowas gesagt wie "na wer sagt denn, dass ich deinen Antrag angenommen hätte? Sei mal froh, dass du die Pläne verworfen hast". Ich weiß, auch keine sehr erwachsene Reaktion, aber da kann ich persönlich auch nicht an mich halten. Jetzt ist es so, ich würde ihm klar machen, dass solche Spielchen ein no go sind. Emotionalität in einem Streit können passieren, aber es gibt Grenzen.

Etwas neugierig bin ich allerdings auch, was du zuvor zu ihm gesagt hast. 😌
Ich glaube ihr solltet euch ein Codewort aus machen, wenn es zu heftig wird, sagt einer das Wort und ihr pausiert den Streit sofort und gebt euch mal 10 bis 15 Minuten zum runter kühlen. Klappt bei meinem Mann und mir auch gut, die ersten Male sind schwierig, weil man kocht und geladen ist, aber man muss sich dann dazu zwingen.
Je öfter wir das anwenden, desto weniger wird es nötig, weil wir automatisch merken, wann eine Grenze droht erreicht zu werden...
Alles Gute

5

Ich bin ehrlich gesagt erleichtert gewesen zu lesen, dass ihr noch junge Menschen seid, denn ansonsten wäre ich über das unreife Verhalten deines Freundes bestürzt gewesen. :-)

7

Man kann den Zustand einer Beziehung gut daran ablesen, wie man sich in den schlechten Momenten zueinander verhält.

Wenn ich das auf euch anwende, dann sind eure Strukturen nicht besonders Hoffnung machend für die Zukunft.

"Wir haben uns dann gestern auch gleich wieder vertragen. Es passt wieder alles. Nur diese Aussage von ihm liegt mir noch quer im Magen. Ich habe ihn aber nicht mehr darauf angesprochen und er hat auch nichts mehr gesagt… Ich hoffe wirklich, dass er das nur aus dem Affekt heraus gesagt hat."

Ihr verletzt euch gegenseitig, erpresst euch emotional und hinterher wird alles wieder reingewaschen. Leider funktioniert das auf Dauer nicht.

Ich an deiner Stelle würde eine Aussprache suchen, sagen, wie das bei dir angekommen ist. Und dann vorschlagen, das Thema Hochzeit und Antrag bis auf weiteres nicht mehr anzusprechen. Ihr seid definitiv zu jung und unreif für einen solchen Schritt.

8

Ob es Erpressung war oder ernst weiß ich natürlich nicht.
Deine Geschichte erinnert mich stark an meinem Mann und mich.
Wir sind seit 18 Jahren zusammen und ich muss gestehen, dass wir uns in den ersten Jahren richtig zusammengerauft haben. Nicht körperlich, aber mental. Oft waren es nur belanglose Dinge, aber wir konnten uns gut gegenseitig hochschaukeln.
Zwischen den Streitereien hatten wir wunderbare Zeiten und wir konnten im Nachhinein über uns selbst lachen.
Mit zunehmenden Alter wurden wir ruhiger.
Jetzt ziehen wir uns nur noch zum Spaß auf.
Das ist scheinbar irgendwie die Würze in unserer Ehe.

An deiner Stelle würde ich offen mit ihm übers Thema Heirat reden. Wenn du es nicht ganz ausschließt, dann sag es ihm. Ihr habt noch alle Zeit der Welt.

Alles Gute für euch beide und geht es mit etwas mehr Humor an.
Gerade wenn es im Streit eigentlich um unwichtige Dinge geht.

9

Hallo, das erinnert mich an unsere Beziehung in den zwanzigern, erster Freund ich war 16 und es ist die große Liebe... mit 18 zusammen gezogen und auch wir haben sehr hitzig gestritten, zwar ging das nie unter die Gürtellinie aber dennoch immer sehr impulsiv und auch da wurde mal das ein oder andere gesagt, was nicht ernst gemeint war...
Lasst euch in eurer Beziehung einfach Zeit und guckt wo die Reise hingeht... heiraten ist nach 1.5 Jahren und gerade mit Anfang zwanzig etwas früh obwohl auch wir Freunde haben, bei denen super geklappt hat und sie feiern mittlerweile ihr 10 jähriges...
Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, alles langsam angehen und nichts überstürzen.... ihr müsst erstmal erwachsen werden und auch erwachsen in eurer Beziehung werden... und arbeitet an eurer Streitkultur ebenso auch an eurer Beziehung, versucht immer alles offen darzulegen und vernünftig über alles zu sprechen...
Das Leben ist viel einfacher wenn man offen und ehrlich über alles sprechen kann und es auch tut, dass ist vorallem in einer Ehe einer der wichtigsten Bausteine...
Wünsche euch alles gute und überstürzt bitte nichts, was ihr evtl am Ende bereuen könntet oder werdet....